Werbung

Nachricht vom 22.01.2018    

Spvvg. Lautzert-Oberdreis holte erneut den „Pott“ und dominierte

Eine an zwei Spieltagen gut besetzte Molzberg-Sporthalle in Kirchen, professionelle Hallenansage, eine bemerkenswerte Aktion von „Fairness“, tolle und auch torreiche Spiele, und einen Titelgewinner „mit Ansage“. Das war die Endrunde um den Futsal-Hallenmeister 2018 in der Kreisliga A/B.

Gratulation an den neuen und alten Hallenkreismeister der Kreisliga A/B, Spvvg. Lautzert-Oberdreis. Kapitän Alexander Marquardt nahm von Kreissachbearbeiter Klaus-Robert Reuter (links) und Staffelleiter Wolfgang Hörter (rechts) Wanderpokal und Geldprämie des Fußballkreises entgegen. Fotos: Willi Simon

Den Wanderpokal des Fußballkreises Westerwald/Sieg hatte Titelverteidiger Spvvg. Lautzert-Oberdreis an Kreissachbearbeiter Klaus-Robert Reuter übergeben mit dem Hinweis „Nur abstauben und sauber übergeben“. Das Team von Trainer Frank Wohlert sollte Recht behalten. Die Spielvereinigung war das klar dominierende Team, bot technisch anspruchsvollen Fußball und gewann erneut den Titel des Futsal-Hallenkreismeisters in der Kreisliga A/B.

Keiner konnte den Titelverteidiger stoppen. Auch nicht der bis dahin tapfer kämpfende und im Turnierverlauf auch spielerisch auftrumpfende SV Stockum-Püschen. 6:1 hieß es am Schluss des dann doch recht einseitigen Finales. Der neue Kreismeister stellte folgerichtig auch mit Tim Lang den besten Torschützen mit sechs Treffern.

Überraschender Dritter wurde B-Ligist SV Betzdorf-Bruche, der im ‚kleinen Finale‘ die klassenhöhere SG Alpenrod mit 7:6 im Siebenmeterschießen ausschaltete, nachdem es zuvor 2:2 nach regulärer Spielzeit stand.

Der Fairnesspreis aber ging an Stockum-Püschen. Im Halbfinale lag ein verletzter Spieler des Gegners SG Alpenrod am Boden, was weder die Schiedsrichter noch die Angreifer von Stockum-Püschen bemerkten. Mit dem 3:0 wurde der Angriff abgeschlossen. Dann folgte ein Paradebeispiel an sportlicher Fairness, das den Applaus von beiden Teams als auch allen Zuschauern auslöste. SV Stockum-Püschen erzielte daraufhin ein absichtliches Eigentor zum 3:1. Es hätte noch eng werden können, denn Alpenrod verkürzte später noch auf 2:3. Dabei bleib es dann allerdings auch.



Trainerstimmen. Dirk Mittler (SV Stockum-Püschen): „Lautzert-Oberdreis ist verdienter Sieger. Sie haben souverän gespielt. Wir haben jedoch auch mit einer fairen Geste auf uns aufmerksam gemacht.“

Frank Wohlert (Spvvg. Lautzert-Oberdreis): „Die beste Mannschaft hat gewonnen. Wir haben technisch anspruchsvollen Fußball gespielt.“

Kreissachbearbeiter Klaus-Robert Reuter freute sich über den guten Besuch dieser Endrunde: „Das war die zwölfte Auflage. Wir haben wiederum interessante und überwiegend faire Spiele gesehen.“ Sein Lob ging an Ausrichter Spfr. Wallmenroth.

Staffelleiter Wolfgang Hörter übernahm die Siegerehrung. Dem neuen und alten Kreismeister überreicht er neben einer 400 Euro-Geldprämie auch den Wanderpokal des Fußballkreises. Mit 300, 200 und 100 Euro wurden die weiteren Platzierten bedacht.

Für Kreismeister Spvvg. Lautzert-Oberdreis besteht die Möglichkeit noch einen draufzusetzen. Am 3. Februar geht es in Boppard um den Titel des FVR-Rheinlandmeisters. Willi Simon



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Spvvg. Lautzert-Oberdreis holte erneut den „Pott“ und dominierte

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Die Fuchskaute: Der höchste Punkt im Hohen Westerwald

Für alle, die gern mal hoch hinaus wollen, bietet sich ein Ausflug zur Fuchskaute an. Mit 657 Metern findet man hier den höchsten Punkt im Westerwald. Die Fuchskaute ist kein normaler Berg, sondern wer den Ausblick dort genießt, steht auf einem erloschenen Vulkan und einem 40 Hektar großen Areal.


