Werbung

Nachricht vom 27.05.2018    

„Präzision Wildnis“: Elster, Neuntöter und Co. in Kunst und Natur

Wie man die Natur mit ihrer Wildnis und das Thema Kunst in Einklang und Verbindung bringen kann, dies erlebten die Teilnehmer, die eine Einladung der Will und Lieselott Masgeik-Stiftung zu einer Exkursion unter dem Titel „Präzision Wildnis“ angenommen haben.

Philipp Schiefenhövel (rechts) zeigte sich zu Beginn der Wildniswanderung auch im Bezug auf Kunst sehr bewandert. Viele der Keramikproduktionen wurden im Anschluss in der Natur entdeckt. (Foto: kdh)

Molsberg. Wie man die Natur mit ihrer Wildnis und das Thema Kunst in Einklang und Verbindung bringen kann, dies erlebten die Teilnehmer, die eine Einladung der Will und Lieselott Masgeik-Stiftung zu einer Exkursion unter dem Titel „Präzision Wildnis“ angenommen haben. Denn unter diesem Titel wurde eine Kunstausstellung in den Räumlichkeiten der Emmanuel Walderdorff Galerie in Molsberg angeboten. Zu sehen bekamen die Teilnehmer einige der tierischen Ausstellungsobjekte der französischen Künstlerin Catherine Chaillou. Darunter zu finden Tiere wie die Elster, Neuntöter, Grün- und Buntspecht oder Ringelnatter die nach dem Besuch der Ausstellung während einer kleinen Wildnisexpedition in ihrem natürlichen Lebensraum zu finden waren.

Begrüßt wurden die Teilnehmer der Veranstaltung durch Graf Emmanuel von Walderdorff, der zunächst ein paar Worte zu der Künstlerin und der Entstehung der Kunstausstellung erläuterte. So hatte der Galerist der Künstlerin im Vorfeld eine Artenliste über die Masgeik-Stiftung zukommen lassen, in der eine Vielzahl heimischer Tierarten rund um Molsberg aufgeführt waren. So fanden ausschließlich Tiere ihren Weg als Darstellungsobjekte in die Kunstausstellung, die im Umfeld von Molsberg vorkommen. Geleitet vom Diplom-Biologen Philipp Schiefenhövel von der Masgeik-Stiftung wurden so zunächst die verschiedenen Kunstobjekte begutachtet und bereits hier wichtige Erkennungsmerkmale und Details zu deren Biologie und Lebensweise vorgestellt. Im Anschluss daran machte sich die Gruppe auf den Weg, um bei schönsten Frühsommerwetter zahlreiche der Kunstobjekte in natura zu beobachten. So zeigte sich der Grün- und Buntspecht sowie der Neuntöter und Grünfink den Natur- und Kunstliebhabern ebenso wie zahlreiche andere Vogelarten, die vom Biologen auch vorgestellt wurden. Am Tümpel im stiftungseigenen Naturschutzgebiet „Hartenberg/Steincheswiese“ präsentierten sich für die Teilnehmer Wasserfrösche in gleicher Präzision, wie in der Kunstausstellung beobachten oder die vom Biologen gefangenen Ringelnatter und Blindscheiche.



Auch zahlreiche Insekten des Schutzgebietes, wie das Grünwidderich, die Hornisse oder eine Weinbergschnecke konnten äquivalent zur Ausstellung gezeigt werden, so dass sich die Teilnehmer einen detaillierten Blick über die präzise und naturgetreue Darstellung der verschiedenen Tiere machen konnten und zeitgleich noch einiges Spannendes über die verschiedenen Arten erfuhren. (kdh)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Präzision Wildnis“: Elster, Neuntöter und Co. in Kunst und Natur

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Filmreif-Kino im Februar: Plötzlich aufs Land - Tierärztin im Burgund

Hachenburg. Eine tragikomische Culture Clash Komödie, mit rauem Charme und viel Liebe erzählt. Alexandra hat ihr Medizinstudium ...

Kabarett im Bürgerhaus Wirges: "BlöZinger" aus Österreich zu Gast

Wirges. Am Samstag, dem 29. Januar, kommen hochkarätige Kabarettisten aus Österreich auf die Bühne im Bürgerhaus Wirges. ...

H.G. Butzko las der Politik die Leviten - Hachenburg staunte

Hachenburg. Der Mix aus Ironie, Zynismus und Satire ist im Endeffekt nicht jedermanns Sache, doch Kabarett steht nicht dafür, ...

Buchtipp: „Freiheit meiner Daseinsfreude“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Für die Poetin ist klar, dass in jedem Menschen der Traum von der großen Freiheit lebt, der „der ...

Einladung zum Jazzbrunch im Stöffel-Park

Enspel. Der Jazzbrunch ist etwas für Liebhaber unterhaltsamer Jazzmusik, guten Essens und außergewöhnlicher Locations. Und ...

Kunst trotz Corona: Kunstschaufenster geht ins dritte Jahr

Altenkirchen. Das Kunstforum Westerwald betreibt das “Kunstfenster Bahnhofstraße 20“, welches sich in die beachtliche Kulturszene ...

Weitere Artikel


Für Frauen: Erfolg durch Weiterbildung

Rennerod. Erfolg durch Weiterbildung: Unter diesem Motto sind alle Interessentinnen am Montag, 11. Juni, um 9 Uhr zu einem ...

Flötenmusik mit „FlutEmotion“ im Keramikmuseum

Höhr-Grenzhausen. Am 8. Juni bietet die Kreismusikschule des Westerwaldkreises ab 19.30 Uhr im Keramikmuseum in Höhr-Grenzhausen ...

Hurricanes werden Favoritenrolle gerecht

Montabaur. Verletzungsbedingt extrem gebeutelt war das Team von Headcoach Sebastian Haas „mit extrem dünnen Kader angereist. ...

Crashkurs zum Mähen mit der Sense

Holler. Das Mähen mit der Sense war noch vor wenigen Jahren eine weit verbreitete Fertigkeit. Heute ist das Wissen um dieses ...

CDU: Über Kreisstraßen soll der Kreis entscheiden

Montabaur. Die Problematik der Abstufung von Kreisstraßen war erneut Thema im Westerwälder Kreistag. Der Kreisausschuss bekräftigte ...

Cuvee Theatrale: Erstes Festival in Rheinland-Pfalz

Neuwied. „Das neue Festival ‚Cuvee Theatrale‘ führt wie der Cuvee-Wein gehaltvolle Programme der vielfältigen rheinland-pfälzischen ...

Werbung