Werbung

Nachricht vom 19.06.2018    

50 Jahre Jugendfeuerwehr Höhr-Grenzhausen

Am 16. Juni lud die Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen zu einem Jubiläum ein. Das 50-jährige Bestehen der der Jugendfeuerwehr in der Verbandsgemeinde wurde groß gefeiert. Und alle Hilfsorganisationen feierten mit.

Fotos: Uwe Schumann

Höhr-Grenzhausen. Bereits am 1. Februar war das Jubiläum erreicht, denn die Jugendfeuerwehr in Höhr-Grenzhausen wurde an diesem Tag im Jahr 1968 mit circa ein Dutzend Jugendlichen gegründet. Damals waren es noch die Jüngeren aus dem Stadtgebiet aktiv dabei, später die aus Kammerforst, Hilgert und Hilscheid. Die Jugendfeuerwehr in der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen ist eine der ältesten im Westerwaldkreis. 1973 wurde sogar der 5. Deutsche Jugendfeuerwehr-Tag in der Verbandsgemeinde ausgerichtet.

Viele Jugendliche beginnen ihre Laufbahn in der Jugendfeuerwehr und werden später in den aktiven Dienst übernommen. So sind zum Beispiel zwei aktuelle Wehrführer ehemalige Mitglieder der Jugendfeuerwehr Höhr-Grenzhausen – genauso wie der Verbandsbürgermeister Thilo Becker.

Die Jugendfeuerwehr soll die Jugendlichen auf den aktiven Dienst vorbereiten. So zählen die Gerätekunde und das regelmäßige Üben der Abläufe zu den Grundlagen. Es wird trainiert, wie man den Schlauch richtig ausrollt und an den Geräten wie Pumpe anschließt, ebenso die Vorgehensweise und Abläufe bei einem Einsatz. Das Erlernen der Funkdisziplin ist ebenso wichtig. Mit der Abnahme der Leistungsspange, der höchsten Auszeichnung des deutschen Jugendfeuerwehrverbandes, stellen alle Mitglieder der Jugendfeuerwehr ihr Fachwissen und Können unter Beweis.

Bei dem Fest am 16. Juni präsentierten sich die Mitglieder der Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Höhr-Grenzhausen von ihrer besten Seite. Neben einer Ehrung und Präsentation eines für diese Veranstaltung produzierten Image-Films, welchen man auch auf einem USB-Stick erwerben konnte, wurden historische Fahrzeuge der Feuerwehr ausgestellt. In einer Ausstellung in der Ernst-Barlach-Realschule rund um die Feuerwehr wurden allgemeine Informationen bereitgestellt. Die Besatzung des „Einsatzleitwagen 2“ (ELW2) des Westerwaldkreises präsentierten ihre technische Ausstattung, unter anderem die neu in den Dienst gestellte Drohne mit Wärmebildkamera. Das THW aus Montabaur ermöglichte ein Kistenstapeln und sicherte die Kletternden fachmännisch vor dem Absturz. Das Rote Kreuz zeigte seine Aufgabengebiete. Ein Rettungswagen konnte man aus nächster Nähe begutachten.



Bei einer Schau-Übung zeigten die Kameraden der Jugendfeuerwehr was sie alles gelernt haben. Ein Holzhaus entflammte. Nach dem fiktiven Absetzen des Notrufs bei der Leitstelle wurde die Jugendfeuerwehr alarmiert. Rasch eilten die Jugendlichen im Löschfahrzeug herbei. Nach Einschätzung der Lage wurden die Schläuche ausgerollt, am Verteiler Angeschlossen und dann hieß es „Wasser marsch!“. Fachmännisch wurde das brennende Haus gelöscht. Durch das schnelle Eingreifen der Jugendfeuerwehr konnte das Schlimmste verhindert werden und es kam niemand zu schaden.

Wehrleiter Claus Hattenbach freut sich, dass zahlreiche Besucher zum Fest gekommen sind. „Nach über einem Jahr Vorbereitung sind wir alle froh, dass die Veranstaltung ein voller Erfolg geworden ist“, gab er an. „Wir in Höhr-Grenzhausen mit einer der ältesten Jugendfeuerwehren im Westerwaldkreis haben das Jubiläum zum Anlass genommen den Anwohnern und Besuchern zu zeigen was alles möglich ist“. Dies wurde auch leistungsstark bewiesen.

