Werbung

Nachricht vom 09.11.2017    

Brennerei Weyand holte im Qualitätswettbewerb fünfmal Gold

Eine der ältesten Schnapsbrennereien aus dem Westerwald stellte sich in Hessen einem Qualitätswettbewerb und holte für alle der fünf eingereichten unterschiedlichen Proben jeweils eine goldene Medaille. Entsprechend groß war die Freude der erfolgsgewohnten Destillateure aus Unnau.

Foto: Reinhard Panthel

Unnau. Es war nicht die erste Auszeichnung mit der sich die Traditions-Schapsbrennerei aus Unnau auf der Erfolgsspur bewegt. Aber über diese Auszeichnung des Vereins „Qualität aus dem Nassauer Land e.V.“ hieß es sich gegen die Mitbewerber von 81 eingereichten Bewerbern durchzusetzen. Mit allen fünf eingereichten Proben edler Brände und Liköre haben sich die Weyands gegen starke Konkurrenz durchgesetzt und in allen Disziplinen eine goldene Plakette erringen können. Schirmherr Frank Puchtler, Landrat des Rhein-Lahn-Kreises, überreichten die begehrten Urkunden.

Seit 2007 bietet der Verein „Qualität aus dem Nassauer Land“ diesen Wettbewerb an. Die Länder Hessen und Rheinland-Pfalz unterstützen diese Bemühungen. „Olympisch gehe es zu“, merkte Landrat Frank Puchtler an, als er den erfolgreichen Teilnehmern die Urkunden überreichte. Die Brennerei Weyand aus Unnau konnte demzufolge bei ihrer ersten Teilnahme für alle fünf eingereichten Proben die begehrte goldene Prämierung und zugleich einen Gruppensieg erringen.

Die Stoffbesitzer und Brenner leisten damit – so die Zielsetzung des Vereins – einen Beitrag zur Pflege der Kulturlandschaft und wichtigen ökologisch wertvollen Beitrag zur Pflege der Streuobstwiesen und Landschaftspflege. Der regionalen Verarbeitung von verschiedene Rohstoffen und Obst der heimischen Landschaft komme dabei besondere Wertschätzung zu. Die Bewertung durch eine fachkundige Jury erfolgte nach einem 100-Punkte-System, wobei mindestens 70 Punkte erreicht werden mussten.

Schoko-Likör, Himbeer-Likör, Westerwälder Kümmel, Edler Kräuterbitter und Gordon-Dry Gin (handcrafted) schickten die Weyands ins Rennen und überzeugten die Jury. Das sind keine neuen, sondern eher modifizierte Rezepturen, die für die Qualitätsbrände verwendet werden. Denn die Unnauer Brennerei Weyand besteht schon in der achten Generation. Derzeit sind Jochen Weyand und seine Frau Nadja für die Firmenphilosophie zuständig und der 20-jährige Sohn Marc ist als Destillateur inzwischen auch eingestiegen. Darin sind sich die erfolgreichen Schnapsbrenner einig, dass nur nach den Prinzipien handwerklicher Brennereien gearbeitet und dabei auf Massenproduktion verzichtet wird. „Tradition, die man schmecken kann“, heißt der Leitspruch der Meister ihres Fachs. Mit dieser Erfahrung haben die Weyands schon über viele Generationen ihren Erfolg begründet.



Im Raum Unnau gab es schon früher viele Schnapsbrennereien. Wenn die Angaben aus einer Chronik stimmen, sollen es im Raum dieser Region nach dem Kriegsende etwa 27 Brennereien gewesen sein. Heute gibt es in Unnau zwei und in Nistertal einen bedeutenden Mitbewerber auf dem heiß umkämpften Markt.

Tradition verpflichtet: Gin aus der Brennerei Weyand gibt es schon seit 1870, Kümmel, Korn, Wacholder und Bärenfang waren beliebte Sorten. Und wenn man sich daran erinnert, dass es schon 1890 in Unnau einen Türkischen Mokka gab, den es heute noch in modifizierter Form zum Genießen gibt, dann kann man die Vielfalt und den Ideenreichtum der Schnapsbrennerfamilie Weyand erkennen. 1920 hieß ein Renner „Glühwürmchen-Schnaps“. repa


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Kommentare zu: Brennerei Weyand holte im Qualitätswettbewerb fünfmal Gold

1 Kommentar

Herzlichen Glückwunsch das ist Sensationell. Wir wünschen Euch weite hin viel Erfolg und werden Euere Schnäpse und Liköre weiter empfehlen.
Gruß Hansi und Aenne aus Mainz
#1 von johannes Schmitz, am 19.11.2017 um 20:43 Uhr

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: 301 aktive Fälle im Westerwaldkreis - Leider sind zwei weitere Menschen verstorben

Mit Inkrafttreten der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung hat das Land Rheinland-Pfalz ein neues System zur Bewertung des Infektionsgeschehens eingeführt. Die Sieben-Tage-Inzidenz gilt demnach nicht mehr allein maßgeblich für Einschränkungen. Der Westerwaldkreis verzeichnet derzeit zum Glück sinkende Zahlen.


Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Die Schwerverkehrs-Kontrolleure der Verkehrsdirektion Koblenz kontrollierten in der Zeit von Montag, 13. bis zum Donnerstag, 16. September den gewerblichen Güterverkehr auf verschiedenen Rast- und Parkplätzen entlang der Autobahnen.


Erstmeldung: Schwerverletzter Motorradfahrer bei Mündersbach

Schlimmer Vorfall kurz vor der Ortslage Mündersbach: Bei einem Verkehrsunfall auf der B 413 wurde ein Motorradfahrer schwer verletzt. Derzeit laufen die Rettungsarbeiten.


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Zum 6. Mal härtestes internationales Bier-Qualitätssiegel für die Westerwald-Brauerei

Slow Brewing-Audit mit Bestnote bestanden: Die Westerwald-Brauerei in Hachenburg braucht sich selbst vor den härtesten Prüfungen nicht zu verstecken. Ein Qualitätssiegel dieses Schwierigkeitsgrades sechs mal hintereinander zu erhalten, das ist schon eine kleine Sensation - Und der Wäller darf es aus vollen Zügen einfach nur genießen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Neuer Termin: 6. IHK-Expertenrunde „Vertrieb“ am 6. Oktober als Hybrid-Veranstaltung

Montabaur. Die Zeit schreitet voran und die IHK-Expertenrunde Vertrieb steuert bereits auf ihre sechste Ausgabe zu. Alle ...

Eine Mauer mit Charakter - viele Gestaltungsmöglichkeiten

Bendorf. Der gesamte Außenbereich erhält mit Mauerelementen einen besonderen Charakter. Robuste Betonsteinelemente sehen ...

Wäller Markt startet radikal regional - Finanzierung steht

Montabaur. Der Wäller Markt ist eine regionale Plattform für den gesamten Westerwald für den Onlinehandel, einschließlich ...

Wissen: Digital-Stammtisch gab Start-ups eine Plattform

Wissen. Am Dienstag, dem 7. September (2021) ab 18.30 Uhr traf sich der Digital-Stammtisch Westerwald/Sieg in Kooperation ...

Westerwälder Holztage: Fachbesuchertag startet am 10. September

Region Westerwald. Der Fachbesuchertag widmet sich der Digitalisierung im Holzbausektor – erlebbar anhand von zwei Highlightprojekten. ...

„Copado“ verwandelt Holz in individuelle Möbel und exklusive Objekteinrichtungen

Ötzingen. Der Markenname ist eine Zusammenziehung aus „Concept-Partner Dominic“. Vor sieben Jahren fing Geschäftsführer Dominic ...

Weitere Artikel


Architektenwettbewerb für neues Verbandsgemeindehaus gestartet

Montabaur. Seitens der Politik und Verwaltung wurden in den letzten Monaten die Anforderungen an das neue Gebäude definiert: ...

Schwedenturm wird saniert

Montabaur. Das Alter des Turmes ist nicht belegt, vermutlich entstand er im 15. oder 16. Jahrhundert zusammen mit der Stadtbefestigung. ...

SGD Nord: Natura 2000 Bewirtschaftungsplanung vorgestellt

Bad Marienberg. „Die Vogelschutzgebiete des Naturraums Westerwald sind mit ihren zum Teil noch naturnahen Wiesen und Weiden, ...

Gruselige Gestalten und fetzige Musik

Gebhardshain. Über 100 Kinder, verkleidet als Vampire, Hexen, Monster oder Vogelscheuchen machten bei bunten Lichtorgeln ...

„Der Hondach in Nauroth“ – Chronik von Uwe Donath

Nauroth. Das Buch von Uwe Donath handelt von den verwegenen Gesellen, die Anfang Januar verkleidet und laut „Prosit Neujahr“ ...

Asylbewerber hantierte mit Küchenmesser in VG Wallmerod

Wallmerod. Mit starken Polizeikräften wurde sofort die Örtlichkeit aufgesucht und der Täter widerstandslos festgenommen. ...

Werbung