Werbung

Nachricht vom 18.01.2018    

Museumsleiterin Monika Gass geht in den Ruhestand

Nach 17 Jahren in Diensten der Museen im Westerwald GmbH als Leiterin des Keramikmuseums Westerwald in Höhr-Grenzhausen tritt Monika Gass mit Ablauf des Monats Januar in den wohlverdienten Ruhestand. Landrat Achim Schwickert und Geschäftsführerin Helga Gerhardus würdigten die Verdienste von Monika Gass im Rahmen einer kleinen Feierstunde.

Landrat Achim Schwickert und Geschäftsführerin Helga Gerhardus danken Monika Gass für Engagement und geleistete Arbeit. Foto: Pressestelle der Kreisverwaltung

Montabaur. „Ein Museum zu halten ist eins, aber ein Museum weiterzuentwickeln, ist die eigentliche Herausforderung, die Sie, liebe Frau Gass, mit Bravour gemeistert haben. Wenn man wie Sie mit Haut und Haaren ein Museum leitet, setzt man auch eigene Schwerpunkte. Mit dieser Linie und Ihrem überdurchschnittlichen Engagement haben Sie das Keramikmuseum weit über die Grenzen des Westerwaldes bekannt gemacht – dafür gebührt Ihnen mein ganz persönlicher Dank aber auch der Dank aller Westerwälderinnen und Westerwälder, den ich Ihnen hiermit gerne ausspreche“, so Landrat Schwickert.

Auch Geschäftsführerin Helga Gerhardus schloss sich diesen Worten gerne an, „Sie waren Herz, Motor und Seele des Keramikmuseums, das Sie in den letzten 17 Jahren in außergewöhnlichem Maße nach vorne gebracht haben!“

Monika Gass, gebürtige Schwäbin aus Ellwangen/Jagst machte ihr Abitur am altsprachlichen Herzog Wolfgang Gymnasium in Zweibrücken und studierte zunächst Erziehungswissenschaft und Kunstgeschichte an der Universität Freiburg/Breisgau (1972-1974) bevor sie dann ihr Studium der Freien Künste/Diplomkeramik an der Universität Kassel, Hochschule für Bildende Künste aufnahm. Monika Gass schloss ihr Keramikdiplomstudium 1981 mit summa cum laude ab.

Sie eröffnete ein eigenes Keramik-Studio in Mannheim, das sie sehr erfolgreich betrieb (1982 -2001). Daneben vermittelte sie von 1983 bis 1987 im Rahmen einer Lehrtätigkeit an der Rudolf-Steiner-Schule, den Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse Grundlagen des Arbeitens mit Keramik, Glasurkunde, Glasiertechniken, Brenntechniken, Drehen an der Töpferscheibe und vieles mehr.

Das nach dem Abitur begonnene Studium der Erziehungswissenschaft und Kunstgeschichte beendete sie 1994 an der Ruprechts-Karls-Universität, Heidelberg. Im gleichen Jahr meldete sie auch den Titel ihrer Doktorarbeit zum Thema „Erforschung und Rekonstruktion Islamischer Pasten Lüster“ an.

Im September 2001 übernahm Monika Gass die Leitung des Keramikmuseums Westerwald in Höhr-Grenzhausen. Als Diplom-Keramikerin gelang es ihr, Profil und Bedeutung des Museums von einer vornehmlich historisch-regional orientierten Sammlung zu einem überregional beachteten Museum mit internationaler Vernetzung zu erweitern. Das Museum ist als Zentrum für Keramik etabliert, sowohl für historische, technische, und schwerpunktmäßig für zeitgenössische, künstlerische internationale Keramik. Kennzeichnend hierfür ist unter anderem die Durchführung von großen Wettbewerben.



Monika Gass hat während ihrer Amtszeit den inzwischen europäisch ausgerichteten „WESTERWALDPREIS – Keramik Europas“, dreimal organisiert und Folgeausstellungen im In- und Ausland etabliert. Auch der Förderpreis der Nassauischen Sparkasse, der international ausgeschrieben und im Keramikmuseum im Rahmen einer Sonderausstellung vergeben wird, wurde von ihr viermal durchgeführt. Im Jahre 2017 kam erstmalig die Organisation des Südwestdeutschen Keramikpreises hinzu. Auch der „Ehrenpreis Deutsche Keramik“ konnte unter ihrer Federführung zweimal verliehen werden.

Mit Fachvorträgen, nicht nur in Europa, sondern auch in den USA und China sowie mit Sonderausstellungen der Arbeiten hochkarätiger Künstlerinnen und Künstler hat sie die Bedeutung des Standortes „Kannenbäckerland“ und des Keramikmuseums als Teil des europaweit einmaligen Bildungs-und Forschungszentrums (BFZK) hervorgehoben. Mit der Teilnahme an dem bundesweiten Projekt „museum digital“ in Kooperation mit dem Museumsverband Rheinland-Pfalz konnte ebenfalls der Bekanntheitsgrad des Museums gesteigert werden.

Daneben hat Monika Gass den Aufbau einer informativen, bildungsorientierten, thematischen Museumspädagogik als auch den Aufbau und die Etablierung des Museumsshops betrieben.

Durch die Forcierung einer Depoterweiterung hat sie sich dem Erhalt und Ausbau der Sammlungen angenommen und Depot-Sonderführungen eingeführt. Monika Gass gelang es darüber hinaus, ein neues Sammlerklientel zu erschließen. Das Thema Barrierefreiheit stellte ebenfalls ein großes Anliegen von Monika Gass dar. So führte sie beispielsweise PC-gestützte dreisprachige Multimedia-Guides für sehbehinderte und blinde Menschen ein.

