Werbung

Nachricht vom 07.03.2018    

Wilde Mülllagerungen und Hundekot sind Abfall

In der Ortsgemeinde Caan werden wiederholt wilde Müllablagerungen am gemeindlichen Bauhof festgestellt. Auch Hundekot an Wanderwegen und Grabenparzellen, sogar auf Spielplätzen und in Sandkästen sind immer wieder ein Ärgernis.

Caan. „Unsere Gemeindebediensteten finden immer wieder Schrott und Müll aus irgendwelchen Haushalten. Es war schon alles dabei. Vom Kindersitz über Schaukeln zu Müllsäcken mit ekelerregenden Abfällen. Der Abfall wird dort einfach hingeschmissen, ohne dass die Verursacher sich wirklich Gedanken darüber machen, was da angerichtet wird. Dieser Dreck zieht Ratten und anderes Ungeziefer an und wir müssen den Müll auf Gemeindekosten entsorgen“, so der Ortsbürgermeister Roland Lorenz.

Ein weiteres sehr großes Ärgernis und damit auch ein Problem ist der Hundekot. Nicht nur Wanderwege und Grabenparzellen werden verkotet, sondern auch die Spielplätze und hier die Sandkästen.



Roland Lorenz: „Ich weiß nicht, welcher Hundehalter es zulassen kann, dass sein Hund sein „Geschäft“ auf einem Spielplatz erledigt. Auch die Sträucher in den Beeten werden offensichtlich besucht. Einige sterben bereits ab und müssen ersetzt werden!“

Hundekot ist Abfall und gesundheitsgefährdend und gehört nicht in die Landschaft und Natur und schon gar nicht in die Sandkästen unserer Kinder im Dorf, stellt Lorenz klar. „Die Sandkästen unserer Spielplätze werden bereits durch einen besonders beauftragten Gemeindebediensteten regelmäßig überprüft. Die Gesundheitsgefahren für unsere Kinder sind einfach zu groß.“ (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wilde Mülllagerungen und Hundekot sind Abfall

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Um einen erneuten Lockdown im Winter zu umgehen und dennoch einem Großteil der Bevölkerung ein normaleres Leben zu ermöglichen, hat sich bei den Optionen der Personen-Beschränkungen und der Definition der Warnstufen einiges getan.


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Das (einzige) Musikgymnasium des Landes Rheinland-Pfalz informiert interessierte Eltern und Kinder dieses Jahr gleich dreimal über die gymnasiale und musikalische Ausbildung an dieser besonderen Schule.


Buchtipp: „Dickau findet einen Toten“ von Bettina Giese

Gieses Protagonist Manfred Dickau ist ein Gescheiterter: Ein Mann, der mit seinen 62 Jahren beflissen jede Frage beantwortet, wenn sie ihm nur entschieden genug gestellt wurde. Ein ehemaliger Lehrer, der an einer Berliner Realschule an den zermürbenden pubertierenden Achtklässlern scheitert und sich in Krankheit und Frühpensionierung flüchtet.


60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Die Verbraucherzentrale Koblenz wird 60 Jahre alt. Seit sechs Jahrzehnten stehen die Berater an der Seite der Verbraucher – vor allem auch in Krisenzeiten. In einer digitalen Veranstaltung feiert die Verbraucherzentrale das Jubiläum gemeinsam mit Gästen und Weggefährten.


Sport, Artikel vom 17.10.2021

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

"Wenn du Zuhause nur ein Gegentor kassierst, dann musst du das Spiel gewinnen." Rockets-Trainer Jeffrey van Iersel brachte das große Manko seines Teams in einem Satz auf den Punkt und analysierte damit zugleich die Heimniederlage seiner Mannschaft gegen die Black Dragons aus Erfurt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Offene Türen am Landesmusikgymnasium in Montabaur

Montabaur. Am 3. November lädt sie Grundschulkinder in die Schule ein, die Musikinstrumente und die Musik damit kennenlernen ...

60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Koblenz. Auf 60 Jahre engagierter und erfolgreicher Arbeit in Koblenz kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem ...

Übersicht zu 2G, 2G+, 3G und den Warnstufen: Was gilt wann?

Region. Es wird immer unübersichtlicher im Dschungel der Corona-Maßnahmen. War bis vor Kurzem noch 3G mit „Geimpfte, Genesene ...

Westerwaldwetter am Wochenende: Sonnige Tage - Kalte Nächte

Region. Im Laufe des Freitagnachmittags lockert die Bewölkung immer weiter auf. In der Nacht zum Samstag (16. Oktober) wird ...

Corona: 58-Jähriger aus der Verbandsgemeinde Hachenburg verstorben

Westerwaldkreis. Die Impfkampagne des Geundheitsministerium des Landes erhält Rückenwind von den Rheinland-pfälzischen Sportvereinen. ...

Empörung über Kahlschlag am Rad-Wanderweg bei Rehe

Rehe. Bei der Redaktion des WW-Kuriers haben sich in den letzten Tagen vermehrt Einwohner aus Rehe gemeldet, die sich empört ...

Weitere Artikel


Vorschulkinder suchten Buchstaben

Selters. „Ohne das a, e, i, o oder u würden wir unsere Zungen verknoten, wenn wir zum Beispiel unsere Vornamen aussprechen ...

Frontalzusammenstoß – zwei Schwerverletzte

Niederroßbach. Am Mittwoch, den 7. März kam es gegen 15.30 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen den Ortslagen Oberroßbach ...

Wieder ein Rekord: Finanzamt stellt Jahresergebnisse vor

Altenkirchen. Wenn die Arbeitsagenturen Rekordbeschäftigung melden und die Konjunktur brummt, schlägt sich das auch bei den ...

Bierverkoster gesucht

Hachenburg. Die Westerwälder Spezialitätenbrauerei heimst schon seit vielen Jahren immer wieder nationale und internationale ...

Kindermusical "Tuishi Pamoja - Wir wollen zusammen leben"

Ransbach-Baumbach. Es gab viel zu erfahren: Machen (Zebra-)Streifen wirklich doof? Und stimmt es, dass man mit langhalsigen ...

Öffentliches AED-Gerät soll Leben retten

Selters. Der Einsatz eines so genannten „Automatisierten Externen Defibrillators“ (AED) erhöht die Überlebenschancen von ...

Werbung