Werbung

Nachricht vom 31.05.2018    

Enorme Unwetterschäden in Betzdorf und Kirchen

AKTUALISIERT (19.47 Uhr/Video und weitere Fotos) Um die Mittagszeit zog heute (31. Mai) ein katastrophales Unwetter über den Bereich Betzdorf-Kirchen und sorgte für heftige Überschwemmungen. Enorme Regenfälle und Hagel verwandelten Straßen in Flüsse. Überschwemmte Keller, Erdrutsche und aufgebrochene Straßen zeigen sich vielerorts als Folgen. Der Bahnhof war zeitweise gesperrt. Menschen wurden offensichtlich nicht verletzt.

Wie hier in Alsdorf verwandelten sich etliche Straßen im Bereich Betzdorf und Kirchen in Flüsse. (Foto: Bianca Willwacher)

Betzdorf/Kirchen. Der Raum Betzdorf-Kirchen ist am heutigen Fronleichnamstag (31. Mai) von schweren Unwettern betroffen. Augenzeugen berichten von Wassermassen, die sich um die Mittagszeit in Folge von Starkregen und Hagel durch die Straßen schoben, von überfluteten Kellern, Erdrutschen - unter anderem an der Ausfahrt des Barbara-Tunnels - und aufgebrochenen Straßen, die nun nicht mehr befahrbar sind. In manchen Straßen stand das Wasser mehr als einen Meter hoch. Laut Pressemitteilung der Polizei war es durchaus außergewöhnlich, dass die Gewitterfront nicht abzog, sondern sich über anderthalb Stunden hinweg statisch über Betzdorf, Kirchen und Alsdorf abregnete.

In den sozialen Medien zeigen zahlreiche Videos, wie Straßen sich in Flüsse verwandelt haben, beispielsweise die Hellerstraße vor dem Betzdorfer Rathaus. Der Bahnhof war zeitweise gesperrt, der Bahnverkehr gestört. Auch die B 62 und die L 280 waren teilweise gesperrt. Laut Polizei in Betzdorf ist bislang nichts über durch das Unwetter und seine Folgen verletzte Personen bekannt. Die enormen Wassermassen – man sprach von 80 bis 90 Litern pro Quadratmeter – konnte die Kanalisation nicht aufnehmen, so dass Kanalöffnungen zu gewaltigen Wasserfontänen wurden. Augenzeugen sprechen von „unfassbaren Bildern“.

Diplom-Meteorologe Markus Müller von „WetterMüller“ aus Windeck, der vor Ort war, berichtet, dass die Sieg beim Pegel Betzdorf von 37 Zentimetern auf über 1,40 Meter angestiegen ist. Noch ist das Ausmaß der Schäden nicht überschaubar. Die Feuerwehren pumpen etliche Keller aus. Insgesamt sollen knapp 400 Einsatzkräfte im Einsatz gewesen sein. Neben verschiedenen Löschzügen der Feuerwehren waren Einheiten des Technischen Hilfswerks (THW) und die DLRG in den Einsatz eingebunden. Der AK-Kurier berichtet weiter. Wir bedanken uns ausdrücklich bei allen Lesern, die uns kurzfristig Fotomaterial aus der Region zur Verfügung gestellt haben. (as)



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
 


Kommentare zu: Enorme Unwetterschäden in Betzdorf und Kirchen

2 Kommentare

100%-Zustimmmung!
Ich stimme Herrn Bläser hinsichtlich klimafreundlicher Stromerzeugung zu! Die Kernenergie wurde in Deutschland leider politisch "erledigt". Andere Länder sind da schlauer... man siehe hierzu den folgenden Link: https://www.kernenergie.ch/de/strom-aus-kernenergie/kernenergie-weltweit.html
Ob das allerdings tatsächlich die Wetterlage nachhaltig verbessert - ich hab da Zweifel!
#2 von Marcus Keller, am 02.06.2018 um 09:54 Uhr
Die im Beitrag genannten 80 bis 90 Liter pro qm sind sehr gute Schätzwerte. Jedoch gibt es mehrere privat betriebene Wetterstationen in Betzdorf und Kirchen, welche ihre Messwerte im Internet veröffentlichten. Dort wurden noch höhere Werte gemessen: Zwischen 98 und 159 Liter pro qm.

Der Mai war - mal wieder - ein Monat mit neuen Hitzerekorden. Das ist Klimawandel live. Die Zunahme von Extremwetterlagen, wie jetzt in Betzdorf, ist vielleicht ein weiterer Anlass über eine klimafreundlichere Stromerzeugung nachzudenken.
#1 von Markus Bläser, am 31.05.2018 um 21:22 Uhr

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Kultur, Artikel vom 25.02.2020

Karnevalsumzug in Montabaur zog die Massen an

Karnevalsumzug in Montabaur zog die Massen an

Dieser Bericht muss leider auch ganz kurz das Thema Wetter ansprechen, denn während des ganzen Karnevalsdienstags herrschte in und über Montabaur trockenes, sogar teilweise sonniges Wetter. Gegen 14 Uhr zogen plötzlich wie aus dem Nichts dunkle Regenwolken auf, die schließlich punktgenau um 14.11 Uhr, dem Start des Umzuges, ihre sehr feuchten Grüße zur Erde schickten.


