Werbung

Nachricht vom 18.02.2018    

Leidenschaft für klassische Oldtimer

Dem Erhalt edler Fahrzeuge haben sich zahlreiche Liebhaber verschrieben. So manches Schätzchen wird aus einem Dornröschenschlaf wieder zu neuem Leben erweckt. Ausdauer und Akribie sind dabei erforderliche Eigenschaften. Belohnung der vielen Arbeit ist ein sanftes Motorschnurren.

Fotos: Reinhard Panthel

Region. Alle Fahrzeuge, die älter sind als dreißig Jahre, sich in einem verkehrstüchtigen und fahrbereiten Zustand befinden, gelten als anerkannte Oldtimer. Auch der Gesetzgeber unterstützt den Erhalt klassischer Fahrzeuge durch eine Steuerermäßigung bei der Wiederinbetriebnahme. Aber das allein ist nicht der Grund für eine aufwendige Restauration eines Liebhaberfahrzeugs. Ganz gleich, ob es um einen Kleinwagen aus der Serie von Nachkriegsfahrzeugen oder dem Wiederaufbau eines klassischen Sportwagens geht, für eine Restauration in eigener Regie benötigt man technisches Verständnis, viel Zeit, Geduld und auch genügend finanziellen Spielraum.

Rassige Sportwagen in der Oldtimerszene stammen entweder aus Italien oder aus England. Die deutschen Autobauer – mit Ausnahme von Porsche - haben sich leider nur mit schönen und ebenfalls klassischen Cabriolets ein Denkmal gesetzt. Wer aber mal einen italienischen Ferrari oder Maserati brummen hörte, der kann sich dann als Alternative nur noch einen Oldtimer von der britischen Insel vorstellen. Da gibt es eigentlich auch nur zwei besonders beliebte Marken: Jaguar und Austin Healey.

Der Kurier-Reporter durfte mal einen Blick in eine private Garage werfen, in der solche Schätzchen zurzeit restauriert werden. In Arbeit befindet sich ein Austin Healey Mark III BJ 8. Ein Sechszylinder aus dem Jahr 1965 mit 150 PS, der es immerhin auf fast 200 Stundenkilometer Geschwindigkeit brachte. Ohne Servolenkung, dafür aber mit Overdrive. Ein Chauffeur, der sich dann auf Geschwindigkeit statt auf beschauliches Dahingleiten konzentriert, der spürt nach spätestens einer Stunde Fahrzeit am eigenen Körper was Leistung heißt.

Der 59-jährige Thomas ist zurzeit in jeder freien Minute in der Garage aktiv und will in Ruhe arbeiten. Deshalb möchte er auch anonym bleiben und verständlicher Weise nicht durch fachliche Fragen und Bitten anderer Freaks nach Ersatzteilen aus eigenem Bestand gestört werden. Thomas ist eher ein ruhiger Typ, der aber durch Wissen und Können überzeugt. Man möchte sogar behaupten, dass er als gelernter meisterlicher Maschinenbauer jede einzelne Schraube und jedes Teil sofort erkennt und zuordnen kann.

Es gibt Oldtimer-Liebhaber, die eine Restauration schnell beenden wollen, um dann „auf die Piste“ zu kommen. Fehler erst in der Praxis erkennen, erneut schrauben und dann das gleiche Spiel von vorne. Thomas ist anders und als Perfektionist das genaue Gegenteil. Er hat genügend Geduld und nimmt sich die nötige Zeit um ein entdecktes Schätzchen sowie benötigte Ersatzteile zu suchen, komplett auseinander zu nehmen und dann erst wieder nach detaillierter Überarbeitung aller Aggregate und sauberer Lackierung wieder zusammen zu bauen. Wenn er den Zündschlüssel dreht, dann brummt es auch und er kann zur Probefahrt antreten.

In den jungen Jahren war Thomas auf vielen Motocross-Strecken anzutreffen, wobei es auch zu zahlreichen Meisterehren kam. Ein sportlicher Mensch ist er bis heute geblieben. Als wir ihn besuchten, kam er gerade zurück von einer Langlaufloipe, die letzten Schneephasen nutzend. Danach ging es wieder sofort in seine Garage, wo noch eine Menge Arbeit auf ihn wartet. Nach der Fertigstellung des 65er Austin Healey BJ 8 in diesem Jahr hat er ein neues Projekt im Visier: Einen legendären Jaguar E-Typ 4,2 Liter mit 265 PS aus dem Baujahr 1964.

