Werbung

Nachricht vom 15.12.2017    

Klaus Lütkefedder weiterhin Verbandsbürgermeister von Wallmerod

Nach der Wahl im Mai dieses Jahres wurde für Bürgermeister Klaus Lütkefedder nun auch der formale Schritt eingeleitet und ihm für die nächsten acht Jahre die Ernennungsurkunde zum Verbandsbürgermeister durch den Ersten Beigeordneten der Verbandsgemeinde Werner Zingel überreicht.

Überreichung der Ernennungsurkunde an Klaus Lütkefedder. Foto: Klaus-Dieter Häring

Wallmerod. Für Klaus Lütkefedder bedeutete dieser Akt, den Blick zurück, aber ganz besonders nach vorne zu richten. „Es war eine Zeit, die mir riesigen Spaß gemacht hat“, so Klaus Lütkefedder in seinen einleitenden Worten. Er habe in den vergangenen acht Jahren viel Unterstützung durch Beigeordneten, Ratsmitglieder, die Ortsbürgermeister, Gemeinderäte und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde erfahren. Aber auch durch seine Familie „und ganz besonders durch meine Frau Margita“. Er habe in den zurückliegenden Jahren immer das Ziel verfolgt „das Zusammenleben in unseren Dörfern attraktiv zu halten“.

Dazu gehöre seinen Worten nach unter anderem der „Klassiker“ mit der Infrastruktur Wasser, Straßen und Kanal. Allein die Umgehung der B255 mit den Gemeinden Niederahr, Oberahr und Ettinghausen ist hier zu nennen. Oder der Ausbau der Breitbandversorgung, die mit der flächendeckenden Versorgung von 300 Mbit/s für viele Verbandsgemeinden vorbildlich ist. Aber auch das Förderprogramm „Leben im Dorf – Leben mittendrin“ darf bei dieser Aufzählung nicht fehlen. Bisher wurden 300 Objekte in den Ortskernen finanziell unterstützt. Auch erwähnt wurden die Mehrgenerationentreffs in enger Zusammenarbeit mit den Ortsgemeinden Bilkheim, Elbingen oder Zehnhausen.

Eine weitere Kernaufgabe der Verbandsgemeinde ist für Klaus Lütkefedder die Funktion als Schulträger. In allen sechs Grundschulen und in der Realschule Plus in Salz wurde in den vergangenen Jahren viel investiert und saniert „und so geht es auch in den nächsten Jahren munter weiter“.

Neben dem stabilen Arbeitsplatzangebot in der Verbandsgemeinde durfte in seinem Rückblick auch das Freizeitangebot nicht fehlen. Dazu zählen seinen Worten nach das Radwegenetz „das hatten wir vor zehn Jahren noch nicht“ und das Freibad in Hundsangen mit seinem umfangreichen Ausbau fand Berücksichtigung. Zu den Aufgaben in den nächsten Jahren zählt unter anderem die Renovierung der zentralen Sportanlage in Wallmerod, die auf ein modernes Niveau gebracht wird. Auch das „Aktionsprogramm Energie 2020“ wurde erfolgreich eingeführt und hat bisher über 30 Prozent Heizenergie und zehn Prozent Strom in den Objekten der Verbandsgemeinde eingespart. Dieser Erfolg wurde auch durch Investitionen in das Nahwärmenetz mit Blockheizkraftwerk, den Solaranlagen und der Nutzung der Windenergie möglich. Allein mit dem Start des Windparks „Elbinger Lei“ ist die Verbandsgemeinde in der Lage mehr Strom zu produzieren als in der Gemeinde verbraucht wird.

All diese Projekte seien möglich gewesen durch die Möglichkeit, auf die unterschiedlichsten Förderprogramme zurückzugreifen „um die eigene Kasse zu schonen“. So flossen Zuschüsse der EU in Millionenhöhe in die Verbandsgemeinde oder Bundes- und Landesprogramme „beglücken die Gemeinde“ mit 90 Prozent Förderung. Aber auch an die Mitmenschen in der Verbandsgemeinde wird gedacht. So wird das Engagement unter anderem mit dem Ehrenamtspreis durch die Verbandsgemeinde belohnt. „Kommunalpolitik ist nach meiner Einschätzung immer dann erfolgreich, wenn das Miteinander im Vordergrund steht“. Das Miteinander lässt sich für ihn am Beispiel des „Sonderprogramms Treffpunkte“ ablesen, das zur Unterstützung der finanzschwächeren Gemeinden von den Ortsbürgermeistern und dem Verbandsgemeinderat mitgetragen wurde. Auch erwähnte der Verbandsbürgermeister den Finanzbund Windenergie, der eine Verteilung der Einnahmen im Verhältnis von 60 zu 40 vorsieht.

