Werbung

Nachricht vom 29.01.2018    

Rasante Jubiläums-Kappensitzung des Meudter Carnevalclubs

„Der MCV jubelt und lacht zu 66 Jahren Fassenacht“. Dieses närrische Jubiläum wurde vom Meudter Carnevalclub mit einer farbenprächtigen Kappensitzung gefeiert, die mit Tänzen, Sketchen und viel Musik sowie unzähligen Tänzen befreundeter Vereine brillierte.

Impressionen von der Kappensitzung des MCV Meudt. Fotos: Klaus-Dieter Häring

Meudt. „Wir mussten noch vielen Gruppen leider eine Absage erteilen“ war von einem blendend aufgelegten Sitzungspräsidenten Udo Ross im Vorfeld des närrischen Programms zu erfahren. Auch von der Sommerparty mit der Wahl „Mister Bikini“ im Laufe des Jahres berichtete Udo Ross. Doch im Mittelpunkt standen weder Bikini und Sommer, sondern zu Beginn die Gardemädchen, der Elferrat und die Sambagruppe „Monta Batida“ die zu den entsprechenden brasilianischen Klängen in die Narrhalla einzogen.

Um keine Zeit zu vergeuden, wurde nach den ersten lautstarken Helau-Rufen durch Udo Ross gleich die erste Tanzgruppe auf die Bühne gebeten. Die „Kleinen Funken“ des MCV waren es, die in ihren rot-weißen Kostümen die Beine zu einem schmissigen Gardetanz fliegen ließen. „Mini und Windi“ standen dann auf der Bühne. Günter Kutscher und Fredi Winter, von der Ehrengarde Neuwied, beherrschen das Zwiegespräch seit über 20 Jahren und auch in Meudt blieb bei den Beiden kein Auge trocken.

Der große Showtanzblock begann mit den Tänzerinnen aus Wallmerod, die zauberhafte Schneeköniginnen zum Thema hatten. Weiter ging es mit der Showtanzgruppe aus Elgendorf mit ihrem Tanz „wir verzaubern euch“, aus Guckheim mit „Partylöwen“, aus Oberahr mit „Rache der Fledermäuse“, aus Kölbingen mit „Die Rückkehr der schwarzen Seelen“ und Rothenbach mit ihrem Tanz „Spinnen fürchten deine Träume“. Nachdem es dann auch noch der Sambagruppe gelang die Narrhalla mit ihrem zweiten Auftritt in Stimmung zu bringen, wurden die neuen närrischen Würdenträger präsentiert. In diesem Jahr regieren Prinz „Meiko I.“ und Prinzessin „Michaele I. von der Schlemmerstube“ die Meudter Narrenschar.
Die Meudter Narren können sich auf geistlichen Beistand verlassen. Kaplan Gerri Engelmann und Pfarrer Marc Stenger brillierten in ihrem Zwiegespräch über Weihnachtsbäume und zeigten auf, dass auch sie die hohe Kunst des närrischen Humors beherrschen.

„Wollen sie nun eine Tablette oder nehmen sie doch lieber einen Tropfen?“ Rainer Lamboy und Bärbel Lamboy lieferten mit ihrem Apotheker-Sketch einen tollen Beitrag zum närrischen Jubiläumsabend des MCV. Auch Sitzungspräsident Udo Ross versteht es die Bütt zu beherrschen. Als Rennfahrer wechselte er die Elferratsuniform mit dem Rennanzug und erntete einen lang anhaltenden Applaus.

Wie es einem Muttersöhnchen ergeht, das im Alter von 57 Jahren immer noch mit Stofftieren spielt und bei seiner Mutter lebt, dies erfuhr die Narrhalla auf der Bühne von Bärbel Lamboy und Lis Valerius. Ein farbenprächtiges Finale sorgte am Ende für einen tollen Schlusspunkt unter einem mehr als unterhaltsamen Abend. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Rasante Jubiläums-Kappensitzung des Meudter Carnevalclubs

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Appell des Landrats an die Westerwälderinnen und Westerwälder

Vor dem Hintergrund der immer weiter steigenden Fallzahlen auch im Westerwaldkreis wendet sich der Landrat an die Mitbürger und Mitbürgerinnen. Die Zahl der Appelle vieler Stellen und Personen häufen sich exponentiell zu den steigenden Fallzahlen. „Und auch ich habe mich dazu entschlossen, mich als Landrat unseres Westerwaldkreises an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, zu wenden.“


Corona: Westerwaldkreis nun Warnstufe „gelb“

Am 20. Oktober meldet der Westerwaldkreis 720 bestätigte Corona-Fälle im Kreis, davon inzwischen 580 wieder genesen. 669 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Der Westerwaldkreis rutscht nunmehr in die Warnstufe „gelb“, allein von der Hochzeit in Altenkirchen kamen 21 positive Fälle dazu.


