Werbung

Nachricht vom 18.11.2017    

Mariana Leky liest in Hachenburg

Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im Traum ein Okapi erscheint, stirbt am nächsten Tag jemand im Dorf. Unklar ist allerdings, wen es treffen wird. Davon, was die Bewohner in den folgenden Stunden fürchten, was sie blindlings wagen, gestehen oder verschwinden lassen, erzählt Mariana Leky in ihrem Roman.

Mariana Leky. Foto: Franziska Hauser

Hachenburg. „Was man von hier aus sehen kann“ ist das Porträt eines Dorfes, in dem alles auf wundersame Weise zusammenhängt. Aber es ist vor allem ein Buch über die Liebe unter schwierigen Vorzeichen, Liebe, die scheinbar immer die ungünstigsten Bedingungen wählt. Für Luise zum Beispiel, Selmas Enkelin, gilt es viele tausend Kilometer zu überbrücken. Denn der Mann, den sie liebt, ist zum Buddhismus konvertiert und lebt in einem Kloster in Japan …

Mariana Leky, geboren 1973 in Köln, studierte nach einer Buchhandelslehre Kulturjournalismus an der Universität Hildesheim. Mit ihren ersten Erzählungen gewann sie den Allegra Preis 2000. Für den 2001 bei DuMont erschienenen Erzählband ›Liebesperlen‹ wurde sie mit dem Niedersächsischen Literaturförderpreis und dem Stipendium des Landes Bayern ausgezeichnet. 2005 wurde sie für ihren Roman ›Erste Hilfe‹ mit dem Förderpreis für junge Künstler in der Sparte Dichtung/Schriftstellerei des Landes NRW ausgezeichnet. ›Was man von hier aus sehen kann‹ ist das ›Lieblingsbuch der Unabhängigen‹ 2017 – gewählt von Buchhändlerinnen und Buchhändlern aus ganz Deutschland. Mariana Leky lebt in Berlin.



Kritik und Leser sind sich einig: Mariana Lekys neuer Roman ist eines der schönsten und beglückendsten Bücher des Jahres. Der Stadtbücherei Hachenburg und der Hähnelschen Buchhandlung ist es gelungen, die Bestsellerautorin für eine Lesung nach Hachenburg zu locken. Am 30. November um 19.30 Uhr stellt Mariana Leky ihren Roman im Vogtshof in Hachenburg vor. Einige Karten sind noch bei der Stadtbücherei Werner A. Güth (Telefon 02662 939451) und in der Hähnelschen Buchhandlung (Telefon 02662 7518) erhältlich.
(PM)


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kunst mit Tiefgang und Lebensmut: Künstlerin Jutta Faßhauer-Jung stellt im Stöffel-Park aus

Enspel. Als Kunstexperten sieht Hof sich nicht, "nichtsdestotrotz" haben insbesondere zwei Kunstwerke von Faßhauer-Jung in ...

Kostenfreie Führung auf dem Stelenweg in Höhr-Grenzhausen

Höhr-Grenzhausen. Treffpunkt ist am Keramikmuseum Westerwald in der Lindenstraße 13. Unter fachlicher Leitung von Joachim ...

Lateinamerikanische Musik beim Treffpunkt Alter Markt in Hachenburg mit "Los Pipos"

Hachenburg. Jazzharmonien und pulsierende Rhythmen schaffen einen vertrauten und dennoch erfrischend neuen Sound. "Los Pipos" ...

Italienischer und deutscher Barock in der Musikkirche Ransbach-Baumbach

Ransbach-Baumbach. Mit zwei Kantaten und drei Arien von Alessandro Scarlatti, Georg Friedrich Händel und Georg Philipp Telemann ...

100. Wäller Vollmondnacht in Bad Marienberg: "So zärtlich war Suleyken von Siegfried Lenz"

Bad Marienberg. Siegfried Lenz nimmt in seinen Erzählungen die Leser mit in ein kleines Dorf seiner masurischen Heimat namens ...

So dick wie noch nie: Der neue Veranstaltungskalender der Hachenburger Kulturzeit

Hachenburg. Dem Auftritt der 1980er-Jahre-Ikone am 12. Juli auf dem geschichtsträchtigen Alten Markt in Hachenburg war die ...

Weitere Artikel


Konzert mit “Endlich” im Kulturzentrum „Zweite Heimat“

Höhr-Grenzhausen. „Endlich“ erzählen mit ihren deutschsprachigen Liedern nicht nur alltägliche Geschichten. Alles in allem: ...

Ein Meilenstein für die Zahngesundheit in Ruanda

Hachenburg / Gisagara (Ruanda) Zahnersatzleistungen und komplizierte Eingriffe sind in Ruanda nicht möglich. Es gibt nur ...

Von der Planung bis zur Übergabe: Immer mit dem Energieberater

Montabaur. Deshalb sollte bereits frühzeitig, wenn es um die Frage geht, welches Haus gebaut werden soll, ein qualifizierter ...

Regionaltagung in Marienstatt will die Augen zum Leuchten bringen

Marienstatt. Nachhaltige Entwicklung ist Herausforderung und Chance. Und gleichzeitig ist der Begriff so abstrakt, dass er ...

Kostenfreies Seminar für Existenzgründer

Montabaur Das kostenfreie Seminar findet am 7. Dezember von 10 bis 15 Uhr in der IHK-Geschäftsstelle Montabaur statt. Die ...

Tödlicher Unfall bei Herschbach

Herschbach/Oberwesterwald. In einer leichten Rechtskurve kam das Fahrzeug ohne Fremdeinwirkung nach links von der Fahrbahn ...

Werbung