Werbung

Nachricht vom 09.11.2017    

„Der Hondach in Nauroth“ – Chronik von Uwe Donath

In Eigenregie hat Uwe Donath, der 2003 mit seiner Familie als „Neubürger“ in den kleinen Ort Nauroth, in den schönen Westerwald kam, ein Buch geschrieben und herausgegeben.

Foto: Katrin Donath

Nauroth. Das Buch von Uwe Donath handelt von den verwegenen Gesellen, die Anfang Januar verkleidet und laut „Prosit Neujahr“ rufend durch die Straßen ziehen, die Hondachsjongen, die in den ersten Tagen des neuen Jahres die Gemeinde unsicher machen.

Das Brauchtum gibt es bereits seit Anno dazumal, spätestens seit dem 19. Jahrhundert. Die Bauern verließen für einige Tage ihren Hof, um ihre Nachbarn zu besuchen. Darüber hinaus wurden die jungen Burschen am Anfang des Jahres zum Militär gemustert und eingezogen. Die Tradition, als Hundertschaftstag - mundartlich Hondach war einst im Westerwald und an der Sieg weit verbreitet. Heute wird er in dieser Form nur noch in der Gemeinde Nauroth begangen.

„Als ich mit meiner Familie in den Ort zog, haben wir den Brauch an der eigenen Haustür kennengelernt. Ich wurde von den Männern bei Ihrem Besuch sogleich herzlich eingeladen ebenfalls mitzugehen. Die bunte Schar der „Hondachsjongen“, die neben den Charakterfiguren aus Bauern- und Handwerkerburschen, meist vollbärtig mit wildem Aussehen besteht, hat mich gleich in ihren Bann gezogen. Einige Zeit später schloss ich mich ebenfalls dem wilden Trupp an. Infiziert, wollte ich alles über dieses Brauchtum zusammenzutragen was ich bekommen konnte. Fast 10 Jahre habe ich gesammelt und recherchiert, mit dem Ergebnis - der Chronik.



Meine Motivation war in erster Linie ein wenig dazu beizutragen, einige Dokumente zu archivieren und zu bewahren. Ich wollte alle Bilder und Anekdoten, die mir von so vielen Bürgerinnen und Bürgern über die Jahre zur Verfügung gestellt wurden, wofür ich mich auch noch einmal ausdrücklich an dieser Stellen bedanken möchte, in diesem Buch vereinen. Ob mir dies gelungen ist, vermag ich nicht zu beurteilen, vielleicht habe ich aber auch nur ein dörfliches Fotoalbum geschaffen in dem Sie sich selber, Ihre Familie, Ihre Freunde oder Ihre Nachbarn wieder finden. Eines kann ich Ihnen aber versprechen, es wird beim Stöbern ganz gewiss vergnüglich.“, so Uwe Donath.

Der Autor möchte mit seinem Werk, allen Interessierten die spannende Entdeckungsreise in Text und Bild rund um den "Hondach in Nauroth“ näher bringen. Der Selbstkostenpreis des Buches beträgt 19,80 €, zu kaufen bei Familie Donath die unter der Rufnummer 0160-5034332 oder Mail katrindonath@web.de zu erreichen ist.

--
Sind Sie körperlich oder gesundheitlich eingeschränkt und wohnen in den Gemeinden Nauroth, Rosenheim, Elkenroth und Mörlen? Dann bringen wir Ihnen das Buch auch gern persönlich vorbei. Eine Terminabsprache ist allerdings vorher erforderlich.
--

--
PM Katrin Donath


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: „Der Hondach in Nauroth“ – Chronik von Uwe Donath

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona im Westerwaldkreis: Drei Neuinfektion und ein Todesfall

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Donnerstag, den 17. Juni 7.411 (+3) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 84 aktiv Infizierte.


Schwerer Unfall bei Dreikirchen - zwei Schwerverletzte

VIDEO | AKTUALISIERT Am Mittwochnachmittag, den 16. Juni ereignete sich bei Dreikirchen ein schwerer Verkehrsunfall. Nach einer Vorfahrtsmissachtung kam es zum Zusammenstoß zweier PKW.


