Werbung

Wirtschaft | - keine Angabe -


Nachricht vom 12.06.2018 - 17:45 Uhr    

Azubis berichten Schülern aus ihrem Berufsalltag

Ist eine Ausbildung das Richtige für mich? Wie muss ich mir meinen Berufsalltag vorstellen? Und wie bewerbe ich mich überhaupt auf einen Ausbildungsplatz? Um diese Fragen noch besser beantworten zu können, setzt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz seit Kurzem auf sogenannte Azubi-Botschafter: Auszubildende, die sich vor wenigen Jahren noch genau dieselben Fragen gestellt und den Entscheidungsprozess bereits hinter sich haben.

Koblenz/Region. Den Schulabschluss fast in der Hand, stehen Jugendliche oft vor einem Berg von Fragen: Ist eine Ausbildung das Richtige für mich? Wie muss ich mir meinen Berufsalltag vorstellen? Und wie bewerbe ich mich überhaupt auf einen Ausbildungsplatz? Um diese Fragen noch besser beantworten zu können, setzt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz seit Kurzem auf sogenannte Azubi-Botschafter: Auszubildende, die sich vor wenigen Jahren noch genau dieselben Fragen gestellt und den Entscheidungsprozess bereits hinter sich haben.

Konzept wird gut angenommen
„Unsere Azubi-Botschafter berichten bei Schulbesuchen konkret, praxisnah und emotional von den Ausbildungserfahrungen in ihrem jeweiligen Berufsfeld und stellen den Betrieb vor, in dem sie arbeiten“, berichtet Sabine Mesletzky, Teamleiterin Fachkräftesicherung der IHK-Koblenz. „Damit ergänzen sie unsere allgemeinen Informationen über Chancen und Möglichkeiten der dualen Ausbildung perfekt.“

Das Konzept wird gut angenommen: Seit März dieses Jahres konnte die IHK Koblenz bereits acht Betriebe für das Projekt gewinnen und 16 Auszubildende für die Botschafterrolle begeistern. Mehr als 800 Schülerinnen und Schüler wurden an 11 Berufsorientierungstagen von den Azubi-Botschaftern begleitet. „Die Schüler waren begeistert. Durch den geringen Altersunterschied konnten sie sich gleich mit den Azubis identifizieren und fanden besonders die Fragerunden rund um die jeweilige Ausbildung informativ und hilfreich“, resümiert Oliver Rohrbach, IHK-Regionalgeschäftsführer Altenkirchen, der gemeinsam mit einem Azubi-Botschafter jüngst das Gymnasium in Wissen besucht hatte.

IHK-Fachkräftereport zeigt Handlungsbedarf
Derlei Werbung für die duale Ausbildung ist dringend notwendig: Wie der IHK-Fachkräftereport 2018 zeigte, sehen mehr als zwei Drittel der Betriebe zukünftig einen Engpass bei Fachkräften mit abgeschlossener Ausbildung. Die IHK Koblenz möchte mit den Azubi-Botschaftern einen weiteren Beitrag dazu leisten, Jugendliche von einer dualen Ausbildung zu überzeugen. „Azubibotschafter können die Vorteile aufzeigen sowie Unsicherheiten und Vorurteile ausräumen, indem sie von ihrem eigenen Weg und ihren eigenen Erfahrungen erzählen“, so Mesletzky.

Jeder Azubi kann zum Botschafter werden, vorausgesetzt, er befindet sich im zweiten oder dritten Ausbildungsjahr, hat Spaß an seiner Ausbildung und traut sich zu, vor einer großen Gruppe mit Überzeugung über seinen Berufsweg sprechen zu können. Nach einer Schulung in den Bereichen Rhetorik und Präsentationstechniken kommen Azubi-Botschafter in Absprache mit ihren Arbeitgebern ein- bis zweimal im Schuljahr zum Einsatz. Ein Engagement, das sich auch für die Botschafter selbst auszahlt: Die Auszubildenden haben nicht nur die Möglichkeit, zu netzwerken und sich persönlich weiterzuentwickeln, sondern werden für ihre Tätigkeit auch mit einem Zertifikat ausgezeichnet. (PM)


Kommentare zu: Azubis berichten Schülern aus ihrem Berufsalltag

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Sparkasse spendet neues Auto an Hospizverein Westerwald

Montabaur. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Hospizvereins kümmern sich um sie und lassen sie mit ihren Wünschen und ...

Mittelständler mit dem „Nachtwächter“ in Siegen unterwegs

Siegen/Altenkirchen. Wie ging es im Mittelalter in der Siegener Altstadt abends zu? Darüber klärte der „Nachtwächter“ Günther ...

1.500 Euro für Förderverein der Melchiades-Best-Schule Hillscheid

Höhr-Grenzhausen.. Am Donnerstag, 6. Dezember, übergab Norbert Rausch, Kommunalbetreuer bei der EVM, gemeinsam mit dem Bürgermeister ...

Empfang bei Westerwald Bank gab Startschuss zum Weihnachtsmarkt Hachenburg

Hachenburg. Westerwald Bank-Vorstand Markus Kurtseifer ließ das Jahr Revue passieren, blickte auf Politik und Wirtschaft ...

Tourismus-Umfrage: Stimmung gut, Innovationsfreude gering

Koblenz/Region. Die Stimmung innerhalb der Tourismusbranche ist weiterhin positiv: 63 Prozent der Betriebe im Hotel- und ...

Naspa Stiftung unterstützt bürgerschaftliches Engagement

Westerwaldkreis/Wirges. Zu den Spendenempfängern zählen:

• Heimatverein Hochstein 2014
• Eschelbacher Carnevalverein ...

Weitere Artikel


Kreis, Land und Verbände informieren über Wolfsmanagement

St. Katharinen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 19. Juni um 19 Uhr im Bürgerhaus St. Katharinen statt. Sie richtet ...

Trickbetrüger tauschte wertlosen Ring gegen 50 Euro Bargeld

Hattert. Die Polizei meldet einen Trickbetrug durch falschen Goldschmuck aus Hattert. Offensichtlich kam die geschilderte ...

40 Jahre Getränke Müller: Das wird gefeiert

Oberwambach. Der Getränkehandel Müller in Oberwambach wird 40 Jahre. Aus diesem Anlass gibt es am 23. Juni eine Feier auf ...

Bienen, Hummeln und Hornissen sind besonders geschützt

Montabaur. In diesem Jahr ruft das schöne Wetter schon sehr früh Bienen, Hummeln, Hornissen und Wespen auf den Plan. Nun ...

Gottes Spielregeln bewahren: Pfarrer Harry Itrich nimmt Abschied

Neuhäusel. Pfarrer Harry Itrich sitzt entspannt in seinem Gartenstuhl und blickt auf die blauen Hortensien, eine seiner Lieblingsblumen. ...

Raiffeisen-Campus: Erfolg bei „Mathematik ohne Grenzen“

Dernbach. Der Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ sprengt gleich mehrere Grenzen: Zunächst einmal natürlich geographischen ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige