Werbung

Nachricht vom 04.03.2018    

Staffeltag Fußballkreis Westerwald/Sieg in Merkelbach

Zum Staffeltag des Fußballkreises Westerwald/Sieg am 23. Februar im schmucken Dorfgemeinschaftshaus in Merkelbach konnte Kreissachbearbeiter Klaus-Robert Reuter rund 35 Vereinsvertreter, Ortsbürgermeister Edgar Schneider, den Vorsitzenden des FSV Merkelbach, Hans-Jürgen Müller sowie seine Mitarbeiter im Fußballkreis begrüßen.

Urkunde für den Hallenkreismeister 2018, Kreisliga A/B Spvvg. Lautzert/Oberdreis, Stefan Kaul (links). Fotos: Willi Simon

Merkelbach. In den Grußworten ging der Ortsbürgermeister ging ein Lob an den Vereinsvorsitzenden, des FSV Merkelbach Hans Jürgen Müller, insbesondere wegen Integrierung von Ausländern und Asylanten in den Verein. Müller bestätigte das Mitwirken von rund 30 Spielern in den Mannschaften des FSV.

Der Pressewart des Fußballkreises Willi Simon erinnerte in der Totenehrung von dem seit letztem Staffeltag am 21. Juli 2017 verstorbenen Sportkameraden. Stellvertretend nannte er Burkhard Fischer, Hattert; Frank Schumacher, Kroppach; Ralf Hees, Weitefeld; Helmut Saynisch, Kroppach; Hans-Joachim Burbach, Merkelbach; Hans-Jürgen Theiß, Fehl-Ritzhausen.

KSB Klaus-Robert Reuter gab einen Rückblick von dem Geschehen im Fußballkreis WW/S seit Juli 2017. Er nannte unter anderem die Einweihung des Kleinspielfeldes in Salz, Ehrenamtstag in Neunkhausen. Er stellt Marc Hannemann als Nachfolger für Hans-Werner Rörig, als KEAB vor.

Marc Hannemann stellte sich und seine sportbegeisterte Familie vor. Er wisse um die Tatsache „dass er in große Fußstapfen trete“. Rörig habe ihm jedoch Unterstützung in der Startphase zugesagt.

Reuter wies darauf hin, dass auch die Frauen/Mädchenfußball-Referentin, Ina Hobracht auf dem Kreistag des Fußballkreises am 28. Juli in Neitersen nicht mehr kandidieren werde. Hier hoffe man auf eine geeignete Nachfolgerin.

Für die Kreisspruchkammer berichtet Ralf Lichtenthäler von 129 Urteilen im Senioren- und 29 Urteile im Jugendbereich im zweiten Halbjahr 2017. Das sei ein erfreulicher Rückgang der Urteile.

KSB Reuter ging auf den Spielerpass-online ein. Aktuell sind erst 20 Prozent erstellt. Er stellt Verfahrensweise vor. Aus Versammlung kam Kritik wegen Hochladen der Spielfotos (Hinweis: Datenschutz, Hacker und mehr) K.R. Robert: es sei nur eingeschränkter Nutzungsbereich, den die Vereine selbst verwalten. Ohne digitalisiertes Foto gäbe es künftig keinen Spielerpass und keine Spielberechtigung. Weitere diverse Fragen werden beantwortet. Ab 1. Juli gibt es keinen Papier-Spielerpässe mehr.

Jörg Müller stellte den DFB-Masterplan vor. Informationsblätter wurden den Anwesenden ausgehändigt. Dazu hatte er einen Videofilm parat: Wie bringe ich mich in den Verein ein. Engagement bringt den Verein ins Rollen. Jörg Müller: „Brückenbauer sind gesucht.“ Er ging auch auf den Schulfußball (Fußball AGs) ein. Jugendliche seien noch zu begeistern, unter anderem Ausbildung zum Junior-Coach. SR-Kurse wurden durchgeführt; demnächst ein weiterer in Rennerod. Neu: Kreismeisterschaft der Grundschulen, Ganztags-Schul AG (März 2018). Damit solle Interesse geweckt werden, auch dem örtlichen Fußballverein beizutreten. Klaus Pörtner startet den Versuch, Fußball auch in die Kitas zu bringen.



Für KSO Detlef Schütz berichtet SR-Ansetzer Heinz-Walter Schenk. Es gab keine großartigen Probleme in der bisherigen Saison. Das Verhalten Spieler/Verein gegenüber SR sei deutlich besser geworden, aber noch ausbaufähig. Problem sei der Besuch der Belehrungsabende. Die Vereine sollten ihre SR hierzu anhalten. Der Mindesteinsatz von SR pro Saison ist Thema des nächsten Verbandstages (vorgesehen 12 Spielaufträge). Schenk: kein Befürworter, das könne man im SR-Ausschuss des Fußballkreises regeln.

