Werbung

Nachricht vom 18.05.2018    

Feuerwehrleute üben sicheren Umgang mit der Motorkettensäge

Montabaur. Die Wehrleitung der Verbandsgemeinde Montabaur lässt derzeit rund 100 aktive Feuerwehrleute in der sicheren Handhabung von Motorkettensägen schulen. In den letzten Jahren waren die Feuerwehrleute vermehrt nach Unwettern im Einsatz, um Straßen und Häuser von umgefallenen Bäumen zu befreien.

Ein anstrengender und lehrreicher Tag liegt hinter den Feuerwehrleuten, die an der Fortbildung „Bediener Motorkettensäge“ teilgenommen haben. (Foto: Ralf Felix Kespe)

Montabaur. Sicherheit geht vor. Das gilt bei den Feuerwehrleuten in jedem Einsatz. Beim Umgang mit Motorkettensägen betrifft das vor allem die eigene Sicherheit der Helfer. Deshalb lässt die Wehrleitung der Verbandsgemeinde Montabaur jetzt rund 100 aktive Feuerwehrleute in der sicheren Handhabung von Motorkettensägen schulen. In den letzten Jahren waren die Feuerwehrleute vermehrt nach Unwettern im Einsatz, um Straßen und Häuser von umgefallenen Bäumen zu befreien. Dabei sind Motorkettensägen ein wichtiges Werkzeug, dessen Bedienung Gefahren birgt und deshalb gelernt sein will.

Bei den Schulungen kann die Wehrleitung auf eigenes bewährtes Personal zurückgreifen: Tomas Kohlenbeck, Tim Kespe und Ralf Felix Kespe sind als Ausbilder für den Kreisfeuerwehrverband tätig und haben nun die Schulungsreihe für die Kameraden aus den 21 Freiwilligen Feuerwehren Verbandsgemeinde Montabaur übernommen. Die Lehrgänge „Bediener Motorkettensäge“ werden als Grundausbildung und oder Fortbildung durchgeführt; bei der Fortbildung werden die Kenntnisse aus der Grundausbildung aufgefrischt und vertieft. In diesem Jahr bietet die Verbandsgemeinde Montabaur ihren Feuerwehrleuten insgesamt fünf Lehrgänge an, konkret sind es zwei Grundschulungen und drei Fortbildungen.



Den Auftakt der Reihe machte eine Fortbildung Mitte Mai in Montabaur, an der 21 Feuerwehrleute aus Görgeshausen, Großholbach, Heilberscheid, Holler, Hübingen, Montabaur, Nentershausen, Nomborn, Oberelbert, Ruppach-Goldhausen und Simmern teilgenommen haben. Zu Trainingszwecken hatten die Ausbilder den Spannungssimulator des Landesfeuerwehrverbandes ausgeliehen. So konnten die Teilnehmer üben, wie man gefahrlos Holz schneidet, das unter Spannung steht. Außerdem lernten die Feuerwehrleute, wie man mit Hilfe von Seilwinden gefällte Bäume bewegt. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Feuerwehrleute üben sicheren Umgang mit der Motorkettensäge

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: 65 neue Fälle und ein Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 5. Mai 6.788 (+65) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 568 aktiv Infizierte, davon 342 Mutationen.


Sieben Westerwälder und Westerwälderinnen erhalten Ehrennadel

Sieben Bürgerinnen und Bürger des Westerwaldkreises sind mit der Ehrennadel des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet worden. Landrat Achim Schwickert übersandte die von Ministerpräsidentin Malu Dreyer verliehene Auszeichnung.


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Für das neue Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung rotieren Köpfe und Ressortzuschnitte. Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete wird bald keine Gesundheitsministerin mehr sein. Stattdessen soll sie zur Anführerin ihrer Fraktion gewählt werden. Die Kuriere sprachen mit ihr.


Bundesstraße 414 wird beim Bahnhof Ingelbach voll gesperrt

Der Landesbetrieb Mobilität Diez teilt mit, dass ab Montag, 17. Mai, mit den Bauarbeiten auf der B 414 im Bereich um den Bahnhof Ingelbach zwischen der L 265 und L 290 begonnen wird. Die Bundesstraße soll auf einer Länge auf rund 280 Meter abgefräst und mit einer neuen Asphaltdeckschicht versehen werden.


Corona im Westerwaldkreis: Höhepunkt der dritten Welle erreicht?

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 4. Mai 6.723 (+14) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 565 aktiv Infizierte, davon 378 Mutationen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Seniorenresidenz will Mütter ehren

Bad Marienberg. Um allen Müttern in den Alloheim Senioren-Residenzen „Am Kurpark“ und „Anna Margareta“ am 9. Mai ein herzliches ...

Blaulatzsittiche sind im Zoo Neuwied eingezogen

Neuwied. „Über die Blaulatzsittiche freue ich mich sehr, denn sie haben für den Zoo Neuwied eine besondere Bedeutung", sagt ...

Bundesstraße 414 wird beim Bahnhof Ingelbach voll gesperrt

Ingelbach. Aufgrund dieser Bauarbeiten muss der Streckenabschnitt der B 414 für den Durchgangsverkehr voraussichtlich bis ...

Corona im Westerwaldkreis: 65 neue Fälle und ein Todesfall

Montabaur. Das Gesundheitsamt erreichte die Information, dass eine 87-jährige Frau aus der VG Montabaur verstorben ist. Der ...

Siegener Kinderklinik macht bei Aktion Saubere Hände 2021 mit

Siegen. Nach über einen Jahr Pandemie sollten wir es ja inzwischen alle wissen, wie es geht und es auch korrekt umsetzen: ...

Harley-Davidson goes Stöffel-Park

Enspel. Sie ist die Gallionsfigur einer neuen Ära: Die Amerikaner steigen damit in das Segment der Reiseenduros ein. Damit ...

Weitere Artikel


Arbeitsagentur informiert: Es gibt noch viele Ausbildungsplätze

Region. Die Sommerferien stehen vor der Tür, und viele Jugendliche beenden dann ihre Schullaufbahn. Viele wissen längst, ...

Brückenbaustelle Betzdorf: Einzelhandel schlägt Alarm

Betzdorf. Unpassender könnte der Slogan „An Betzdorf geht kein Weg vorbei“ im Moment wirklich nicht sein. Um es auf den Punkt ...

Ron Vincent im Kulturwerk: A Tribute to Cat Stevens

Wissen. Das ist ein Muss für alle Fans von Cat Stevens: Ron Vincent bringt die Stevens-Klassiker auf die Bühne des Wissener ...

Naturnaher Verwaltungs-Garten mit Hochbeet und Kräuterspirale

Selters. Das Insektensterben, auch als Insektenarmut bezeichnet, ist ein Phänomen, dessen Tragweite immer deutlicher erkennbar ...

Backes in Wirzenborn erstrahlt in neuem Glanz

Montabaur-Wirzenborn. Die Restaurierung und Instandsetzung des alten Backes nahe der Gelbachtalstraße L313 macht gute Fortschritte. ...

Wochenendseminar zur Infektionsberatung

Montabaur/Limburg. Zum 20. Mal veranstaltet die Infektionsberatungsstelle des Kreisgesundheitsamtes in Kooperation mit dem ...

Werbung