Werbung

Nachricht vom 20.11.2017    

Gedenkfeier zum Jahrestag des Novemberpogroms

In einer Gedenkfeier hat die Stadt Hachenburg an die Pogromnacht vom 9. Novem-ber 1938 erinnert, in der die Jüdische Synagoge verwüstet wurde sowie gewaltsame Übergriffe auf jüdische Mitbürger erfolgten. Stadtbürgermeister Stefan Leukel dankte den Schülerinnen und Schülern der Realschule plus sowie der Grundschule Altstadt sowie Johannes Kempf für die Mitgestaltung der Gedenkfeier.

Hachenburg. Am Gedenkstein für die jüdischen Mitbürger in der Judengasse wurde zum Ab-schluss ein Kranz niedergelegt.

Stadtbürgermeister Stefan Leukel wies darauf hin, dass noch Zeugen unter uns leben, die sich an die Ereignisse der Novembertage 1938 erinnern und davon erzählen können. Besonders den Überlebenden, so Leukel, sind wir unser eigenes Erinnern schuldig. Wenn einmal keine Zeugen mehr leben werden, wird die Aufgabe der Erinnerung sich aber nicht erledigt haben, denn ihr Anstoß schreibt sich über die Generationen hinweg. Denn Erinnerungsarbeit ist nicht rückwärtsgewandt; sie hat uns in unserer gesellschaftlichen und kulturellen Praxis geprägt und zur Bewältigung gegenwärtiger Herausforderungen befähigt.

Umso mehr verdienen Beispiele von Mut und Zivilcourage unsere Anerkennung, so Stadtbürgermeister Stefan Leukel. Aktuell sei der Einsatz für Minderheiten und An-dersgläubige, für Menschenrechte und Menschenwürde wieder mehr gefordert denn je. Dazu gehörten auch der Respekt und die Wertschätzung gegenüber unseren Mitbürgern.

Der Buchautor von „Zachor – Ein Buch des Gedenkens“, Johannes Kempf, schilderte sehr anschaulich die Rahmenbedingungen für die jüdischen Kinder in Hachenburg seit der Machtergreifung der Nationalsozialisten in 1933. Er zeichnete dabei u.a. auch den Lebensweg der Geschwister Rosel, Gerda und Bernhard Löb auf, die in der Hachenburger Judengasse gewohnt und später nach Auschwitz verschleppt und dort ermordet wurden.



Die Schilderungen wurden von den Schülerinnen und Schülern sowie den an der Gedenkfeier teilnehmenden Erwachsenen aufmerksam und in Stille mit großer Be-troffenheit aufgenommen.

Die anwesenden Schüler waren ihrerseits ebenfalls Teil des bewegenden Gedenk-programms. So sangen die Kinder der 4. Klasse der Grundschule Altstadt unter An-leitung ihres Lehrer Thomas Krings das Lied „Die Nacht“. Es wurde 1929 von den jüdischen Emigranten Aaron Domitz (Text) und Mikhl Gelbart (Musik) in New York komponiert. Das Lied beschreibt die Erfahrung der Diskriminierung und Verfolgung des Ostjudentums im damaligen Zarenreich vor dem ersten Weltkrieg. Es wurde in den dreißiger Jahren in Osteuropa sehr populär und noch 1942 bei Konzerten in jüdischen Ghettos aufgeführt.

Unter der Leitung von Stefan Weidenfeller spielte die Bläserklasse der Realschule plus mehrere Stücke, die zum ernsten Hintergrund der Veranstaltung passten. Die Schüler Viktoria Hammerschmidt, Johanna Aust, Paula Bach, Anna Kraft, Chelsea Scheipers und Maxim Krug der 10b Klasse der Realschule plus unter der Leitung Frau Heike Fiedler trugen die Ringparabel aus „Nathan der Weise“ vor.


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Gedenkfeier zum Jahrestag des Novemberpogroms

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


1. Offener Wirgeser Energie-Stammtisch gestartet

Leuterod. Spätestens seit dem Beginn des Ukraine-Konflikts machen sich immer mehr Menschen Gedanken und Sorgen um die zukünftige ...

Zukunftswerkstatt: Netzwerk soziale Gerechtigkeit soll Zukunft haben

Westerwaldkreis. Bei diesen Bedingungen sollte man annehmen, dass auch im Westerwald viele Menschen bereit sind, für Gerechtigkeit ...

CDU-Bad Marienberg im Gespräch

Bad Marienberg. Zu der Auftaktveranstaltung am 19. Juli kamen insgesamt acht Mitglieder und Gäste bei bestem Sommerwetter ...

Durch ehrenamtliches Engagement Zukunft des ländlichen Raumes mitgestalten

Hattert. Unter der Versammlungsleitung des CDU-Fraktionsvorsitzenden Johannes Kempf wurde Karl-Heinz Boll als Vorsitzender ...

Bürgermeisterwahl in Simmern: Hans-Georg Schneider ins Amt eingeführt

Simmern. Die Augst-Gemeinde verabschiedete sich von Jörg Haseneier, der bereits sein Amt als Bürgermeister in Boppard angetreten ...

Interaktives Format der Jungen Union lud zum Mitmachen ein

Montabaur. Im Gegenteil: der Modernisierungsprozess beginnt von unten und muss auf kommunaler Ebene gestartet werden. Wie ...

Weitere Artikel


Bekanntmachung der Stadt und der Verbandsgemeinde Hachenburg

Hachenburg. Der Entwurf der Haushaltssatzung für das Jahr 2018 liegt mit dem Haushaltsplan und seinen Anlagen während der ...

Weiterer Betonklotz in Hachenburgs Innenstadt?

Hachenburg. Diesmal regt sich aus der Bürgerschaft Widerstand gegen ein überdimensioniertes Bauvorhaben auf dem Gelände der ...

Adventswochenenden im Zoo Neuwied: Türchen öffnen sich

Neuwied. Die Tierpfleger stellen dabei ihr Revier mit all seinen tierischen Bewohnern vor und ermöglichen auch einen Blick ...

Wasserzählerablesung in Hachenburg

Hachenburg. Die Verbandsgemeindewerke Hachenburg, Betriebszweig Wasserwerk, weisen besonders darauf hin, dass Sie in diesem ...

Vereinsleben wird von der Stadt Hachenburg finanziell unterstützt

Hachenburg. Fast 30 unterschiedliche Vereine und Organisationen unter anderem aus den Bereichen Musik und Gesang, Brauchtumspflege, ...

„Die Göttliche Ordnung“ - Filmveranstaltung

Hachenburg. 1999 wurde dieser Gedenktag von den Vereinten Nationen anerkannt und zum internationalen Tag zur Beseitigung ...

Werbung