Werbung

Nachricht vom 04.06.2018    

Crème de la Crème der Tanzgarden beim „Diamonds Cup“

Wer es bislang nicht wusste, dem sei ein Besuch beim „Diamonds Cup“ der TSG Westerwald-Mittelrhein e.V. empfohlen: „Tanzen ist Träumen auf Beinen“. Für die teilnehmenden Vereine ist diese Veranstaltung ein wichtiger Gradmesser für ihr Können, da eine strenge Jury die einzelnen Darbietungen bewertet. Den begeisterten Zuschauern in der Hergispach-Halle wurde Tanzsport auf hohem Niveau geboten, entsprechend wurden die einzelnen Auftritte gefeiert.

Tolle Vorführungen boten die Tänzerinnen und Tänzer in den unterschiedlichen Kategorien. (Foto: wear)

Herschbach/Uww. Wenn die TSG Westerwald-Mittelrhein e.V. der Stadt Selters zum Tanzspektakel nach Herschbach einlädt, dann kommt alles, was in diesem Bereich Rang und Namen hat. So auch in diesem Jahr: Tanzgarden aus dem gesamten Rheinland, aus Hessen, NRW und dem Saarland kamen nach Herschbach, um am „13. Diamonds Cup“ der TSG teilzunehmen. Für die teilnehmenden Vereine ist diese Veranstaltung ein wichtiger Gradmesser für ihr Können, da eine strenge Jury die einzelnen Darbietungen bewertet. Die Erstplatzierten haben die große Chance, an den Deutschen Meisterschaften im November in Koblenz sowie an den Landesmeisterschaften teilzunehmen. Die Bewertungen erfolgten nach dem Reglement des RKK (Rheinische Karnevals-Korporationen), deren Präsident Hans Meyer der Veranstaltung seine Aufwartung machte.

Leistungssport vom Feinsten
Die Vorführungen erfolgten in mehreren Kategorien: Die Altersklassen waren unterteilt für Kinder und Jugend von 6 bis 10 Jahren, für Junioren von 12 bis 15 Jahren und für Senioren ab Jahrgang 2002 und älter. Gefordert waren in allen Altersklassen die Disziplinen „Solotanz“, „Tanzgarde weiblich“ und „Tanzgarde gemischt“ sowie „Schautanz weiblich“. Zudem gab es bei den Junioren und Senioren noch die Disziplin für Tanzpaare.

Den begeisterten Zuschauern in der Hergispach-Halle wurde Tanzsport auf hohem Niveau geboten, entsprechend wurden die einzelnen Auftritte gefeiert. Vor den Erfolg haben die Götter bekanntlich den Schweiß gesetzt, den teilweise kräftezehrenden Vorführungen gingen mit Sicherheit harte Trainingsstunden voraus. Nach den Auftritten fiel bei den meisten Akteuren die Anspannung ab, wenn sie nach Atem ringend auf die Wertungen für ihre Tänze warteten. Ein gesunder Ehrgeiz war bei allen vorhanden, manche konnten ihre Tränen nicht zurückhalten, wenn die Bewertung nicht zufriedenstellend ausfiel. Teilweise wurde das Ganze auch schon professionell angegangen, da einige Vereine ihren kommenden Auftritt auf der Freifläche vor der Halle nochmals öffentlich probten.



„Tanzen ist Träumen auf Beinen“
Der „Diamonds Cup“ ist inzwischen eine fest etablierte Veranstaltung, die Teilnahme der Vereine ist ein Muss. Darüber hinaus werden auch innerhalb der Vereine Freundschaften gepflegt, man besucht sich gegenseitig, um bei ähnlichen Events zu unterstützend zu wirken. Zur großen Siegerehrung versammelten sich alle Akteure auf der Bühne der Hergispach-Halle, um dort aus den Händen von Margret Piroth die begehrten Pokale in Empfang zu nehmen. Die Siegerehrung war ein würdiges Finale einer großen Show, die Leistungssport vom Feinsten bot. Den Gastgebern von der TSG Westerwald-Mittelrhein wurde allenthalben ein großes Lob für die Organisation der Veranstaltung gespendet, denn während des ganzen Tages hielten sich mehrere hundert Tänzerinnen und Tänzer in und vor der Hergispach-Halle auf, die auch versorgt werden wollten. „Tanzen ist Träumen auf Beinen“, dieser Satz ist der Leitgedanke der TSG Westerwald-Mittelrhein, beim „Diamonds Cup“ wurden viele Träume erfüllt. (wear)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Crème de la Crème der Tanzgarden beim „Diamonds Cup“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 16.06.2021

Corona im Westerwaldkreis: Nur eine Neuinfektion

Corona im Westerwaldkreis: Nur eine Neuinfektion

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 16. Juni 7.408 (+1) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 100 aktiv Infizierte.