Der Verantwortliche für den Kreispokal ist Björn Birk. Er wies auf das Finale am 26. Mai in Norken hin. Die Halbfinalspiele werden am Ostermontag, 2. April ausgetragen. Diese bestreiten: Kreisliga C/D SG Niedererbach : SG Steineroth II, DJK Friesenhagen : SG Atzelgift. Kreisliga A/B SG Guckheim : SG Rennerod-Irmtraut-Seck; SV Stockum-Püschen : SG Alsdorf.

Zur Hallenkreismeisterschaft 2018 sagte Wolfgang Hörter: „Wer keine Pflichtteilnahme wünsche, solle einen Antrag an den Fußballkreistag stellen, da zum Teil Kritik wegen Futsal geäußert wurde. Das wäre allerdings ein Rückschritt. Bei der Jugend würde nur Futsal in der Halle gespielt.“ Auch der KSB K.R.Reuter warb für den Futsal-Modus.

„Die HKM stelle keine Pflichtteilnahme der Vereine dar, so die Aussage von VSA-Vorsitzender Bernd Schneider. Ob Futsal-Regeln vorgeschrieben seien, würde noch geprüft“, sagte Reuter. Bei der Besprechung der Rückrunden-Spielpläne wurde Einigung bei Verlegungswünschen erzielt. Lediglich bezüglich eines Termins für ein ausgefallenes Hinrundenspiels der Kreisliga A gab es ein längeres, lautstarkes Wortgefecht zwischen den betroffenen Vereinen. Aus der Versammlung wurde gefordert, dies im Anschluss an die Sitzung zu klären, was letztendlich auch so geschah.

Ehrungen
KSB Klaus-Reuter ehrte mit Urkunden die beiden Hallenkreismeister 2018, Spvvg. Lautzert/Oberdreis (Kreisliga A/B) und SG Atzelgift/Nister (Kreisliga C/D). In Vertretung des Kreisvorsitzenden Friedel Hees zeichnete der KSB den Sportkameraden Uli Krämer, Spfr. Wallmenroth mit der DFB-Verdienstnadel aus (separater Bericht folgt).

Abschließend schlug KSB Klaus-Robert Reuter vor, noch vor dem Kreistag einen weiteren Staffeltag durchzuführen. Dieser findet in Eichelhardt statt. Der genaue Termin wird noch bekanntgegeben. Willi Simon


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Staffeltag Fußballkreis Westerwald/Sieg in Merkelbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Sport


Vier Medaillen: Taekwondo Axel Müller e. V. sammelte in Münster fleißig Edelmetall

Nistertal. Für den Trainer war es nicht nur ein erfolgreicher, sondern auch ganz besonderer Wettbewerb: Bei den Junioren ...

“Jedem sayn Tal“ am Sonntag, den 19. Juni

Selters. Klaus Müller, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Selters, hatte nach Selters in die Verwaltung eingeladen und stellte ...

Alexander Schraut wird neuer U19-Coach bei den Eisbären

Nentershausen. Die Eisbachtaler Sportfreunde sind bei der Suche nach einem neuen Trainer für die derzeit in der A-Junioren ...

Delegiertenversammlung Schützenbezirk 13: Ehrungen standen im Mittelpunkt

Region. Die einladenden Worte des Vorsitzendem Karl-Heinz Pitton gingen nach der Totenehrung in Richtung der letzten Jahre, ...

Fighting Farmers: Ein Heimspiel mit Sieg in Montabaur

Montabaur. American Football gehört mit Baseball, Basketball und Eishockey zu den “ Vier Großen“ in der amerikanischen Sportwelt. ...

Lotto-Elf hilft beim 18:2 der Stiftung Fly & Help in Kroppach großartig

Kroppach. Fußballherz, was willst Du mehr?! Das langsam sich anbahnende Ende eines lauen Frühlingstages mit angenehmen Temperaturen, ...

Weitere Artikel


Mit 1,7 Promille am Lenkrad

Nister. Am Samstag, dem 3. März, wurde um 21:10 Uhr der Polizei Hachenburg ein PKW mit auffälliger Fahrweise auf der B 414 ...

Neuer Vorstand im CDU Gemeindeverband Montabaur gewählt

Simmern. Der bis dahin als stellvertretender Vorsitzender amtierende Jörg Haseneier konnte bei der diesjährigen Mitgliederversammlung ...

Bürgerliste Selters feiert 25-jähriges Jubiläum

Selters. In ihrem Jahresbericht ging Ele Wolters auf die zahlreichen Aktivitäten der Bürgerliste Selters im abgelaufenen ...

Tag der offenen Töpferei im Westerwald

Westerwald. Am Tag der offenen Töpferei können die Gäste Keramik einmal da erleben, wo sie entsteht, dazu besteht am Samstag ...

Küssen kann man nur zu zweit

Montabaur. Wer schon immer wissen wollte, wie man mit Hilfe eines Holzpodestes Küsse von wildfremden Frauen ergattert, ist ...

Dämmung: Dickhäuter mit wenig Angriffsfläche

Montabaur. Die Wände eines Energiesparhauses haben einen sehr niedrigen Wärmedurchgang (U-Wert). Wer nicht mit hoch dämmenden ...

Werbung