Drei Abfalltransporte wegen technischer Mängel stillgelegt

Die Schwerverkehrskontrollgruppe der Verkehrsdirektion Koblenz führte mit Unterstützung des Umweltfachdezernats des Landeskriminalamtes und Mitarbeitern der Sonderabfall-Management-Gesellschaft aus Mainz am Dienstag, 20. Oktober 2020 in der Zeit von 11 bis 15:30 Uhr auf der A 3, Rastplatz Montabaur, eine Kontrolle des gewerblichen Güterverkehrs durch.


Wirtschaft, Artikel vom 21.10.2020

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

In den vergangenen Tagen häufen sich bei der Energieversorgung Mittelrhein (evm) Beschwerden von Kunden, die mit unlauteren Methoden am Telefon konfrontiert werden. Die Anrufer geben sich als Mitarbeiter des kommunalen Energie- und Dienstleistungsunternehmen aus und wollen Daten der Kunden einholen, um bei einer angeblich anstehenden Preiserhöhung einen günstigeren Tarif anbieten zu können.


Verbandsgemeinderat Hachenburg nahm seine Arbeit wieder auf

Aufgrund der Corona-Pandemie und des damit verbundenen „Lockdowns“ wurde die erste Sitzung des Verbandsgemeinderats in diesem Jahr unter Einhaltung der notwendigen Sicherheitsabstände in der Rundsporthalle Hachenburg durchgeführt. Bürgermeister Peter Klöckner informierte über die von der Verwaltung getroffenen Maßnahmen während der Corona-Pandemie.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Kadenbach. Durch weniger Gärten verzeichnet der NABU auch einen Rückgang an Luftinsekten als wichtige Bestäuber und Nahrungsquelle ...

Bezirksdelegiertenversammlung des Bezirksverbandes Marienstatt

Selbach. Der Ausblick auf das Schützenwesen nach der Pandemie sei unklar, es seien neue Ideen und Strukturen sowie neue Festgestaltungen ...

Wegränder erst im Oktober mähen hilft Insekten und anderen Tierarten

Holler. In den letzten Jahren wurde immer wieder über das Insektensterben und den Rückgang der Feld- und Wiesenvögel berichtet. ...

Sammlung für die Kriegsgräberfürsorge

Hachenburg. Heute erhält der Volksbund die Gräber von mehr als 2,8 Millionen Kriegstoten als Mahnung, arbeitet mit jungen ...

Kraniche - Die „Vögel des Glücks“ ziehen über den Westerwald

Region. Die Westerwälder Seenplatte ist Naturschutz- und europäisches Vogelschutzgebiet und stellt ein bedeutendes Rastgebiet ...

NI fordert: Kein neues Baugebiet am Dreifelder Weiher!

Dreifelden. „Wir sehen, dass der Grünlandstreifen am Ostufer noch artenreich ist“, so Biologe Immo Vollmer. „Gerade weil ...

Weitere Artikel


Kultursommer 2018 wird in Neuwied eröffnet

Neuwied. Das Eröffnungswochenende wird unter Raiffeisens Motto „Was einer alleine nicht schafft, das schaffen viele“ laufen. ...

Planfeststellungsbeschluss für B 8 bei Hasselbach/Weyerbusch

Hasselbach. Zudem soll für den bergauffahrenden Verkehr in Richtung Weyerbusch eine zweite Fahrspur angelegt werden, so dass ...

Einreichung von LEADER-Projekten im Westerwald

Westerwaldkreis. Interessierte öffentliche wie auch private Antragsteller haben die Gelegenheit, ihre Ideen einzureichen. ...

Baugebiet „Rothenberg II“ bleibt Diskussionsthema

Hachenburg. Es ist schon viel gesprochen und gestritten worden über das Neubaugebiet „Rothenberg II“. Ein Ende der Debatten ...

Große Ehre für Brandschutzerzieher aus Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Andreas Höwer ist als hauptberuflicher Oberbrandmeister in Koblenz zusätzlich aktives Mitglied bei der ...

B-Juniorinnen TuS Weitefeld Futsal-Hallenkreismeister 2018

Weitefeld. Ina Hobracht, Ausschussvorsitzende Frauen/Mädchen im Fußballverband Rheinland, die auch die Siegerehrung vornahm, ...

Werbung