Werbung

Nachricht vom 06.05.2018    

Maschinenhalle Sonnenhof in Irmtraut im Vollbrand

AKTUALISIERT Am Sonntagabend gegen 19.30 Uhr gab es Großalarm für die Feuerwehren in den Verbandsgemeinden Westerburg und Rennerod. Die Maschinenhalle des Aussiedlerhofes „Sonnenhof“ in Irmtraut war in Brand geraten. Aktuell 23.45 Uhr laufen noch die Nachlöscharbeiten. Es waren rund 130 Kräfte der Feuerwehren im Einsatz, denn die Wasserversorgung auf dem Hof war für diesen Brand nicht ausreichend.

Fotos und Video: RS Media

Irmtraut. Eine Maschinenhalle des Sonnenhofes in Irmtraut stand zur Hälfte in Vollbrand, als die ersten Feuerwehren eintrafen. Wie es zu dem Feuer kommen konnte ist derzeit noch völlig unklar. Zwölf Feuerwehren aus den Verbandsgemeinden Westerburg, Rennerod und Selters waren mit rund 130 Kräften im Einsatz und bekämpften den Brand. Wie es aussieht wurden viele Maschinen ein Raub der Flammen.

Ein Teil der Halle und der Maschinen konnte durch eine sogenannte Riegelstellung gerettet werden. Inwieweit die geretteten Maschinen durch die Hitze und den Rauch in Mitleidenschaft gezogen wurden steht noch nicht fest. Ebenso die Höhe des entstandenen Sachschadens. Personenschaden ist Gott sei Dank aktuell nicht zu beklagen. Die SEG des DRK war mit 16 Leuten vor Ort.

Probleme bereitet die Wasserversorgung des abgelegenen Hofes für die Dimension des Feuers. Es muss eine Schlauchleitung aus dem Ort gelegt werden. Mit verschiedenen Tanklöschfahrzeugen wurde zusätzlich ein Pendelverkehr eingerichtet. Die umliegenden Landwirte unterstützen dies tatkräftig, indem sie mit Güllefässern Wasser herbeischafften.

Das THW wurde nachalarmiert. Fachkräfte müssen erst einmal feststellen, ob die Stahlkonstruktion der Halle noch tragfähig ist. Dann wäre noch brennendes Heu und Stroh aus der Halle zu schaffen, damit es draußen endgültig abgelöscht werden kann. Weitere Gebäude waren nicht in Gefahr. Die Nachlöscharbeiten dürften sich bis weit in die Nacht oder sogar bis in den frühen Morgen hinziehen. (woti)


Video von der Einsatzstelle



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Region, Artikel vom 14.12.2019

Fußgänger in Rennerod angefahren

Fußgänger in Rennerod angefahren

Zu einer Kollision zwischen Auto und Fußgänger kam es am Freitag, 13. Dezember in Rennerod: Gegen 18 Uhr wollte ein 67 Jahre alter Mann aus der Verbandsgemeinde Rennerod in der Ortslage Rennerod die Fahrbahn überqueren und wurde hierbei von einem PKW frontal erfasst.


Weiter in Attraktivität der Stadt Hachenburg investieren

In einer mitgliederoffenen Fraktionssitzung haben die Hachenburger Christdemokraten für das Jahr 2020 in der Stadt anstehende Projekte erörtert. Stadtbürgermeister Stefan Leukel stellte die Eckdaten des städtischen Haushaltes vor, der umfangreiche Investitionsmaßnahmen in Höhe von 3,4 Millionen Euro beinhaltet. So ist für das Jahr 2020 der Endausbau der Straßen im neuen Wohngebiet Rothenberg geplant. Allein für diese Maßnahme werden bis zu 1,5 Millionen Euro benötigt.


Drei Fahrzeuge kollidierten mit umgestürztem Baum

In der Nacht von Freitag auf Samstag, ab circa 2:18 Uhr, gingen bei der Polizeiautobahnstation Montabaur mehrere Anrufe über "Äste" auf der Fahrbahn der Autobahn 48 in Fahrt-Richtung Autobahndreieck Dernbach ein. Bei Kilometer 8,000 (Gemarkung 56203 Höhr-Grenzhausen) konnte ein umgestürzter Baum konstatiert werden, welcher auf den Seiten- sowie den rechten von zwei Fahrstreifen der A 48 ragte.


Händler möchten auch an einem Adventssonntag öffnen dürfen

Vor dem Hintergrund anhaltender Diskussionen über Ladenöffnungszeiten hat die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz eine Online-Blitzumfrage zum Thema „Verkaufsoffene Sonntage“ unter rund 300 Händlern durchgeführt.




Aktuelle Artikel aus der Region


DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Beschäftigte leiden selten unter Schlafstörungen

Montabaur. Bei 3,62 Prozent der Beschäftigten mit Wohnsitz im Westerwaldkreis diagnostizierte ihr Arzt im Mittel der Jahre ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Müllabfuhr wegen Feiertagen verschoben

Region. Wegen des 1. Weihnachtsfeiertages am Mittwoch, dem 25. Dezember, erfolgt die Abfuhr der Restabfall- beziehungsweise ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

Masche für Masche Gutes tun – Beanies von Netten für Nette

Limburg. Über 100 Tage stationärer Aufenthalt im Krankenhaus – da kann man schon einmal das Gefühl haben, die (Klinik-)Decke ...

Weitere Artikel


Farmers verlieren Heimspiel gegen Straubing

Montabaur. „Montabaur hat schon gut dagegen gehalten“, sagte Straubings Headcoach Martin Dragan nach dem Sieg seiner Mannschaft ...

Zukunftsversprechen für den ländlichen Raum

Siershahn. CDU-Kreisvorsitzender Dr. Andreas Nick, MdB, stellte in seiner Begrüßung die Region Westerwald vor. Unter maßgeblicher ...

Ehrennadeln für Hans-Jörg Sievers und Mario Siry

Montabaur. „Was wäre unsere Gesellschaft ohne das Ehrenamt? Zahlreiche Sparten der Gesellschaft, die wir kennen, würden ohne ...

Golf-Cabriolet brachte Radfahrer zu Fall und flüchtete

Guckheim. Die Polizeiinspektion Westerburg berichtet von einer Verkehrsunfallflucht am heutigen Vormittag (6. Mai) in Guckheim: ...

Ausstellung „Kleinwagen – Wunderzeit“ im Landschaftsmuseum

Hachenburg. Aus Anlass des Internationalen Museumstags erwarten die Besucher am 13. Mai wieder vielfältige Angebote im Landschaftsmuseum ...

Zahnärzte spenden für Familienzentrum „Die Arche“

Höhr-Grenzhausen. Das Evangelische Familienzentrum „Die Arche“ aus Höhr-Grenzhausen kann sich über eine im wahrsten Wortsinn ...

Werbung