Region, Artikel vom 16.06.2021

Corona im Westerwaldkreis: Nur eine Neuinfektion

Corona im Westerwaldkreis: Nur eine Neuinfektion

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Dienstag, den 16. Juni 7.408 (+1) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 100 aktiv Infizierte.


Politik, Artikel vom 17.06.2021

Hendrik Hering: Nisterbrücke vor Vollendung

Hendrik Hering: Nisterbrücke vor Vollendung

Im Frühjahr dieses Jahres hat der dritte Bauabschnitt der Nisterbrücke planmäßig begonnen und steht kurz vor der Vollendung. Nachdem in den beiden vergangenen Jahren die Brückenköpfe, die Pfeiler und das gesamte Mauerwerk umfangreich saniert worden sind, stand in diesem Jahr der Pflasterbelag auf dem Programm.


Acht Fleischer-Meisterschüler stellten sich anspruchsvollen Prüfungsaufgaben

Fünf Tage je acht Stunden Meisterprüfung und Aufgaben von der Verkaufsberatung, der Präsentation einer Verkaufstheke mit Fleisch- und Wurstwaren bis zur Herstellung eines kompletten Gerichts für 15 Personen: die Abschlussprüfung zum Meistertitel hatte es in sich! Erfolgreich waren auch Teilnehmer aus dem Gebiet der Kuriere.




Aktuelle Artikel aus der Region


A 3 - AS Neuwied in den Abend- und Nachtstunden gesperrt

Neuwied. Verkehrsteilnehmer folgen im Zeitraum der Bauarbeiten der ausgeschilderten Umleitungsstrecke U6 zur AS Dierdorf.
...

Corona im Westerwaldkreis: Drei Neuinfektion und ein Todesfall

Montabaur. Das Gesundheitsamt informiert, dass eine 66-jährige Frau aus der VG Wirges verstorben ist. Der relevante Inzidenzwert ...

Betriebszweig Löwenbad Hachenburg wird vorgestellt

Hachenburg. In „normalen“ Jahren werden dort etwa 1.700 Megawattstunden Wärme benötigt, um stets angenehme Wassertemperaturen ...

Der Skulpturenweg Reckenthal: Kunstwerke im Gelbachtal bei Montabaur

Montabaur. Wandern und Kunst, zwei Bereiche, die nur selten eine gemeinsame Schnittmenge haben. Perfekt gelungen ist diese ...

Schwerer Unfall bei Dreikirchen - zwei Schwerverletzte

Dreikirchen.Auf der Kreuzung L317 - K 154 Abfahrt Dreikirchen kam es am Mittwochnachmittag um 15.30 Uhr zu einem heftigen ...

Zoo Neuwied: Familienzuwachs bei den Totenkopfäffchen

Neuwied. „Die Gruppe besteht aus sechs Weibchen und einem Männchen, sowie dem Nachwuchs vom vergangenen Jahr. Die diesjährigen ...

Weitere Artikel


Gruselige Gestalten und fetzige Musik

Gebhardshain. Über 100 Kinder, verkleidet als Vampire, Hexen, Monster oder Vogelscheuchen machten bei bunten Lichtorgeln ...

Brennerei Weyand holte im Qualitätswettbewerb fünfmal Gold

Unnau. Es war nicht die erste Auszeichnung mit der sich die Traditions-Schapsbrennerei aus Unnau auf der Erfolgsspur bewegt. ...

Architektenwettbewerb für neues Verbandsgemeindehaus gestartet

Montabaur. Seitens der Politik und Verwaltung wurden in den letzten Monaten die Anforderungen an das neue Gebäude definiert: ...

Asylbewerber hantierte mit Küchenmesser in VG Wallmerod

Wallmerod. Mit starken Polizeikräften wurde sofort die Örtlichkeit aufgesucht und der Täter widerstandslos festgenommen. ...

Inklusionsdisco in Westerburg

Westerburg. Eingeladen sind alle, die gerne tanzen, feiern und mit anderen Musik hören, am 25. November ab 18 bis 24 Uhr ...

Morgens Azubi, nachmittags Mama

Montabaur. Diese ist seit 2005 möglich, wenn sich Ausbildungsbetrieb und Auszubildende auf eine Verkürzung der wöchentlichen ...

Werbung