Werbung

Nachricht vom 09.06.2018    

Empfang der Wirtschaft: 500 Gäste bei Modehaus Blum

Beim 23. Empfang der Westerwälder Wirtschaft gab es ein Novum. Erstmals richtete ein Einzelhändler den Empfang aus. Das Modehaus Blum, der Damen- und Herrenausstatter in Montabaur, war Gastgeber des diesjährigen Empfangs zu dem über 500 Gäste kamen. Blum-Inhaber Alexander Manns präsentierte vor der Veranstaltung sein Unternehmen mit diversen Führungen.

Professor Dr. Martin Fassnacht referierte über das Thema „Was wollen Kunden wirklich?“ Fotos: Wolfgang Tischler

Montabaur. Viele nutzen die Möglichkeit das 1846 gegründete Unternehmen Blum näher kennenzulernen und ließen sich durch den Betrieb führen. Alexander Manns sprach von über 200 Teilnehmern. Beim Empfang, der von Landrat Achim Schwickert eröffnet wurde, hatten sich dann über 500 Gäste eingefunden. Besonders begrüßt wurde der „Botschafter des Westerwaldes“ Reiner Meutsch, der extra aus Wien angereist war und nach dem Empfang zurückflog.

In seiner kurzen Begrüßungsrede ging der Landrat auf die von Donald Trump verhängten Strafzölle ein. Sie seien nicht gut für die Entwicklung der Wirtschaft im Westerwald und seien rückwärtsgewandt. „Rückwärtslaufen ist blöd, weil man schon alles kennt. Wir im Westerwald müssen nach vorne blicken und nach vorne gehen“, appellierte Schwickert unter Beifall an die Anwesenden.

Gastgeber Alexander Manns entfachte mit seinem gezeigten Imagefilm „Leidenschaft für Mode und das Besondere – Blum gestern, heute und morgen“ Begeisterung und in etlichen Passagen auch Erheiterung. Der Applaus am Ende des Films bestätigte, dass er mit seinem Unternehmen auf dem richtigen Weg ist.

Als Gastredner konnten die Veranstalter Professor Dr. Martin Fassnacht vom Lehrstuhl für BWL an der WHU – Otto Beisheim School of Management in Vallendar/Koblenz – gewinnen. Sein Thema „Was wollen Kunden wirklich?“ ging alle Anwesenden an. Er bestätigte dem Gastgeber, dass er mit seiner Strategie und Entwicklung den richtigen Weg eingeschlagen hat. Der Professor empfahl die digitale Welt anzunehmen und sie sich zu Nutze zu machen. Kunden werden vernetzter und einflussreicher, wollen mehr entscheiden und sich in ihren Bedürfnissen verstanden wissen. Das Geschäft mit den Augen des Kunden zu sehen und zu erkennen, was Kunden wirklich wollen, ist mehr denn je ein zentraler Erfolgsfaktor eines jeden Unternehmens. So mancher Firmenchef lauschte dem einstündigen Vortrag nachdenklich. Die Ausführungen waren sehr komplex und anschaulich.



Die Veranstaltung hat sich den letzten zwei Jahrzehnten zum Schaufenster der Leistungsfähigkeit schlechthin und für die Westerwälder Wirtschaft zu einer wichtigen Netzwerkplattform in der Region entwickelt. Nach dem Schlusswort von IHK-Vizepräsident Jens Geimer, Geschäftsführer der Westerwaldbrauerei H. Schneider GmbH & Co.KG, Hachenburg, ging es dann zu intensiven Gesprächen untereinander über. Bei dem Empfang trifft man immer alte Bekannte, knüpft neue Kontakte und vertieft geschäftliche Beziehungen. (woti)



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
   


Kommentare zu: Empfang der Wirtschaft: 500 Gäste bei Modehaus Blum

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert auf 84,7 gesunken

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Sonntag, den 16. Mai 7.079 (+20) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 424 aktiv Infizierte, davon 313 Mutationen. Lockerungen rücken immer näher.


Autobahnpolizei Montabaur zog Fahrer auf A 3 aus dem Verkehr

Im Zuge von allgemeinen Verkehrskontrollen auf der Autobahn wurden an dem Wochenende 14. bis 16. Mai bei mehreren Verkehrsteilnehmern Alkohol- und Drogenbeeinflussung festgestellt. Die Weiterfahrt wurde jeweils untersagt. Zudem werden Zeugen für Diebstahl von Absicherungsmaterial gesucht.


