Werbung

Nachricht vom 05.02.2018    

Leitungswechsel beim Amtsgerichts Westerburg vollzogen

Justizminister Herbert Mertin führte am Montag, den 5. Februar Hubert Ickenroth als Direktor des Amtsgerichts Westerburg in Anwesenheit zahlreicher Vertreter aus Politik, Justiz, Wirtschaft und Verwaltung offiziell in sein Amt ein. Hubert Ickenroth hat das Amt bereits seit dem 29. August 2017 inne. Heute fand im Rahmen einer Feierstunde der offizielle Amtswechsel und damit auch die Verabschiedung seines Vorgängers Helmut Seelbach in den Ruhestand statt.

Justizminister Herbert Mertin. Fotos: Justizministerium

Westerburg. Zunächst dankte Mertin Helmut Seelbach für dessen Arbeit. "Mit Ihnen, lieber Herr Seelbach, nehmen wir heute Abschied von einer vorbildlichen Richterpersönlichkeit der rheinland-pfälzischen Justiz, die insbesondere das Amtsgericht Westerburg über Jahrzehnte geprägt hat. Sie haben dem hiesigen Amtsgericht Ihren Stempel aufgedrückt. Mit nur kurzen Unterbrechungen haben Sie seit 1985 hier gewirkt, zuerst als Richter, später als Vertreter des Direktors und schließlich seit 2011 als Direktor. Es ist also nicht übertrieben zu sagen, dass mit Ihrem Eintritt in den Ruhestand eine Ära endet. Für Ihren wohlverdienten Ruhestand wünsche ich Ihnen alles Gute, vor allem natürlich langanhaltende Gesundheit".

Sodann gratulierte der Minister Hubert Ickenroth herzlich zur Übernahme der Leitung des Amtsgerichts. Er wünschte ihm Erfolg, Gesundheit, aber auch eine stets glückliche Hand für diese herausfordernde Aufgabe: "Sie, lieber Herr Ickenroth, verfügen über gleichermaßen breitgefächerte wie tiefgehende Fachkenntnisse in nahezu allen Rechtsgebieten der ordentlichen Gerichtsbarkeit, langjährige amtsgerichtliche Erfahrung und haben auch bereits vielfältige Verwaltungsaufgaben bei den Amtsgerichten in Betzdorf und hier in Westerburg wahrgenommen. Aufgrund Ihrer Erfahrung und auch wegen Ihrer Persönlichkeit bin ich davon überzeugt, dass das Amtsgericht Westerburg bei Ihnen in sehr guten Händen ist", so Mertin abschließend.

Hingtergrund
Hubert Ickenroth trat im November 1986 als Richter in den rheinland-pfälzischen Justizdienst. Nach Stationen an den Amtsgerichten Bingen und Altenkirchen, den Landgerichten Bad Kreuznach und Koblenz sowie der Staatsanwaltschaft Koblenz wurde er im Dezember 1990 bei dem Amtsgericht Betzdorf zum Richter auf Lebenszeit ernannt. Von 1992 bis 1993 erfolgte eine Abordnung an das Thüringer Justizministerium in Erfurt, 2004 folgte eine an das Oberlandesgericht Koblenz. Im August 2009 wurde Hubert Ickenroth zum stellvertretenden Direktor des Amtsgerichts Betzdorf ernannt. Seit November 2014 war er sodann an das Amtsgericht Westerburg abgeordnet, dessen Direktor er nunmehr seit dem 29. August 2017 ist.

Helmut Seelbach trat im Oktober 1980 zunächst als wissenschaftlicher Mitarbeiter beim Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz in den Justizdienst ein. Nach einem weiteren Einsatz als Richter auf Probe beim Verwaltungsgericht Koblenz wurde er dort im Oktober 1983 auch zum Richter auf Lebenszeit ernannt. Im Mai 1985 erfolgte der Wechsel zum Amtsgericht Westerburg und damit in die ordentliche Gerichtsbarkeit. Nach Abordnungen an die Landgerichte Koblenz und Gera (Thüringen) wurde Helmut Seelbach im Oktober 2002 zum stellvertretenden Direktor des Amtsgericht Westerburg ernannt. Im Dezember 2011 erfolgte die Ernennung zum Direktor des Gerichts. Zum 1. August 2017 ist er in den Ruhestand getreten.

Das Amtsgericht Westerburg ist als Gericht der ordentlichen Gerichtsbarkeit Gericht der ersten Instanz. Es ist zuständig für alle amtsgerichtlichen Verfahren mit Ausnahme von Mahnverfahren sowie Insolvenz-, Landwirtschafts- und Registersachen, Schöffen- und Jugendschöffensachen. Der Bezirk des 1972 errichteten Amtsgerichts umfasst das Gebiet der Verbandsgemeinden Bad Marienberg, Hachenburg, Rennerod, Wallmerod und Westerburg mit etwa 100.000 Einwohnern. Zu den 56 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter gehören sieben Richter sowie zehn Rechtspfleger.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Leitungswechsel beim Amtsgerichts Westerburg vollzogen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Inzidenzwert im Westerwaldkreis aktuell auf 48,5 gestiegen

Am 23. Oktober meldet der Westerwaldkreis 790 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 595 wieder genesen. 853 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis steht mittlerweile kurz vor der Warnstufe „rot“. Landrat Schwickert kündigt für die kommende Woche einschneidende Maßnahmen an.


