Werbung

Nachricht vom 18.06.2018    

DRK Stahlhofen-Daubach: Mit 60 Jahren im besten Alter

60 Jahre DRK Stahlhofen-Daubach: Für den Vorsitzenden des Ortsvereins Markus Diel war es nach dem Platzkonzert zu Beginn eine Freude, die vielen Gäste im Kreise der Feierlichkeiten zu begrüßen. Darunter die Vertreterinnen und Vertreter der Ortsgemeinden, der befreundeten Vereine, des Kreisverbands, der Kreisbereitschaftsleiterin Inga Nowak sowie den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Montabaur Andree Stein.

Für 50 Jahre Mitgliedschaft wurde im Rahmen der 60-Jahrfeier Angela Müller (Mitte) durch den Vorssitzenden des Ortsvereins Markus Diel und der Kreisbereitschaftsleiterin Inga Nowak geehrt.(Foto: kdh)

Stahlhofen. Für die Mitglieder des DRK-Ortsvereins Stahlhofen-Daubach war es eine Selbstverständlichkeit, für ihre eigenen Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen des Ortsvereins das Blasorchester aus Daubach zu engagieren, gehörte esdoch in seiner Gründung zu den Abteilungen des DRK-Ortsvereins. Für den Vorsitzenden des Ortsvereins Markus Diel war es nach dem Platzkonzert zu Beginn eine Freude, die vielen Gäste im Kreise der Feierlichkeiten zu begrüßen. Darunter die Vertreterinnen und Vertreter der Ortsgemeinden, der befreundeten Vereine, des Kreisverbands, der Kreisbereitschaftsleiterin Inga Nowak sowie den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Montabaur Andree Stein. Des Weiteren machte er auf die vielen Aktionen an diesem Tag aufmerksam, zu denen neben einer Hüpfburg für die Kinder eine große Bilderausstellung gehörte, auf der die Besucher die Historie des DRK-Ortsvereins chronologisch nachverfolgen konnten. Auch das DRK selber machte dann auf zahlreiche Abteilungen auf sich aufmerksam. So gab es unter anderem eine Blutspendeaktion und die Stefan-Morsch-Stiftung war ebenfalls vor Ort, um das Angebot an die Gäste zu unterbreiten, sich für Tumor- und Leukämiekranke Menschen typisieren oder sich rund um das Thema Typisierung beraten zu lassen. Verschiedene Abteilungen des DRK-Kreisverbands wie Hausnotruf, Ausbildung, Menüservice, Seniorenheime und Menüservice bauten ihre Stände auf.



Markus Diel ging dann in seiner Begrüßung noch kurz auf die Geschichte des Ortsvereins ein, als 1958 Dr. Josef Staudt im alten Schulsaal in Daubach den DRK-Ortsverein Daubach gründete. Im gleichen Jahr wurde das DRK-Blasorchester gegründet, bei dem Dr. Josef Staudt den Dirigentenstab übernahm. Die erste Jugendgruppe wurde 1966 gegründet und drei Jahre später stand der Umzug in das Gemeindehaus von Stahlhofen an. Nachdem sich 1988 der DRK-Ortsverein Niederelbert aufgelöst hat, nahm der Ortsverein Daubach die Elbertgemeinden Niederelbert, Oberelbert und Welschneudorf in seinen Zuständigkeitsbereich auf. Seit 1990 gibt es die ersten Kleidercontainer des Ortsvereins in den Ortsgemeinden, die bis vor wenigen Jahren auch noch durch die aktiven Mitglieder regelmäßig selbst geleert wurden. Ausführlich wurden die Gäste dann über die Geschichte des Vereins an der Bildertafel informiert.

