Werbung

Nachricht vom 14.01.2018    

Max Uthoff begeisterte in Westerburg

Man spürte förmlich die Erwartungshaltung der vielen Besucher die sich auch nicht nach der für Max Uthoff eigenen Eröffnung nicht legen sollte. Nur mit einem Megaphon als einzige Requisite in der Hand „eroberte“ der Kabarettist die Bühne und was dann auf die Besucher „niederprasselte“, waren verbale Rundschläge die vor keinem Halt machten der jemals ganz oben auf der politischen Bühne tätig war.

Fotos: kdh

Westerburg. „Wo man singt da lass dich nieder, böse Menschen haben keine Lieder – herzlich willkommen zu einem Abend ohne Musik.“ Doch der Kabarettist irrte. Denn es war letztendlich doch „Musik“ im Programm. Wenn auch im erweiterten Sinne. Die große Politik mit dem G20 Gipfel „dem Treffen der 19 führenden Industrienationen - und Italien“ waren der erste Fingerzeig wohin die „Musik“ geht. Nämlich hin zu hintergründigen Problemen, deren Offenbarung zwar am Ende immer mit Beifall und Lachen belohnt wurde, bei genauerem Hinschauen aber zu Überlegungen anregen sollten.

Dies bewies unter anderem das „perverse“ Beispiel aus Italien, wo unweit der Küste ein Hundeswimmingpool, ein „Dog-Pool“, für die Hunde von Reichen gebaut wurde. „Unweit einer Küste wo hunderte von Menschen sterben – vielleicht hätten die einen Pudel unter Arm mitnehmen sollen“. Von Italien ging es in die USA, in eine Zeit „wo Nixon noch regierte, weil der Attentäter so schlecht geschossen hat“, um im gleichen Atemzug wieder zurück nach Deutschland zu kommen.

Ohne „Punkt und Komma“ ging es weiter über Sachen, die die Augen öffnen sollten. So wie die wirtschaftliche Situation der Menschen in Deutschland „wo 20 Prozent der Menschen statistisch über 1.000 Euro Schulden pro Person haben – der Rest sind Millionäre“. Logisch das dann auch die derzeitige Suche nach einer Regierungsformation „ihr Fett“ abbekam. Darunter die Arbeit um „Jamaika“ deren Suche Max Uthoff mit einem Beispiel aus der Farblehre quittierte. „Rot, Grün und Schwarz mischen gibt Braun“, um gleich darauf das Publikum in das Programm einzubauen.

Das sollte Fragen, ob sie eher eine große Koalition oder ein Jamaika-Bündnis haben wollten, durch Fingerzeig darstellen. „Niemand, das hatte ich auch noch nicht“. Am Ende stand für die Gäste im Saal der Wunsch nach einer CDU-Minderheitsregierung im Raum. Eine Neuwahl kam für Max Uthoff nicht in Frage „die kostet 100 Millionen Euro – 70 Millionen alleine für die neuen schwarz-weiß-Fotos von Christian Lindner“.

Den Erfolg der FDP bei der Bundestagswahl stellte Max Uthoff mit den Worten „Wer hat denn da die Tür des Leichenschauhauses der Parteien nicht richtig verschlossen“ in Frage, um im gleichen Atemzug den Erfolg der AfD als einen „Erfolg der kleinen Leute“ zu sehen. „Adolf Hitler war nur 1,75 Meter groß“.

Logisch war dann auch, dass dieser Abend ohne Donald Trump nicht denkbar war. Man bräuchte bei Donald Trump in Sachen Atomknopf keine Angst haben. „Bleiben wir gelassen – So wie Trump twittert, ist der nicht in der Lage den Code für den Atomknopf fehlerfrei einzugeben“. Auf die Frage nach dem Unterschied zwischen Horst Seehofer und Donald Trump kam die Antwort „Donald Trump spricht besser deutsch“.

Und ganz am Ende ließ er dann auch noch eine „Spitze“ in Richtung Westerburg los. „Bei einem Besuch der Seite Wikipedia und den vier Persönlichkeiten der Stadt Westerburg war mir klar – hier kriegst du kein Taxi“. Als Zugabe gab es noch eine Auswahl an Sprüchen auf Grabsteinen. Für sich sieht er in Zukunft nur ein „So – du bist auch bald dran“ vor. Bei Helene Fischer möchte er ein „Atemlos“ stehen haben, um dann ganz am Ende im dunklen Schwarz der Bühne unter den stehenden Ovationen des Publikums zu verschwinden. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Westerburg auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Max Uthoff begeisterte in Westerburg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Seit Freitag neun neue Coronafälle im Westerwaldkreis

Am 4. August gibt es 404 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 359 wieder genesen. 90 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Region, Artikel vom 03.08.2020

Verkehrsunfallfluchten und Unfall mit Quad

Verkehrsunfallfluchten und  Unfall mit Quad

Die Polizeiinspektion Hachenburg fahndet nach einem weißen LKW, durch dessen Führerhaus die Grundstücksbegrenzungsmauer eines Privatanwesens in Höchstenbach beschädigt wurde. Bei Wahlrod verunglückte ein Quad-Fahrer mit Sozia, diese wurde beim Umkippen des Fahrzeugs leicht verletzt. Eine unfallflüchtige Fahrerin, die auf dem REWE-Parkplatz einen PKW beschädigte, wurde gefunden und alkoholisiert angetroffen.


