Werbung

Nachricht vom 07.05.2018    

Freibad Hundsangen: Die Saison „angeschwommen“

Seit dem 1. Mai hat das Freibad in Hundsangen geöffnet. Die ersten Gäste testeten die Wassertemperatur und nutzen die frühsommerlichen Tage, um die ersten Bahnen zu schwimmen - so wie Leonie Jeuck aus Hundsangen, die mit ihren Eltern Christian und Desiree Jeuck immer am ersten Tag der Saisoneröffnung im Freibad anzutreffen ist. „Wir schwimmen jedes Jahr am 1. Mai die Saison an“, war von Mama Desiree zu erfahren

Ursula Ludwig (links) und Leonie Jeuck gehörten am 1. Mai zu den ersten Schwimmerinnen zur Saisoneröffnung des Freibades in Hundsangen. (Foto: kdh)

Hundsangen. Der Badebetrieb im Freibad von Hundsangen ist gleich in zweierlei Hinsicht sehr gut angelaufen. Schon mit Öffnung der Kasse am 1. Mai fanden sich über 50 Freibadfans ein „um sich die Jahreskarte zu kaufen“. Bademeisterin Yvonne Kraus zeigte sich mit Öffnung des Freibades zufrieden mit dem ersten Tag. Denn man wollte eben nicht nur eine Jahreskarte kaufen. Auch wurde die Gelegenheit zu einem ersten Test des Freibadbeckens genutzt. So wie Leonie Jeuck aus Hundsangen, die mit ihren Eltern Christian und Desiree Jeuck immer am ersten Tag der Saisoneröffnung im Freibad anzutreffen ist. „Wir schwimmen jedes Jahr am 1. Mai die Saison an“, war von Mama Desiree zu erfahren, die ebenfalls das 23 Grad warme Wasser testete. So geschehen in den letzten vier Jahren. Lediglich im vergangenen Jahr wurde eine Ausnahme gemacht, da die herrschenden 16 Grad nicht zum Schwimmen einluden.

Auch eine der ersten im Wasser war Ursula Ludwig, die nach den Worten des Schwimmbadpersonals „zum Inventar gehört“. Auch ihr machen die bestehenden noch kühlen Außentemperaturen an diesem Tag nichts aus. „Kalt duschen und dann ins warme Becken“ so die Hundsangenerin. Während Leonie Jeuck und Ursula Ludwig aus Spaß am ersten Tag im Becken anzutreffen waren, nutzte Benedikt Krämer die Gelegenheit, „um drei Kilometer zu trainieren“. Benedikt Krämer zog Bahn um Bahn um für die Hochschulmeisterschaften Ausdauer zu trainieren. Im Winter nutzte er ein Hallenbad in Koblenz und mit dem 1. Mai die Gelegenheit, das Freibadtraining in Hundsangen zu starten.

Während Yvonne Kraus als Bademeisterin mit dem ersten Besuch zufrieden war, zeigt sie sich von den Arbeiten an der Technik des Freibades überzeugt: So sind im Rahmen eines kommunalen Investitionsprogramms Hocheffizienspumpen in der Technik des Freibades eingebaut worden. Die alten Pumpen waren 25 Jahre alt und entsprachen nicht mehr den modernsten Anforderungen. Aus diesem Grund wurde die Maßnahme durch Bürgermeister Klaus Lütkefedder „angeleiert“, der für die 35.000 Euro teure Maßnahme aus dem Investitionsprogramm einen Zuschuss in Höhe von 31.500 Euro bekam. „Mit den neuen Pumpen erreichen wir eine Stromersparniss von 30 bis 40 Prozent gegenüber den alten Pumpen“ so der Bürgermeister. Damit wurde eine Optimierung der Badewassertechnik im Freibad von Hundsangen erreicht.

Mit dem 1. Mai haben nun die Schwimmfans die Gelegenheit, das Bad immer täglich von 9.30 Uhr bis 19.30 Uhr zu nutzen. An Hochsommertagen wird bis 21 Uhr verlängert. Herrscht schlechtes Wetter, ind die Öffnungszeiten am Vormittag von 9.30 Uhr bis 12 Uhr und am Mittag von 16 Uhr bis 18.30 Uhr. Jeden Mittwoch besteht die Gelegenheit von 7 Uhr bis 8 Uhr zum Frühschwimmen. Bei tollem Wetter wird auch Mondscheinschwimmen bis 23 Uhr angeboten. Diese Termine werden aber früh genug bekannt gemacht. Neben freiem W-LAN ist auch eine Freibadhotline unter Telefon (06435) 1515 eingerichtet worden. (kdh)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Freibad Hundsangen: Die Saison „angeschwommen“

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Weihnachtsmarktfahrt nach Düsseldorf

Ransbach-Baumbach. An wunderschön geschmückten Buden gab es Glühwein, heiße Schokolade und ein wahres kulinarisches Erlebnis. ...

Adventsnachmittag in Selters war großer Erfolg

Selters. Kinder bastelten kreative Weihnachtsdeko aus alten Materialien dekorierten Plätzchen und schmückten den großen Weihnachtsbaum ...

Verkehrsunfall mit Flucht zwischen Streithausen und Marienstatt

Streithausen - Marienstatt. Am 11. Dezember, gegen 6:55 Uhr, kam es auf der K 21 zu einem Spiegelunfall im Begegnungsverkehr. ...

Verkehrsunfall mit Flucht in Hachenburg

Hachenburg. Der schwarze Renault Clio des geschädigten Verkehrsteilnehmers wurde dort möglicherweise beim Rangieren / Ausparken ...

Matthias Reßmann übernimmt offiziell die Wehrführung in Girod

Girod. Diese hat der junge Wehrführer inzwischen erfolgreich absolviert. Nun stand der offiziellen Übernahme ins Ehrenamt ...

Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zum Sachverhalt: Die Parteien sind Nachbarn in einem kleineren Ort mit weniger als 250 Einwohnern, der ländlich geprägt ist. ...

Weitere Artikel


Neues aus dem Café International: Nachbarschaftsfest

Ransbach-Baumbach. Gleich zu Beginn brachte der Frauenchor ein Ständchen und es wurde gemeinsam gesungen. Nach der Begrüßung ...

Geldanlage: Niedrigzinsen erfordern breite Streuung

Montabaur. Was Kreditnehmer freut, macht Sparern und allen, die Renditen erwirtschaften wollen, Kopfzerbrechen: Historisch ...

Rudolf Scharping bei der Hachenburger SPD: Distanzen abbauen

Hachenburg. Unter dem Motto „Zukunftsstrategie der SPD – Wie lässt sich sozialdemokratische Politik in der Großen Koalition ...

Nach dem Hachenburger Barcamp: Arbeitsgruppen treffen sich

Hachenburg. Die im ersten Hachenburger Barcamp erarbeiteten Ideen sollen aufgegriffen und in weiteren Gesprächsrunden vertieft ...

Wirgeser Sozialdemokraten sehen sich im Aufschwung

Wirges. Die traditionelle Arbeit des SPD-Ortsvereins Wirges fortsetzen und durch neue Elemente ergänzen. Dies war das Fazit ...

Waldbegang auf den Gelbachhöhen

Montabaur. Zum jährlichen Revier- und Waldbegang trafen sich die Mitglieder des Stadtrates und des Umweltausschusses der ...

Werbung