Werbung

Nachricht vom 19.01.2018    

Von Antarktis bis Wildkatze, Wald und Wein

Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat mit insgesamt 17 Veranstaltungen auch für das Jahr 2018 wieder ein abwechslungsreiches Jahresprogramm zusammengestellt. Bereits am 3. Februar geht es ab 11 Uhr auf Wunsch vieler Naturinteressierter gemeinsam mit der Naturschutzinitiative und der Pollichia zu einer circa fünfstündigen Winterwanderung rund um das Nationale Naturerbe Stegskopf im Hohen Westerwald.

Schwarzstorch. Foto: Harry Neumann

Quirnbach. Sechs Experten und Biologen der NI, werden den Teilnehmern das ökologische Juwel Stegskopf erklären und näher bringen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 25. Januar.

Am 24. Februar folgt ein eintägiges Seminar zum Thema „Natur- und Artenschutzrecht kompakt“ im Haus der Jugend in Frankfurt. Referent ist Patrick Habor, Fachanwalt für Verwaltungsrecht. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 10. Februar.

Anlässlich des Internationalen Tag des Waldes können sich alle Naturfreunde am Sonntag, dem 18. März um 11 Uhr auf eine „Wald-Matinée - Rendezvous im Buchenwald“ im Wildparkhotel Bad Marienberg freuen. Renommierte Referenten wie Norbert Panek, Dr. Martin Flade und Landesvorsitzender Harry Neumann werden zu den Themen „Bundeswaldinventur – Was sagt der Naturschutz dazu? „Zu viel Wind im Wald?“ und „Es geht auch anders: Integration von Naturschutzzielen in die Bewirtschaftung von Buchenwäldern - Wald, Wildnis und Biodiversität“ sprechen. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung jedoch erforderlich. Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt.

Den Frühling begrüßt die Naturschutzinitiative am 26. Mai mit einer kleinen Rundwanderung um den Lemberg, einen Rundberg an der Nahe mit vielen sehenswerten Pflanzen und herrlichen Ausblicken, geführt von dem zertifizierten Natur- und Landschaftsführer Rainer Wilms, Mitglied der NI. Auch für die Westerwälder ist diese Region sicher einen Ausflug wert. Eine Anmeldung ist erforderlich bis zum 25. April.

Zum dritten Mal beteiligt sich die NI als offizieller Kooperationspartner des länderübergreifenden Nationalparks Hunsrück-Hochwald mit einem Infostand am 10. Juni am 3. Nationalparkfest in Veitsrodt. Es gibt viele Infos und auch Aktionen für Kinder und Jugendliche.

Am Samstag, dem 23. Juni geht es mit „Natur, Kultur und Wein“ an die Mosel. Dort kann die Natur mit allen Sinnen genossen werden. Mit den Naturerlebnisführern und Winzern Magdalena und Thomas Ibald, unter der Leitung von Edeltraud und Matern Bersch, Fachbeiräte der NI für naturnahe und bienenfreundliche Gärten, erleben die Teilnehmer auf einer Wanderung von 13 Uhr bis 16.30 Uhr die Artenvielfalt und Landschaft der Hatzenporter Weinberge und Felsflure. Auf dem Weg können die Teilnehmer die vor Ort gewachsenen Weine probieren. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich bis zum 21. Mai.

Gemeinsam begeben sich NI und der Naturpark Rhein-Westerwald am Sonntag, dem 26. August von 11 bis 14 Uhr auf die Spuren der Wildkatze - Eine spannende Familienwanderung für Familien mit Kindern ab 6 Jahren. Für Kinder gibt es Infos zur Wildkatze, ein Wildkatzenquiz und einen Bastelbogen. Treffpunkt ist der Parkplatz in der Burgtorstraße, Altwied in Neuwied. Die Leitung hat Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin, Vorstand der NI, und Projektkoordinatorin des Wildkatzenforschungsprojektes der Deutschen Wildtier Stiftung. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Zum „Indian Summer“ veranstaltet die Naturschutzinitiative gemeinsam mit dem NABU Kroppacher Schweiz eine Exkursion zum „Weltende“ im FFH-Gebiet Nistertal. Diese Wanderung findet am Sonntag, 28. Oktober von 11 Uhr bis circa 16 Uhr statt. Harry Neumann, Landesvorsitzender der NI, Katharina Kindgen, Vorsitzende des NABU Kroppacher Schweiz, Gabriele Neumann, Wildkatzenexpertin und Konstantin Müller, Dipl.-Biologe, begleiten die Wanderung fachkundig. Nach der Exkursion besteht die Möglichkeit zum gemeinsamen Abschluss in der Alten Mühle in Stein-Wingert. Die Teilnahme ist kostenfrei, eine Anmeldung erforderlich bis zum 15. Oktober.

Fulminanter Höhepunkt des NI-Jahresprogrammes ist der Multivisionsvortrag
„ANTARKTIS - Die letzten großen Abenteuer dieser Erde“ am Dienstag, dem 20. November, 19.30 Uhr, in der Bismarckhalle Siegen-Weidenau und am Freitag, dem 23. November, 19.30 Uhr, in der Stadthalle Montabaur.

Auf Großbildleinwand und in HD-Qualität zeigen Gabriele und Harry Neumann einzigartige und atemberaubende Bilder von ihrer mehrwöchigen Antarktis Expeditionsreise. Die Expedition geht von Feuerland, den Falklandinseln und South Georgia zur größten zusammenhängenden Eismasse der Erde. Die Mächtigkeit des Eispanzers in der Antarktis erreicht fast 5.000 Meter. Die tiefste jemals gemessene Temperatur betrug minus 89 Grad Celsius. Trotz der harschen Lebensbedingungen wimmelt es im Südpolarmeer und auf der antarktischen Halbinsel von Leben, das sich an die extremen Bedingungen in diesen dramatischen Landschaften angepasst hat: Albatrosse, Sturmvögel und Seeschwalben, Kaiser- und Königspinguine, Seeelefanten, Wale und zahlreiche Robbenarten. Eine vielfältige archaische Landschaft aus Wasser, Schnee und Eis - voll biologischer Vielfalt.