Es werde in der Verbandsgemeinde über die Grenzen hinausgedacht. „Die oft zitierte Kirchturmpolitik ist nicht erfolgversprechend“. Es werde daher eine enge und intensive Kooperation mit der Verbandsgemeinde Westerburg in vielen Bereichen gepflegt. Darüber hinaus laufen Aktivitäten unter anderem auch mit den benachbarten, hessischen Gemeinden Dornburg, Hadamar oder Elz. Hier fanden die „Nassau-Wäller-Radrunde“ und die Zusammenarbeit bei den Feuerwehren Erwähnung. In seinen Abschlussworten sind drei Dinge wichtig. Diese sind: offen sein für Neues, eingebunden in bewährte Partnerschaften und selbstbewusst genug sein, um auch den eigenen Standpunkt und die eigenen Interessen zu vertreten. All dies zum Wohle der Verbandsgemeinde Wallmerod und aller 21 Ortsgemeinden. kdh


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Klaus Lütkefedder weiterhin Verbandsbürgermeister von Wallmerod

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenzwert bleibt im roten Bereich

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Freitag, den 26. Februar insgesamt 4.493 (+11) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell 195 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 26.02.2021

Verkehrsunfall mit drei Autos und zwei Verletzten

Verkehrsunfall mit drei Autos und zwei Verletzten

Bei der Ausfahrt aus einer Tankstelle in Müschenbach übersah ein Autofahrer einen bevorrechtigten PKW. Durch die Kollision der Fahrzeuge wurde eins in den Gegenverkehr abgewiesen. Dort wurden in einer weiteren Kollision beide Fahrer verletzt.


Politik, Artikel vom 26.02.2021

Kreisverwaltung verschickt medizinische Masken

Kreisverwaltung verschickt medizinische Masken

Medizinische Masken sind beim Einkaufen, im Bus und beim Besuch von Behörden Pflicht. Damit durch den Kauf von Masken keine finanziellen Engpässe bei sozial Schwachen entstehen, hat das Land Rheinland-Pfalz dem Westerwaldkreis 40.000 OP- und FFP2-Masken zur Verfügung gestellt.


LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Der Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz (LFV) weist nach der massiven Kritik darauf hin, dass eine Beteiligung von Feuerwehrangehörigen an Schnelltest-Zentren zur Corona-Testung ausschließlich auf Basis einer freiwilligen Unterstützung außerhalb des eigentlichen Feuerwehrdienstes erfolgen kann.


Unfall durch heruntergefallene Ladung - Zeugen-Aufruf

Durch von einem Anhänger heruntergefallene Ladung wurde auf der Landesstraße 313 in Höhe der Ortschaft Siershahn der Unterboden eines PKW beschädigt. Die Polizei bittet um Zeugenhinweise.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Breitbandausbau im Westerwald – Modelle für die Zukunft?

Montabaur. CDU-Fraktionsvorsitzender Dr. Stephan Krempel kündigt an: „Wir befassen uns mit der Situation des Breitbandausbaus ...

Stärkere Vernetzung und Zusammenarbeit für die Kinder

Hachenburg. Seit November des vergangenen Jahres ist Verena Alhäuser die neue Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Hachenburg. ...

Stadtrat Montabaur berät über den Wald

Montabaur. Es ging um die Einrichtung einer Arbeitsgruppe zur forstwirtschaftlichen Nutzung, um die mögliche Einrichtung ...

Neunkhausen bekommt Zuschuss für Sanierung des Bürgerhauses

Neunkhausen. „Bei meinem letzten Besuch in Neunkhausen habe ich der Gemeinde versprochen, das nächste Mal nur mit guten Nachrichten ...

Digitales Bier-Tasting

Montabaur/Hachenburg. Noch mehr Einblicke, noch mehr Eindrücke, noch mehr Erlebnis: Interessierte Teilnehmer/innen können ...

Kreisverwaltung verschickt medizinische Masken

Montabaur. So soll die Zeit bis die vom Bund zugesagten zehn Masken pro Bedürftigem verfügbar sind, überbrückt werden.

Damit ...

Weitere Artikel


Alternative Wohnformen für Senioren: Quartier Süd in Montabaur

Montabaur. Im Bereich der ehemaligen Kantine der Bundeswehr entstehen im Moment durch einen Umbau und Modernisierung zwei ...

PKW-Brand in Rennerod

Rennerod. Am Freitag, 15. Dezember gegen 12.30 Uhr befuhr eine 20 Jahre alte PKW-Fahrerin aus Hessen mit ihrem Fahrzeug die ...

Naturschutzinitiative verurteilt Glyphosat-Zulassung

Region/Quirnbach. Hinzu kommen die Einstufung von Glyphosat als „wahrscheinlich krebserregend“ durch die internationale Krebsforschungsagentur ...

Wirgeser Pfarrer möchte Augen für Gottes Blickwinkel öffnen

Wirges. Zunächst war er Vertretungspfarrer in der Evangelischen Martin-Luther-Kirchengemeinde Wirges, dann deren Vakanzverwalter ...

Kleinkunstbühne will mit anspruchsvoller Kultur Mut machen

Montabaur. Beiträge dazu sind erfolgreiche Formate wie die Reihe „Musik in alten Dorfkirchen“, die “Westerwälder Kabarettnacht“, ...

Fahren unter Drogeneinwirkung

Westerburg. Am Donnerstag, dem 14. Dezember, wurde um 20.45 Uhr ein PKW- Fahrer in Wallmerod zwecks Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit ...

Werbung