Region, Artikel vom 23.10.2020

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

„Umsonst-Lädchen“ Nistertal überrascht

Von einer guten Idee ist eine Hilfsaktion gestartet, die im Westerwald gut angenommen wird. „Umsonst-Lädchen“ steht auf einem Schild an der Brückenstraße 30 in Nistertal. Für zahlreiche Dauerkunden eine eingeführte und willkommene Hilfseinrichtung, aber noch nicht bekannt genug.


Region, Artikel vom 23.10.2020

Verkehrsunfallflucht in Rehe

Verkehrsunfallflucht in Rehe

Die Polizei Westerburg bittet um Zeugenhinweise zu einem weißen Mercedes, möglicherweise des Modells "C-Klasse" und älteren Baujahrs, mit einem WW-Kennzeichen. Dieses Fahrzeug verursachte am Donnerstag einen Unfall am Ortseingang Rehe aus der Fahrtrichtung Emmerichenhain kommend. Der Fahrer flüchtete.


Bürgerinitiative für sozialverträglichen wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag

In Goddert regt sich innerhalb der Bürgerschaft erheblicher Widerstand gegen den Gemeinderatsbeschluss vom 25. August 2020. Hier wurde durch die Mehrheit des Gemeinderates und des Ortsbürgermeisters Peter Aller beschlossen, nun in den Jahren 2020/2021 mit dem Ausbau zweier weiterer Straßen zu beginnen, obwohl im Jahr 2020 der Straßenausbau einer Straße zu sehr hohen Kosten geführt hatte.


Nils Ahlborn zum neuen Wehrführer in Freilingen gewählt

Die aktiven Feuerwehrkameradinnen und Feuerwehrkameraden der örtlichen Einheit Freilingen haben im Rahmen einer Dienstversammlung am 15. Oktober 2020 ihren Wehrführer neu gewählt. Nachdem Nicki Ahlborn im November letzten Jahres zum stellvertretenden Wehrleiter der Verbandsgemeinde Selters vereidigt wurde, gab er bekannt, das Amt als Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Freilingen niederzulegen.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Bürgerinitiative für sozialverträglichen wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag

Goddert. Vorausgegangen war im Jahr 2019 eine Umstellung des Straßenausbausystems von den Einmalbeiträgen auf die wiederkehrenden ...

Gemeinderat Sessenbach sagt Veranstaltungen bis März 2021 ab

Sessenbach. Da alle 800 Jahr Feiern in diesem Jahr abgesagt werden mussten, wurden unter TOP 3 die wichtigsten Termine für ...

Widmung von „Grauertseck“ und „St.-Floriansweg“ in Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Der Stadtrat Ransbach-Baumbach hat in seiner Sitzung vom 28. September 2020 gemäß den Vorschriften des ...

Sitzung des Verbandsgemeinderates Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Anschließend berichtete Anna Weber von der Koordinierungs- und Fachstelle über die erst kürzlich gegründete ...

Gemeinsam unterwegs zum digitalen Schulunterricht

Hachenburg. Bereits im Laufe dieses Ausstattungsprozesses wurden Ergänzungen der technischen Möglichkeiten zum erweiterten ...

Verbandsgemeinderat Hachenburg nahm seine Arbeit wieder auf

Hachenburg. Maßnahmen der Verwaltung während der Corona-Pandemie
So wurde bereits zu Beginn des „Lockdowns“ ein Schichtdienst ...

Weitere Artikel


Flaggschiff Keramikmuseum unter neuer Leitung

Höhr-Grenzhausen. Auf die Frage, wie es Nele van Wieringen von den Niederlanden aus in den Westerwald verschlagen hat, antwortete ...

Blutspenden auch in der fünften Jahreszeit unverzichtbar

Region. „Aus diesem Grund finden in der Region auch in diesem Jahr wieder die traditionellen Blutspendetermine am Karnevalssamstag ...

Stadtbücherei Selters legt abwechslungsreiches Jahresprogramm vor

Selters. Eine Veranstaltung richtet sich besonders an junge Menschen: der erste Poetry-Slam am 17. März um 19.30 Uhr, ein ...

Wann ist ein Gelenkersatz sinnvoll?

Dernbach. In der Dernbacher Klinik wurde speziell für den Ersatz von Hüft- und Kniegelenken das „EndoProthetikZentrum Dernbach“ ...

Junge Union: Dreikönigstreffen mit Bischof Ackermann

Region. Zum Auftakt wurde in der Abteikirche eine Messe gefeiert, die durch einige Messdiener aus den Reihen der JU begleitet ...

Mehrfach unter Drogeneinfluss gefahren – Führerschein weg

Ransbach-Baumbach. Bei der Kontrolle des Fahrzeuges teilte der 27-jährige Fahrer mit, dass er bereits vor zwei Wochen in ...

Werbung