Das komplette Veranstaltungsprogramm gibt es unter: www.naturschutz-initiative.de.

Anmeldung für alle Veranstaltungen: E-Mail: anmeldung@naturschutz-initiative.de. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Selters auf Facebook werden!


Kommentare zu: Von Antarktis bis Wildkatze, Wald und Wein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis bleibt weiter in der Warnstufe „rot“

Am 27. Oktober meldet das Land für den Westerwaldkreis 888 bestätigte Corona-Fälle, davon inzwischen 610 wieder genesen. Inzidenzwert für den Westerwaldkreis liegt aktuell bei 81,7, also weiterhin im Warnbereich „rot“.


Bad Marienberg - Dachstuhl Mehrfamilienhaus geriet in Brand

Am Dienstag, den 27. Oktober 2020 wurde die Feuerwehr Bad Marienberg um 14:37 Uhr in die Bismarckstraße in Bad Marienberg alarmiert. Die Meldung lautete Dachstuhlbrand in einem Mehrfamilienhaus. Unklar war, ob sich noch Personen im Haus befinden würden.


Westerwaldkreis erlässt Allgemeinverfügung – Inzidenzwert bei 84,2

Wie schon angekündigt wird es – wie bereits in unseren Nachbarkreisen Altenkirchen und Neuwied - auch für den Westerwaldkreis weitere einschränkende Maßnahmen aufgrund der rasant gestiegenen Infektionszahlen geben. Dazu hat sich die Corona-Task-Force aus Land und Kreis einvernehmlich entschlossen. Der aktuelle Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 84,2.


Der Stöffel-Park sagt alle Veranstaltungen für 2020 ab

Weitere fünf Veranstaltungen, auf die sich das Stöffel-Park-Team und die Besucher schon sehr gefreut haben, müssen abgesagt werden. In diesem Jahr läuft hier kein Event mehr. Das gibt jetzt Geschäftsführer Martin Rudolph bekannt. „Unser Hygienekonzept und der Fokus auf kleine Besuchergruppen hat funktioniert, aber im Moment müssen wir ein Zeichen setzen“, erklärt er entschlossen.


Fußballverband Rheinland unterbricht bis auf Weiteres den Spielbetrieb

Der Fußballverband Rheinland hat aufgrund der aktuellen Entwicklung der COVID-19-Pandemie nach intensiven Überlegungen entschieden, den kompletten Pflichtspielbetrieb ab Donnerstag, 29. Oktober, zu unterbrechen.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


NABU: Fledermauswanderung und -balz in vollem Gange

Mainz/Holler. In der Zeit der Partnerwahl besetzen die Männchen der waldbewohnenden und fernwandernden Arten wie Abendsegler, ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wanderte rund um Ailertchen

Bad Marienberg. Bernd Ruß erzählte von den unterirdischen Gängen, die zu Übungszwecken gebaut und benutzt wurden. Auch zwei ...

Wegemarkiererinnen und Wegemarkierer gesucht

Bad Marienberg. Für diese ehrenamtliche Tätigkeit sucht der WWV auf seinen Hauptwanderwegen Hauptwanderweg I und Fernwanderweg ...

Förderverein für das Altenheim lädt zum Arbeitseinsatz

Horbach. Ziel ist es, die Einrichtung gerade auch in der schweren Coronazeit zu unterstützen. Damit tragen alle Helfer gemeinsam ...

Dorfökologische Beratung - NABU Montabaur beriet Gemeinde Kadenbach

Kadenbach. Durch weniger Gärten verzeichnet der NABU auch einen Rückgang an Luftinsekten als wichtige Bestäuber und Nahrungsquelle ...

Bezirksdelegiertenversammlung des Bezirksverbandes Marienstatt

Selbach. Der Ausblick auf das Schützenwesen nach der Pandemie sei unklar, es seien neue Ideen und Strukturen sowie neue Festgestaltungen ...

Weitere Artikel


Erstes Pop-Art Kunstprojekt im Jugendhaus Selters

Selters. Darauf folgten direkt kreative Vorzeichnungen auf DIN A4, die noch am selben Tag auf große vorbearbeitete Holzplatten ...

Kreisvolkshochschule hat neues Fortbildungsprogramm

Region. „Die Nachfrage der Kindertagesstätten nach Qualifizierung ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter steigt stetig“, ...

Bildungschancen von Schülern mit Migrationshintergrund

Bad Marienberg. Er referiert zum Thema „Verschenkte Ressourcen – Bildungschancen und Bildungserfolg von Schülerinnen und ...

Ferienfreizeiten der Pfarrei St. Anna in Herschbach

Herschbach. Angebote für Jugendliche ab 14 Jahren
Die Pfarrei St. Anna bietet für Jugendliche ab 14 Jahren die Möglichkeit, ...

In Taizé Jugendliche aus aller Welt treffen

Westerwaldkreis. „Der Schwerpunkt liegt ganz klar in der Begegnung mit anderen jungen Menschen aus aller Welt“, sagt Jugendreferent ...

Illegale Abfallablagerung in Weroth

Montabaur. Um den Umweltsünder zu ermitteln, bittet die Kreisverwaltung um Mithilfe. Entsprechende Hinweise werden beim Umweltreferat ...

Werbung