Werbung

Nachricht vom 15.11.2017    

Betriebsrentenstärkungsgesetz – Leitplanken zur Sicherheit

Die Westerwald Bank hatte Experten zu einem wichtigen Thema geladen: Wer heute gut ausgebildete Mitarbeiter für sein Unternehmen gewinnen will, muss als attraktiver und verantwortungsbewusster Arbeitgeber überzeugen. Der Erfolg der betrieblichen Altersvorsorge ist im Wesentlichen von der Wahl der richtigen Versorgungsleistung abhängig.

Vortrag zum Betriebsrentenstärkungsgesetz. Foto: Veranstalter

Hachenburg. Themen wie steigende Altersarmut, sinkende gesetzliche Rentenleistungen sowie unzureichende Altersvorsorge bewegen Politik und Bürger. Darauf reagiert die Politik und stärkt die Altersvorsorge in Deutschland mit einer Reform der betrieblichen Altersversorgung. Besonders für kleine und mittlere Unternehmen werden stärkere Anreize geschaffen, die betriebliche Altersversorgung ihrer Mitarbeiter zu fördern.

„Welche Chancen bietet die Reform Ihnen und Ihrem Unternehmen?“ Dieser Frage gingen zwei Experten in einer Veranstaltung nach, zu der Vorstandssprecher Wilhelm Höser die zahlreichen Gäste in der Westerwald Bank in Hachenburg herzlich willkommen hieß.

„Reform der betrieblichen Altersversorgung“ (Betriebsrentenstärkungsgesetz) lautete der strukturierte Vortrag von Patrick Mohm, Geschäftsführer der pmconsulting GmbH. Der Dozent für betriebliche Altersversorgung u.a. an der Fachhochschule Koblenz, führte den eingeladenen Unternehmern deutlich vor Augen, welche Chancen, aber auch welche möglichen Risiken in einer betrieblichen Altersversorgung liegen können. Eine betriebliche Altersvorsorge anzubieten, sei ein wichtiger Faktor, um hervorragende Kräfte an die Firma zu binden. Der demografische Wandel bringe einen Kampf um die besten Arbeitnehmer mit sich. „Betrachten Sie die Gesetze nicht als Belastung, sondern ziehen Sie die positiven Effekte daraus.“ Betriebliche Altersversorgung ließe sich so einrichten, dass die Unternehmen das Ganze sicher umsetzen können. "Lassen Sie sich beraten. Die Spezialisten der Westerwald Bank stehen Ihnen gern für die Beratungen zur Verfügung und unterstützen Sie in diesem Thema. Entwickeln Sie ein eigenes Firmenversorgungssystem und reden Sie darüber“, so Fachmann Patrick Mohm.



Auch Christian Kaiser von der R+V Allgemeine Versicherung gab in seinem Vortrag „Betriebliche Versorgungskonzepten“ mit dem Schwerpunkt auf der betrieblichen Gesundheit den Unternehmern wertvolle Tipps an die Hand. Dabei lag sein Blick auf dem Menschen als wichtigstem Kapital. Der Experte machte deutlich, dass es darum geht, gemeinsame Lösungen zu finden. Die kleineren Betriebe vor Ort und dabei speziell um deren betriebliche Krankenversicherung standen im Fokus.

„Wie kann ich mich als Arbeitgeber attraktiv präsentieren?“, fragte Christian Kaiser in seiner detaillierten Analyse und versprach als Fazit des Abends: „Sie als Unternehmen bestimmen die Rahmenbedingungen und die R+V kümmert sich um den Rest.“

Eine weitere Gelegenheit diese informativen Vorträge zu erleben, besteht am Dienstag, 12. Dezember 2017 um 19 Uhr in der Westerwald Bank eG in Ransbach-Baumbach. Anmeldung unter www.westerwaldbank.de/bAV


Lokales: Hachenburg & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Hachenburg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Betriebsrentenstärkungsgesetz – Leitplanken zur Sicherheit

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Kostenloser Berufsorientierungsabend für Eltern bei der IHK in Koblenz

Koblenz. Mütter und Väter sind wichtige Ratgeber und Vorbilder in vielen Lebensbereichen ihrer Kinder, auch wenn es darum ...

Job-Turbo im Westerwald: Beschleunigte Arbeitsmarktintegration Geflüchteter in Fokus gerückt

Hachenburg/Montabaur. Vertreter der Wirtschaftsförderungen, der Agentur für Arbeit und des Jobcenters trafen sich am 15. ...

Metallhandwerker-Innung Rhein-Lahn-Westerwald feiert Freisprechung

Region. Insgesamt 18 Metallbauer und 8 Feinwerkmechaniker aus den Landkreisen Rhein-Lahn, Altenkirchen, Neuwied und Westerwald ...

Rechtsberatung für Existenzgründer in Montabaur

Montabaur. Die Fragestellungen sind vielfältig:
• Wie darf ich mein Unternehmen nennen?
• Welche Rechtsformen gibt es?
• Welche ...

IHK: Versäumnisse in Wirtschaftspolitik bestimmen zunehmend das unternehmerische Geschäft

Koblenz. Der IHK-Konjunkturklimaindex, das wirtschaftliche Stimmungsbarometer für die aktuelle Geschäftslage und zukünftige ...

Tarifkonflikt im privaten Omnibusgewerbe Rheinland-Pfalz - Verhandlungen sind gescheitert

Mainz. Gleichzeitig hat die ver.di Tarifkommission beschlossen, nunmehr den Prozess der Urabstimmung einleiten zu lassen, ...

Weitere Artikel


Sachbeschädigungen im Bereich der Bushaltestelle

Caan. Die Rückwand vom Wartehäuschen der Haltestelle wurde mit schwarzer Farbe, vermutlich von einem Wachs-Stift, verschmiert. ...

Steinreich - Was tun bei Gallensteinen?

Dierdorf/Selters Im Vortrag klärt Dr. Barthel Kratsch, Chefarzt der Allgemein- und Visceralchirurgie am Evangelischen Krankenhaus ...

Ökumenischer Gottesdienst anlässlich Welt-Aids-Tag

Höhr-Grenzhausen. Unter dem Thema „Halte uns fest - Kraft und Mitte finden“ wird in einem voradventlichen Rahmen ein ökumenischer ...

Herbsttagung des Beirats der IHK-Geschäftsstelle Montabaur

Montabaur. „Unsere jüngste Umfrage bei den Unternehmen in Industrie, Handel und Dienstleistung der Region zeigt, dass diese ...

Berührendes Puppentheater in Selters

Selters. Mit viel Liebe zum Detail erzählte der Puppenspieler die Geschichte vom kleinen Pizzico und vom großen Bo. Der eine ...

Feuerwehrleute der Verbandsgemeinde Montabaur üben Ernstfall

Oberneisen / Montabaur. Auch ihr oberster Vorgesetzter und Erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde Montabaur, Andree Stein, ...

Werbung