„Westwood Dynamite“: Wahl-Niedersachse bleibt dem Westerwald treu mit eigenem Modelabel

Florian Müller ist das beste Beispiel dafür, dass man den Westerwald immer im Herzen behält. Aufgewachsen in Borod zog es ihn nach Hannover. Dort entdeckte er seine Liebe zur Wäller Heimat wieder und betreibt seit 2017 das Westerwälder Label für Mode & Accessoires "Westwood-Dynamite". Eine Geschichte über Heimatliebe, Mut und Kreativität. [Anzeige]


Nicole nörgelt… über Bräute, Gemeinschaften und nervige, kleine Dinge

GLOSSE | Steht eine Braut alleine vor dem Altar… So würde normalerweise ein echt fieser Witz anfangen. Normalerweise. Denn eigentlich müsste das dieser Tage überall die Realität sein. Gut, der Bräutigam und der Pfarrer oder Standesbeamte dürften wohl auch noch dabei sein, aber dann wird es schon eng. Zumindest, wenn man sich um dieses kleine, nervige Ding schert. Wie heißt das noch gleich?


Simone Busch startete auf dem Hockenheimring beim Formel Ford Racing

Simone Busch, der als „schnellste Westerwälderin“ bekannten Rennfahrerin aus Hardert, fehlten durch die Pandemie-Pause Geruch nach Benzin und die Rennen. Nun hat sie beides wieder. Sie durfte endlich wieder ihrem liebsten Hobby frönen, nämlich Gas zu geben und Motorrennen fahren.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Typische Wärmebrücken bei Altbauten

Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – und Schimmelschäden ...

IHK: Stimmung in Rheinland-Pfalz hellt sich auf

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindikator, in dem die derzeitige Lage und die Aussichten für die Zukunft verrechnet werden, ...

Glasfaser Montabaur: Clusterwettbewerb geht in entscheidende Phase

Montabaur. Damit hat die Verbandsgemeinde Montabaur die Chance, die erste wirklich flächendeckende Glasfaserregion in Deutschland ...

Neue Ausgabe des Wir Westerwälder Wirtschaftsmagazins erschienen

Dierdorf. „Das ‚WIR Magazin‘ erscheint jetzt in der 18. Ausgabe und wir freuen uns mit dieser Veröffentlichung ein gemeinsames ...

Streiks des privaten Omnibusgewerbes werden fortgesetzt

Mainz/Region: Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ruft auf Grund der bestehenden Blockadehaltung des Arbeitgeberverbandes, ...

Andreas Haderlein: Wäller Markt kann europäisches Vorzeigemodell werden

Bad Marienberg. Es ehrt die Macher des Wäller Marktes, dass der Wirtschaftspublizist, Innovationsberater und Autor des Ratgebers ...

Weitere Artikel


Ungarische und deutsche Schüler besuchten den Mainzer Landtag

Mainz/Betzdorf/Rennerod. Ende Mai besuchten Schüler der neunten, zehnten und elften Klassen aus Betzdorf und Rennerod zusammen ...

Tierheimfest in Ransbach-Baumbach mobilisierte die Massen

Ransbach-Baumbach. Kinderschminken, Pony-Reiten, ein Zauberer, der sowohl Kinder als auch Erwachsene im Sinne des Wortes ...

Oldtimer-Treffen in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Über dem gesamten Ausstellungsgelände wehte ein nostalgisches Ambiente, viele fühlten sich in ihre Jugend ...

Festkommers zum Jubiläum der SpVgg Saynbachtal Selters

Selters. Im Laufe der Woche folgten an fast jeden Tag verschiedene Fußballspiele und Turniere, sowie die Kreispokal-Endspiele ...

Rollstuhlfahrer brannte lichterloh

Ransbach-Baumbach. Die Kleidung geriet durch die heruntergefallene Gut lichterloh in Brand. Vier herbeieilende Pflegekräfte ...

Kommunionkinder spendeten für „Westerwälder Clowndoktoren“

Hellenhahn-Schellenberg. In diesem Jahr haben die Erstkommunionkinder und deren Eltern entschieden, den Erlös den „Westerwälder ...

Werbung