Werbung

Nachricht vom 25.02.2018    

Olympianachwuchs trainiert am Dreifelder Weiher

Schlittschuhlaufen trotz klirrender Kälte bei strahlendem Sonnenschein lockt viele Gäste an die Westerwälder Seenplatte. Gäste aus nah und fern finden den Weg an den Dreifelder Weiher und an den Campingplatz von Willi Schneider.

Wintersport im Westerwald macht Spaß. Fotos: Reinhard Panthel

Dreifelden/Steinebach. Der Westerwald hat zu jeder Jahreszeit viel zu bieten und gewinnt immer mehr Freunde. Das freut nicht nur den Tourismusverband des Westerwaldes, sondern auch die Gastronomie der Region. Alpiner Skizirkus nicht nur am Schorrberg in Bad Marienberg, sondern auch am Salzburger Kopf und in Kirburg. Langlaufliebhaber finden vielerorts gespurte Loipen. Aber auch Angebote für die Schlittschuhläufer locken immer wieder Wintersportler an den Dreifelder Weiher, denn nur hier ist das Schlittschuhlaufen erlaubt.

Die Westerwälder Seenplatte liegt in einer Höhe auf etwa 400 Metern über dem Meeresspiegel. Der Verbund der im 17. Jahrhundert insgesamt sieben künstlich aufgestauten Seen ist ein beliebtes Erholungsgebiet, das sich im Besitz des Fürsten zu Wied befindet. Zurzeit laufen Verkaufsverhandlungen mit Westerwälder Kommunen, die angeblich bisher nur wegen der fehlenden Zustimmung der Verbandsgemeinde Selters ins Stocken geraten sind. Die VG Hachenburg wäre schon am Erwerb des Dreifelder Weihers interessiert, weil die 123 Hektar große Wasserfläche als Magnet für den Tourismus vielschichtig genutzt werden kann. Die anderen Seen – mit Ausnahme des Freilinger Postweihers - sind überwiegend der Fischzucht gewidmet, wobei auch Brut- und Rastplätze von manchen Vogelarten hier ein Zuhause haben.



Nicht nur am Wochenende, sondern auch besonders am Sonntag nutzten die Schlittschuhläufer aus nah und fern ihre Chance dem Hobby nachzugehen. Aus Montabaur und Wirges war die Anreise nicht lange und ebenso lohnend wie für die Familie, die aus Hennef anreiste. Der 13-jährige Justin Rakowitsch und Schwester Leontine hatte ebenso viel Freude wie sein Freund Carlo Dieck. Flächenweise war das Eis des zugefrorenen Sees sehr holprig, aber das war kein Hindernisgrund. Aufpassen muss man auf einem Natursee jedoch immer, denn das „Entenloch“ in der Nähe der Ortschaft Dreifelden darf nicht übersehen werden. Line Heimhard aus Dreifelden drehte mit ihren Freundinnen ebenfalls ihre Runden und bei untergehender Sonne bot sich ein reizvolles Bild, das an die zu Ende gehende Olympiade erinnerte… repa


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Olympianachwuchs trainiert am Dreifelder Weiher

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Autobahnpolizei: Einsatzreiches Wochenende auf der A3

Neben einem sehr hohen Verkehrsaufkommen und zahlreichen Gefahrenstellen verzeichnete die Polizeiautobahnstation Montabaur zwischen Freitagnachmittag und Sonntagabend auf der BAB 3 insgesamt elf Verkehrsunfälle.


Auszeichnung erhalten: "Beste Azubis" bei Troika Germany GmbH

Die in Müschenbach ansässige Troika Germany GmbH darf sich über die Auszeichnung "Beste Azubis" freuen. Im Rahmen dessen werden die ausgezeichneten Absolventen ab November in einer Radiokampagne vorgestellt und berichten von ihrer Ausbildung.


Gesundheitsamt informiert: Grippeimpfung beim Gesundheitsamt in Montabaur möglich

Jeden Donnerstag können sich Bürger zwischen 13 und 14 Uhr beim Gesundheitsamt in Montabaur gegen Grippe impfen lassen. Eine Terminvereinbarung ist nicht notwendig.


Energietipp der Verbraucherzentrale: Fenstertausch – Wenn dann richtig

Fenster sind in den meisten Häusern energetische Schwachstellen, die nicht so einfach verbessert werden können. Daher ist es umso wichtiger, dass bei einem Fenstertausch auf ein paar wesentliche Dinge geachtet wird. Die Verbraucherzentrale berät dazu kostenfrei.


Wirtschaft, Artikel vom 18.10.2021

Gemeinsames Regionalmarketing als Herzenssache

Gemeinsames Regionalmarketing als Herzenssache

Die Grundidee von „Wir Westerwälder“ ist so einfach wie klar: Zusammen sind wir stark! „Wir Westerwälder“-Verwaltungsrat tauschte sich über vernetze Marketing-Maßnahmen der Region Westerwald aus.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Meister und Ligafavorit Hannover zu stark für die Rockets

Diez/Limburg. Diese Mannschaft ist einfach eine Nummer für sich in der Oberliga Nord: Die Hannover Scorpions, amtierender ...

Rockets verlieren Abwehrschlacht gegen Erfurt

Diez/Limburg. Die Black Dragons hatten am Diezer Heckenweg ein Tor geschossen und damit die maximale Punkteausbeute eingefahren. ...

Neue Jugendspielgemeinschaft „Westerwald-Sieg“ in den Startlöchern

Region. Gerade in der Altersklasse zwischen sechs und elf Jahren verfügt der DJK Gebhardshain-Steinebach laut Eigenaussage ...

Streikende Technik verhindert Meistertitel für Enrico Förderer

Leuterod. „Manchmal denke ich, dass ich vom Pech verfolgt werde“, erzählt der 14-jährige Kartpilot aus Leuterod. Denn in ...

SG Grenzbachtal I gewinnt - SG Grenzbachtal II verliert

Marienhausen. Der Gast aus Horressen hatte sich wohl nicht so auf einen Naturrasen eingestellt und rutschte dementsprechend ...

Volleyball: VC Neuwied luchst USC Münster einen Satz ab

Neuwied. Die Deichstadtvolleys erlebten eine Berg-und-Talfahrt in Münster. Neu war zunächst die Umgebung, eine große Halle ...

Weitere Artikel


FWG-Fraktion unterstützt Projekt der Hachenburger Frischlinge

Sessenhausen. Das Team der Hachenburger Frischlinge unter Mitwirkung des Sessenhäusers Bernd Hilz, startet in wenigen Tagen ...

Else: „Schnorrer sind ideenreich“

Region. So sitzen wir also da und bestaunen die Gerichte auf unseren Tellern, da kommt ein Paar – so um die vierzig Jahre ...

Falsche Polizeibeamte führen Verkehrskontrolle durch

Rennerod. Die angeblichen Polizeibeamten nutzten einen weißen Kleinwagen, vermutlich der Marke VW. Mit einem im Fahrzeug ...

Neue Klassenräume für Ecole Primaire Karama in Ruanda

Hachenburg. Die Ruandahilfe Hachenburg setzt sich schon seit 2005 für bessere Lernbedingungen in Ruanda ein. Die von dem ...

Passionskonzert „Frechblech“ Montabaur

Montabaur. Unter der bewährten Leitung von Dekanatskantor Jens Schawaller musiziert das Wäller Ensemble geistliche Musik ...

Figurentheater: Yakari und der Riesenvielfraß

Hachenburg/Dierdorf/Westerburg. Die neuen Abenteuer muss er nun zusammen mit seinem Hund „Knickohr“, dem Indianer „Müder ...

Werbung