Werbung

Nachricht vom 21.11.2017    

Themenforum mit Fachleuten am 23. November in Siershahn

Unsere Gesellschaft wird immer ungleicher, die Schere zwischen arm und reich öffnet sich weiter. Das ist eine wachsende Gefahr für die Zukunft. Und führt bei vielen zur Radikalisierung, besonders auf der rechtens Seite des politischen Spektrums. Welche Folgen ergeben sich daraus? Und was müssen wir dagegen tun? Unter dem Thema „Ungleichheit bekämpfen! Wo der Wohlfahrtsstaat jetzt investieren muss“ wird diskutiert.

Siershahn. Siershahn. Veranstalter sind die Friedrich-Ebert-Stiftung und das Forum Soziale Gerechtigkeit. Die Diskussionsveranstaltung findet am Donnerstag, 23. November um 18 Uhr im Bürgerhaus in Siershahn statt. Es soll ein kraftvoller Auftakt für weitere Veranstaltungen zum Thema in der Region sein.

Alle Interessierten aus dem Westerwald und darüber hinaus sind zu dieser Veranstaltung mit Vorträgen, Musik und Diskussion sowie einem abschließenden Imbiss auch ohne vorherige Anmeldung herzlich willkommen. (PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!


Kommentare zu: Themenforum mit Fachleuten am 23. November in Siershahn

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Westerwaldkreis: Seit Samstag 12 neue Coronafälle

Am 11. August gibt es 435 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 368 wieder genesen. 153 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Damit gibt es seit Samstag 12 neue Fälle.


Wirtschaft, Artikel vom 11.08.2020

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Ausbildung in der Westerwald-Brauerei begonnen

Das Traditionsunternehmen setzt auf modernste Kommunikationstechnik, Digitalisierung, viel Eigenverantwortung und persönliche Betreuung. Zum Ausbildungsstart im August verstärken nun drei weitere junge Menschen das Azubi-Team der Westerwald-Brauerei.


NI fordert: Flächennutzungsplan Heiligenroth aufheben!

„Der geplante Autohof Heiligenroth wird nicht gebaut. Dies ist nach über sieben Jahren ein großer Erfolg des Umweltverbandes Naturschutzinitiative e.V. (NI) für unsere Landschaften, Wälder, Wildtiere, Lebensräume und die Menschen, denen nun ein wichtiger Erholungsraum erhalten bleibt. Den Anwohnern bleibt nun weiterer Lärm, Gestank und Dreck erspart und der Wald bleibt als wichtiges Biotop erhalten“, erklärte Harry Neumann, Landesvorsitzender der Naturschutzinitiative e.V. (NI).


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Dieser Knotenpunkt in der Stadt hat sich schon oft gewandelt: Einst stand im Kreuzungsbereich Fürstenweg / Freiherr-vom-Stein-Straße / Albertstraße / Elgendorfer Straße eine Brücke aus Bruchstein; sie wurde in den 70er Jahren durch eine Unterführung ersetzt. Jetzt gibt es hier wieder eine Großbaustelle: Damit der Verkehr fließen kann, wird ein Kreisel gebaut. Zudem muss an die Sicherheit der Fußgänger und Radfahrer gedacht werden. Eine solche Welt hätten sich die Kurfürsten von einst nie träumen lassen, als sie in Kutschen auf diesen Wegen nach Montabaur fuhren.


Region, Artikel vom 11.08.2020

Standortschießanlage Seck saniert

Standortschießanlage Seck saniert

Der Betrieb der Standortschießanlage Westerburg/Seck ist nach einer Grundsanierung nun wirtschaftlicher und noch sicherer. Statt wie bisher in eine meterdicke Sandschicht, schießt die Bundeswehr jetzt in 50 Zentimeter Polyurethan-Granulat in den Geschossfangkammern. Das Kunststoff-Granulat soll etwa dreimal so vielen Schüssen standhalten und ist deutlich weniger wartungsintensiv als Sand.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Die Kurfürsten in ihren Kutschen kannten keine Kreisel

Montabaur. Drei der vier Straßen, die aufeinander zu laufen, erzählen ein Stück (Adels)Geschichte. Die Albertstraße erinnert ...

Freigabe der Wege auf dem Stegskopf zügig angehen

Stein-Neukirch. Um die Freigabe erreichen zu können, haben die SPD-Politiker mit Marius Keite von der Deutschen Stiftung ...

Vereinsheim Altstadt oder Sanierung der Stadthalle?

Hachenburg. Aus dem Ortsbeirat Altstadt kamen Überlegungen, ob es nicht sinnvoll sei, das leerstehende Gasthaus D-Haus käuflich ...

Verkehr auf L 268 zwischen Roßbach und Oberdreis freigegeben

Roßbach. „Die knapp zwei Kilometer lange Strecke ist zwischen dem Ortsausgang Roßbach bis zum Ortseingang von Oberdreis von ...

Wasserwerke Hachenburg: Wasser nur noch für Mensch und Tier!

Hachenburg. Der Bedarf an Trinkwasser in den letzten 24 Stunden in der Stadt Hachenburg und einer ganzen Reihe von Ortsgemeinden ...

SGD Nord: Monitoringbericht zu Erneuerbaren Energien

Koblenz/Region. Windenergie, Photovoltaik, Bioenergie und Wasserkraft sind in den Regionen Trier, Mittelrhein-Westerwald ...

Weitere Artikel


LVM Versicherung unter den Top-Fünf der Autoversicherer

Region. Ob Wasserschaden, Beinbruch oder Vermögensfragen – die LVM-Versicherungsagentur Manfred Kern kümmert sich immer ganz ...

Sattelzug landet im Graben

Oberroßbach. Bei dem Unfall wurde ein Tank des LKW beschädigt. Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr dichteten das Leck provisorisch ...

Vorfahrtmissachtung führte zu schwerem Verkehrsunfall

Lautzenbrücken. Es kam zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge im Einmündungsbereich. Der ältere Fahrer wurde schwer verletzt ...

Verkehrsunfallflucht mit LKW – Zeugen gesucht

Kroppach. Am Montagnachmittag, 15.25 Uhr, befuhren die 30-jährige Fahrerin eines Skoda und der 37-jährige Fahrer eines Seat ...

Sechsjähriges Kind bei Unfall leicht verletzt

Unnau. Am Montagnachmittag, um 16.45 Uhr, ereignete sich in Unnau ein Verkehrsunfall, bei dem ein sechs-jähriges Kind verletzt ...

Ein Feuerwerk der Klarinettenmusik entfacht

Selters. Seltene, kaum aufgeführte Stücke und bekannte Melodien von Tschaikowsky wechselten sich ab. In schwindelerregendem ...

Werbung