Werbung

Nachricht vom 26.04.2018    

Nationalpark-Bildungsboxen jetzt auch im Westerwald

Ab sofort gibt es bei der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald in Holler die Möglichkeit, so genannte Nationalpark-Bildungsboxen für Kindertagesstätte (Kita) und den Schulunterricht auszuleihen. Sie sind aus einer Kooperation von NABU Rheinland-Pfalz, seiner Naturschutzjugend (NAJU) und dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald entstanden. Die Boxen enthalten altersgerechtes und anschauliches Bildungsmaterial rund um den Nationalpark, die besonderen Lebensräume Wald und Moor sowie zum Zusammenleben von Mensch und Natur.

Ann-Sybil Kuckuk, Projektleiterin, übergibt Dr. Harald Egidi, Leiter des Nationalparkamtes, die Nationalpark-Boxen. (Foto: Guido Lotz)

Mainz/Holler/Birkenfeld. Als greifbares Ergebnis einer Kooperation zwischen dem NABU Rheinland-Pfalz, seiner Naturschutzjugend (NAJU) und dem Nationalpark Hunsrück-Hochwald gibt es seit dem Sommer 2016 die Nationalpark-Bildungsboxen für Kindertagesstätte (Kita) und den Schulunterricht. Ab sofort gibt es neben dem Nationalparkamt in Birkenfeld und der NABU-Landesgeschäftsstelle in Mainz mit der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald in Holler einen weiteren Ausleihort für die umfangreichen Bildungsmaterialien.

Theoretische Lerneinheiten mit konkrete Aktionstipps
Die von der Naturschutzjugend entwickelten Boxen enthalten altersgerechtes und anschauliches Bildungsmaterial rund um den Nationalpark, die besonderen Lebensräume Wald und Moor sowie zum Zusammenleben von Mensch und Natur. In den Nationalpark-Bildungsboxen findet sich zu diesen Themen umfangreiches Begleit- und Exkursionsmaterial. „Die Nationalpark-Bildungsboxen kombinieren theoretische Lerneinheiten mit konkreten Aktionstipps und eignen sich so nicht nur für Schulprojekte sondern auch zur Vorbereitung auf eine Exkursion in den Nationalpark Hunsrück-Hochwald“, so Ann-Sybil Kuckuk von der NABU-Landesgeschäftsstelle. Jonas Krause-Heiber, Leiter der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald, freut sich, dass nun auch zwei Exemplare, jeweils für Kita und Schule, in der Regionalstelle zur Ausleihe bereit stehen. „Ich finde es wichtig, dass die Bildungsmaterialien an mehreren Orten in Rheinland-Pfalz zur Verfügung stehen, damit sich die Kindergärten und Schulen aller Regionen intensiv mit unserem Nationalpark Hunsrück-Hochwald auseinandersetzen können“.

Zwei Boxen beim NABU Rhein-Westerwald
Jeweils drei Boxen mit Inhalt für Kitas und Grundschulen sowie für weiterführende Schulen können beim Nationalparkamt in Birkenfeld von ErzieherInnen und LehrerInnen kostenlos ausgeliehen werden. Zwei Boxen befinden sich in der Landesgeschäftsstelle des NABU Rheinland-Pfalz in Mainz und zwei weitere warten ab sofort in der NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald in Holler auf Interessierte aus dem ganzen Land. Wer das Angebot zunächst im kleinen Rahmen kennenlernen möchte, kann sich per Post auch nur die im Zuge des Projekts entstandenen Nationalpark-Broschüren zuschicken lassen. Diese gibt es für die vier Zielgruppen Kleinkinder (Kita-Alter), Kinder (1.-6. Klasse), Jugendliche und Erwachsene, damit jede Altersklasse den Lebensraum Nationalpark Hunsrück-Hochwald entsprechend nahe gebracht bekommt. Die Hefte können kostenlos von Privatpersonen, Vereinen, Kindergärten und Schulen bestellt werden und finden sich als herausnehmbare Gruppensätze selbstverständlich auch in den Nationalpark-Bildungsboxen.

• Der Kontakt für die Ausleihe im Westerwald: NABU-Regionalstelle Rhein-Westerwald, Alte Schule (Hauptstraße), 56412 Holler (Tel. 02602 - 970 133, E-Mail: Jonas.Krause-Heiber@NABU-RLP.de) (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Nationalpark-Bildungsboxen jetzt auch im Westerwald

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 06.03.2021

AstraZeneca – ein Impfstoff zweiter Klasse?