Wer auch Lust bekommen hat, Mitglied bei der Feuerwehr oder Jugendfeuerwehr zu werden, kann sich auf www.fwhg.de oder der Verbandsgemeindeverwaltung informieren. Uwe Schumann


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Höhr-Grenzhausen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Kommentare zu: 50 Jahre Jugendfeuerwehr Höhr-Grenzhausen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.05.2021

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Schlägerei auf dem Köppelweg - Zeugenaufruf

Die Polizei sucht Zeugen einer Auseinandersetzung auf dem Weg vom Köppel zum PKW-Waldparkplatz zwischen Jugendlichen, die Schlägerei artete in gefährliche Körperverletzung aus, als Erwachsene streitschlichtend eingriffen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert fällt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 14. Mai 7.049 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 432 aktiv Infizierte, davon 312 Mutationen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Samstag, den 15. Mai 7.059 (+10) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 405 aktiv Infizierte, davon 309 Mutationen. Lockerungen rücken näher.


Region, Artikel vom 15.05.2021

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Bewährte Kompetenz und neue Expertise - zwei neue Chefärzte und spezielle Kinderorthopädie: Zentrum für Orthopädie und Traumatologie setzt auf breit gefächertes chirurgisches Profil.


Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Nach dem Winter erwacht in diesen Wochen die Natur wieder zum Leben. In den vom Borkenkäfer befallenen Fichtenbeständen bietet sich jedoch ein trostloses Bild. Im Interesse Aller soll auf den entstandenen Kahlflächen auch möglichst schnell wieder Wald entstehen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt unter 100

Montabaur. Der maßgebliche Inzidenzwert des Kreises für die Bundesnotbremse liegt laut RKI am Samstag bei 91,1, Vortag 99,6, ...

Verankerung an Gedenktafel für Senfmühle beschädigt

Höhr-Grenzhausen. Eine Gedenktafel die auf die ehemalige Senfmühle in Höhr-Grenzhausen hinweist, wurde durch bisher unbekannte ...

Die Sporkenburg: Eine spätmittelalterliche Burgruine im Westerwald

Eitelborn. Nur einen Kilometer südlich des kleinen Ortes Eitelborn im Westerwald liegt die Ruine der Sporkenburg. Oberhalb ...

Jäger bitten um Mithilfe aller Bürger beim Waldumbau

Bad Marienberg. Die Kreisgruppe Westerwald im Landesjagdverband Rheinland-Pfalz erläutert den Stand des Waldumbaus: „Waldbesitzer ...

Vincenz-Orthopädie im Aufbruch

Limburg. Drei Buchstaben stehen für eine Zeitenwende: ZOT, Zentrum für Orthopädie und Traumatologie, heißt der neue medizinische ...

Digitale Familienbildung in online-Kursen

Limburg. Familienbildungsstätte Limburg

Bewusst handeln, Schätze finden: Eveningtalk für Mamas und Papas

In der online ...

Weitere Artikel


Montabaurer Stadtrat beschließt neue Parktarife

Montabaur. Die Stadt Montabaur regelt die Parkgebühren neu und will ab Herbst auch den Pendlerparkplatz am ICE-Bahnhof bewirtschaften. ...

Zum 10. Geburtstag: Die Steig-Party steigt auf Hofgut Dapprich

Westerwaldkreis/Hofgut Dapprich. Der Westerwald Touristik-Service veranstaltet am Sonntag, dem 1. Juli, das Westerwaldsteig-Jubiläums-Fest ...

250.000 Euro für Girkenrother Dorfgemeinschaftshaus

Girkenroth. Nachdem SPD-MdL Hendrik Hering sich bereits im Februar dieses Jahres bei seinem Gemeindebesuch vom Baufortschritt ...

Nichts ist für die Ewigkeit: Vertragslaufzeit bei Stromverträgen

Region. Wie lange sollte man sich eigentlich an einen neuen Strom- oder Erdgasversorger vertraglich binden? Eine Frage, die ...

HwK-Umfrage: Azubis sind zufrieden mit der Ausbildung

Koblenz/Region. 84 Prozent der Lehrlinge sind mit ihrer Ausbildung in einem Handwerksbetrieb sehr zufrieden. Das ergab eine ...

DJK Friesenhagen schreibt Fußballgeschichte

Friesenhagen. Im äußersten nördlichen Zipfel des Fußballkreises Westerwald/Sieg ist ein „Fußballmärchen“ wahr geworden. Nach ...

Werbung