Werbung

Nachricht vom 07.02.2018    

Ortsgemeinderat Wittgert bringt Gewerbegebiet auf den Weg

In der Ortsgemeinde Wittgert wird in diesem Jahr das Gewerbegebiet „Kirchenhahn“ erschlossen. Für diese Maßnahme wurden von der Verwaltung die Gewerke Straßenbau, einschließlich der Verlegung der Wasser- und Abwasserleitungen, Hausanschlüssen, Regenrückhaltesysteme, Telekommunikation, Beleuchtung und Stromversorgung ausgeschrieben.


Wittgert. Auf diese Ausschreibung haben neun Firmen ein Angebot abgegeben, welche von dem Ingenieurbüro GBI aus Montabaur sachlich und rechnerisch geprüft wurden.

Der Gemeinderat Wittgert vergab den Auftrag zur Erschließung des Gewerbegebietes „Kirchenhahn“ bezüglich der Straßenbauarbeiten inkl. Telekommunikation und Beleuchtung.
Ergänzend beschloss der Rat noch die Kosten für die Telekommunikation in der Brunnenstraße zu übernehmen. Die Übernahme der Kosten wurde erforderlich, da sich kein Telekommunikationsanbieter für die Brunnenstraße gefunden hatte.

Die Brunnenstraße wird 2018 in Pflasterbauweise voll ausgebaut. Zur Finanzierung der anfallenden Kosten wird die Erhebung einer Vorausleistung von den Eigentümern der beitragspflichtigen Grundstücke notwendig, weshalb der Gemeinderat über die Höhe der Vorausleistung sowie die Höhe des Gemeindeanteils an den anfallenden Kosten zu entscheiden hatte. Da die Brunnenstraße in die Hauptstraße K128 beziehungsweise in eine Kreisstraße einmündet, ist die Beitragserhebung für die Fahrbahn und die übrigen Anlagen (Gehweg und Beleuchtung) getrennt vorzunehmen.

Das Ausbauprogramm umfasst folgende Arbeiten:

• Ausbau der Fahrbahn und Gehwege
• Straßenoberflächenentwässerung
• Straßenbeleuchtung
• Grunderwerb und Vermessung
• Nebenleistungen

Der Anteil der Gemeinde Wittgert an den Gesamtkosten wird auf 25 Prozent festgelegt.

Der Beitragssatz für die Erneuerung der Fahrbahn, inkl. anteiliger Planungs-, Bauleitungs- und Nebenkosten sowie abzüglich der Kostenbeteiligung der Werke für die Wiederherstellung des Fahrbahnoberbaus und nach Abzug des Gemeindeanteils beträgt 13,93 Euro/ pro Quadratmeter / Geschossfläche. Der Beitragssatz für die Erneuerung der übrigen Anlagen, inklusive anteiliger Planungs-, Bauleitungs- und Nebenkosten sowie abzüglich der Kostenbeteiligung der Werke für die Wiederherstellung des Fahrbahnoberbaus und nach Abzug des Gemeindeanteils beträgt 5,06 Euro/ pro Quadratmeter /Geschossfläche.

Gesamtbeitragssatz
Erneuerung der Fahrbahn = 13,93 Euro/ Quadratmeter Geschossfläche
Erneuerung der übrigen Anlagen = 5,06 Euro/ Quadratmeter Geschossfläche
Gesamt = 18,99 Euro/ Quadratmeter Geschossfläche
(Voraussichtlich endgültiger Beitrag)

Dies entspricht einem Beitragssatz von 15,19 Euro/ Quadratmeter Grundstücksfläche.
In dem Zusammenhang beschloss der Ortsgemeinderat eine Vorausleistung von 12,50 Euro pro qm Geschossfläche für den Ausbau der Fahrbahn und 4,50 Euro pro Quadratmeter Geschossfläche für die übrigen Anlagen (Gehweg und Straßenbeleuchtung), also insgesamt 17 Euro pro Quadratmeter Geschossfläche, zu erheben. Die Vorausleistung wird in vier gleichen Raten, im Abstand von jeweils drei Monaten zinslos zu zahlen sein.

Das Ingenieurbüro GBi soll sich der Problematik der Außengebietsentwässerung zwischen der Schulstraße und der Straße in Richtung Oberhaid annehmen und einen Vorschlag zur Entschärfung der Situation erarbeiten. Gleichzeitig sollen in dem Bereich vorhandene Fichten gefällt werden, da die Bäume eine Gefahr darstellen.

In der Vergangenheit kam es vermehrt zu Vorfällen von Vandalismus an der Sportanlage. So wurde die Außenbeleuchtung mit Steinen beworfen und vor kurzem Teile der Anlage mit Graffiti besprüht. Die Ortsbürgermeister der Haiderbachgemeinden vertreten die Auffassung, dass an der Sportanlage zur Abschreckung eine Videoanlage installiert werden sollte.

Unter Mitteilungen und Anfragen wurden folgende Punkte besprochen:
-Baumsturzschaden an der Grillhütte
-Revierbegehung am Samstag, 24. Februar
-Lieferung der Treppe für den Backesbau
-Umlage Fond Deutsche Einheit 2017
-Umlage der Kosten für den Grünschnittplatz in Breitenau 2017
-Umlage Friedhof Breitenau 2017
-Abrechnung der Unterhaltungskosten der Haiderbachhalle Wittgert 2017
-Abrechnung Kindertagesstätte Haiderbach 2017
-Aktion „Saubere Landschaft“ findet am 21. April statt
-Oberflächenentwässerung der Schule, des Kindergartens und des Sportplatzes

Im nichtöffentlichen Teil der Sitzung besprach der Gemeinderat die erste Entwurfsplanung zu einer Erschließungsplanung in der Hauptstraße und erteilte sein Einvernehmen zu einem Bauantrag, ebenfalls in der Hauptstraße.