Für verdiente Mitglieder hatte der Kreisverband dann Urkunden dabei, die durch Inga Nowak überreicht wurden. Diese gingen an Angela Müller für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit. Auf 30 Jahre Vereinszugehörigkeit blicken Dominic Staudt, Oliver Schlosser, Markus Diel, Stefan Wilhelmi und Annelie Diel zurück. Danach wurden die Gäste noch musikalische durch das Blasorchester Daubach wie auch vom Gesangverein „Concordia“ Stahlhofen unterhalten. (kdh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: DRK Stahlhofen-Daubach: Mit 60 Jahren im besten Alter

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Die ab 12. April gültige Allgemeinverfügung im Westerwaldkreis, die aufgrund der 100er-Inzidenz und der Vorgaben des Landes RLP zu erlassen war, wird verlängert.


Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 20. April 6.114 (+21) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 506 aktiv Infizierte, davon 385 Mutationen.


Coronafälle an Kitas und Schulen im Westerwaldkreis nehmen zu

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, den 19. April 6.093 (+13 bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 516 aktiv Infizierte, davon 396 Mutationen.


Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Um das Corona-Infektionsgeschehen zu bekämpfen und Kontakte zu reduzieren, wird in den Städten Andernach, Bendorf und Mayen sowie der Verbandsgemeinde Weißenthurm der Präsenzunterricht an allen Schulen ausgesetzt. An den Kitas findet eine Notbetreuung statt.


Wirtschaft, Artikel vom 20.04.2021

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

IHK Koblenz gegen Notbremse und Ausgangssperre

Die Industrie- und Handelskammer Koblenz spricht sich gegen die Einführung der Bundes-Notbremse als Instrument zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aus.




Aktuelle Artikel aus der Region


Tierheim Ransbach-Baumbach kämpft ums Überleben

Ransbach-Baumbach. Für den rührigen Vorstand ist schon lange klar, dass es so nicht weitergehen kann, da Mensch und Tier ...

Verlorenes Metallteil verursachte folgenreichen Reifenplatzer

Höhr-Grenzhausen. Ein Lastkraftwagen mit Anhänger, welcher auf dem rechten Fahrstreifen fuhr, war von einem Kleintransporter ...

Notbetrieb an Kitas und kein Präsenzunterricht an Schulen in Bendorf

Bendorf. Die Regelungen gelten von Donnerstag, 22. April bis einschließlich Mittwoch, 12. Mai. Die dafür erforderliche Allgemeinverfügung ...

Corona im Westerwaldkreis fordert vier weitere Todesopfer

Montabaur. Der aktuelle Inzidenzwert liegt laut Berechnung des Landes bei 120,4, der Landesdurchschnitt bei 139,2. Am Dienstag ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Corona: Westerwaldkreis verlängert Allgemeinverfügung

Montabaur. Zur Erklärung: Nachdem die 7-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner ...

Weitere Artikel


Einladendes Radwegenetz im Westerwaldkreis

Hachenburg. Landrat Achim Schwickert freut sich über das neue Angebot: „ Diese Wege sind neben dem einladenden Angebot an ...

Boule-Turnier brachte viel Spaß

Selters. Gewonnen hat das Team vom DRK-Ortsvein Selters, gefolgt von der Damenmannschaft der Boulefreunde und dem Schachclub ...

Am KAG Westerburg gibt es jetzt einen Schulsanitätsdienst

Westerburg. Noch vor den Sommerferien konnte jetzt am Konrad-Adenauer-Gymnasium in Westerburg die Neugründung eines Schulsanitätsdienstes ...

Sportfreunde Eisbachtal testen gegen Fortuna Düsseldorf

Nentershausen. Nach dem erneut knapp verpassten Aufstieg in die Fußball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar befinden sich die Spieler ...

Nisterbrücke an K 56: Absperrung erneut gewaltsam entfernt

Höhn/Großseifen. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez teilt mit, dass erneut die Betonabsperrung für das Brückenbauwerk ...

Rosenfest lockt nach Wissen

Wissen. Galt das Rosenfest bei Schürgs vor rund zehn Jahren noch als Geheimtipp unter den Liebhabern der edlen Pflanze, ist ...

Werbung