Werbung

Nachricht vom 16.02.2018    

ELSE erinnert und fragt: gibt es was Neues?

Am 16. Februar vor einem Jahr, wurde eine städtische Informationsveranstaltung über den Bau der geplanten Moschee in Hachenburg abrupt abgebrochen. Nicht deshalb, weil das öffentliche Interesse zu gering war, sondern weil zu viele berechtigte Fragen aus der Bürgerschaft unbequem waren und nicht beantwortet werden konnten oder durften.

Grafik: Rosemarie Moldrickx

Inzwischen ist die Moschee im Bau. Auf die offenen Fragen gibt es leider immer noch keine klärenden Antworten. Nicht gerade ein Ruhmesblatt für praktizierte Demokratie. Auf die zu erwartenden Fragen der Bürger hatte man sich unzureichend vorbereitet und dem dafür eigens engagierte Moderator entglitt die Versammlungsleitung komplett. Stattdessen wurde die Informationsversammlung, die eigentlich die Wogen glätten und aufklären sollte, überraschend vom damaligen Bürgermeister (auf Anweisung?) selbst für beendet erklärt. Es entstand eine peinliche Situation.

In der öffentlichen Diskussion wurde es vorübergehend ruhig. Lediglich die BI „Hachenburg soll bunt bleiben“ meldete sich kürzlich erneut zu Wort und wiederholte die Fragen, auf die es in der Sitzung vor einem Jahr bis heute keine Antworten gibt. Dieser Bürgerinitiative geht es nicht um den Bau der Moschee allgemein, sondern darum, dass sie gegen die Einflussnahme der DITIB argumentiert.



Die Hachenburger Bürgerinitiative sorgt sich um das drohende Einwirken in innerdeutsche Politik durch den türkischen Staatspräsidenten Erdogan und die von ihm bezahlten Imame.

Auch staatliche deutsche Sicherheitsbehörden im Bund und Land Rheinland-Pfalz haben sich bisher noch nicht entscheiden können, wie sie mit der Organisation DITIB und deren Forderungen umgehen sollen oder dürfen. Selbstverständlich können Muslime in ihrer Religionsausübung nicht behindert werden. Allerdings hört dann die Freiheit unserer Demokratie auf, wenn die Gesellschaft gespaltet und statt Integration das Trennende forciert wird.

Deutschland investiert viel Geld in die Pflege ein großzügiges Multi-Kulti-Gastland zu sein, sollte sich aber vor jeglicher Art von Angriffen auf unsere Demokratie und unsere Art zu leben schützen. Das ist nicht nur meine Meinung, Eure Else


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Verdächtiges Fahrrad in Luckenbach: Polizei sucht Eigentümer

Luckenbach. Gegen 16.30 Uhr am Freitag begegnete eine Streife in Luckenbach einem Mann, der kurz zuvor nach einer Kontrolle ...

Nächtlicher Wohnhausbrand in Arzbach: 71-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert

Arzbach. Gegen 23.06 Uhr wurde die Polizeidirektion Montabaur über den Brand informiert. Die schnell vor Ort eintreffenden ...

Bedarfsplanung muss reformiert werden: 123 Bewerbungen auf 9,5 psychotherapeutische Sitze

Mainz. Das Interesse ist riesig, der Bedarf der Patienten auch. Die derzeitige Bedarfsplanung lässt aber aktuell nicht mehr ...

Nächtliche Bauarbeiten bei der Bahn sorgen für Einschränkungen im Schienenverkehr

Region. Die Deutsche Bahn hat angekündigt, dass zwischen dem 17. Juli und dem 7. Dezember aufgrund von kleineren nächtlichen ...

ADG verleiht Förderpreise 2024 an sieben junge Talente und unterstützt Lehrerprojekt

Montabaur. Es ist eine langjährige Tradition der ADG, einmal im Jahr besonders talentierte Schüler der Heinrich-Roth-Realschule ...

B 255 bei Heiligenroth: Kleinwagen flitzt zu schnell in Ausfahrt und überschlägt sich

Heiligenroth. Der ortsunkundige Fahrer war aus Richtung Rennerod kommend in Richtung A 3, Köln unterwegs, als er die Kontrolle ...

Weitere Artikel


TÜV Nord bestätigt ENM professionelle Sicherheit

Region. Die Netzgesellschaft der Energieversorgung Mittelrhein AG (EVM) hat es nun schwarz auf weiß: Der TÜV Nord hat nach ...

Gute Unterhaltung auch im neuen Jahr

Westerburg. Los ging es mit einem echten Highlight: Fred Kellner und die famose Soulsister begeisterten das Publikum in Laubach. ...

Umweltpreis 2018: Höfken gibt Startschuss für Bewerbungsphase

Region. Auch in diesem Jahr lädt Umweltministerin Ulrike Höfken Vereine, Einzelpersonen, Initiativen, Firmen, Institutionen, ...

1,6 Millionen Euro für Geriatrie am Herz-Jesu-Krankenhaus

Dernbach. Hierfür muss zunächst die vorgesehene Bettenstation in der Ebene E+4 saniert und umgebaut werden. Im Rahmen der ...

Mallorca Party in der Stadthalle Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Seit 2005 ist Krümel der großen Öffentlichkeit bekannt. Damals war die Partysängerin Kandidatin bei „Big ...

Höhr-Grenzhausen: Geldausgabeautomat gesprengt

Höhr-Grenzhausen. Am Freitag, 16. Februar, gegen 2.30 Uhr kam es zu einer Explosion in der Rathausstraße in Höhr-Grenzhausen. ...

Werbung