Werbung

Nachricht vom 26.04.2018    

Nationalpark-Bildungsboxen jetzt auch im Westerwald

Ab sofort gibt es bei der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald in Holler die Möglichkeit, so genannte Nationalpark-Bildungsboxen für Kindertagesstätte (Kita) und den Schulunterricht auszuleihen. Sie sind aus einer Kooperation von NABU Rheinland-Pfalz, seiner Naturschutzjugend (NAJU) und dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald entstanden. Die Boxen enthalten altersgerechtes und anschauliches Bildungsmaterial rund um den Nationalpark, die besonderen Lebensräume Wald und Moor sowie zum Zusammenleben von Mensch und Natur.

Ann-Sybil Kuckuk, Projektleiterin, übergibt Dr. Harald Egidi, Leiter des Nationalparkamtes, die Nationalpark-Boxen. (Foto: Guido Lotz)

Mainz/Holler/Birkenfeld. Als greifbares Ergebnis einer Kooperation zwischen dem NABU Rheinland-Pfalz, seiner Naturschutzjugend (NAJU) und dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald gibt es seit dem Sommer 2016 die Nationalpark-Bildungsboxen für Kindertagesstätte (Kita) und den Schulunterricht. Ab sofort gibt es neben dem Nationalparkamt in Birkenfeld und der NABU-Landesgeschäftsstelle in Mainz mit der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald in Holler einen weiteren Ausleihort für die umfangreichen Bildungsmaterialien.

Theoretische Lerneinheiten mit konkrete Aktionstipps
Die von der Naturschutzjugend entwickelten Boxen enthalten altersgerechtes und anschauliches Bildungsmaterial rund um den Nationalpark, die besonderen Lebensräume Wald und Moor sowie zum Zusammenleben von Mensch und Natur. In den Nationalpark-Bildungsboxen findet sich zu diesen Themen umfangreiches Begleit- und Exkursionsmaterial. „Die Nationalpark-Bildungsboxen kombinieren theoretische Lerneinheiten mit konkreten Aktionstipps und eignen sich so nicht nur für Schulprojekte sondern auch zur Vorbereitung auf eine Exkursion in den Nationalpark Hunsrück-Hochwald“, so Ann-Sybil Kuckuk von der NABU-Landesgeschäftsstelle. Jonas Krause-Heiber, Leiter der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald, freut sich, dass nun auch zwei Exemplare, jeweils für Kita und Schule, in der Regionalstelle zur Ausleihe bereit stehen. „Ich finde es wichtig, dass die Bildungsmaterialien an mehreren Orten in Rheinland-Pfalz zur Verfügung stehen, damit sich die Kindergärten und Schulen aller Regionen intensiv mit unserem Nationalpark Hunsrück-Hochwald auseinandersetzen können“.

Zwei Boxen beim NABU Rhein-Westerwald
Jeweils drei Boxen mit Inhalt für Kitas und Grundschulen sowie für weiterführende Schulen können beim Nationalparkamt in Birkenfeld von ErzieherInnen und LehrerInnen kostenlos ausgeliehen werden. Zwei Boxen befinden sich in der Landesgeschäftsstelle des NABU Rheinland-Pfalz in Mainz und zwei weitere warten ab sofort in der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald in Holler auf Interessierte aus dem ganzen Land. Wer das Angebot zunächst im kleinen Rahmen kennenlernen möchte, kann sich per Post auch nur die im Zuge des Projekts entstandenen Nationalpark-Broschüren zuschicken lassen. Diese gibt es für die vier Zielgruppen Kleinkinder (Kita-Alter), Kinder (1.-6. Klasse), Jugendliche und Erwachsene, damit jede Altersklasse den Lebensraum Nationalpark Hunsrück-Hochwald entsprechend nahe gebracht bekommt. Die Hefte können kostenlos von Privatpersonen, Vereinen, Kindergärten und Schulen bestellt werden und finden sich als herausnehmbare Gruppensätze selbstverständlich auch in den Nationalpark-Bildungsboxen.

