Werbung

Nachricht vom 11.03.2018    

Betrunkener Fahrer baute Unfall und flüchtete

Nach einer Feier versuchte ein betrunkener Gast mit seinem Auto wegzufahren, kollidierte dabei mit einem Baum und fuhr anschließend durch eine Wiese. Daraufhin flüchtete der Mann von der Unfallstelle. Er war jedoch beobachtet worden und wurde von der Polizei schlafend aufgefunden.

Symbolfoto

Mudenbach. Bei einer Feier an der Grillhütte in Mudenbach wurde eine männliche 48 Jahre alte Person aus der VG Altenkirchen dabei beobachtet, wie diese stark alkoholisiert in ihren PKW stieg und gegen 4.18 Uhr versuchte das Gelände zu verlassen. Bei diesem Versuch kollidierte die Person zuerst rückwärts mit einem Baum und durchfuhr im weiteren Verlauf eine dortige Wiese.

Der Verursacher flüchtete darauf von der Unfallstelle. Im Rahmen der Fahndung konnte das unfallbeschädigte Fahrzeug durch eine Streife am Sportplatz in Mudenbach festgestellt werden.

Der Fahrer konnte, bei einer Atemalkoholkonzentration von 1,82 Promille, schlafend im PKW angetroffen werden.

Es folgten eine Blutentnahme, die Einleitung eines Strafverfahrens sowie die Sicherstellung des Führerscheines.
(PM Polizeidirektion Montabaur)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Region, Artikel vom 27.03.2020

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Bei der Anzahl der bestätigten Fälle gilt es zu beachten, dass diese Zahlen alle Infizierten seit Beginn der Testungen am 9. März umfassen und auch bereits genesene Personen beinhalten. Es ist jedoch aktuell nicht möglich, diese aus der Statistik herauszurechnen. Darüber hinaus gilt es zu berücksichtigen, dass die Ergebnisse der Tests aktuell erst nach circa drei Tagen vorliegen, sodass sich die Auswertung und damit die Gesamtzahl mit etwas Verzögerung darstellt.


Polizei Hachenburg warnt vor Ansammlungen von Personen

Die Polizeiinspektion Hachenburg appelliert an die Bevölkerung, die Vorgaben hinsichtlich von Ansammlungen in der Öffentlichkeit zu halten und die direkten sozialen Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren. Bei Zuwiderhandlungen sind Geldstrafen und Freiheitsstrafen möglich.


Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz hat bereits nach Inkrafttreten der weiteren Einschränkungen für den öffentlichen Publikumsverkehr ein konsequentes Einschreiten der Polizei bei Zuwiderhandlungen angekündigt. Die Landesregierung hat nun bekannt gegeben, welche Konsequenzen Verstöße gegen die Maßnahmen zur Verhinderung der Virus-Ausreitung haben.


Wirtschaft, Artikel vom 27.03.2020

Kleusberg entwickelt mobile Corona-Teststationen

Kleusberg entwickelt mobile Corona-Teststationen

Um Länder, Städte, Gemeinden und medizinische Einrichtungen bei ihrem Kampf gegen das Corona-Virus zu unterstützen, hat Kleusberg als Hersteller von modularen Gebäuden und als einer der leistungsfähigsten und größten deutschen Anbieter modularer Raumlösungen und mobiler Mietcontainer kurzfristig verfügbare Sonderlösungen entwickelt. Dabei handelt es sich um Corona-Testzentren aus mobilen Mietcontainern und schlüsselfertige Intensivstationen in Modulbauweise.


HwK zu milliardenschweren Corona-Hilfspaketen von Bund und Land

Bund und Land haben umfassende Hilfspakete für die Wirtschaft aufgelegt um die Folgen der Coronavirus-Pandemie zu mildern. Neben den bereits bekannt gegebenen Maßnahmen wie Steuerstundungen, Kurzarbeitergeld und Kredite über Förderbanken gibt es Soforthilfen in Form von Zuschüssen, Krediten und Darlehen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Greift neue Dorf-App in Medienlandschaft ein?

Region. Über Dorf-Funk können die Einwohner/innen ihre Hilfe anbieten, Gesuche einstellen oder sich miteinander austauschen. ...

Enkeldienst: Wenn der Grandpa den Babysitter gibt

Erster Kontakt!
Ich sehen meinen Kleinen, nennen wir ihn mal Nieto, nicht so oft. Es liegen einige Kilometer zwischen unseren ...

Verstöße gegen Corona-Maßnahmen kosten bis zu 25.000 Euro

Region. Laut Mitteilung der Landesregierung Rheinland-Pfalz zu den sogenannten Auslegungshinweisen können für solche Verstöße ...

Frühlingswald geöffnet - Rudelbildung nur bei Hirschen erlaubt

Region. Menschen, die allein unterwegs sind, sind herzlich willkommen. Ebenso wenn sie den Wald mit Mitgliedern des eigenen ...

130 bestätigte Corona-Fälle im Westerwaldkreis

Getestete Personen gesamt 560
davon positiv getestete Personen 130
Personen in Quarantäne gesamt 1.658
davon Quarantänezeit ...

Führungswechsel am Koblenzer Zentrum Innere Führung (ZInFü)

Koblenz. General Zudrop, seit Mitte 2016 Kommandeur des Zentrums Innere Führung, wird nach Ablauf seiner Dienstzeit von insgesamt ...

Weitere Artikel


„SWR3 Elch-Alarm“ in Montabaur

Montabaur. Bis Samstag, 17. März sind die SWR3 Moderatoren täglich an zwei Orten in SWR3 Land unterwegs. Die Tour erstreckt ...

Dachstuhlbrand in Limbach

Limbach. Um 0.07 Uhr am Sonntag, den 11. März wurden die Einheiten Hachenburg, Müschenbach, Luckenbach und Heimborn zu einem ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wanderte wieder freudig

Bad Marienberg. Gestartet wurde in der Ortsmitte von Oberrod; der gut begehbare Weg führte leicht bergan aus dem Ort heraus ...

Löschgruppenführung der FFW Hintermühlen im Amt bestätigt

Langenhahn-Hintermühlen. Bereits im Februar wählten die 18 aktiven Feuerwehrkameradinnen und Kameraden einstimmig Patrick ...

Schornsteinbrand entpuppt sich als Kellerbrand

Steinefrenz. Aus ungeklärter Ursache hat die Waschmaschine Feuer gefangen. Das komplette Haus war verqualmt, wodurch dieses ...

„Graf Dracula“ besuchte Selters

Selters. In der sehr gut besuchten Halle erwartete die Besucher ein entsprechend dem Flair eines Vampir-Theaters geschmückte ...

Werbung