Werbung

Nachricht vom 04.06.2018    

Crème de la Crème der Tanzgarden beim „Diamonds Cup“

Wer es bislang nicht wusste, dem sei ein Besuch beim „Diamonds Cup“ der TSG Westerwald-Mittelrhein e.V. empfohlen: „Tanzen ist Träumen auf Beinen“. Für die teilnehmenden Vereine ist diese Veranstaltung ein wichtiger Gradmesser für ihr Können, da eine strenge Jury die einzelnen Darbietungen bewertet. Den begeisterten Zuschauern in der Hergispach-Halle wurde Tanzsport auf hohem Niveau geboten, entsprechend wurden die einzelnen Auftritte gefeiert.

Tolle Vorführungen boten die Tänzerinnen und Tänzer in den unterschiedlichen Kategorien. (Foto: wear)

Herschbach/Uww. Wenn die TSG Westerwald-Mittelrhein e.V. der Stadt Selters zum Tanzspektakel nach Herschbach einlädt, dann kommt alles, was in diesem Bereich Rang und Namen hat. So auch in diesem Jahr: Tanzgarden aus dem gesamten Rheinland, aus Hessen, NRW und dem Saarland kamen nach Herschbach, um am „13. Diamonds Cup“ der TSG teilzunehmen. Für die teilnehmenden Vereine ist diese Veranstaltung ein wichtiger Gradmesser für ihr Können, da eine strenge Jury die einzelnen Darbietungen bewertet. Die Erstplatzierten haben die große Chance, an den Deutschen Meisterschaften im November in Koblenz sowie an den Landesmeisterschaften teilzunehmen. Die Bewertungen erfolgten nach dem Reglement des RKK (Rheinische Karnevals-Korporationen), deren Präsident Hans Meyer der Veranstaltung seine Aufwartung machte.

Leistungssport vom Feinsten
Die Vorführungen erfolgten in mehreren Kategorien: Die Altersklassen waren unterteilt für Kinder und Jugend von 6 bis 10 Jahren, für Junioren von 12 bis 15 Jahren und für Senioren ab Jahrgang 2002 und älter. Gefordert waren in allen Altersklassen die Disziplinen „Solotanz“, „Tanzgarde weiblich“ und „Tanzgarde gemischt“ sowie „Schautanz weiblich“. Zudem gab es bei den Junioren und Senioren noch die Disziplin für Tanzpaare.

Den begeisterten Zuschauern in der Hergispach-Halle wurde Tanzsport auf hohem Niveau geboten, entsprechend wurden die einzelnen Auftritte gefeiert. Vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich den Schweiß gesetzt, den teilweise kräftezehrenden Vorführungen gingen mit Sicherheit harte Trainingsstunden voraus. Nach den Auftritten fiel bei den meisten Akteuren die Anspannung ab, wenn sie nach Atem ringend auf die Wertungen für ihre Tänze warteten. Ein gesunder Ehrgeiz war bei allen vorhanden, manche konnten ihre Tränen nicht zurückhalten, wenn die Bewertung nicht zufriedenstellend ausfiel. Teilweise wurde das Ganze auch schon professionell angegangen, da einige Vereine ihren kommenden Auftritt auf der Freifläche vor der Halle nochmals öffentlich probten.

„Tanzen ist Träumen auf Beinen“
Der „Diamonds Cup“ ist inzwischen eine fest etablierte Veranstaltung, die Teilnahme der Vereine ist ein Muss. Darüber hinaus werden auch innerhalb der Vereine Freundschaften gepflegt, man besucht sich gegenseitig, um bei ähnlichen Events zu unterstützend zu wirken. Zur großen Siegerehrung versammelten sich alle Akteure auf der Bühne der Hergispach-Halle, um dort aus den Händen von Margret Piroth die begehrten Pokale in Empfang zu nehmen. Die Siegerehrung war ein würdiges Finale einer großen Show, die Leistungssport vom Feinsten bot. Den Gastgebern von der TSG Westerwald-Mittelrhein wurde allenthalben ein großes Lob für die Organisation der Veranstaltung gespendet, denn während des ganzen Tages hielten sich mehrere hundert Tänzerinnen und Tänzer in und vor der Hergispach-Halle auf, die auch versorgt werden wollten. „Tanzen ist Träumen auf Beinen“, dieser Satz ist der Leitgedanke der TSG Westerwald-Mittelrhein, beim „Diamonds Cup“ wurden viele Träume erfüllt. (wear)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Crème de la Crème der Tanzgarden beim „Diamonds Cup“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Oberverwaltungsgericht bestätigt: Keine Rodung für geplanten Autohof Heiligenroth

