Werbung

Nachricht vom 28.05.2018    

Begegnung mit einem Mörder: Vom TV-Kommissar zum Vollzugshelfer

Er ist der manchmal unkonventionelle Ermittler Tom Kowalski in der ZDF-Reihe „SOKO-Leipzig“. Doch auch im wahren Leben beschäftigt sich Steffen Schroeder zeitweise mit Verbrechen und Verbrechern, er arbeitet als Vollzugshelfer. Darüber berichtet er in seinem Buch „Was alles in einem Menschen sein kann”, mit dem er am 7. Juni im Stöffel-Park zu Gast sein wird.

Fernseh-Ermittler Steffen Schroeder liest im Stöffel-Park aus seinem Buch „Was alles in einem Menschen sein kann”. (Foto: Veranstalter/Anne Heinlein)

Enspel. Eine hochinteressante Konstellation und eine tiefer gehende menschliche Beziehung stecken hinter dem Buch des bekannten Schauspielers Steffen Schroeder „Was alles in einem Menschen sein kann”. Er spricht darüber am Donnerstag, den 7. Juni, um 19.30 Uhr in der Alten Schmiede im Stöffel-Park in Enspel. Der „SOKO-Leipzig“-Kommissar und Micha, der ins rechte Milieu abrutschte und zum Mörder wurde, kennen sich mittlerweile gut.

Der Fernseh-Ermittler wird Vollzugshelfer
2013 stehen sich Steffen Schroeder und Micha im Gefängnis Berlin-Tegel zum ersten Mal gegenüber. Ein Gespräch über ihre schwierige Jugend bringt sie einander näher, bei allen Unterschieden: Schroeder wurde Schauspieler, Micha rutschte ins rechte Milieu ab, brachte einen Menschen um. Es beginnt eine besondere Beziehung: Schroeder, bekannt als Kommissar Tom Kowalski in „SOKO Leipzig”, wird Vollzugshelfer des lebenslänglich Verurteilten.

Er lernt den Gefängnisalltag kennen, erfährt von Rangordnungen, Drogen, Ausbruchsversuchen; über die Jahre dringt er tief in Michas Geschichte ein, erfährt immer wieder Neues, Überraschendes. Für Micha wird er wichtiger und wichtiger, er begleitet ihn bei Freigängen, ist ihm Auge und Ohr für die Welt. Bald sieht Schroeder sich selbst und sein Leben in neuem Licht: Was unterscheidet ihn eigentlich von Micha? Und welche Entscheidungen und Wendepunkte führen überhaupt dazu, dass ein Leben gelingt oder scheitert?



Schuld, Schicksal und Verantwortung
Steffen Schroeder schreibt mit viel Gespür für das Menschliche über eine außergewöhnliche Begegnung und stellt dabei existenzielle Fragen nach Schuld, Schicksal und der Verantwortung dem eigenen Leben gegenüber. Der Fernsehkommissar und der Mörder – ein starkes, glänzend erzähltes Buch.

Tickets für die Veranstaltung gibt es im Vorverkauf zum Preis von 12 Euro im Stöffel-Park, in der Buchhandlung Logo in Westerburg sowie bei der Tourist-Information WällerLand „Alter Markt” (TiAM). (PM)


Lokales: Westerburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Begegnung mit einem Mörder: Vom TV-Kommissar zum Vollzugshelfer

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


"ANOUK - Das Kindermusical" feiert Premiere in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Anouk ist ein liebenswertes und hilfsbereites Mädchen, das Schlafengehen überhaupt nicht mag. Umso überraschter ...

Musik in alten Dorfkirchen: Mit Weltmusik für die weltweite Demokratie

Westerwaldkreis. Dazu werden diesmal bei drei Konzerten musikalische Gäste aus Amerika, Europa und Asien erwartet. Die Kleinkunstbühne ...

Jörg Schmitt-Kilian, ein Benefizabend für Projekt 2030 und die Augst

Neuhäusel. Projekt 2030 ist ein Zusammenschluss von Bürgern, die bewegen wollen. Kreativ und für die Gemeinschaft handelnd, ...

Rock und Pop im Frauenchor Heiligenroth - neue Sängerinnen gesucht

Heiligenroth. Der Frauenchor Heiligenroth hat sich dem Motto verschrieben "Nicht die einzelne Stimme zählt, sondern die Summe ...

Konzertprogramm "Es wird wieder hell": Begeisterung für Mirko Santocono in der Kirburger Kirche

Kirburg. Schon mit seiner Debüt-Single "Farben" hatte Mirko Santocono bewiesen, dass Unterhaltungsmusik und künstlerischer ...

Escape-Welt in einer Burg? Ursula Poznanski liest in Hachenburg aus "Die Burg"

Hachenburg. Ursula Poznanski, eine der erfolgreichsten deutschsprachigen Autorinnen, stellte bereits 2022 ihren Thriller ...

Weitere Artikel


Lesesommer 2018: Stadtbücherei Höhr-Grenzhausen macht mit

Höhr-Grenzhausen. Am 11. Juni startet der elfte Lesesommer Rheinland-Pfalz. Beim diesjährigen Lesesommer bieten 194 kommunale ...

Zum Schuljubiläum gab es ein Musical

Hundsangen. Als vor zehn Jahren die Erich-Kästner-Schule ihr 40-jähriges Jubiläum in großem Rahmen feierte, da stand ein ...

„Garden of Delight“ beim Celtic Summer im Stöffel-Park

Enspel. Celtic Rock, Irish Folk, Piratensongs – eine dreistündige, atemberaubende Liveshow vor einer imposanten Kulisse in ...

Allrounder für Garten und Balkon: Tipps zur Hortensien-Pflege

Region. Ein sommerlicher Garten, der durch opulente Blütenstände glänzt und dem Betrachter das ganze Farbspektrum wie durch ...

SG Alsdorf verteidigt Titel Kreispokal in Kreisliga A/B

Norken. 4:4 stand es nach Ende der regulären Spielzeit. Die Verlängerung blieb torlos. Das Elfmeterschießen musste entscheiden. ...

Gewitterschäden im Westerwald: Blitzeinschlag in Hübingen

Höhr-Grenzhausen/Hübingen/Großmaischeid. Die Gewitter vom Sonntag (27. Mai) haben auch im Westerwald Spuren hinterlassen: ...

Werbung