Vier Auszubildende starten bei EDEKA Osterkamp ins Berufsleben

Vier Schulabgänger haben am 1. August ihre Ausbildung bei EDEKA Osterkamp in drei Berufen begonnen: Verkäufer/in in der Bedienungsabteilung, Fleischer/in und Kaufmann/Kauffrau im Einzelhandel. Bereits seit der Gründung des Marktes im Jahr 1989 engagiert sich EDEKA Osterkamp als Ausbildungsbetrieb und bildet Nachwuchstalente in kaufmännischen Berufen aus.


Detlef Nink ist neuer Ortsvorsteher in Hachenburg-Altstadt

Nachdem die langjährige Ortsvorsteherin Anne Nink aus gesundheitlichen Gründen alle ihre Ämter niedergelegt hatte, war die Neuwahl eines Ortsvorstehers erforderlich geworden. Der Ortsbeirat von Hachenburg-Altstadt ist seit dem 30. Juli wieder komplett.


Flammendes Inferno beendete die „Cormes“-Kirmes in Montabaur

Wenn Olaf Scholz im Hinblick auf die Pandemie von „Wumms“ gesprochen hat, dann kann man von der Kirmes in Montabaur behaupten, dass dort noch der Ausdruck „Bumms“ hinzukommt. Denn mit "Wumms" und „Bumms“ wurde die sehr spezielle Kirmes in Montabaur beendet. Die Rede ist von dem gigantischen Feuerwerk, welches am letzten Tag der Kirmes im grandiosen Finale Montabaur taghell erleuchtete.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


JuZe ins Kino: Filmreihe gegen Rassismus

Hachenburg. Die ersten beiden Filme sind bereits gelaufen: „Queen & Slim“ erzählte die Geschichte eines Paares in den USA, ...

Flammendes Inferno beendete die „Cormes“-Kirmes in Montabaur

Montabaur. Wie in jedem Jahr zog das Feuerwerk wieder Tausende auf die Straßen und auf die Hügel, damit eine besonders gute ...

Es geht weiter!

Montabaur. Zwischenzeitlich konnten alle erwachsenen Musikerinnen und Musiker mit Dekanatskantor Jens Schawaller ihre Arbeit ...

Keramikkünstlerpaar Angerer zeigt Arbeiten in Kulturwerkstatt

Unkel. Tine Angerer, ihre keramischen Arbeiten sind wunderbar, wundersam. Da flirten grünäugige Damen mit allerlei grellem ...

Ein heißes Boogie-Woogie-Konzert im Stöffel-Park

Enspel. Coronabedingt sind in meinem Kalender für den ganzen Sommer 2020 nur zwei Konzerte übriggeblieben. Alles andere wurde ...

Besondere Veranstaltungen im Stöffel-Park im August

Enspel. Der Reihe nach:
8. August, 19.30 Uhr: Open Air Konzert mit Lasershow
Jazz we can im Stöffel-Park: Das Open-Air-Event ...

Weitere Artikel


Dienstversammlung der Feuerwehren im Westerwaldkreis

Niederahr. Heine berichtete in einer beeindruckenden Power-Point-Demonstration von dem verheerenden Feuer, das in der Zeit ...

Transporter fährt gegen Brückenpfeiler

Montabaur/B255. Am Sonntag kam es auf der B255 zwischen Montabaur und Heiligenroth zu einem Verkehrsunfall. Ein Transporter ...

Fahrzeug kollidierte mit Strommast - Zeugen gesucht

Kaden. Dem derzeitigen Ermittlungsstand zufolge kam dem 25-Jährigen unmittelbar hinter einer Rechtskurve ein Fahrzeug auf ...

Die Kirmesjugend Atzelgift lädt zur „Hüttengaudi“

Atzelgift. Den Auftakt bildet eine „Abriss-Ski-Party“ mit DJ Friedi am Freitag, den 19. Januar. DJ Friedi wird dabei die ...

Viel Alkohol und Drogen im Straßenverkehr im Westerwald

Hattert. Zu einem Verkehrsunfall kam es am Freitagnachmittag auf der Bundesstraße 413, Höhe Abfahrt Hattert-Ortsteil Hütte. ...

Altkleidercontainer in Brand gesetzt und weitere Schäden

Westerburg. Am Samstag den 13. Januar, gegen etwa 22 Uhr, setzten ein oder mehrere unbekannte Täter auf einem Parkplatz in ...

Werbung