Region, Artikel vom 26.02.2020

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

VIDEO | Der Schneefall wurde am Mittwochmorgen (26. Februar) einem Fahrer eines LKW-Gespannes zum Verhängnis. Sein Anhänger kam ins auf schneeglatter Fahrbahn ins Schlingern und kippte um. Die Ladung des Anhängers bestand aus verschiedenen Chemikalien. Die Bergung gestaltete sich sehr aufwändig. Die B 255 war am Abend immer noch gesperrt.


Region, Artikel vom 25.02.2020

Garagenbrand in Hachenburg

Garagenbrand in Hachenburg

Aus bisher unbekannten Gründen stand am Dienstagvormittag eine freistehende Garage in Hachenburg in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Wohngebäude verhindern. Eine Person erlitt leichte Verletzungen.


Region, Artikel vom 26.02.2020

Vorfahrt missachtet und weitergefahren

Vorfahrt missachtet und weitergefahren

Die Polizei sucht nach einem Unfallverursacher, der einen Vorfahrts-berechtigten PKW-Fahrer zum Ausweichen nötigte. Dadurch geriet dieser in Schlingern und kam von der Fahrbahn ab. Der Unfallverursacher fuhr weiter ohne sich um den Schaden zu kümmern.


Thermografie-Spaziergang und Preisübergabe Sanierungswettbewerb

Am Freitag dem 14. Februar haben sich die Teilnehmer des Thermografie-Spaziergangs in Hachenburg zusammengefunden, um ihre Häuser mit einem neuen Blick zu betrachten. Dafür nutzte Joachim Weid, der Energieberater der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, seine Wärmebildkamera und nahm damit Aufnahmen von den teilnehmenden Häusern auf.




Aktuelle Artikel aus der Region


Zum 30. Geburtstag der Zooschule Neuwied gibt’s interessante Führungen

Neuwied. Die Zooschule im Zoo Neuwied ist jedoch nicht nur für Führungen zuständig. Die Vorbereitung und Durchführung verschiedener ...

B 255: Anhänger von Gefahrgut-LKW kippt um

Rothenbach-Obersayn. Gegen 9:10 Uhr, befuhr ein 49-jähriger Fahrer mit seinem LKW-Gespann die B 255 aus Richtung Montabaur ...

Vorfahrt missachtet und weitergefahren

Bad Marienberg. Ein bislang unbekannter Unfallverursacher kam am Montagabend, 24. Februar, gegen 20 Uhr, mit seinem PKW aus ...

Rechte von Heimbewohnern

Wirges. Von rechtlichen Betreuern, Vorsorgebevollmächtigten und Angehören von Heimbewohnern wird oft erwartet, dass sie Einkäufe ...

Geschädigte nach betrügerischen Pelz- und Schmuckankäufen gesucht

Wiesensee und Westerburg. Im Rahmen der Kaufabwicklung von Pelzen, Münzen, Schmuck, Porzellan, Teppichen et cetera wurden ...

Zum Osterferienspaß mit dem Jugendzentrum Hachenburg anmelden

Hachenburg. Die Aktivitäten in der Ferienspaßwoche:
Dienstag, 14. April Erlebnispädagogik im Wald
Mittwoch, 15. April Besuch ...

Weitere Artikel


Farmers empfangen den ungeschlagenen Spitzenreiter

Montabaur. Vier Spiele, vier Niederlagen: Auch aufgrund einer extrem angespannten Personalsituation mit zahlreichen Verletzungen ...

Nach dem Unwetter: Die Wucht des Wassers kam überraschend

Betzdorf/Kirchen. Noch sind die Aufräumarbeiten in der Region Betzdorf-Kirchen längst nicht abgeschlossen und das Ausmaß ...

Joachim Giehl vom SV Atzelgift vom DFB ausgezeichnet

Atzelgift. Der Ehrenamtsbeauftragte der Sportfreunde Atzelgift, Norbert Roth hatte Joachim Giehl für den Ehrenamtspreis 2017 ...

Detlef Schütz weiter an Spitze der Schiedsrichter

Daaden. Sichtlich bewegt erinnerte Schütz bei der Totenehrung an Otto Wisser und Burkhard Fischer. In einem Grußwort lobte ...

Weibsbilder erobern Niedersayn mit ihrem „Charme“

Niedersayn. Das zweieinhalbstündige Programm war wahrscheinlich für die meisten der Besucher anstrengender, als der Auftritt ...

Wäller Abend zum Geburtstag des Westerwald-Steigs

Marienthal. Am 24. Mai 2008 wurde auf der Fuchskaute der Westerwald-Steig feierlich eröffnet. Nach genau zehn Jahren steht ...

Werbung