Die Bewegungsmelder in der Sportplatzgebäude, Sanierungsarbeiten in der Gaststätte, Fertigstellung des Backesbaus, Kündigung eines Arbeitsverhältnisses und die Bieterreihenfolge für die Erschließung des Gewerbegebietes „Kirchenhahn“ waren Themen der abschließenden Mitteilungen und Anfragen im nichtöffentlichen Teil. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Ransbach-Baumbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Ortsgemeinderat Wittgert bringt Gewerbegebiet auf den Weg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert für den Westerwaldkreis steigt weiter an

Am 30. Oktober meldet der Westerwaldkreis 993 (+55) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 109 und ist weiterhin angestiegen. Der Kreis verzeichnet aktuell 329 aktive Fälle.


Schausteller beleben Selters mit einem „Pop-Up-Park“

In üblen Zeiten ist es nicht leicht den Menschen, und dabei insbesondere den Kindern, ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern, und zudem in der eher tristen Jahreszeit etwas Freude aufkommen zulassen. Da in diesem Jahr aus den bekannten Gründen die beliebte Kirmes in Selters abgesagt werden musste, kam die Schaustellerfamilie Klinge aus Koblenz auf die lobenswerte Idee, einige Fahrgeschäfte in den Westerwald zu schicken, die in Westerburg, Meudt, und zuletzt in Selters, etwas Rummelplatz-Atmosphäre vermitteln konnten.


Westerwaldkreis meldet 32 neue Fälle – Inzidenzwert bei 104

Am Samstag, den 31. Oktober meldet der Westerwaldkreis 1.025 (+32) bestätigte Corona-Fälle. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt bei 104. Der Kreis verzeichnet aktuell 361 aktive Fälle. Mittlerweile sind alle Landkreise und Städte in Rheinland-Pfalz in der Warnstufe „rot“.


Region, Artikel vom 30.10.2020

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

Der Überblick über die neuen Coronaregeln

INFORMATION | Die 26-seitige „Zwölfte Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz“ tritt am 2. November 2020 in Kraft und mit Ablauf des 30. November 2020 wieder außer Kraft. Sinn und Zweck der durch die Corona-Bekämpfungsverordnungen angeordneten Maßnahmen ist die Verhinderung der unkontrollierten Verbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.


Region, Artikel vom 31.10.2020

Sportflugzeug überschlägt sich bei Notlandung

Sportflugzeug überschlägt sich bei Notlandung

Am heutigen Samstag, den 31. Oktober gegen 14.43 Uhr wurde die Notlandung eines einmotorigen Sportflugzeuges gemeldet. Diese hat aufgrund des weichen Untergrundes nicht wie vorgesehen geklappt, das Flugzeug überschlug sich. Beide Insassen wurden leicht verletzt.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Neue Ortsdurchfahrt Westernohe (L 298) fertiggestellt

Westernohe/Mainz. „Der Ausbau der Ortsdurchfahrt im Zuge der Landesstraße 298 einschließlich der Herstellung neuer Gehwege ...

D-Haus Altstadt Hachenburg für halbe Million zu teuer

Hachenburg. Im vorigen Jahr konnte das 50-jährige Bestehen gefeiert werden. Kein Anlass für ein Volksfest, aber in der Erkenntnis, ...

Marienstatter Zukunftsgespräche 2020 - Leben im Wandel

Marienstatt. Auch virtuell werden Sie die Möglichkeit haben, sich an der Diskussion aktiv zu beteiligen.

Die Zeichen des ...

Corona war Thema im Jugend-, Schul-, Sport- und Sozialausschuss

Hachenburg. Eine so lange Sitzungspause, der Ausschuss kam zuletzt am 11. Februar.2020 zusammen, hatte es in der Vergangenheit ...

Förderung zur digitalen Ausstattung der Bad Marienberger Schulen

Bad Marienberg. Über das Sofortausstattungsprogramm stellt der Bund 500 Millionen Euro zur Beschaffung zusätzlicher Laptops, ...

CDU-Vorschlag: Stefan Leukel soll VG-Bürgermeister werden

Hachenburg. CDU-Gemeindeverbandsvorsitzender Karl-Heinz Boll und Fraktionsvorsitzender Johannes Kempf charakterisieren Stefan ...

Weitere Artikel


Else staunt: Wer hat wen überrumpelt?

Region. Man kann es kaum glauben, die Würfel in Berlin sind gefallen, es soll nun eine neue Regierung geben. Mehr als vier ...

Eisenbahnbundesamt führt öffentliche Lärmaktionsplanung durch

Ransbach-Baumbach. Auf Wunsch ist es auch in gedruckter Form erhältlich. Alternativ hierzu können Beteiligungen auch per ...

Aktion „Adventskalendergeschichten“ abgeschlossen

Montabaur. Bei der Aktion „Adventskalendergeschichten“ erhalten die Kinder für jeden Schultag in der Adventszeit ein Kapitel ...

Gewerkschafter im Gespräch mit Landrat Achim Schwickert

Montabaur. Deutlich wurde den Gewerkschaftern durch seine Ausführungen, dass die Kreise so gut wie keine eigenen steuerbaren ...

Stadtrat Montabaur verabschiedet Haushalt mit Rekordinvestitionen

Montabaur. Der Haushalt ist (zum fünften Mal in Folge) ausgeglichen, die Steuereinnahmen sind auf hohem Niveau stabil, es ...

One Billion Rising mit Westerwälder Beteiligung

Westerwaldkreis. Für die Region Westerwald lädt der Frauennotruf Koblenz e.V. zusammen mit weiteren Kooperationspartnerinnen ...

Werbung