• Der Kontakt für die Ausleihe im Westerwald: NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald, Alte Schule (Hauptstraße), 56412 Holler (Tel. 02602 - 970 133, E-Mail: Jonas.Krause-Heiber@NABU-RLP.de) (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Nationalpark-Bildungsboxen jetzt auch im Westerwald

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Eines der zahlreichen Brückenbauwerke der Deutschen Bundesbahn im Bereich der Gemeinde Nistertal wird derzeit instandgesetzt. Dagegen wird die „Erbacher Brücke“ dem Verfall preisgegeben.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Geschnitzte Weinfässer von bleibendem Wert

Geschnitzte Weinfässer von bleibendem Wert

Direkt an der Hauptstraße, gegenüber der Dorfschule in Hattert, war die Wirkungsstätte von Otto Weyer, der in seiner Schreinerei die Liebe zum Werkstoff Holz entdeckte. Dort stand auch das erste Weinfass, das er kunstvoll mit Schnitzerei verzierte und später mitnahm an seine neue Wirkungsstätte an die Berufsbildende Schule in Ingelheim. Als Lehrer der Fachpraxis Holztechnik bildete er Generationen von Schülern aus und weckte in ihnen die Liebe zum Werkstoff Holz.


Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling im Westerwald

Nach dem Dunklen Wiesenknopf Ameisenbläuling (Maculinea nausithous) weist die Naturschutz-Initiative (NI) auf die Gefährdung des verwandten Hellen Wiesenknopf-Ameisenbläulings hin. Der Helle Wiesenknopf-Ameisenbläuling (Maculinea teleius) ist eine Art der FFH-Richtlinie (Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie) und ist auch unter dem Namen Großer Moorbläuling bekannt. Laut der Roten Liste Deutschland und Rheinland-Pfalz fällt er unter die Gefährdungsstufe 2 (stark gefährdet).


SGD Nord: Monitoringbericht zu Erneuerbaren Energien

Die Entwicklung der Erneuerbaren Energien im nördlichen Rheinland-Pfalz ist in einem aktuellen Bericht der Struktur- und Genehmigungsdirektion (SGD) Nord veröffentlicht. Insgesamt stand Ende 2019 im Bereich der SGD Nord eine gesamte Nennleistung von 3.404 MW aus erneuerbaren Energien bereit, was dem dreifachen der Nennleistung des jüngst in Betrieb gegangenen Steinkohlekraftwerkes Datteln 4 oder dem zweieinhalbfachen der Nennleistung des stillgelegten Kernkraftwerkes Mülheim-Kärlich entspricht. Der Anstieg zum Vorjahr betrug 78 MW, weitere 200 MW waren genehmigt (siehe Grafik 3).




Aktuelle Artikel aus der Region


Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Geschnitzte Weinfässer von bleibendem Wert

Hattert-Hütte. Befährt man mit dem Auto von der Autobahn oder aus Ingelheim kommend die Rheinstraße, so fallen die Wahrzeichen ...

A 3 – Verkehrseinschränkungen in der AS Dierdorf abends und nachts

Dierdorf. Der Verkehr wird in den vorgenannten Abend- und Nachtstunden über die ausgeschilderte Umleitung zur AS Ransbach-Baumbach ...

Bahn saniert Brückenbauwerk Nistertal

Nistertal. Es gibt zahlreiche Brückenbauwerke im Bereich der Gemeinde Nistertal. Um den einzigen wichtigen Schienenstrang ...

Corona schwappt über Westerwaldkreis – 19 neue Fälle

Montabaur. Die Kreisverwaltung Montabaur gibt aktuell folgende Zahlen bekannt:
Getestete Personen gesamt 6.913
Positiv ...

Unfallflucht durch Dacia nach Spiegelunfall

Mündersbach. Am Freitag, den 7. August gegen 11 Uhr kam es auf der B 413 bei Mündersbach zu einer Verkehrsunfallflucht. Ein ...

Weitere Artikel


Brasilianische Nacht in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Brasilien in Höhr-Grenzhausen: Mit ihrem Temperament und ihrer einzigartigen Stimme nimmt Monique Rocha ...

Ausbau der Rheinstraße (L 307) Ransbach-Baumbach Mitte

Ransbach-Baumbach. Aufgrund der Enge der Umfahrungsstrecke ist jedoch bei Verkehrsspitzen mit erheblichem Rückstau zu rechnen.

Wegen ...

Ehrungen beim TuS Roßbach

Roßbach. Nahezu 200 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für den TuS Roßbach sollten gewürdigt werden. Er hob dabei eine funktionierende ...

Siegener Studierende simulierten UN-Alltag in New York

Siegen/New York. 18 Studierende der Universität Siegen haben an der NMUN (National Model United Nations), der Simulation ...

Autorin erkrankt: Literaturtage-Eröffnung ohne Natascha Wodin

Wissen. Die Programmleitung der Westerwälder Literaturtage teilt aktuell mit, dass die am Donnerstag, 26. April, stattfindende ...

Krankenhausversorgung: Es braucht auch neue Wege

Montabaur. Mit einem leidenschaftlichen Plädoyer setzte sich Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, ...

Werbung