Werbung

Nachricht vom 01.06.2018    

Mit dem Tandem auf den Großglockner

Das ist ein Novum in der Geschichte des „Glocknerkönigs“: Beim Jedermann-Rennen des Events am Großglockner wollen Mario und Florian Vaccargiu von der SG Mörsbach die 27 Kilometer und fast 1.700 Höhenmeter mit dem Tandem absolvieren. Frank Hoffmann und Joachim Giehl bilden auf E-Bikes die Begleit-Truppe.

Sind guter Dinge vor dem Großglockner-Even: (von links) Joachim Giehl, Frank Hoffmann, Florian Vaccargiu, Bruno Bell, Eugen Janzen und Mario Vaccargiu. (Foto: SG Mörsbach)

Mörsbach. Am 3. Juni ist es wieder soweit: Über 3.000 begeisterte Radfahrer fahren an diesem Tag auf den Großglockner. Das Jedermann-Rennen des „Glocknerkönigs“ wird in verschiedenen Blöcken ab dem Dorfplatz in Bruck gestartet und geht dann bis zum Fuscher Törl. Bis die Radfahrer am Ziel sind, haben diese 27 Kilometer zu fahren und dabei 1.690 Höhenmeter zu bewältigen.

Die ersten fünf Kilometer laufen mehr oder weniger flach. Ab Fusch geht es für die Radfahrer bis an die Grenzen der Belastbarkeit. Ohne eine Ruhepause müssen stetig zwischen 8 und 12 Prozent Steigung überwunden werden. Zwei Aktive aus der SG Mörsbach, Mario und Florian Vaccargiu, versuchen erstmalig, mit dem 25 Jahre alten „Jolly Jumper“ diese Strecke in Angriff zu nehmen.

Nach Angaben des Veranstalters ist es ein Novum in der Geschichte des „Glocknerkönigs“, dass ein Team mit Tandem diese Herausforderung annimmt. Frank Hoffmann und Joachim Giehl begleiten die Tandemfahrer auf E-Bikes, die das Autohaus Bell aus Nister zur Verfügung stellt. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Mit dem Tandem auf den Großglockner

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Seit Freitag neun neue Coronafälle im Westerwaldkreis

Am 4. August gibt es 404 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 359 wieder genesen. 90 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Flammendes Inferno beendete die „Cormes“-Kirmes in Montabaur

Wenn Olaf Scholz im Hinblick auf die Pandemie von „Wumms“ gesprochen hat, dann kann man von der Kirmes in Montabaur behaupten, dass dort noch der Ausdruck „Bumms“ hinzukommt. Denn mit "Wumms" und „Bumms“ wurde die sehr spezielle Kirmes in Montabaur beendet. Die Rede ist von dem gigantischen Feuerwerk, welches am letzten Tag der Kirmes im grandiosen Finale Montabaur taghell erleuchtete.


Gasthaus „Grüner Ast“ nun im Besitz der Kirche

Leerstehendes Gasthaus in der Hachenburger Friedrichstrasse 1 bekommt einen neuen Verwendungszweck. Ein seit langer Zeit leerstehendes Gebäude im Eingangsbereich vom alten Markt in die Friedrichstraße hat einen neuen Besitzer. Die evangelische Kirchengemeinde Hachenburg kaufte das Gebäude und wird dort nach notwendigen Renovierungsarbeiten später ein Gemeindehaus einrichten.


Region, Artikel vom 04.08.2020

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Die Polizei Westerburg bittet um sachdienliche Zeugenaussagen zu einem Verkehrsunfall in der Herbert-Dohnalek-Straße in Westerburg am Dienstag. Es kam zu einer Berührung im Begegnungsverkehr mit einem Sachschaden in Höhe von circa 8.000 Euro.


Verkehrsunfallflucht auf der A 3 durch weißen Opel Zafira

Am Dienstagabend kam es auf der A 3 in Fahrtrichtung Köln, bei Kilometer 95,400 (Gemarkung 56412 Nentershausen), zu einem Verkehrsunfall mit Flucht. Ein roter Honda Jazz und ein dahinter befindlicher graue Mercedes, befuhren den linken von drei Fahrstreifen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wandertipp: Rund um das INTASAQUA-Artenschutzprogramm bei Helmeroth an der Nister

Helmeroth. Inspiriert durch einen Flyer über das INTASAQUA-Artenschutzprogramm haben wir eine eindrucksvolle Rundwanderung ...

Gasthaus „Grüner Ast“ nun im Besitz der Kirche

Hachenburg. Damit ist eine geschichtsträchtige Kneipe in Hachenburg weniger, aber ein das Stadtbild prägendes Gebäude erhalten ...

Verkehrsunfallflucht auf der A 3 durch weißen Opel Zafira

Nentershausen. Als der 23-jährige Hondafahrer auf den mittleren Fahrstreifen wechselte, fuhr auch ein auf dem rechten Fahrstreifen ...

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Westerburg. Am Dienstag, 4. August kam es gegen 13.30 Uhr in der Herbert-Dohnalek-Straße in Westerburg zu einem Verkehrsunfall ...

Chefarzt informiert zum Thema Stroke Unit

Dierdorf/Selters. Herr Dr. Bereznai, was ist eine Schlaganfalleinheit?
Dr. Bereznai: Eine Schlaganfalleinheit wird, wenn ...

Seit Freitag neun neue Coronafälle im Westerwaldkreis

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 5.198
Positiv ...

Weitere Artikel


Traditionself des 1. FC Köln begeisterte in Selters

Selters. Der 1. FC Köln hatte klangvolle Namen in der Elf, dem Fußballkenner sind geläufig, da sie in den 80/90-iger Jahren ...

Der Tag danach: Großes Aufräumen nach dem Fronleichnams-Unwetter

Betzdorf/Kirchen. Was am gestrigen Fronleichnamstag (31. Mai) mit einem zunächst harmlos aussehenden Platzregen anfing und ...

EU-Datenschutzgrundverordnung: IHK fordert Ausnahmen

Koblenz/Region. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz fordert mit Blick auf die EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ...

Straßenränder sind Rückzugsorte für Tiere und Pflanzen

Holler/Region. Der Naturschutzbund (NABU) Rhein-Westerwald weist auf die Bedeutung der Weg- und Straßenränder als Rückzugsorte ...

Über Schönheitsideale und Körperwahrnehmung diskutiert

Hachenburg. Körpernormen und Schönheitsideale haben einen großen Einfluss auf das menschliche Wohlbefinden. Über 40 Prozent ...

IHK-Report: Fachkräftemangel ist Mega-Thema

Koblenz/Region. Vier von fünf Unternehmen im IHK-Bezirk Koblenz sehen sich derzeit oder bald vom Fachkräftemangel betroffen. ...

Werbung