Wassererlebnispfad Hachenburg: Themen-Wanderung rund ums Wasser bei Alpenrod

Auf den Spuren des Wassers führt die Themenwanderung des Wassererlebnispfades zwischen Hachenburg und Alpenrod. Wandernde erfahren nicht nur Wissenswertes über die Bedeutung des Wassers für die Region, sondern können auch die Hachenburger Erlebnisbrauerei besuchen oder die Quelle des Brauwassers entdecken.


VGWE Hachenburg informiert über Poolbefüllung und -entleerung

Die Temperaturen steigen derzeit wieder an und erreichen in den nächsten Wochen mitunter über 30 Grad. Kaum verwunderlich, dass vermehrt Fragen von Bürgerinnen und Bürger rund um die Befüllung und Entleerung von heimischen Pools bei den Verbandsgemeindewerken auftreten.


Frontalzusammenstoß: Motorradfahrer schwer verletzt

Am Dienstagnachmittag, dem 15. Juni gegen 16.36 Uhr kam es auf der Landesstraße 313 bei Eschelbach zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Motorradfahrer wurde dabei schwer verletzt und musste mit einem Hubschrauber ins Krankenhaus geflogen werden.


Freibad Ransbach-Baumbach begrüßt wieder Badegäste

Die Verwaltung des Waldschwimmbads freut sich, wieder Gäste begrüßen zu dürfen und bittet Sie um Verständnis, dass beim Besuch des Freibades bestimmte Auflagen aus der Corona-Schutzverordnung einzuhalten sind.




Aktuelle Artikel aus der Region


Schwerer Unfall bei Dreikirchen

Dreikirchen. Auf der Kreuzung L317 - Abfahrt Dreikirchen kam es am Mittwochnachmittag zu einem heftigen Zusammenstoß zweier ...

Zoo Neuwied: Familienzuwachs bei den Totenkopfäffchen

Neuwied. „Die Gruppe besteht aus sechs Weibchen und einem Männchen, sowie dem Nachwuchs vom vergangenen Jahr. Die diesjährigen ...

Zoos und Tierparks im Westerwald: Unsere Tipps aus der Region

Besonders zur Zeit, wo wir alle unsere Kontakte auf ein Minimum reduziert haben, ist das Spazierengehen die Freizeitbeschäftigung ...

Freibad Ransbach-Baumbach begrüßt wieder Badegäste

Ransbach-Baumbach. Wer das Freibad Ransbach-Baumbach zukünftig besuchen möchte, muss vorab auf der Internetseite baeder.ransbach-baumbach.de ...

Corona im Westerwaldkreis: Nur eine Neuinfektion

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Mittwoch, 16. Juni 23,8
Dienstag, 15. Juni 27,7
Montag, ...

Schöner Rundweg „Kleiner Wäller“ um den Wiesensee

Stahlhofen. Man kann überall auf dem Rundweg einsteigen, aber wer mit dem Auto zum Wiesensee kommt, parkt am besten auf dem ...

Weitere Artikel


Maximilian Rohde beim Tauris-Man auf Platz 10

Hachenburg. Maximilian Rohde vom Triathlon-Team von „Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des Ausdauersports“ ist beim ...

Kita Horressen bezieht Übergangs-Domizil

Montabaur-Horressen. Die Kindertagesstätte (Kita) St. Johannes der Täufer in Montabaur-Horressen ist wieder zurück im alten ...

Endlich wieder pures Festivalfeeling bei Rock am Ring

Nürburg. Das deutschlandweit bekannte, über dreißig Jahre alte Festival, welches auch in diesem Jahr wieder vom 1. bis 3. ...

Jugendkirchentag: Die meisten Besucher waren Wäller

Weilburg/Westerwald. Vier Tage lang haben mehr als 4500 junge Christen in Weilburg den Jugendkirchentag (Jukt) der Evangelischen ...

KPV-Kreisvorstand: Grundsteuer muss nicht kompliziert sein

Hachenburg. Stadtbürgermeister Stefan Leukel konnte den Kreisvorstand der Kommunalpolitischen Vereinigung (KPV) der CDU/CSU ...

In Atzelgift wurde eine Wäschespinne gestohlen

Atzelgift. In Atzelgift wurde am Wochenende eine Wäschespinne gestohlen. Das meldet die Polizeiinspektion Hachenburg. Laut ...

Werbung