Werbung

Nachricht vom 03.03.2018    

Wäller feiern mit Gästen aus Surinam einen bunten Gottesdienst

Tausende Menschen haben in 120 Ländern den Weltgebetstag der Frauen gefeiert. Auch im Westerwald nahmen Dutzende Kirchengemeinden an der ökumenischen Aktion teil, bei der in diesem Jahr das südamerikanische Land Surinam im Fokus steht. Die Evangelische Willkommensgemeinde Freirachdorf-Roßbach hat sich zusammen mit den Evangelischen Kirchengemeinden Wahlrod, Höchstenbach und der Evangelisch-Lutherse Gemeente Amsterdam Brandpunt Zuidoost diesem Thema auf besonders schöne Weise genähert.

Dutzende Kirchengemeinden im Westerwald haben sich am Internationalen Weltgebetstag beteiligt. Einen besonders schönen gab es in der Evangelischen Kirche in Roßbach: Dort haben Gäste aus Surinam das Land vorgestellt, das in diesem Jahr im Fokus des Weltgebetstags stand. Fotos: Peter Bongard

Roßbach hat sich zusammen mit den Evangelischen Kirchengemeinden Wahlrod, Höchstenbach und der Evangelisch-Lutherse Gemeente Amsterdam Brandpunt Zuidoost diesem Thema auf besonders schöne Weise Roßbach. Den gemeinsamen Gottesdienst feierten sie in der Evangelischen Kirche Roßbach als kunterbuntes, bewegendes und bewegtes Treffen der Kulturen.

Schon der Einzug zeigt, wohin die Reise an diesem Abend geht: Mit Perkussionsinstrumenten und ausgelassenem Gesang tanzen die Mitarbeiter und die in Surinam geborenen Gäste aus Amsterdam in die Kirche – eingehüllt in fantasievolle Tücher, von denen jedes eine andere Geschichte erzählt. Auch deren Trägerinnen haben viel zu erzählen: vom Alltag in ihrem Land, von dessen reicher Kultur, vom friedvollen Nebeneinander der Religionen, den exotischen Vögeln, dem köstlichen Honig, dem schier endlosen Regenwald, der das Land zu 94 Prozent bedeckt. Aber auch: von den Sorgen der alleinerziehenden Mutter, die Maniok anbaut und für ihre fünf Kinder sorgt, indem sie Brot auf dem Flughafen verkauft. Oder den mit Quecksilber verseuchten Flüssen, den sterbenden Mangrovenwäldern, den überfluteten Küsten. Ergreifende Einblicke in ein faszinierendes Land mit vielen ethnischen Gruppen.



Die Geschichten, Gebete und Lieder werden in Roßbach nicht nur auf deutsch, sondern auch auf niederländisch und surinam vorgetragen, und selbst während ihrer Predigt hält Pfarrerin Ilona Fritz immer wieder inne, um die Botschaft ins Niederländische zu übersetzen. „So wie Ihr seid, so seid Ihr gut. Das sagt die Schöpfungsgeschichte. Lasst uns dieses ,Du bist gut’, das uns Gott mitgibt, an andere weitergeben“, sagt die Pfarrerin – und die Gemeinde setzt es mit guten Wünschen, die auf kleine Zettel geschrieben und verteilt werden, in die Tat um.

Nach knapp anderthalb Stunden ist der außergewöhnliche Gottesdienst zum Weltgebetstag zu Ende. Der Abend freilich noch nicht: Denn bei surinamischen Spezialitäten haben die Menschen aus dem Westerwald, Amsterdam und Surinam noch viel Zeit, um miteinander ins Gespräch zu kommen. (bon)



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Wäller feiern mit Gästen aus Surinam einen bunten Gottesdienst

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


"Friedenslauf" an der Grundschule Hoher Westerwald in Nister-Möhrendorf

Nister-Möhrendorf. Die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler sammeln so für jede gelaufene Minute Geldspenden von Firmen, ...

Montabaur: Tiefgarage Nord nach Sanierung wieder in Betrieb

Montabaur. Mit einem Gesamtvolumen von rund 2 Millionen Euro bleibt die Maßnahme im Kostenrahmen. Bei der Einfahrt werden ...

Große erfolgreiche Spendenaktion für die Ukraine - Flohmarkt mit Rahmenprogramm

Wahlrod. Schnell war man sich einig, es sollte eine Spendenveranstaltung werden, bei der der Erlös den vielen ukrainischen ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": "Musikmoment" beim Treffpunkt Kannenofen

Höhr-Grenzhausen. Mit einer mitreißenden Liedauswahl, einer gesunden Portion Witz und Charme bringen “Musikmoment” ihre Zuhörer ...

Jugend- und Kulturzentrum "Zweite Heimat": Höhr-Grenzhausen frühstückt!

Höhr-Grenzhausen. Im Jahr 2019 haben fast 2.500 Bürger an der Aktion teilgenommen. Das Zentrum ist sehr gespannt, ob diese ...

Ölmühle Gilles: Von Bio-Saaten aus der Region zum Ölgenuss

Kreis Neuwied/Westerwald. Deshalb freuen sich Landrat Achim Hallerbach und Jörg Hohenadl von der Wirtschaftsförderung, dass ...

Weitere Artikel


Chronische Schmerzen – Selbsthilfegruppe in Montabaur gegründet

Montabaur. Laut einer europäischen Schmerzstudie leiden etwa 17 Prozent der deutschen Bevölkerung an chronischen Schmerzen, ...

Westerwälder Literaturtage 2018: Industrie-Kultur aus allen Blickwinkeln

Altenkirchen. Als die Macher der Westerwälder Literaturtage („ww-Lit“) im Vorjahr das Motto des Kultursommers Rheinland-Pfalz ...

Pfarrer Kurt Zander aus Neunkirchen verstorben

Neunkirchen. Vor September 2015 war der gebürtige Mainzer zwanzig Jahre lang in den Kirchengemeinden Hünfelden-Heringen und ...

Afrikanischer Trommelabend mit Deru Béy

Höhr-Grenzhausen. Der Name Deru Béy, Ziegenhaut, bezeichnet die traditionelle Bespannung der Djembetrommel und ist zugleich ...

Der Umweltkompass 2018 ist da

Region. Der Umweltkompass für das 2018, herausgegeben von den drei Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald, liegt ...

Projekt „IHKhub“: IHKs bündeln Angebote zur Digitalisierung

Region. Die Industrie- und Handelskammern (IHKs) in Rheinland-Pfalz haben die Initiative „IHKhub“ gestartet. Mit der neuen ...

Werbung