Werbung

Nachricht vom 18.06.2018    

DRK Stahlhofen-Daubach: Mit 60 Jahren im besten Alter

60 Jahre DRK Stahlhofen-Daubach: Für den Vorsitzenden des Ortsvereins Markus Diel war es nach dem Platzkonzert zu Beginn eine Freude, die vielen Gäste im Kreise der Feierlichkeiten zu begrüßen. Darunter die Vertreterinnen und Vertreter der Ortsgemeinden, der befreundeten Vereine, des Kreisverbands, der Kreisbereitschaftsleiterin Inga Nowak sowie den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Montabaur Andree Stein.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde im Rahmen der 60-Jahrfeier Angela Müller (Mitte) durch den Vorssitzenden des Ortsvereins Markus Diel und der Kreisbereitschaftsleiterin Inga Nowak geehrt.(Foto: kdh)

Stahlhofen. Für die Mitglieder des DRK-Ortsvereins Stahlhofen-Daubach war es eine Selbstverständlichkeit, für ihre eigenen Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen des Ortsvereins das Blasorchester aus Daubach zu engagieren, gehörte esdoch in seiner Gründung zu den Abteilungen des DRK-Ortsvereins. Für den Vorsitzenden des Ortsvereins Markus Diel war es nach dem Platzkonzert zu Beginn eine Freude, die vielen Gäste im Kreise der Feierlichkeiten zu begrüßen. Darunter die Vertreterinnen und Vertreter der Ortsgemeinden, der befreundeten Vereine, des Kreisverbands, der Kreisbereitschaftsleiterin Inga Nowak sowie den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Montabaur Andree Stein. Des Weiteren machte er auf die vielen Aktionen an diesem Tag aufmerksam, zu denen neben einer Hüpfburg für die Kinder eine große Bilderausstellung gehörte, auf der die Besucher die Historie des DRK-Ortsvereins chronologisch nachverfolgen konnten. Auch das DRK selber machte dann auf zahlreiche Abteilungen auf sich aufmerksam. So gab es unter anderem eine Blutspendeaktion und die Stefan-Morsch-Stiftung war ebenfalls vor Ort, um das Angebot an die Gäste zu unterbreiten, sich für Tumor- und Leukämiekranke Menschen typisieren oder sich rund um das Thema Typisierung beraten zu lassen. Verschiedene Abteilungen des DRK-Kreisverbands wie Hausnotruf, Ausbildung, Menüservice, Seniorenheime und Menüservice bauten ihre Stände auf.



Markus Diel ging dann in seiner Begrüßung noch kurz auf die Geschichte des Ortsvereins ein, als 1958 Dr. Josef Staudt im alten Schulsaal in Daubach den DRK-Ortsverein Daubach gründete. Im gleichen Jahr wurde das DRK-Blasorchester gegründet, bei dem Dr. Josef Staudt den Dirigentenstab übernahm. Die erste Jugendgruppe wurde 1966 gegründet und drei Jahre später stand der Umzug in das Gemeindehaus von Stahlhofen an. Nachdem sich 1988 der DRK-Ortsverein Niederelbert aufgelöst hat, nahm der Ortsverein Daubach die Elbertgemeinden Niederelbert, Oberelbert und Welschneudorf in seinen Zuständigkeitsbereich auf. Seit 1990 gibt es die ersten Kleidercontainer des Ortsvereins in den Ortsgemeinden, die bis vor wenigen Jahren auch noch durch die aktiven Mitglieder regelmäßig selbst geleert wurden. Ausführlich wurden die Gäste dann über die Geschichte des Vereins an der Bildertafel informiert.

Für verdiente Mitglieder hatte der Kreisverband dann Urkunden dabei, die durch Inga Nowak überreicht wurden. Diese gingen an Angela Müller für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit. Auf 30 Jahre Vereinszugehörigkeit blicken Dominic Staudt, Oliver Schlosser, Markus Diel, Stefan Wilhelmi und Annelie Diel zurück. Danach wurden die Gäste noch musikalische durch das Blasorchester Daubach wie auch vom Gesangverein „Concordia“ Stahlhofen unterhalten. (kdh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: DRK Stahlhofen-Daubach: Mit 60 Jahren im besten Alter

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

LESERMEINUNG | Immer weniger Bürger können die Entscheidungen der Politik verstehen und nachvollziehen. Ihnen fehlt eine klare Strategie. Ein gewisser Frust macht sich bei den Bürgern breit. Der nachstehende Leserbrief beschreibt dieses Empfinden.


Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Die SPD in der Verbandsgemeinde Bad Marienberg hatte im VG-Rat beantragt, dass die Feuerwehren mit Waldbrandtragekörben ausgestattet werden. Die Antragsteller haben die langen und heißen Sommer der vergangenen Jahre nicht vergessen.


Krankenhausneubau in Müschenbach: Mediziner reagiert auf Äußerungen von Erwin Rüddel

LESERMEINUNG | Kürzlich hatte der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel die "Vorgänge" rund um den geplanten Klinikneubau in Müschenbach kritisiert. Die vom Land favorisierte Einheitslösung vor Hachenburg sei nicht überzeugend. Eine Gegenrede des Arztes Tıp Dr. Türkei Michael Blees.


Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

„Ich würde mir wünschen, dass mehr Menschen das Wandern wieder neu für sich entdecken. Der Westerwald ist so schön. Zudem hilft es, das Leben zu entschleunigen, es kostet nichts und hält fit.“


Region, Artikel vom 10.04.2021

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

Leserbrief zu Corona-Regeln für Kindergärten

LESERMEINUNG | Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig stellte verstärkte Maßnahmen für sicheren Kita-Betrieb vor: Ausweitung der Maskenpflicht, weniger Durchmischung und Teststrategie. Hierzu erreicht uns ein Leserbrief eines Kita-Leiters, der die Situation aus seiner Sicht schildert.




Aktuelle Artikel aus der Region


Lockdown, Lockdown light, Lockdown hart, Brückenlockdown

Der Brief im Wortlaut:
„Sehr geehrte Frau Weber, sehr geehrte Frau Dreyer,
ich bin Bürgerin des Landes RLP, wohnhaft im ...

Waldbrandtragekörbe bei den Feuerwehren angekommen

Bad Marienberg. Daher war es der SPD ein Anliegen, dass jetzt reagiert wird und nicht erst, wenn das Kind in den Brunnen ...

Wir vom „WällerLand“ - Monika Leithold: „Wir gehen wandern“

Weltersburg. Das ist das Fazit von Monika Leithold aus Weltersburg, die sich vornahm, mit ihren beiden jüngsten Kindern in ...

Nicole nörgelt... - über Maskenmode und Testwahnsinn

Region. Jetzt, wo jeder Schüler in Rheinland-Pfalz das Recht hat, sich zweimal pro Woche in der Schule selbst auf Corona ...

Neue Schulmensa der Heinrich-Roth-Realschule plus eröffnet

Montabaur. Das großräumige und aufgrund der fast komplett aus Glas bestehenden Fronten lichtdurchflutete Gebäude lädt nicht ...

Tipps zum Umgang mit Zecken

Region. Die blutsaugenden Spinnentiere werden aktiv, sobald draußen die Temperatur an mehreren aufeinanderfolgenden Tagen ...

Weitere Artikel


Einladendes Radwegenetz im Westerwaldkreis

Hachenburg. Landrat Achim Schwickert freut sich über das neue Angebot: „ Diese Wege sind neben dem einladenden Angebot an ...

Boule-Turnier brachte viel Spaß

Selters. Gewonnen hat das Team vom DRK-Ortsvein Selters, gefolgt von der Damenmannschaft der Boulefreunde und dem Schachclub ...

Am KAG Westerburg gibt es jetzt einen Schulsanitätsdienst

Westerburg. Noch vor den Sommerferien konnte jetzt am Konrad-Adenauer-Gymnasium in Westerburg die Neugründung eines Schulsanitätsdienstes ...

Sportfreunde Eisbachtal testen gegen Fortuna Düsseldorf

Nentershausen. Nach dem erneut knapp verpassten Aufstieg in die Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar befinden sich die Spieler ...

Nisterbrücke an K 56: Absperrung erneut gewaltsam entfernt

Höhn/Großseifen. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez teilt mit, dass erneut die Betonabsperrung für das Brückenbauwerk ...

Rosenfest lockt nach Wissen

Wissen. Galt das Rosenfest bei Schürgs vor rund zehn Jahren noch als Geheimtipp unter den Liebhabern der edlen Pflanze, ist ...

Werbung