Mit Beschluss vom 10. Januar hat das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz erneut die Beschwerde des Investors, der Firma Bellersheim Immobilien GmbH & Co. KG, gegen den Beschluss des Verwaltungsgerichtes Koblenz vom 17. Dezember 2019 zurückgewiesen, die Rodung des Waldstückes bei Heiligenroth zuzulassen. Die Beschwerde sei weder begründet noch rechtfertigten die vom Investor dargelegten Gründe „keine vom Verwaltungsgericht abweichende Entscheidung“, so der Beschluss des OVG in Koblenz.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Dumm gelaufen: Mit dem Auto der Mutter fuhr ein 18-jähriger Fahrschüler heimlich davon, baute in Nentershausen einen Unfall mit Sachschaden und fuhr wieder heim. Leider hatte er bei dem Unfall ein Nummernschild verloren, sodass die Polizei ihm sehr schnell auf die Schliche kam. Diese stellte auch noch Betäubungsmittelkonsum bei dem jungen Mann fest.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Die Unaufmerksamkeit eines jungen Autofahrers wurde diesem und zwei weiteren Verkehrsteilnehmern zum Verhängnis. Der Unfallverursacher schob mit seinem Wagen zwei vor ihm stehende PKW aufeinander. Alle drei Fahrer erlitten leichte Verletzungen und alle drei Autos waren, zum Teil stark, beschädigt.


Landesregierung hatte Bau der Ortsumgehung Rennerod für 2019 versprochen

Der örtliche Wahlkreisabgeordnete im Landtag, Michael Wäschenbach, informiert sich in regelmäßigen Abständen über Projekte in der Verbandsgemeinde Rennerod und insbesondere die Maßnahme der B 54 Ortsumgehung Rennerod. So auch zu Beginn 2020. Eigentlich sollten im abgelaufenen Jahr die Bagger gerollt sein.




Aktuelle Artikel aus der Region


Auffahrunfall mit drei PKWs und drei Leichtverletzten

Großholbach. Am heutigen 20. Januar gegen 16:30 Uhr, befuhr ein 21-jähriger PKW-Fahrer aus der VG Wallmerod die Landesstraße ...

Verkehrsunfall bei Spritztour ohne Führerschein

Nentershausen. Ein 18-Jähriger, der sich noch in der Fahrschulausbildung befindet, nahm in der vergangenen Nacht zu Hause ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Shoa-Gedenken in der Erlöserkirche Neuhäusel

Neuhäusel. Währenddessen tragen Selma Meerbaum-Eisinger und Ilse Weber Texte und Gedichte vor. Eingerahmt werden die Worte ...

Betrunken Fußgängerin angefahren

Rennerod. Am Sonntag, 19. Januar gegen 1.10 Uhr setzte ein 47 Jahre alter Mann aus dem Kreis Limburg-Weilburg in der Hauptstraße ...

PKW überschlägt sich und landet auf dem Dach

Nentershausen. In den frühen Morgenstunden des heutigen Samstages befuhr ein 28-jähriger Mann aus dem Kreis Limburg mit seinem ...

Weitere Artikel


Maximilian Rohde beim Tauris-Man auf Platz 10

Hachenburg. Maximilian Rohde vom Triathlon-Team von „Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports“ ist beim ...

Kita Horressen bezieht Übergangs-Domizil

Montabaur-Horressen. Die Kindertagesstätte (Kita) St. Johannes der Täufer in Montabaur-Horressen ist wieder zurück im alten ...

Endlich wieder pures Festivalfeeling bei Rock am Ring

Nürburg. Das deutschlandweit bekannte, über dreißig Jahre alte Festival, welches auch in diesem Jahr wieder vom 1. bis 3. ...

Jugendkirchentag: Die meisten Besucher waren Wäller

Weilburg/Westerwald. Vier Tage lang haben mehr als 4500 junge Christen in Weilburg den Jugendkirchentag (Jukt) der Evangelischen ...

KPV-Kreisvorstand: Grundsteuer muss nicht kompliziert sein

Hachenburg. Stadtbürgermeister Stefan Leukel konnte den Kreisvorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU/CSU ...

In Atzelgift wurde eine Wäschespinne gestohlen

Atzelgift. In Atzelgift wurde am Wochenende eine Wäschespinne gestohlen. Das meldet die Polizeiinspektion Hachenburg. Laut ...

Werbung