Unter ihrer Ägide gelang letztendlich auch die Aufnahme der „Töpferei Westerwälder Art“ in das bundesweite Verzeichnis Immaterielles Kulturerbe.

Seit 2002 ist Monika Gass Gründungsmitglied im Rotary Club Montabaur,
seit 2005 Persönliches Mitglied der AIC/IAC – Genf,
seit 2015 Mitglied in „Material & Form“, Gesellschaft zur Förderung der Künste e.V.
und seit 2016 Vorstandsmitglied-Vertreterin Deutsche Gruppierung in der AIC/IAC
Darüber hinaus ist sie als Kuratorin und Jurorin national und international gefragt.

Für ihre Verdienste um das Keramikmuseum Westerwald und die künstlerische Keramik erhielt Monika Gass im Dezember 2016 den Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz.



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Museumsleiterin Monika Gass geht in den Ruhestand

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Stromausfall in Montabaur, Heiligenroth und Dernbach

Die Strom-Versorgung war für rund eine Stunde unterbrochen: Am Montag, 26. Juli, kam es gegen 8.15 Uhr zu einem Stromausfall in Montabaur, Heiligenroth und Dernbach. Grund dafür waren Tiefbauarbeiten einer Baufirma, die ein Mittelspannungskabel beschädigten.


Unfälle auf der A3: Bei Montabaur krachte es dreimal innerhalb weniger Stunden

Am Sonntag, 25. Juli kam es in den Nachmittagsstunden auf der BAB 3 im Bereich Montabaur in beiden Fahrrichtungen zu insgesamt drei Verkehrsunfällen innerhalb weniger Stunden. Bei einem der Unfälle wurden drei Personen leicht verletzt.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz klettert langsam, aber stetig

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Montag, 26. Juli, zehn neu festgestellte Corona-Fälle seit dem Wochenende. Der Westerwaldkreis verzeichnet damit aktuell laut Gesundheitsamt 35 aktiv Infizierte.


Metzgerei Fries in Eitelborn: Traditionelles Handwerk seit über 100 Jahren

Ja, es gibt sie noch, eine Metzgerei, die sich ganz dem traditionellen Handwerk verschrieben hat und sich dem Trend der Wurst- und Fleischindustrie entgegenstellt. Scheinbar mit Erfolg, denn die Metzgerei Fries in Eitelborn hat seit Jahrzehnten einen treuen Kundenstamm, der die Qualität der Fleischwaren zu schätzen weiß.


Gemeinsam das Gelbachtal entwickeln: Drei Verbandsgemeinden arbeiten zusammen

Gemeinsam das Gelbachtal entwickeln: Akteure aus dem Tal sowie Vertreter der drei Verbandsgemeinden Bad Ems-Nassau, Diez und Montabaur trafen sich in Ettersdorf zur Arbeitssitzung, um mit ihrem Praxiswissen den Masterplan weiterzuentwickeln und das neue Markenzeichen in Augenschein zu nehmen.




Aktuelle Artikel aus der Region


IHK und HwK: Schäden im Ahrtal über halbe Milliarde Euro

Koblenz. Im Ahrtal sind rund 800 IHK-zugehörige Mitgliedsunternehmen sowie 800 HwK-Mitgliedsunternehmen vom Hochwasser betroffen. ...

Montabaur: Verkehrsunfall mit schwerverletztem Quadfahrer

Montabaur. Der Quad-Fahrer fuhr auf der Staudter Straße aus Richtung FOC Montabaur in Richtung Alleestraße hinter einem PKW ...

Stadt Montabaur: Brunnen am Konrad-Adenauer-Platz wieder in Betrieb

Montabaur. Die Wasserspiele rund um den großen Marktschirm waren angelegt worden, als der Konrad-Adenauer-Platz 2009/10 saniert ...

Individualverkehr im Kreis Ahrweiler weiterhin untersagt

Ahrweiler. Der Individualverkehr in den Bereichen Dernau/Rech sowie Bad Neuenahr-Ahrweiler bleibt bis einschließlich 30. ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz klettert langsam, aber stetig

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert des Kreises klettert damit seit Freitag (6,4) auf 8,9 (Stand: 26. Juli, 15 Uhr) und ...

Verbandsgemeindeverwaltung Rennerod wird bürgerfreundlicher

Rennerod. Im Verwaltungsgebäude der Verbandsgemeinde Rennerod ist viel passiert: Die Flure wurden saniert und mit energiesparenden ...

Weitere Artikel


Unter Drogen mit Schneepflug kollidiert

Hergenroth. In einer Rechtskurve geriet der Fahrer des PKW bei Glatteis auf die Gegenfahrbahn, wodurch er in die linke Frontseite ...

SPD traf sich in Rotenhain zum Grillen

Rotenhain. Gabi Weber: Super Stimmung beim „Weber-Winter-Grillen" Sondierungsergebnis bestimmte die inhaltliche Debatte unter ...

Sturmtief „Friederike“: Bahnverkehr in NRW eingestellt

Region. Das Sturmtief „Friederike“ zieht mit hohen Windgeschwindigkeiten und starkem Regen aktuell über den Westen Deutschlands. ...

Siegrekord für die Bären im Derby?

Neuwied. „Die Play-off-Form kommt allmählich. Gegen Hamm haben wir von beiden Seiten Sachen gesehen, die mitunter schon Oberliga-Niveau ...

Neujahrsempfang der Westerwälder Grünen

Selters. Es sollen weitere Veranstaltungen folgen. Von den geladenen Gästen und Referent/innen erläuterte als erstes Stadtbürgermeister ...

Mehr als drei Millionen Euro für Schulen im Westerwaldkreis

Westerwaldkreis. Mit 905.000 Euro werden alleine die Erweiterung und der Umbau der Integrierten Gesamtschule in Selters gefördert. ...

Werbung