Werbung

Nachricht vom 05.05.2018    

Sportfreunde Eisbachtal: Verbandsgericht lehnt Berufung ab

Die Sportfreunde Eisbachtal sind mit ihrem Protest gegen gegen das Urteil der Verbandsspruchkammer im Fall Tobias Oost gescheitert – zumindest vorläufig. Die Berufung wurde vom Verbandsgericht des Fußballverbandes Rheinland abgewiesen. Nun bleibt der mögliche Gang vor das ständige Schiedsgericht, über den intern noch beraten werden muss. Die Sportfreunde hatten gegen den Einsatz von Torwart Oost im Rheinlandpokal-Halbfinale gegen TuS Rot-Weiß Koblenz, der aus ihrer Sicht nicht spielberechtigt gewesen ist.

Symbolfoto

Nentershausen. Die Berufung der Eisbachtaler Sportfreunde gegen das Urteil der Verbandsspruchkammer im Fall Tobias Oost ist am späten Freitagnachmittag (4. Mai) vom Verbandsgericht des Fußballverbandes Rheinland unter dem Vorsitz von Achim Kroth abgewiesen worden. Das teilen die Sportfreunde per Pressemeldung mit.

Möglicher Gang vor das ständige Schiedsgericht
Uwe Quirmbach und Dieter Kegel, die die Sportfreunde bei der Verhandlung in Koblenz vertraten, bekamen im Grundsatz zwar Recht, dass es sich im konkreten Fall um eine Ungerechtigkeit des Regelwerks handle, die Berufung sei allerdings nicht gerechtfertigt. Laut Paragraf 3 der Spielordnung des DFB war Tobias Oost im Rheinlandpokal-Halbfinale gegen die Eisbachtaler spielberichtigt. Die „Eisbären“ haben nun noch die Möglichkeit, in letzter Instanz vor das ständige Schiedsgericht zu ziehen. „Wir müssen von Eisbachtaler Seite aus nun überlegen, ob wir den Schritt gehen. Das ist natürlich mit riesigen Kosten verbunden und kostet uns zwischen 1000 und 2500 Euro, ohne die Kosten, die noch für einen Anwalt hinzukommen“, sagte Uwe Qurimbach vom geschäftsführenden Vorstand der Sportfreunde unmittelbar nach der Entscheidung des Verbandsgerichts. Intern wird sich der Vorstand nun beratschlagen, um das weitere Vorgehen abzustimmen. Die „Eisbären“ können nun innerhalb der nächsten vier Wochen das ständige Schiedsgericht anrufen.



Zum Hintergrund des Eisbachtaler Protestes
Die Sportfreunde hatten unmittelbar nach der bitteren 8:9-Pokalniederlage nach Elfmeterschießen gegen TuS Rot-Weiß Koblenz mündlichen Protest bei Schiedsrichter Fabian Schneider gegen den Einsatz von Tobias Oost eingelegt und diesen später gegenüber dem FV Rheinland schriftlich begründet. Besonders sauer aufgestoßen war den Eisbachtalern, dass ihr früherer Jugend- und Seniorenkeeper Oost im Halbfinale trotz roter Karte im Ligaspiel zuvor im Pokal spielen durfte, während „Eisbären“-Verteidiger Andreas Hundhammer ebenfalls unmittelbar vorher im Rheinlandliga-Spiel gegen Badem den roten Karton gesehen hatte. Der gebürtige Wirgeser wurde anschließend allerdings für ein Pflichtspiel gesperrt und musste somit im Pokal zusehen. In der ersten Instanz hatte die Spruchkammer des Fußballverbandes Rheinland den Eisbachtaler Protest als unbegründet abgelehnt. (PM)



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Westerwaldkreis mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Sporterlebnistag begeistert für den Sport im Verein

Koblenz. Die Sportjugend Rheinland, die Stadt Koblenz, die ADD/Schulsportreferat, das Kinder- und Jugendbüro Koblenz und ...

In Hachenburg wurden junge Talente beim 13. Fußball-Feriencamp gefördert

Hachenburg. Für den SV Gehlert war es bereits die 13. Veranstaltung dieser Art, die auf dem Rasenplatz im Burbach-Stadion ...

"Mörsbachman" 2023 gefunden: Leins siegreich bei Traditions-Triathlon

Mörsbach. Der "Mörsbachman" zog wieder viele Sportler an. Viele kamen aus der Region, aber auch aus den benachbarten Bundesländern ...

Sportliche Höchstleistungen beim diesjährigen Löwentriathlon in Freilingen

Freilingen. „Nicht weichgespült“, „kompromisslos“ und „anspruchsvoll“ – so beschreiben die Veranstalter des Löwentriathlons ...

Sportvereine können vom Investitionsprogramm Klima und Innovation profitieren

Region. Die Landesregierung hat die rheinland-pfälzischen Sportvereine als wichtige Partner auf dem Weg zur Klimaneutralität ...

Zum Jahresabschluss bei der "Jugend-Talentschmiede Westerwald Nord" kam Ballartist Julian Hollands

Hellenhahn-Schellenberg. 25 Augenpaare der 8- bis 12-Jährigen richteten sich auf Julian, der spielerisch Fertigkeiten demonstrierte. ...

Weitere Artikel


Verunreinigung des Leimbachs: Zeugen gesucht

Hellenhahn-Schellenberg. Ein aufmerksamer Spaziergänger bemerkte am Vormittag des 3. Mai eine milchweiße Verfärbung des Leimbachs ...

Zoo Neuwied hat nun Asiatische Wollhalsstörche

Neuwied. Asiatische Wollhalsstörche gehören zu den Schreitvögeln und kommen ursprünglich in Indien und auf den Philippinen ...

Sanierung des alten Rathauses in Selters fast abgeschlossen

Selters. Stadtbürgermeister Rolf Jung begrüßte zunächst die zahlreichen Besucher und konnte seine Freude und den Stolz auf ...

Städtebauförderung des Bundes hilft Wäller Kommunen

Montabaur. Anlässlich des Tages der Städtebauförderung am heutigen 5. Mai zeigt sich die SPD-Bundestagsabgeordnete Gabi Weber ...

Naturschutzverbände: Biotopverbund für Wölfe schaffen!

Quirnbach/Westerwald. Die Naturschutzinitiative e. V. (NI) mit Sitz in Quirnbach und der in Neustadt a. d. Weinstraße ansässige ...

„Anschluss Zukunft“ macht Druck: Wann wird endlich geplant?

Altenkirchen. Seit 1999 werden Verkehrsforen zum Anschluss in der Region Westerwald-Sieg abgehalten, vor rund sechs Jahren ...

Werbung