Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 01.03.2018    

Bewerbung für Wettbewerb "Landwirt/in des Jahres" noch möglich

Die Bewerbungsphase für den Ceres-Award, die höchste Auszeichnung für Landwirte wird zum fünften Mal vergeben. Die Bewerbungsphase endet am 31. März. Der hochdotierte Preis wird in elf Kategorien vergeben, die Abschlussgala findet am 18. Oktober in Berlin statt.

Region. Er gilt als die höchste landwirtschaftliche Auszeichnung im deutschsprachigen Raum und wird in diesem Jahr zum fünften Mal vom im dlv Deutscher Landwirtschaftsverlag erscheinenden Fachmagazin "agrarheute" verliehen: Der Ceres-Award. Die Bewerbungsphase für die renommierte Auszeichnung zum Landwirt des Jahres läuft noch bis 31. März.

In insgesamt elf Kategorien wird der Ceres-Award am 18. Oktober 2018 in Berlin im Rahmen einer feierlichen Gala verliehen – zusätzlich wird der Gesamtsieger, der Landwirt des Jahres gekürt. Aber vor dem Jury-Entscheid steht zunächst die Bewerbungsphase für die innovativsten Landwirtinnen und Landwirte.

Seit Anfang des Jahres nehmen die Organisatoren Bewerbungen entgegen. Und Teilnehmen lohnt sich, denn dem Gesamtsieger winkt als „Landwirt des Jahres“ ein Preisgeld in Höhe von 10.000 Euro. Die Jury vergibt die Förderung zweckgebunden an ein Projekt, welches das Ansehen der Landwirtschaft fördert. Außerdem verschenkt der Landmaschinen-Hersteller Deutz-Fahr als Hauptsponsor 50 Einsatzstunden mit einem Schlepper aus seinem aktuellen Programm. Aber auch die Kategoriensieger gehen nicht leer aus. Sie erhalten ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro, um ihren Sieg mit Familie, Freunden und Mitarbeitern zu feiern. Neben Eigenbewerbungen können auch Nominierungen für Landwirte eingereicht werden, die sich durch außergewöhnliche Leistungen in der Landwirtschaft auszeichnen.

„Mit dem Ceres-Award haben wir einen Preis initiiert, der sich innerhalb kürzester Zeit fest etabliert hat und bundesweit Beachtung findet. Das zeigt auch, was die Preisträger im Laufe ihrer Amtszeit erleben. Sie gelten als Sprachrohr der Landwirte und haben auf hochkarätigen Veranstaltungen oft Gelegenheit, ihren Berufsstand zu repräsentieren. Die Bewerbungsphase ist für uns fast die spannendste Zeit, denn bei der Sichtung der Unterlagen zeichnet sich die Vielseitigkeit der deutschen Landwirtschaft deutlich ab - und genau die wollen wir mit dem CeresAward als Organisatoren auch branchenfernen Verbrauchern näherbringen.“ so Dr. Uwe Steffin, Chefredakteur agrarheute.

Der Ceres-Award steht auch in diesem Jahr wieder unter der Schirmherrschaft von Joachim Rukwied, Präsident Deutscher Bauernverband (DBV) und wird pro Kategorie von einem Sponsor unterstützt.

So läuft die Bewerbung um den CeresAward 2018:
Bis zum 31. März 2018 können sich Landwirtinnen und Landwirte unter www.ceresaward.de bewerben. Die Einreichung der Bewerbung erfolgt in einem mehrstufigen Verfahren. Der Bewerber füllt das Kontaktformular auf der Webseite aus und erhält im nächsten Schritt die Bewerbungsunterlagen. Aus allen eingegangenen Bewerbungen erstellt die Jury dann eine Shortlist mit maximal drei Vorschlägen pro Kategorie. Die Finalisten werden im Laufe der Auswahlphase durch eine fachkundige Jury auf ihren Betrieben besucht. Anschließend wählt die Jury die Preisträger des CeresAward aus, die im Rahmen der Nacht der Landwirtschaft am 18. Oktober in Berlin bekannt gegeben werden. (PM)



Kommentare zu: Bewerbung für Wettbewerb "Landwirt/in des Jahres" noch möglich

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lebensmittelretter im Westerwaldkreis schlagen Alarm

Die geretteten Lebensmittel reichen nicht, alle Bedürftigen zu versorgen. Durch die Corona-Krise hat sich die Zahl der Bedürftigen erhöht. Vorsitzende Diana Klanert-Stephan appelliert an Spendenwillige.