AstraZeneca – ein Impfstoff zweiter Klasse?

Der Impfstoff des britisch-schwedischen Unternehmens AstraZeneca hat ein schlechtes Image und wird als Impfstoff zweiter Klasse abgestempelt. Viele halten ihn gar für minderwertig und wollen sich nicht mit einem ihrer Ansicht nach schlechteren Vaccin impfen lassen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert weiter unter 50

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 5. März insgesamt 4.589 (+18) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 193 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 06.03.2021

Scheunenbrand in Deesen

Scheunenbrand in Deesen

Ein Klassiker in der Brandbekämpfung rief Feuerwehren der Verbandsgemeinde Ransbach-Baumbach in Aktion: Noch nicht erkaltete Asche, die in eine Mülltonne gefüllt wurde, setzte diese und in der Folge eine Scheune in Brand. Menschen kamen nicht zu Schaden.


Trotz Kritik: Linda weiter auf dem Weg zum Top-Model

In der letzten Folge von "Germany’s Next Top-Model - by Heidi Klum" am 4. März bangten die Kandidatinnen bereits vor dem angekündigten Umstyling. Die meisten hatten Angst um ihre schönen langen Haare, die sie jahrelang gepflegt hatten.


Frauen im Westerwaldkreis besonders stark von Folgen der Pandemie betroffen

Sie kümmern sich stärker um Haushalt und Kinder, haben niedrigere Einkommen und müssen häufiger um ihren Job fürchten: Anlässlich des Internationalen Frauentags am 8. März hat die Gewerkschaft IG BAU vor einem Rückschritt bei der Gleichberechtigung in Folge der Pandemie im Westerwaldkreis gewarnt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Wartebereich der Neuropädiatrie an Kinderklinik wiedereröffnet

Siegen. All diese rund 700 stationären und über 2.000 ambulanten Patienten werden an der Siegener Kinderklinik von den beiden ...

Gelenkschmerzen was tun?

Dierdorf/Selters. Unsere soziale Entwicklung ist unserer genetischen Entwicklung weit vorausgeeilt. Die Folge davon ist zwar ...

AstraZeneca – ein Impfstoff zweiter Klasse?

Limburg. Warum diese Vorbehalte nicht berechtigt sind, wie gut und wie wirksam AstraZeneca tatsächlich ist und warum man ...

Scheunenbrand in Deesen

Deesen. Am heutigen Samstagnachmittag, 6. März brannte in Deesen innerorts eine Scheune die als Viehstall genutzt wird, komplett ...

Sicher zur Schule: Schon jetzt den Schulweg üben

Andernach/Region. Eine Herausforderung sowohl für Erzieherinnen und Erzieher als auch für die Eltern. Die Unfallkasse Rheinland-Pfalz ...

Neues EU-Energielabel - gut für Geldbeutel und Umwelt

Montabaur. Das neue Label ist aussagekräftiger und soll Verbraucherinnen und Verbraucher bei ihren Kaufentscheidungen besser ...

Weitere Artikel


Brasilianische Nacht in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Brasilien in Höhr-Grenzhausen: Mit ihrem Temperament und ihrer einzigartigen Stimme nimmt Monique Rocha ...

Ausbau der Rheinstraße (L 307) Ransbach-Baumbach Mitte

Ransbach-Baumbach. Aufgrund der Enge der Umfahrungsstrecke ist jedoch bei Verkehrsspitzen mit erheblichem Rückstau zu rechnen.

Wegen ...

Ehrungen beim TuS Roßbach

Roßbach. Nahezu 200 Jahre ehrenamtliche Tätigkeit für den TuS Roßbach sollten gewürdigt werden. Er hob dabei eine funktionierende ...

Siegener Studierende simulierten UN-Alltag in New York

Siegen/New York. 18 Studierende der Universität Siegen haben an der NMUN (National Model United Nations), der Simulation ...

Autorin erkrankt: Literaturtage-Eröffnung ohne Natascha Wodin

Wissen. Die Programmleitung der Westerwälder Literaturtage teilt aktuell mit, dass die am Donnerstag, 26. April, stattfindende ...

Krankenhausversorgung: Es braucht auch neue Wege

Montabaur. Mit einem leidenschaftlichen Plädoyer setzte sich Dr. Gerald Gaß, Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft, ...

Werbung