Werbung

Nachricht vom 16.05.2018 - 21:01 Uhr    

Evangelische Christen wollen aufeinander zugehen

Im vergangenen Jahr war ein Konflikt zwischen den ehemaligen evangelischen Montabaurer Pfarrern eskaliert und hatte für eine schwere Krise innerhalb der zweitgrößten Kirchengemeinde im Dekanat Westerwald gesorgt. n einem besonderen Gottesdienst möchte die Evangelische Kirchengemeinde Montabaur noch einmal auf das für sie außergewöhnlich schwierige Jahr 2017 zurückblicken. Sie lädt alle Mitglieder – auch die ehemaligen – sowie Gäste am Pfingstsonntag, 20. Mai, um 10 Uhr in die evangelische Pauluskirche ein.

In einem besonderen Gottesdienst möchte die Evangelische Kirchengemeinde Montabaur noch einmal auf das für sie außergewöhnlich schwierige Jahr 2017 zurückblicken. (Foto: Evangelisches Dekanat Westerwald)

Montabaur. In einem besonderen Gottesdienst möchte die Evangelische Kirchengemeinde Montabaur noch einmal auf das für sie außergewöhnlich schwierige Jahr 2017 zurückblicken. Sie lädt alle Mitglieder – auch die ehemaligen – sowie Gäste am Pfingstsonntag, 20. Mai, um 10 Uhr in die evangelische Pauluskirche ein. In einem Bußgottesdienst haben die Besucherinnen und Besucher Gelegenheit, ihre Erlebnisse aufzuarbeiten und vor Gott zu bringen. Im vergangenen Jahr war ein Konflikt zwischen den ehemaligen Pfarrern eskaliert und hatte für eine schwere Krise innerhalb der zweitgrößten Kirchengemeinde im Dekanat Westerwald gesorgt.

Der Kirchenvorstandsvorsitzende Thomas Lehnet erklärt, warum sich die Montabaurer Protestanten nun zu diesem besonderen Gottesdienst entschieden haben: „Im Kirchenvorstand widmen wir uns intensiv der Frage, wie wir mit den Ereignissen umgehen und was wir tun können, um wieder aufeinander zugehen zu können. Denn die Verletzungen sind nach wie vor spürbar.“ Anfang des Jahres hat sich der Kirchenvorstand zu dem Bußgottesdienst entschlossen. „Er soll der Gemeinde ein Forum bieten, um das, was geschehen ist, zu reflektieren und vor Gott zu bringen.“ Im Gottesdienst selbst werden selbstverständlich keine gegenseitigen Schuldzuweisungen ausgesprochen, stellt Lehnet klar: „Jeder trägt Schuld daran, wie die Dinge im vergangenen Jahr gelaufen ist. Und jeder soll Gelegenheit haben, das im Stillen mit sich und Gott auszumachen.“

Geleitet wird der Gottesdienst von Pfarrer Klaus Groß, dem derzeitigen Vakanzverwalter in Montabaur. „Es ist gut, dass wir ihn haben“, sagt Lehnet. „Er hatte mit dem Konflikt nichts zu tun und ist neutral.“ Und mit Blick auf den Pfingstgottesdienst sagt Lehnet: „Die Verletzungen werden nach diesem Sonntag nicht geheilt sein. Aber es ist ein weiterer Schritt der Aufarbeitung, die hoffentlich in einer Versöhnung endet.“ (PM)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Evangelische Christen wollen aufeinander zugehen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Bad Marienberg: Zwei Einbrüche kurz hintereinander

Bad Marienberg. Unbekannte Täter hebelten am 21. Januar gegen 0.50 Uhr die Haupteingangstür des Telekomladens in der Bismarckstraße ...

Wohnhaus in Bilkheim wird Raub der Flammen

Bilkheim. Zu der Ursache des Feuers, das ein Wohnhaus in Bilkheim zerstörte, muss die Kriminalpolizei die Ermittlungen am ...

„malerhombach“ spendet 3.000 Euro an Hospiz Balthasar

Rosenheim/Olpe. Statt jährlicher Weihnachtsgeschenke eine gemeinnützige Organisation oder Einrichtung fördern: Diese Philosophie ...

Mit Realschulabschluss in den Streifenwagen: Beratung in Montabaur

Montabaur. Im Rahmen einer spannenden Infoveranstaltung stehen die Einstellungsberater des Polizeipräsidiums Koblenz Rede ...

Hachenburger Kinderhaus erhält Qualitätssiegel

Hachenburg. Der Kindertagesstätte „Hachenburger Kinderhaus“ wurde nun das landesweit anerkannte Qualitätssiegel „Bewegungskita ...

Autobahnpolizei meldet Unfälle, Ordnungswidrigkeiten und Drogen

Montabaur. Am Freitag, gegen 20:45 Uhr, fuhr auf der BAB 3 Höhe Girod, Fahrtrichtung Frankfurt, ein PKW aus Unachtsamkeit ...

Weitere Artikel


SPD-Kreistagsfraktion zu den Kreisstraßen: Im Sinne der Gemeinden handeln

Montabaur/Hachenburg. Es freute Peter Klöckner, Kreistagsmitglied und Bürgermeister der Verbandsgemeinde Hachenburg, ganz ...

Pater Dr. Anselm Grün inspirierte Zuhörer

Dernbach. Die Zuhörer folgten gebannt seinen Erzählungen von Annehmen, Loslassen und Aussöhnen. „Wer lernt, loszulassen und ...

Baupläne im Stadtrat: „Rastal Center“ nimmt Formen an

Höhr-Grenzhausen. Nach zwei Jahren Pause kommt jetzt wieder Leben in ein Projekt der Stadt Höhr-Grenzhausen: Direkt an der ...

Bundesweiter „Aktionstag gegen den Schmerz“ am 5. Juni

Altenkirchen. An diesem Tag machen die Deutsche Schmerzgesellschaft e. V. und ihre Partnerorganisationen auf die lückenhafte ...

Romantische Lieder berührten Besucher

Selters. Nach wenigen Takten hatte Björn Adam die Besucher der 6. Stadthausmatinée in Selters in seinen Bann genommen. Er ...

Neue Leitung: Jörg Klingeberg ist Wehrführer in Neuhäusel

Neuhäusel. Wachwechsel bei der Freiwilligen Feuerwehr in Neuhäusel: Dort stehen ab sofort Jörg Klingeberg als Wehrführer ...

Werbung