Werbung

Nachricht vom 13.04.2018 - 07:22 Uhr    

Damit es vorangeht mit der Inklusion

Beim Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung am 5. Mai finden in der Innenstadt von Montabaur zahlreiche Aktionen statt. Neben Infoständen wird es ein Bühnen- und Mitmachprogramm geben: Vor dem Alten Rathaus tritt unter anderem die Tanzgruppe „Let’s Dance“ der Stiftung Scheuern auf. Ein Rollstuhlparcours, ein Sinnesparcours, Kinderschminken und die Westerwälder Clowndoktoren der WeKiss sind auch dabei.

Die Tanzgruppe „Let’s Dance“ der Stiftung Scheuern (hier bei ihrem letztjährigen Auftritt vor dem Alten Rathaus in Montabaur) ist auch dieses Mal wieder beim Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung dabei. (Foto:Stiftung Scheuern

Montabaur. Wie leben Menschen mit Behinderung heute in unserer Gesellschaft? Ist die im Bundesteilhabegesetz geforderte Inklusion mehr als nur ein gut klingender Begriff, der auf dem Papier steht? Welche Rechte, Bedürfnisse und Wünsche haben Menschen mit Beeinträchtigung, und was ist noch zu tun, damit Gleichberechtigung und Barrierefreiheit für sie zur Realität werden? Um diese Fragen geht es beim Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, den das Netzwerk „Inklusion im Westerwald“ und die Arbeitsgemeinschaft „Eingliederungshilfe Westerwald“ am Samstag, 5. Mai, in der Innenstadt von Montabaur veranstalten.

Von 10 bis 14 Uhr machen Menschen mit Behinderung auf dem Großen Markt und in der Kirchstraße mit zahlreichen Aktionen auf ihre Situation aufmerksam und kommen mit Passanten und Besuchern des Protesttags ins Gespräch. Die folgenden Organisationen und Vereine haben ihre Mitwirkung bereits zugesagt: Arbeiterwohlfahrt, Caritasverband Westerwald-Rhein-Lahn, Case Project, Demenz-netzwerk Montabaur-Wirges-Wallmerod, Diakonisches Werk Westerwald, Gemeinnützige Gesellschaft für Behindertenarbeit, Gemeinsam ist es möglich, Katharina-Kasper-Stiftung, Lebenshilfe Westerwald, Senior Experten Service SES VerA, Behinderten- und Rehabilitationsport-Verband (BSV) Rheinland-Pfalz, Stiftung Scheuern und Westerwälder Kontakt- und Informationsstelle für Selbsthilfe (WeKiss).

Neben Infoständen wird es auch ein Bühnen- und Mitmachprogramm geben: Vor dem Alten Rathaus tritt unter anderem die Tanzgruppe „Let’s Dance“ der Stiftung Scheuern auf. Ein Rollstuhlparcours des BSV Rheinland-Pfalz, ein Sinnesparcours, Kinderschminken und die Westerwälder Clowndoktoren der WeKiss bieten Menschen mit und ohne Behinderung weitere zwanglose Anreize, um miteinander in Kontakt zu kommen. (PM)

---
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Damit es vorangeht mit der Inklusion

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


OVG entscheidet: „Reichsbürger" müssen Waffen abgeben

Region. Die Begründung des OVG: „Denn wenn eine Person ihre Bindung an in der Bundesrepublik Deutschland geltende Rechtsvorschriften ...

Fortbildungen für Erzieher und pädagogische Fachkräfte 2019

Altenkirchen/Montabaur/Neuwied. Die Kita-Landschaft befindet sich in stetiger Weiterentwicklung, auf die sich die Fachkräfte ...

Holzbachtalbahn Altenkirchen – Selters gerettet

Region. Es klingt schon ziemlich paradox: Eine Nebenbahn mit hohem Güteraufkommen, deren Nutzung allen interessierten Eisenbahnverkehrsunternehmen ...

Mehr als 30 Weihnachtsbäume gestohlen

Westerburg. In der Nacht von Sonntag, 16., auf Montag, 17. Dezember, wurden auf dem Parkplatz des ehemaligen Dursty Marktes ...

1024 Jahre Betriebszugehörigkeit

Dierdorf/Selters. „Es freut uns sehr, dass wir in dieser Runde Mitarbeiter begrüßen dürfen, die 35 oder sogar 40 Jahre dem ...

Unfallflucht in Unnau-Korb

Hachenburg. Am 17. Dezember gegen 16.45 Uhr rief ein Informant bei der Polizei in Hachenburg an und gab an, Zeuge einer Verkehrsunfallflucht ...

Weitere Artikel


Leseförderung im Mediendschungel

Hachenburg. „Leseförderung im Mediendschungel – Wieviel digital ist gut für mein Kind?“ Diese Frage stellt die Stadtbücherei ...

Blutspende ist auch Hilfe gegen Blutkrebs

Oberelbert. „Wir suchen Lebensretter!“ Das haben sich der DRK-Blutspendedienst West und die Stefan-Morsch-Stiftung, Deutschlands ...

Messerstecherei in Westerburg

Westerburg. Augenzeugen berichten dem WW-Kurier, dass es in Westerburg einen größeren Polizeieinsatz gab. Die Feuerwehr ist ...

Nentershausen: Goldhochzeit im Hause Metz

Nentershausen. Für Anneliese und Erich Metz ist der kommende Sonntag ein ganz besonderer Tag. Denn am 15. April vor genau ...

Präsident der Krankenhausgesellschaft bei „Tanja trifft …“

Montabaur. Die Gesundheitsversorgung im Westerwald wird stark geprägt durch vorhandene Krankenhausstandorte. Welche Rolle ...

Straßenschäden: IG BAU empfiehlt Online-Schlaglochmelder

Region.Vom wegbröckelnden Seitenstreifen bis zum Asphalt-Krater: Straßenschäden sind ärgerlich. Und sie können auch gefährlich ...

Werbung


 Anzeige  
Anzeige