Werbung

Nachricht vom 06.06.2018    

Aufmerksames Publikum bei Kammermusik in Selters

Musik von Haydn, Mozart und Bach spielten Ricarda Bauer, Silke Link und Frederik Jäckel als Streichtrio in der 7. Stadthausmatinée in Selters. „Der fröhliche Dreisprung“ hieß das sorgfältig ausgewählte Programm, mit dem sie das Publikum rundum begeisterten. „In der Kammermusik hört man alles, das macht sie so besonders wertvoll“, sagte Stadtbürgermeister Rolf Jung bei seiner Begrüßung und damit sollte er recht behalten.

Die differenzierte Spielweise von Ricarda Bauer, Silke Link und Frederik Jäckel begeisterte das Selterser Publikum. Foto: Privat

Selters. Drei Komponisten, drei Musiker und die drei Werke, die Moderatorin Silke Link als „Hüpfer, Schritt und Sprung“ bezeichnete, gaben der Matinée den Namen. Mit dem „Hüpfer“, einem Streichtrio in G-Dur von Joseph Haydn, begann das Ensemble mit fröhlicher und leichter Musik, gerade so, wie es der damalige Auftraggeber, Fürst Nikolaus Eszterházy mochte: keine Melancholie, sondern bewegte Tanzsätze.

Zum „Schritt“ setzte das Trio an mit „Adagio und Fuge d-moll“ von Wolfgang Amadeus Mozart, wobei die Fuge eigentlich schon von Johann Sebastian Bach stammt. Mozart hatte sie bearbeitet und einen eigenen Satz vorangestellt. Viele große Musiker setzten sich intensiv mit der Musik Bachs auseinander und studierten seine Kompositionstechnik. Mozarts Adagio könne man auch verstehen als das, was das eine Musikgenie dem anderen schon immer hat sagen wollen, meinte Silke Link.

Wobei die vielen seufzenden Motive in barocker Musiksprache eher nach dem klangen, was Mozart Bach schon immer hat fragen wollen. Besonders in der Fuge zeigte sich die Qualität des Ensembles: Dem Motiv wurde viel Raum gegeben und Zurückhaltung geübt, wo andere Stimmen den Moment prägten.

Diese differenzierte Spielweise setzte sich im letzten Teil fort, dem großen „Sprung“ des Konzertes in Form von Johann Sebastian Bachs Goldbergvariationen. Die Moderatorin fragte, wie man sich einem solchen Werk nähern solle. Es ist voll mit Zahlensymbolik, Anklängen an 200 Jahre Musikgeschichte, verschachtelter Fugentechnik, Zitaten aus der damaligen Volksmusik und symbolischen Intervallen. Silke Link meinte, man könne sich, trotz der Theorie, einfach an der Schönheit des Werkes beim Spielen und Hören erfreuen, so wie es auch Bach selbst vorsah: „Denen Liebhabern zur Gemüths-Ergetzung verfertigt“. Und das gelang dem Streichtrio auf besondere Weise. Sie spielten eine Auswahl aus den 32 Sätzen.



Sensibel wurden die fragilen Stellen musiziert, besonders die unverhofften Schlüsse, die einfach im Nichts zu enden scheinen. Mit Leichtigkeit erklangen die virtuosen Stellen, mit großen Bögen wurden die harmonischen Spannungen ausgehalten und kraftvoll ertönten die melodiebetonten und orchestraleren Partien.
Das Publikum dankte es den Interpreten mit auffällig großer Aufmerksamkeit und mit lang anhaltendem Applaus. Das Stadthaus Selters erwies sich wegen seiner guten Akustik auch für Kammermusik als bestens geeignet.


Lokales: Selters & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Aufmerksames Publikum bei Kammermusik in Selters

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Volkshochschulkurs in Bad Marienberg: "Was macht ein Klimaschutzmanager?"

Bad Marienberg. Doch was macht ein Klimaschutzmanager eigentlich? Wie sieht der Arbeitsalltag aus, wie kann der Klimaschutz ...

"Zweite Heimat": Bunte Kreativkurse und Workshops rund um Ostern für Kinder

Höhr-Grenzhausen. Unter der Leitung von Vanessa Oster haben alle kreativen Kids die Möglichkeit, sich nach Lust und Laune ...

Friedensmesse in der Evangelischen Kirche Kirburg

Kirburg. Lorenz Maierhofer komponierte die Friedensmesse im Januar 2015 unter dem Eindruck von weltpolitischen und religiösen ...

Spannende Entdeckungsreise durch Montabaur: Spuren der Ahnen online erkunden

Montabaur. "WissensWandel" heißt ein Programm für Bibliotheken und Archive, mit dem der Deutsche Bibliotheksverband seit ...

Vom "Rastal Center" zu den "Westerwald Arkaden": Name des neuen Einkaufszentrum in Höhr-Grenzhausen steht fest

Höhr-Grenzhausen. Die Kuriere hatten über die Probleme bei der Namensgebung bereits berichtet. Der Projektentwickler und ...

"Grenzen setzen ist nicht schwer" - Kinderschutzbund hat ein neues Angebot für Eltern

Höhr-Grenzhausen. Jeden Tag stellt das Leben vielfältige Herausforderungen an Kinder und Eltern. Die meisten Mütter und Väter ...

Weitere Artikel


Meldung Flugunfall sorgte für Einsatz vieler Feuerwehrkräfte

Borod/Ingelbach. Am Mittwoch wurde, durch die Leitstelle Montabaur, gegen 10.35 Uhr Alarm für die Feuerwehren Hachenburg, ...

Scheinbar verlassene Jungvögel sind nicht unbedingt hilflos

Holler/Region. Viele Jungvögel verlassen in diesen Tagen ihre mittlerweile eng gewordenen Nester und Nistkästen. Beim Naturschutzbund ...

Wetterdienst warnt für Donnerstagnachmittag vor Unwetter

Region. Ein Meteorologe hat dieser Tage einmal gesagt: „Gewitter kann man derzeit nicht genau vorhersagen, genauso wenig ...

Rheuma-Bus macht Halt in Bad Marienberg

Bad Marienberg. Vom 4. bis 8. Juni 2018 informieren das Rheuma-Netzwerk Rheuma-VOR, die ACURA Kliniken Rheinland-Pfalz GmbH, ...

Offenes Chorcoaching bei der Sängergruppe Süd

Montabaur. „Viele unserer Chöre gehen mit der Zeit, erarbeiten moderne, zeitgemäße Literatur und möchten damit ihr Publikum ...

Bad Marienberg feiert beim Weinfest

Die Gäste können an beiden Tagen Tröpfchen aus den folgenden Weinkellern probieren:

Nahe: Weingut Ritter, Guldental
Mosel: ...

Werbung