Werbung

Nachricht vom 08.05.2018    

„Caaner Schweiz“ wird als Geotop anerkannt

Roland Lorenz, der Ortsbürgermeister von Caan, hatte zu einer Pressekonferenz in das wunderschöne Dorfgemeinschaftshaus nach Caan eingeladen. Dafür war ein Grund gegeben: Die „Caaner Schweiz“ ist in die Liste der Geotope im „Geopark Westerwald-Lahn-Taunus“ aufgenommen worden.

So schön ist die Caaner Schweiz. Fotos: wear und privat

Caan. Aus diesem freudigen Anlass erschienen Roland Lorenz, Frank Hermann, der Bürgermeister von Nauort, Christoph Eul vom Planungsbüro Eul aus Caan, Jasmin Weber von der VG Ransbach-Baumbach, dort für den Tourismus zuständig, und Wolfgang Zirfas, 1. Beigeordneter der VG Ransbach-Baumbach. Bei seiner Begrüßung kam Bürgermeister Lorenz schnell zum Kern, als er meinte, dass die Ortsgemeinden Caan und Nauort bestrebt sind, ihren Orten mehr Attraktivität zu verleihen, damit der Anschluss nicht verpasst wird. In der landschaftlich sehr reizvollen Umgebung hätte es sich geradezu angeboten, die „Caaner Schweiz“ zu einem Geotop Wanderweg ausweisen zu lassen. Dieses geschehe in enger Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Nauort, die ebenfalls von der Anerkennung als Geotop profitieren kann.

Wolfgang Zirfas erläuterte anschließend, dass durch die neuen Wanderwege eine erhebliche Attraktivitätssteigerung für die „Caaner Schweiz“ zu erwarten ist. Die Anerkennung als Geotop erfolgte in enger Zusammenarbeit mit dem „Geopark Westerwald-Lahn-Taunus“ und dem Landesamt für Geologie und Bergbau des Landes Rheinland-Pfalz in Mainz. Die Geo-Route soll ein sehr anspruchsvolles Profil erhalten, wobei mehrere Infopunkte eingerichtet werden sollen. Die VG Ransbach-Baumbach unterstützt beide Gemeinden bei der Errichtung des Geo-Wanderweges, in Zusammenarbeit mit der VG Höhr-Grenzhausen soll der neue Rundweg vermarktet werden. Beide Verbandsgemeinden sind miteinander durch die Touristik-Arbeitsgemeinschaft „Kannenbäckerland“ verbunden. Auch die WW-Touristik Service unterstützt die Vermarkung.

Christoph Eul vom Planungsbüro Eul erläuterte die Entwicklung, und den momentanen Stand des neuen Geo Rundwanderweges. Insgesamt beträgt die neue Wegstrecke 13 Kilomeeter, inklusive der zwei Kilometer, die durch die neue Strecke hinzugekommen sind. Er führte weiter aus, dass durch den Geopark WW-Lahn-Taunus fachliche und finanzielle Unterstützung erfolgte, ebenso durch die Generaldirektion Kulturelles Erbe in Koblenz. Der neue Wanderweg soll qualitativ mit dem Rhein-Steig und der Wäller Tour auf einer Höhe stehen. Das Motto lautet: Routenführung nah an der Natur.



Der anspruchsvolle Weg führt durch ein äußerst abwechslungsreiches Gebiet, mal der weite Blick über den Westerwald, dann wieder über schroffes Felsgestein. Ohne die Hilfe von mehreren Wegepaten, die alles ehrenamtlich leisten, wäre dieses Projekt nicht zustande gekommen. Die Wegepaten werden auch später regelmäßig Patrouille laufen, um den Zustand in Ordnung zu halten. Bisher sind rund 10.000 Euro an Materialkosten für den Wanderweg entstanden. An den beiden Einstiegsstellen am Dorfgemeinschaftshaus in Caan und am Sportplatz in Nauort sollen zwei mit Schotter gefüllte Gabionen mit Hinweisschildern für die Wanderer versehen werden.

Frank Herrmann, der Ortsbürgermeister von Nauort, verspricht sich durch den neuen Geo-Wanderweg ebenfalls eine Chance, die „Caaner Schweiz“ touristisch aufzuwerten. Die offizielle Einweihung des Geo-Wanderweges ist für den 2. Juni vorgesehen, diese soll ab 11 Uhr an der Grillhütte von Caan stattfinden.