Auch dieses Schätzchen wird er später nur bei schönem Wetter zu Ausfahrten nutzen und große Oldtimer-Treffen meiden. Je edler noble Oldtimer sind, desto größer ist die Gefahr für Beschädigungen und Diebstahl. Darüber sind alle Besitzer von gepflegten Oldtimern traurig, die mit enormem Aufwand ihre Schätzchen aus dem Dornröschenschlaf erweckten und dann fürchten müssen, dass es Neider und Diebe gibt, die das alles zerstören können. Repa


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Leidenschaft für klassische Oldtimer

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Lebensmittelretter im Westerwaldkreis schlagen Alarm

Die geretteten Lebensmittel reichen nicht, alle Bedürftigen zu versorgen. Durch die Corona-Krise hat sich die Zahl der Bedürftigen erhöht. Vorsitzende Diana Klanert-Stephan appelliert an Spendenwillige.


Polizei ahndet mehrere Verstöße gegen die Corona-Bekämpfungsverordnung

Im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Montabaur wurden in den letzten Tagen durch die Beamt/innen zahlreiche Verstöße gegen die Corona-Bekämpfungsverordnung festgestellt.


Wirtschaft, Artikel vom 25.01.2021

Stromausfall im Westerwald

Stromausfall im Westerwald

Am Sonntag, 24. Januar, kam es um 9.04 Uhr zu einem Stromausfall in Teilen des Westerwalds. Ursache war ein kurzfristiger Ausfall der Umspannanlagen Höhn und Höchstenbach.


Region, Artikel vom 25.01.2021

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Der Westerwald liegt im Bereich einer umfangreichen Tiefdruckzone über Mitteleuropa und es strömt zunächst noch weiter Meeresluft polaren Ursprungs heran. Diese Kombination sorgt für wechselhaftes Winterwetter. Sorgt der Vollmond am Donnerstag, den 28. Januar für einen Wetterwechsel?


Wirtschaft, Artikel vom 25.01.2021

EVM-Palettenparty für Karnevalsvereine geht weiter

EVM-Palettenparty für Karnevalsvereine geht weiter

Die EVM-Palettenparty feiert fünfjähriges Bestehen: Nach vier erfolgreichen Wettbewerben will die Energieversorgung Mittelrhein (evm) die Karnevalsvereine und -gruppen in der Region auch in diesen schweren Zeiten unterstützen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Urlaubsbilder 2020 – Fehlanzeige wegen Corona

Region. "Hatte ich doch seit meinem Ruhestand vor acht Jahren die Fotoalben nicht mehr angerührt, die Zeit fehlte einfach ...

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Region. Seit jeher übt der Mond eine eigentümliche Faszination auf uns aus. Er sorgt für Ebbe und Flut, mancher wandelt bei ...

Homeschooling-Helden haben ihre Arbeit erfolgreich aufgenommen

Höhr-Grenzhausen. Was direkt mit dem Beginn des neuen Jahres als Idee entstand, ist nun teilweise neuer Alltag im Jugendhaus ...

Steinigers Küchengruß: Flammlachs zum Wintergrillen

Magen und Darm wurden weniger beansprucht, somit Energie frei. Auch das Gehirn wuchs dadurch bekanntlich, einfachste Garverfahren ...

Der neue Mann des Diakonischen Werks ist nach holprigem Weg am Ziel

Westerburg. „Ich liebe es, im Auto unterwegs zu sein“, sagt der Mann aus Norken. Mit seinen 58 Jahren ist Henry Nitsch nun ...

Polizei ahndet mehrere Verstöße gegen die Corona-Bekämpfungsverordnung

Montabaur. So wurde in einer Gaststätte in einem Stadtteil von Montabaur Schankbetrieb gemeldet. Bei der Überprüfung wurden ...

Weitere Artikel


Brände in Westerburg und Zehnhausen

Westerburg. Am 17. Februar wurden um 23.20 Uhr Feuerwehr und Polizei Westerburg wegen eines brennenden Gartenhauses in der ...

Einbruch in ein Mehrfamilienhaus

Langenhahn-Hintermühlen. Im Zeitraum von Samstag, 17. Februar, 21.15 Uhr, bis Sonntag, 18. Februar, 1 Uhr brachen bisher ...

Ab März wieder Schweißausbildung in Wissen

Wissen. Somit haben die regionalen Unternehmen ab 1. März wieder die Möglichkeit, schweißtechnische Aus- und Weiterbildung ...

„Kinder Garten Eden" betreut jetzt 113 Kinder

Gemünden. Bei einer offiziellen Schlüsselübergabe kamen die Mitarbeiter der Kindertagestätte, Mitglieder der Evangelischen ...

5. Internationales Tennisturnier "AK ladies open" ist eröffnet

Altenkirchen. Der Projektleiter der „AK ladies open“, Sigi Paulat begrüßte in seiner Eröffnungsrede die, wie er es nannte, ...

2. Frühjahrs- und Ostermarkt der „Hoppykünstler“

Mündersbach. Zahlreiche Aussteller nutzen die Veranstaltung, um ihren Ideenreichtum zu präsentieren. Es gibt ein buntes Angebot, ...

Werbung