Corona im Westerwaldkreis: Acht Neuinfektionen, Inzidenz stabil

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, 23. Juli, acht neu festgestellte Corona-Fälle seit Mittwoch. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 26 aktiv Infizierte.


Westerwaldwetter am Wochenende – Warnung vor Gewittern

Der Freitag (23. Juli) zeigt sich noch sonnig-sommerlich. Doch das ändert sich über das Wochenende. Teilweise gibt es zwar zwischendurch am Samstag, 24. und Sonntag, 25. Juli, durchaus viel Sonne, aber insgesamt zeigt sich das Wetter wechselhaft. In der Samstagnacht muss auch mit Gewittern in der Region gerechnet werden.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Holz-Transporter verliert Ladung

Holz-Transporter verliert Ladung

Am Donnerstagnachmittag, dem 22. Juli, kam es auf der B49 zwischen Montabaur und Neuhäusel zu einem Unfall, bei dem ein Holz-Transporter seine komplette Ladung verloren hatte. Dies sorgte für erhebliche Verkehrsbeeinträchtigungen im Feierabendverkehr.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Altenkirchen: Spendenlauf für Flutopfer am 31. Juli und 1. August

Altenkirchen. Als das Horror-Szenario aus dem Ahrtal publik wurde, gab es bei den Verantwortlichen von „MaJu SRL United“ ...

Neitersen: Benefizspiel mit Traditionself von Bayer 04 zugunsten Flut-Geschädigter

Neitersen/Region. Die Welle der Solidarität für die Opfer der Flutkatastrophengebiete ist riesig und besonders schlägt die ...

Gürth und Kolberg erfolgreich bei U20-Europameisterschaft in Tallinn

Region: Olivia Gürth holt nach einem spannendem Duell EM-Gold: Bei den Leichtathletik-Europameisterschaften der U20 in Tallinn ...

Kreisjugendleiter Heinz Salzer für 21 Jahre Tätigkeit geehrt

Alpenrod. Ab 1974 ist Heinz Salzer C-Jugendtrainer beim FC Alpenrod-Lochum, es folgen Stationen als A- und B-Jugendtrainer ...

Judoverband Rheinland ehrt Ernst Elenz

Montabaur. Präsident Carl Eschenauer und Bundesjugendleiterin Jane Hartmann überreichten die Nadel anlässlich der Mitgliederversammlung ...

Enrico Förderer von der Kart-Bahn geschossen

Leuterod. Die Strecke war für das Team eine Herausforderung, da noch niemand jemals zuvor dort war. Enrico brauchte die freien ...

Weitere Artikel


Jubilare blicken auf 185 Jahre bei VG-Verwaltung Selters zurück

Selters. Sein 25-jähriges Dienstjubiläum beging: Erhan Evrem.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde zu Beginn des neuen ...

Merkelbach gewinnt auch Demograhiepreis des Landes

Merkelbach. Mit dem Preis wurde das ehrenamtliche Engagement für das Zusammenleben von Jung und Alt, von Einheimischen und ...

Ausstellung „Keramikzentrum Höhr-Grenzhausen“ in München

Höhr-Grenzhausen. Zur Ausstellungseröffnung am 11. Januar in der Galerie Handwerk der Handwerkskammer für München und Oberbayern ...

Diese Nacht war ein Feuerwerk

Hundsangen. Jung, frisch, spritzig! Attribute, die Anne-Kathrin Pörtner bestens beschreiben. Mit herrlich klingenden Stimmbändern ...

Lesetipp: Ritterturniere im Mittelalter

Region. Festliche Turniere mit prunkvollen Aufmärschen und Kampfspielen fanden in den Städten mit ihrer vielseitigen Infrastruktur ...

Stimmung beim großen SPH-Bandcontest-Finale

Montabaur. Was 2008 in Montabaur von einer Gruppe Musiker für Musiker organisiert und durchgeführt wurde, hat sich in den ...

Werbung