Werbung

Nachricht vom 04.06.2018    

Kita Horressen bezieht Übergangs-Domizil

Es gibt vier Gruppenräume mit dazugehörigen Nebenräumen, einen Mehrzweckraum, eine Küche, einen Personalraum, ein Leitungsbüro, Sanitär-Anlagen sowie einen geräumigen Flur: Die Rede ist vom Übergangs-Domizil der Kindertagesstätte (Kita) St. Johannes der Täufer in Montabaur-Horressen. In den Pavillons an der Buchenstraße beginnt am 7. Juni der Kita-Betrieb.

Die Kita St. Johannes der Täufer hat die Pavillon-Anlage auf dem Parkplatz Buchenstraße bezogen. Viele fleißige Helfer, gute Organisation und schönes Wetter boten beste Voraussetzungen für den Umzug. (Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Montabaur)

Montabaur-Horressen. Die Kindertagesstätte (Kita) St. Johannes der Täufer in Montabaur-Horressen ist wieder zurück im alten Ortskern: Letzte Woche bezog die Einrichtung die neue Pavillon-Anlage, die eigens auf dem Parkplatz an der Buchenstraße gegenüber dem ursprünglichen Gebäude errichtet wurde. Viele fleißige Hände, gute Organisation und schönes Wetter trugen dazu bei, dass der Umzug von der Waldschule in das neue Übergangsquartier flott über die Bühne ging. Die Pavillon-Anlage besteht aus 34 Modulen, die miteinander kombiniert und verbunden sind, so dass das gesamte Raumprogramm der Kita darin untergebracht werden kann. Es gibt vier Gruppenräume mit dazugehörigen Nebenräumen, einen Mehrzweckraum, eine Küche, einen Personalraum, ein Leitungsbüro, Sanitär-Anlagen sowie einen geräumigen Flur.

Viele Helfer haben angepackt
Die Aufsichtsbehörden hatten die Pavillon-Anlage bereits vor dem Einzug abgenommen. Kita-Leiterin Regina Günter ist sehr froh, dass beim Umzug alles so gut geklappt hat: „Wir hatten viele Helfer. Unser gesamtes Team war da, einige hatten Freunde oder Verwandte mitgebracht, Kita-Eltern haben mit angepackt und der Bauhof hat uns vom Auszug aus der Waldschule bis zum Herrichten der Pavillons tatkräftig unterstützt. Das war echt klasse.“ Jetzt müssen die Räume nur noch eingerichtet und gereinigt werden, dann kann der Kita-Betrieb am Donnerstag, dem 7. Juni, am neuen alten Standort beginnen.



Neubau in Vorbereitung
Die Auslagerung der Kita wurde notwendig, weil das ursprüngliche Gebäude im letzten Herbst wegen des Verdachts auf Schimmelbefall geschlossen worden war. Die Kita zog dann vorrübergehend in leerstehende Räume in der Waldschule. Die Stadt Montabaur bereitet derzeit den Neubau einer Kita nahe der Waldschule vor. Bis dieser fertiggestellt ist, wird die Kita in der Pavillon-Anlage untergebracht sein. Die Kita St. Johannes der Täufer steht in der Trägerschaft der katholischen Pfarrei St. Peter in Montabaur. (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kita Horressen bezieht Übergangs-Domizil

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Kalte Küche - nicht nur für heiße Tage

Dierdorf. Lachsschnittchen erfreuen sich erfahrungsgemäß großer Beliebtheit, deshalb sollten sie davon genügend auf die kalten ...

Höhr-Grenzhausen: Autos prallen aufeinander - Zwei Schwerverletzte

Region. Vor Ort konnten die Polizisten feststellen, dass ein Pkw beabsichtigt hatte, an der Einmündung der Bergstraße nach ...

Großflächiger Geländebrand bei Selters: 2000 Quadratmeter Wiese verbrannt

Montabaur. Um ein unkontrolliertes Ausbreiten des Feuers zu verhindern, musste sogar aus einem nahegelegenen Fischweiher ...

Limbacher Kultur- und Verkehrsverein: Die Mühlen der Nister mit dem Rad erkunden

Limbach. Los geht es wie immer um 9.30 Uhr am Haus des Gastes (Hardtweg 3) im Wanderdorf Limbach, dessen Mühle bereits vor ...

Kostenfrei und unbürokratisch: Kreis-VHS Westerwald bietet Deutschkurse an

Montabaur. Das Sprechen der deutschen Sprache ist der Grundstein für eine gelungene Integration in Deutschland. Wer die deutsche ...

Klosterdorf Marienthal abgehängt? Schienenersatzverkehr fährt Haltestelle nicht an

Marienthal. Die Betreiber der Gastronomiebetriebe im Klosterdorf Marienthal sind frustriert. Nachdem sich für ihre Betriebe ...

Weitere Artikel


Endlich wieder pures Festivalfeeling bei Rock am Ring

Nürburg. Das deutschlandweit bekannte, über dreißig Jahre alte Festival, welches auch in diesem Jahr wieder vom 1. bis 3. ...

89-jährige Frau zuhause überfallen: Sonderkommission gebildet

Höhr-Grenzhausen: Die Polizeidirektion Montabaur meldet einen Überfgall auf eine 89-jährige Frau in ihrem eigenen Haus. Am ...

Die Feuerwehr Norken hatte Grund zum Feiern

Norken. Seitens der Freiwilligen Feuerwehr Norken wurden weitere 6.500 Euro aus Spenden und aus der Vereinskasse bereitgestellt, ...

Maximilian Rohde beim Tauris-Man auf Platz 10

Hachenburg. Maximilian Rohde vom Triathlon-Team von „Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports“ ist beim ...

Crème de la Crème der Tanzgarden beim „Diamonds Cup“

Herschbach/Uww. Wenn die TSG Westerwald-Mittelrhein e.V. der Stadt Selters zum Tanzspektakel nach Herschbach einlädt, dann ...

Jugendkirchentag: Die meisten Besucher waren Wäller

Weilburg/Westerwald. Vier Tage lang haben mehr als 4500 junge Christen in Weilburg den Jugendkirchentag (Jukt) der Evangelischen ...

Werbung