Polizei ahndet mehrere Verstöße gegen die Corona-Bekämpfungsverordnung

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Montabaur wurden in den letzten Tagen durch die Beamt/innen zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Bekämpfungsverordnung festgestellt.


Region, Artikel vom 26.01.2021

Verletzte Fahrerin und demolierte Vorgärten

Verletzte Fahrerin und demolierte Vorgärten

Eine leicht verletzte Fahrerin und zwei beschädigte Vorgärten resultieren aus einem Alleinunfall, der sich am Montagnachmittag in Hachenburg ereignete.


Region, Artikel vom 25.01.2021

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Der Westerwald liegt im Bereich einer umfangreichen Tiefdruckzone über Mitteleuropa und es strömt zunächst noch weiter Meeresluft polaren Ursprungs heran. Diese Kombination sorgt für wechselhaftes Winterwetter. Sorgt der Vollmond am Donnerstag, den 28. Januar für einen Wetterwechsel?


Wirtschaft, Artikel vom 25.01.2021

Stromausfall im Westerwald

Stromausfall im Westerwald

Am Sonntag, 24. Januar, kam es um 9.04 Uhr zu einem Stromausfall in Teilen des Westerwalds. Ursache war ein kurzfristiger Ausfall der Umspannanlagen Höhn und Höchstenbach.




Aktuelle Artikel aus der Region


Verletzte Fahrerin und demolierte Vorgärten

Hachenburg. Am Montagnachmittag, 25. Januar 2021, gegen 17 Uhr, ereignete sich in Hachenburg in der Straße Auf den Stühlen, ...

Urlaubsbilder 2020 – Fehlanzeige wegen Corona

Region. "Hatte ich doch seit meinem Ruhestand vor acht Jahren die Fotoalben nicht mehr angerührt, die Zeit fehlte einfach ...

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Region. Seit jeher übt der Mond eine eigentümliche Faszination auf uns aus. Er sorgt für Ebbe und Flut, mancher wandelt bei ...

Homeschooling-Helden haben ihre Arbeit erfolgreich aufgenommen

Höhr-Grenzhausen. Was direkt mit dem Beginn des neuen Jahres als Idee entstand, ist nun teilweise neuer Alltag im Jugendhaus ...

Steinigers Küchengruß: Flammlachs zum Wintergrillen

Magen und Darm wurden weniger beansprucht, somit Energie frei. Auch das Gehirn wuchs dadurch bekanntlich, einfachste Garverfahren ...

Der neue Mann des Diakonischen Werks ist nach holprigem Weg am Ziel

Westerburg. „Ich liebe es, im Auto unterwegs zu sein“, sagt der Mann aus Norken. Mit seinen 58 Jahren ist Henry Nitsch nun ...

Weitere Artikel


Sportkreis Westerwald ehrt Sportler, Vereine und Projekte

Höhr-Grenzhausen. Als Vertreter für den verhinderten Landrat Achim Schwickert überbrachte der Kreisbeigeordnete Uli Kessler ...

Aufstiegsbonus unterstützt bei Meisterprüfung und Existenzgründung

Koblenz/Region. Meisterprüfungen wie auch Existenzgründungen auf deren Grundlage werden landesweit mit 1,665 Millionen Euro ...

Fragen statt raten – Umfrage für Westerwälder Unternehmen

Westerwaldkreis. Märkte, Anforderungen von Kunden und Fachkräfte verändern sich immer schneller und die gesetzlichen Vorgaben ...

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zu Gast im Kreis Altenkirchen

Kreisgebiet. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wird am 20. März zu Gast im Landkreis Altenkirchen sein. Als Schirmherr ...

Handwerkskammer-Ehrenamtsakademie ist gestartet

Region. Sie prüfen Lehrlinge und bestätigen deren Fertigkeiten und Fähigkeiten. Jetzt drücken sie selbst die Schulbank bei ...

Info-Abend: Warnung vor falschen Kriminalbeamten

Caan. Mit immer neuen miesen Tricks versuchen organisierte Betrügerbanden an das Ersparte von Seniorinnen und Senioren zu ...

Werbung