Am Ende der Veranstaltung erklärte Lorenz, das die OG Caan ganz dringend einen Pächter für das DGH in Caan suche. Die Einrichtung zum Betreiben einer Gastronomie ist vorhanden, Biergarten, Küche, Schankraum und großer Saal. Hier hätten die Wanderer, und natürlich die Einwohner von Caan, die Möglichkeit, sich von den Anstrengungen des Wanderns zu erholen, oder als Einwohner in schöner Atmosphäre miteinander zu kommunizieren. Interessenten bitte bei Bürgermeister Lorenz melden, Telefon 0170 4659732. (wear)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: „Caaner Schweiz“ wird als Geotop anerkannt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 19.10.2021

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Ein kräftiges Tief braut sich bei den Britischen Inseln zusammen. Die Wetterexperten tauften es auf den Namen Hendrik. Das Tief verstärkt sich bis Donnerstag und bildet ein kleines Teiltief mit dem Namen Ignatz. Dieses Sturmtief zieht in der Nacht zum Donnerstag (21. Oktober) und am frühen Morgen über den Westerwald hinweg.


Region, Artikel vom 19.10.2021

Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Akku leer - Handy wird zum Glücksbringer

Nur seinem leeren Handyakku ist es zu verdanken, dass ein Koblenzer Senior am gestrigen Montag, 18. Oktober, nicht Opfer eines Telefonbetruges wurde. Solche und andere Telefonbetrüger können leider jederzeit zuschlagen, daher ist immer Vorsicht geboten.


Verdacht der gefährlichen Körperverletzung: Zeugen gesucht

Am Sonntag, dem 17. Oktober, kam es zu einem Fall von gefährlicher Körperverletzung in Montabaur. Die Polizei Montabaur sucht mit einer Pressemitteilung nach Zeugen, welche Hinweise zum Vorfall geben können.


Politik, Artikel vom 19.10.2021

Baustellenbesuch bei der Feuerwehr Selters

Baustellenbesuch bei der Feuerwehr Selters

Die erweiterte Fraktion der Freien Wählergruppe (FWG) der Verbandsgemeinde Selters macht einen Baustellenbesuch bei der Feuerwehr in Selters. Die ersten Eindrücke von der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Selters beeindruckt die Teilnehmer.


Corona im Westerwaldkreis: Unverändert gilt Warnstufe eins

Die Kreisverwaltung Montabaur meldet am Montag, dem 18. Oktober 31 neue Corona-Infektionen über das Wochenende im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, liegt bei 240.




Aktuelle Artikel aus der Region


Erna Simon feiert ihren 97. Geburtstag

Mündersbach. In Mündersbach war sie im „Altenclub“ engagiert. Sie bereitete die Treffen vor, kochte Kaffee und übernahm die ...

Spaziergang mit Brezelessen und Gymnastik

Buchfinkenland. Der Neustart des Programms der Initiative „555 Schritte – fit bis ins höchste Alter“ seit August ist gelungen. ...

Vorsorgevollmacht: Richtig handeln im Ernstfall

Westerburg. Viele Menschen in unserer Gesellschaft haben eine Vorsorgevollmacht erstellt und somit einen anderen Menschen ...

Verdacht der gefährlichen Körperverletzung: Zeugen gesucht

Montabaur. Am 17. Oktober kam es gegen 20 Uhr im Bereich des Azurit Altenheimes in der Joseph-Kehrein-Straße in Montabaur ...

Westerwaldwetter: Sturm Ignatz im Anmarsch

Region. Bevor es ab Mittwochnachmittag ungemütlich wird, beschert uns eine südwestliche Strömung warme Luft im Westerwald. ...

Weihnachtsdorf Waldbreitbach

Waldbreitbach. Vom 27. November 2021 bis zum 30. Januar 2022 wird es stimmungsvoll, wenn alles in goldenem Glanz erstrahlt. ...

Weitere Artikel


Radwanderung zu einem Naturjuwel

Limbach. Nach der „Großen Mühlentour“ zum Saisonauftakt im Rahmen der Kleeblattwanderungen steht bei der nächsten „Natur ...

Lotto-Elf erspielt 8.500 Euro für soziale Zwecke

Siershahn. Vor dem eigentlichen Spiel hatten Kinder aus Siershahn und Umgebung Gelegenheit, mit ehemaligen Profis und Nationalspielern ...

Gotteslob mit Motorrad-Sound: Biker-Gottesdienst in Steinebach

Steinebach. Am Sonntag, 27. Mai, gibt es in Steinebach wieder besonderes Gotteslob mit Motorrad-Sound: Erneut bietet die ...

Radfahrer kommt bei Unfall unter LKW

Bendorf. Nach den bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 62-LKW Fahrer aus der Verbandsgemeinde Weißenthurm mit seinem LKW die ...

Derzeit laufen Erpressungsversuche von Cyberkriminellen

Region. Die Masche läuft folgendermaßen ab: Die Täter versenden E-Mails, in denen mitgeteilt wird, dass auf dem Computer ...

Schlaganfall-Station am Krankenhaus Selters zertifiziert

Selters. Vor 24 Jahren galt der Schlaganfall in Deutschland noch als ein Stiefkind der Medizin. Die Spezialisierung der Schlaganfall-Behandlung ...

Werbung