Werbung

Nachricht vom 27.03.2018    

Helmut Schmidtgen zeigt Herz für Krebspatienten

Mit seiner Benefiz-Tombola in Eschelbach erzielte Helmut Schmidtgen allein in diesem Jahr einen Erlös von 3.174,59 Euro zugunsten der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz. In den letzten elf Jahren hat er fast 20.000 für den guten Zweck gesammelt. Anlässlich seines 40-jährigen Bestehens hatte das Koblenzer Beratungszentrum der Krebsgesellschaft nun Spender und Förderer aus der Region zu einem Empfang eingeladen. Helmut Schmidtgen war natürlich dabei.

Zeigen Herz für Krebspatienten: Dörthe Dutt, Grande Dame des Koblenzer Karneval, und Helmut Schmidtgen. Der engagierte Rentner aus Eschelbach hat in diesem Jahr mit der elften Benefiz-Tombola am Rosenmontag stolze 3.174,59 Euro gesammelt. (Foto: Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz e.V.)

Montabaur-Eschelbach. Anlässlich seines 40-jährigen Bestehens hatte das Koblenzer Beratungszentrum der Krebsgesellschaft Spender und Förderer aus der Region zu einem Empfang eingeladen, um sich für die teils jahrelange finanzielle Unterstützung ihres kostenfreien Beratungsangebotes für Krebspatienten und deren Familien zu bedanken. Zu den Gästen gehörte auch Helmut Schmidtgen, der seit mittlerweile elf Jahren mit viel Herzblut eine Benefiz-Tombola anlässlich des Rosenmontagsumzuges im Montabaurer Stadtteil Eschelbach organisiert.

Rekordergebnis 2018
2018 erzielte Schmidtgen dabei das bisherige Rekord-Ergebnis von 3.174,59 Euro. Damit hat der engagierte Rentner bislang insgesamt stolze 19.855,34 Euro zugunsten der Arbeit der Krebsgesellschaft Rheinland-Pfalz gesammelt. Ein Ergebnis, von dem auch Dörthe Dutt sichtlich angetan war. Die Grande Dame des Koblenzer Karneval gehört seit zwei Jahren ebenfalls zu den Menschen, die aktiv Herz für Krebspatienten zeigen und spendet seitdem einen Teil der Verkaufserlöse der CD zur Rosa Bütt an die Krebsgesellschaft.

Hilfen für Familien geplant
„Ohne solche Initiativen hätten wir unser Beratungs- und Hilfsangebot in den letzten 40 Jahren nicht Schritt für Schritt zu der gegenwärtigen Form auf- und ausbauen können“, unterstrich Gerti Kunz, Leiterin der Koblenzer Beratungsstelle, während der Spenderfeier. „Wir sind sehr froh, dass wir gemeinsam so weit gekommen sind, und hoffen darauf, dass Sie und hoffentlich noch viele weitere Menschen uns dabei helfen, auch die nächsten Herausforderungen zu meistern“. Dazu gehöre unter anderem die Ausweitung und Intensivierung der regionalen Sprechstunden, die die Krebsgesellschaft derzeit an manchen Orten nur einmal im Monat anbieten könne, obwohl der tatsächliche Bedarf viel größer sei. „Außerdem sind wir gerade dabei, auch in der Region Koblenz das Projekt ‚Mama/Papa hat Krebs‘ stärker zu verankern“, ergänzte Kunz. So sollen neben der regelmäßigen Offenen Sprechstunde für Kinder krebskranker Eltern und ihre Familien künftig auch spezielle „Auszeiten“ und Familienaktionen auf dem Programm stehen. „Hier dürfen die Erkrankung der Eltern und die damit verbundenen Belastungen einmal in den Hintergrund treten, Kraft getankt und Kontakte zu Gleichbetroffenen geknüpft werden“, erklärt die Psychoonkologin. Weitere Infos zu diesem Projekt, der Arbeit der Krebsgesellschaft und den Möglichkeiten, diese zu unterstützen, gibt es online: www.krebsgesellschaft-rlp.de (PM)


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Helmut Schmidtgen zeigt Herz für Krebspatienten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bürgerwindräder auf Kahlflächen: eine dringliche Forderung

Hilgert. Hier zeigt ein Vertreter der Gemeinde Mörlen die beabsichtigte Aufstellung von Windrädern auf derzeitigen Kahlflächen. ...

Verbandsgemeinde Montabaur feierte sich und 50-jähriges Jubiläum

Montabaur. Verbandsgemeinden sind in Deutschland, und wahrscheinlich in der ganzen Welt, eine einmalige Institution, die ...

Einweihung des neuen ASB Wünschewagen in Rennerod

Rennerod. Nach über 200 erfolgreichen Wunscherfüllungen in den vergangenen fünf Jahren, hat das ursprüngliche Fahrzeug über ...

Unfallflucht in Hachenburg: Rutsche der Grundschule beschädigt

Hachenburg. Die Polizei Hachenburg vermutet, dass der Verursacher den Schulhof mit einem Fahrzeug befahren hat und beim Rangieren ...

Zeugen gesucht: Wohnungseinbruch in Siershahn

Siershahn. Sie durchwühlten im Erdgeschoss Schubladen und Schränke und entwendeten schließlich mehrere Wertgegenstände. Mögliche ...

Diese sieben Tipps sorgen für einen fledermausfreundlichen Garten

Mainz/Region. Bis zu 5.000 Mücken kann eine einzelne Mückenfledermaus pro Nacht vertilgen. Auch andere heimische Fledermausarten ...

Weitere Artikel


„Strick und Schnack“: Handarbeitsgruppe für Senioren in Selters

Selters. Stricken, Nähen, Häkeln und Sticken liegen voll im Trend der Zeit. Menschen können in der Gemeinschaft beim kreativen ...

Professionell auf Jobsuche gehen

Montabaur. Bei der Suche nach einem neuen Job ist sie der Türöffner: die professionelle Bewerbung. Sie erfordert gute Vorbereitung ...

Land muss Weidetierhalter bei Schutz vor Wolf unterstützen

Neuwied. Es reicht keineswegs aus, den Wolf in Rheinland-Pfalz mit einem Millionenbudget willkommen zu heißen. Es ist vielmehr ...

Jahrhundertentscheidung: Emmerzhausen kauft Stegskopf-Teile

Emmerzhausen. Nun ist es beschlossene Sache: Der Rat der Ortsgemeinde Emmerzhausen hat sich einstimmig dafür entschieden, ...

Leise Töne bei der Lesung „hautnah“

Montabaur. Freunde der Literatur kommen am Donnerstag, 19. April, im Kundenzentrum der Energieversorgung Mittelrhein (evm) ...

Frank Graf ist neuer Bezirksbeamter in Selters

Selters. Frank Graf ist der neue Bezirksbeamte der Polizei für die Verbandsgemeinde Selters. Er tritt die Nachfolge von Ralf ...

Werbung