Werbung

Nachricht vom 24.04.2018    

Kanzleramtsminister beim CDU-Frühlingsempfang

Die CDU im Westerwaldkreis und der CDU-Ortsverband Siershahn laden gemeinsam zum Frühlingsempfang mit Kanzleramtsminister Helge Braun ein. Als eines der „neuen Gesichter“ im Bundeskabinett hat Helge Braun eine Vielzahl von spannenden und auch herausfordernden Zukunftsthemen in seinem Aufgabenfeld. Die Veranstaltung findet statt am Samstag, 5. Mai, 13 Uhr, im Siershahner Bürgerhaus.

Kanzleramtsminister Helge Braun kommt am 5. Mai zum CDU-Frühlingsempfang nach Siershahn. (Foto: Veranstalter)

Siershahn/Kreisgebiet. Die Christdemokraten im Westerwald laden zum Frühlingsempfang mit Kanzleramtsminister Professor Dr. Helge Braun am Samstag den 5. Mai 2018, ab 13.00 Uhr in das Bürgerhaus Siershahn ein. „Ich freue mich, dass wir mit Helge Braun den Chef des Bundeskanzleramtes für eine Veranstaltung im Westerwald gewinnen konnten. Der neue Kanzleramtsminister kommt aus unserer unmittelbaren hessischen Nachbarschaft in Gießen, ich kenne und schätze ihn und ich freue mich sehr, dass er schon kurz nach Ernennung und Übernahme seiner neuen Aufgabe zu uns in den Westerwald kommt“, erklärte der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Andreas Nick. MdB.

Als eines der „neuen Gesichter“ im Bundeskabinett hat Helge Braun eine Vielzahl von spannenden und auch herausfordernden Zukunftsthemen in seinem Aufgabenfeld. Daher referiert er an dem Tag zu dem Thema: „Zwischen internationalen Spannungen und digitaler Revolution: Wie sichern wir Deutschlands Wohlstand und gesellschaftlichen Zusammenhalt?“ Musikalisch wird der Frühlingsempfang von Marc Leonardi und Jörg Stäcker gestaltet. Der Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Siershahn, Alwin Scherz freut sich auf eine interessante und aufschlussreiche Veranstaltung. interessierten Bürgerinnen und Bürger sind eingeladen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kanzleramtsminister beim CDU-Frühlingsempfang

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.


Region, Artikel vom 11.08.2020

Standortschießanlage Seck saniert

Standortschießanlage Seck saniert

Der Betrieb der Standortschießanlage Westerburg/Seck ist nach einer Grundsanierung nun wirtschaftlicher und noch sicherer. Statt wie bisher in eine meterdicke Sandschicht, schießt die Bundeswehr jetzt in 50 Zentimeter Polyurethan-Granulat in den Geschossfangkammern. Das Kunststoff-Granulat soll etwa dreimal so vielen Schüssen standhalten und ist deutlich weniger wartungsintensiv als Sand.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Montabaur. Drei der vier Straßen, die aufeinander zu laufen, erzählen ein Stück (Adels)Geschichte. Die Albertstraße erinnert ...

Freigabe der Wege auf dem Stegskopf zügig angehen

Stein-Neukirch. Um die Freigabe erreichen zu können, haben die SPD-Politiker mit Marius Keite von der Deutschen Stiftung ...

Vereinsheim Altstadt oder Sanierung der Stadthalle?

Hachenburg. Aus dem Ortsbeirat Altstadt kamen Überlegungen, ob es nicht sinnvoll sei, das leerstehende Gasthaus D-Haus käuflich ...

Verkehr auf L 268 zwischen Roßbach und Oberdreis freigegeben

Roßbach. „Die knapp zwei Kilometer lange Strecke ist zwischen dem Ortsausgang Roßbach bis zum Ortseingang von Oberdreis von ...

Wasserwerke Hachenburg: Wasser nur noch für Mensch und Tier!

Hachenburg. Der Bedarf an Trinkwasser in den letzten 24 Stunden in der Stadt Hachenburg und einer ganzen Reihe von Ortsgemeinden ...

SGD Nord: Monitoringbericht zu Erneuerbaren Energien

Koblenz/Region. Windenergie, Photovoltaik, Bioenergie und Wasserkraft sind in den Regionen Trier, Mittelrhein-Westerwald ...

Weitere Artikel


Demokratie kinderleicht: Grundschüler besuchten den Landtag

Mainz/Hachenburg. Politik machen wie die Großen. Diese Erfahrung durften die vierten Klassen der Grundschule am Schloss Hachenburg ...

Christian Geimer absolvierte den Ironman in Südafrika

Dreifelden/Port Elizabeth. Am 15. April ging Triathlet Christian Geimer von „Die MANNschaft e.V. Verein zur Förderung des ...

Teilnehmer-Rekord beim Wäller Frühjahrsputz

Montabaur/Ebernhahn. In diesem Jahr folgten insgesamt 191 Ortsgemeinden und Schulen dem Aufruf von Landrat Achim Schwickert ...

Montabaurer Verbandsgemeindehaus hat nun ein Gesicht

Montabaur. Jetzt wird es konkret: Das neue Verbandsgemeindehaus in Montabaur hat ein Gesicht bekommen: Es wird ein kompaktes, ...

Das Damwild in Leutesdorf wurde von einem Wolf gerissen

Leutesdorf. Nun ist es amtlich. Das getötete tragende Damtier wurde wahrscheinlich in der Nacht vom 16. auf den 17. März ...

„Vocaholbach“ oder: Die etwas andere Chormusik

Großholbach. Das war ein riesiges Klangerlebnis am Wochenende in Großholbach. Wo fängt man an? Beim Namen vielleicht: Vocaholbach ...

Werbung