Werbung

Nachricht vom 02.11.2017    

Ein gelungener Festtag in Rennerod-Rehe

Auf ein und denselben Tag fielen das 500-jährige Reformationsjubiläum und das 50-jährige Bestehen der Evangelischen Kita in Rehe. Eine wunderbare Möglichkeit die beiden Anlässe miteinander zu verbinden und gemeinsam zu feiern, befand die Kirchengemeinde Rennerod und organisierte einen Festtag für Groß und Klein.

Die Kinder der Kita Rehe freuen sich mit dem Playmo-Luther und Kita-Leiterin Bettina Dreiseitel über das Jubiläumsfest. Foto; Sabine Hammann-Gonschorek

Rennerod/Rehe. Der Tag begann mit einem sehr gut besuchten Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Rennerod mit dem ehemaligen Pfarrer der Kirchengemeinde und Dekan i.R. Gerhard Zimmermann und musikalisch gestaltet von der Stadtkapelle Rennerod.

Danach startete von Rennerod aus die rund sieben Kilometer lange Luther-Wanderung und führte die knapp 100 Wanderer über den alten Bahndamm nach Rehe. Unterwegs gab es an der Wasserscheide eine Rast mit Getränken, Kartoffelsuppe und Würstchen. Am Weg waren verschiedene Spielstationen rund um das Thema Luther für die Wanderer vorbereitet. Es gab eine Schatzsuche, die Kinder konnten Lutherbuttons herstellen, und Luther-Selfies machen. Schließlich warteten am Ziel in der Kita in Rehe ein Film mit alten Fotos, eine Martin- Luther- und- Katharina- von- Bora-Fotobox, ein riesiger Playmobil-Luther und eine Ausstellung zu der Geschichte der Kindertagesstätte.

Die Einrichtung eines Kindergartens für die Gemeinde war bereits Anfang der sechziger Jahre im Gespräch und so plante die, damals noch sehr junge, Evangelische Kirchengemeinde Rennerod mit dem Bau des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses auch die Entstehung eines Evangelischen Kindergartens auf dem gleichen Grundstück, berichtete Kindertagesstätten-Leiterin Bettina Dreiseitel. Die Grundsteinlegung der beiden miteinander verbundenen Gebäude erfolgte im Jahr 1966. Am 1. November 1967 öffneten sich zum allerersten Mal die Türen der Evangelischen Kindertagesstätte Rehe. Mit 45 Kindergartenkindern startete ein zweigruppiger Kindergarten. Zum Mittagessen gingen alle Kinder nach Hause und sie konnten an den Nachmittagen noch einmal von ihren Eltern gebracht werden. Durch den stetig steigenden Bedarf bekam das Haus 1993 einen großzügigen Anbau. Im Jahr 2002 erfolgte eine grundlegende Sanierung des Kindergartens. Für die Aufnahme von Kindern unter drei Jahren und zur Einrichtung von Ganztagesplätzen mit Mittagessen wurde der Kindergarten im Jahr 2009 zur Kindertagesstätte umgewandelt. Dies hatte erneute bauliche Erweiterungen in 2009 und 2013 zur Folge. Im Jahr 2012 wurde durch das Engagement der Erzieherinnen, der Eltern und zahlreichen ehrenamtlichen Helfern, das Außengelände vergrößert und der Spielplatz wurde mit vielen naturnahen Elementen versehen.



Heute bietet die Einrichtung Platz für 60 Kinder im Alter von zwei bis sechs Jahren, davon können aktuell 13 Betreuungsplätze für Kinder unter drei Jahren belegt werden. Zudem wurde mit dem Angebot von täglich frisch zubereiteten Mahlzeiten die Ganztagesbetreuung auf 44 Plätze ausgebaut. „Als evangelische Einrichtung stand die Beziehung von Menschen zueinander und zu Gott von Beginn an im Mittelpunkt und der Dienst der Mitarbeiter ist bis heute im Evangelium von Jesus Christus begründet“, sagt Bettina Dreiseitel.

Am Jubiläumstag konnten sich die ankommenden Wanderer und alle anderen Besucher im benachbarten Dietrich-Bonhoeffer-Haus mit Kaffee und Kuchen stärken und den Auftritt des Evangelischen Kirchenchores Rennerod genießen. Um an diesen besonderen Tag für Kita und Kirchengemeinde zu erinnern, wurde eine Linde in der Dorfmitte zur Luther-Linde gewidmet. Zum Abschluss gab es eine Andacht im historischen Betsaal in Rehe mit Pfarrer Axel Elsenbast. „Es war ein rundum gelungener Festtag“, befand Kita-Leiterin Bettina Dreiseitel. Sie plant für das Jubiläumsjahr der Kita noch weitere Veranstaltungen. Am 25. Januar 2018 ist ein Lichterfest terminiert, eine Einladung für ehemalige Mitarbeiter und Förderer und ein Spielefest für die Kinder sind außerdem geplant. (shg)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Ein gelungener Festtag in Rennerod-Rehe

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Das „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“ sagt „Danke“

Klaus Hardy aus Helferskirchen und Peter „Maxi“ Müller aus Ettinghausen sind das bekannte „Hui Wäller-Duo Maxi & Klaus“. Ihnen liegt es sehr am Herzen, den Menschen, die sich während der Pandemie durch ihre Arbeit und ihren Einsatz besonders hervorgetan haben, einmal aufrichtig „Danke“ zu sagen.


Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz verharrt bei 6,9

Das Gesundheitsamt Montabaur meldet am Mittwoch, den 23. Juni 7.424 (+2) bestätigte Corona-Fälle. Der Westerwaldkreis verzeichnet aktuell laut Gesundheitsamt 34 aktiv Infizierte.


Region, Artikel vom 24.06.2021

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Sie sind noch eine echte Seltenheit in Deutschen Tierparks: Die sibirischen Feuerwiesel werden aktuell nur in drei Einrichtungen in Deutschland gepflegt, seit 2019 gehört der Zoo Neuwied dazu. Die hübschen orangeroten Kleinmarder mit dem weißen Schnäuzchen leben am höchsten Punkt des Zoos, im Waldrevier.


Mediziner an zwei Standorten mit dem FOCUS-Siegel ausgezeichnet

Alljährlich ermittelt das Magazin Focus die Topmediziner Deutschlands - auch in diesem Jahr werden aus beiden Einrichtungen der Krankenhausgesellschaft Mediziner mit diesem Qualitätssiegel ausgezeichnet: Vincenz-Chefarzt PD Doktor Udo Heuschen und der Ärztliche Leiter des MVZ Chirurgie am Krankenhaus Diez, Dr. Markus Brauckmann sowie Doktor Michael Petermeyer.


Politik, Artikel vom 24.06.2021

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Verbandsgemeindehaus Montabaur wächst nach oben

Wer den Baufortschritt beim neuen Verbandsgemeindehaus in Montabaur begutachten wollte, musste lange Zeit den Blick nach unten in die Baugrube richten. Inzwischen kann man sich bequem auf Augenhöhe umsehen, doch schon im Juli muss man den Kopf in den Nacken legen, um den Bau des ersten Obergeschosses zu beobachten.




Aktuelle Artikel aus der Region


Die drei “Roßbe Pädche“: Kleine neue Rundwege für die ganze Familie im Wiedtal

Roßbach an der Wied. Drei schöne kleine Runden hat der Touristik-Verband Wiedtal mit seinen „Roßbe Pädche“ neu ins Leben ...

Mediziner an zwei Standorten mit dem FOCUS-Siegel ausgezeichnet

Limburg. Bereits zum neunten Mal wird der hohe Spezialisierungsgrad der Allgemein- und Viszeralchirurgie unter Vincenz-Chefarzt ...

Kleine Raubtiere - Großer Wurf im Zoo Neuwied

Neuwied. „Den Weg nach hier oben nehmen nicht alle Besucher auf sich, was schade ist“, findet Maximilian Birkendorf, der ...

Westerwälder Rezepte: Bunte Beerentorte

Region. Eine sommerliche Obsttorte lässt sich mit einem Rührteigboden schnell fertigen.

Zutaten:
75 Gramm Butter oder ...

Corona im Westerwaldkreis: Inzidenz verharrt bei 6,9

Montabaur. Der relevante Inzidenzwert RKI des Kreises liegt bei
Mittwoch, 23. Juni 6,9
Dienstag, 22. Juni 6,9
Montag, ...

PKW gestohlen, PKW beschädigt, Verkehrsunfall und Einbruch

Stockhausen-Illfurth - PKW entwendet - Zeugensuche
Stockhausen-Illfurth. Am Dienstag, dem 22. Juni 2021, wurde zwischen ...

Weitere Artikel


Sperrung A 48 Anschlussstelle Bendorf

Region. Im ersten Bauabschnitt wird planmäßig in der Zeit vom 3. November, ab 20 Uhr, bis zum 5. November, circa 5 Uhr die ...

Sinnvolle Auszeit im Ausland

Montabaur. Stefanie Hierner von der Agentur AIFS (American Institute For Foreign Study) hat alles Wissenswerte über ein solches ...

Neuwieder Gruppe 93 stellt im Uhrturm Dierdorf aus

Dierdorf. Große Vielfalt an Themen, Motiven und Techniken kennzeichnen die Arbeiten der Mitglieder der Gruppe 93. Filigrane ...

Arbeitslosenquote der Region sinkt auf drei Prozent

Montabaur. „Erfreulich ist, dass alle Personengruppen von dieser Verbesserung profitieren“, erklärt Elmar Wagner, Chef der ...

Wildnis in Deutschlands Wäldern – Molsberger Gespräche

Molsberg. Hierzu konnte die Stiftung mit Dr. Klaus Richarz, dem ehemaligen Leiter der Vogelschutzwarte Rheinland-Pfalz, Hessen, ...

Judo- und Ju-Jutsu Verein Daaden unter bundesweiten Preisträgern

Daaden. Bis zum 15. Januar konnten sportlich aktive Schulen und Vereine am Wettbewerb teilnehmen und sich somit die Chance ...

Werbung