Werbung

Nachricht vom 02.11.2017    

Arbeitslosenquote der Region sinkt auf drei Prozent

Auf glatte drei Prozent ist die regionale Arbeitslosenquote im Oktober gesunken. Aktuell sind im Bezirk der Agentur für Arbeit Montabaur (Westerwald- und Rhein-Lahn-Kreis) 5.402 Personen ohne Job gemeldet - 113 weniger als vor einem Monat und 327 weniger als vor einem Jahr. Die Quote verringerte sich gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozent und gegenüber dem Vorjahresmonat um 0,2 Prozent.

Montabaur. „Erfreulich ist, dass alle Personengruppen von dieser Verbesserung profitieren“, erklärt Elmar Wagner, Chef der Arbeitsagentur Montabaur. „Besonders deutlich fällt sie bei der jüngeren Generation aus: die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen liegt bei 2,1 Prozent. Das zeigt uns, dass die Chancen für Berufsstarter hervorragend sind, immer vorausgesetzt, dass sie eine solide Qualifikation mitbringen.“

Etwas weniger als die Hälfte der Arbeitslosen bezieht Arbeitslosengeld als Versicherungsleistung. Dies sind die Kunden der Agentur für Arbeit. Die knappe Mehrheit lebt von der Grundsicherung (Hartz IV) und wird von den Jobcentern Westerwald und Rhein-Lahn betreut. Aktuell sind dies 2.889 Männer und Frauen, und mehr als jede/r Dritte hat seit über einem Jahr keine Beschäftigung. Verglichen mit dem Oktober 2016 ging die Arbeitslosigkeit in diesem Rechtskreis am stärksten zurück – insgesamt um 11,2 Prozent, speziell bei den Langzeitarbeitslosen um 10,7 Prozent. Elmar Wagner: „Das ist eine ermutigende Entwicklung. Es ist und bleibt allerdings eine große Herausforderung, Menschen ins Erwerbsleben zu integrieren, die seit langem draußen sind. Weil sie neben mangelnder Qualifikation oft weitere Handicaps haben, sind die Hürden trotz guter Konjunktur und wachsenden Personalbedarfs der Betriebe hoch. Unser Ansatz ist daher die gezielte und individuelle Förderung.“

Am Arbeitsmarkt herrscht immer eine hohe Fluktuation. So gab es im Oktober 2.114 Zugänge in und 2.236 Abgänge aus Arbeitslosigkeit. Die Zeitarbeit heraus-gerechnet, meldeten die Unternehmen dem gemeinsamen Arbeitgeberservice der Agentur und der Jobcenter im Monatsverlauf 487 Stellen. Das ist ein Plus von 59 gegenüber dem Vormonat, jedoch ein leichtes Minus von 11 gegenüber dem Vorjahresmonat. Der Stellenbestand (ebenfalls ohne Zeitarbeit) ist um 60 beziehungsweise 104 auf jetzt 1.995 Jobs gestiegen.

Wer an Qualifizierung und Förderung teilnimmt, wird währenddessen laut Gesetz nicht als Arbeitsloser gezählt. Um hier Transparenz zu schaffen, publiziert die Bundesagentur für Arbeit jeden Monat die so genannte Unterbeschäftigungsquote. Sie bezieht zu den Erwerbslosen u.a. all jene ein, die zur Erhöhung ihrer Integrationschancen arbeitsmarktpolitisch gefördert werden. Auf dieser Basis bleibt der Agenturbezirk Montabaur bei der Septemberquote von 4,7 Prozent. Im Oktober vergangenen Jahres waren es 4,9 Prozent.

Der Rückgang der Arbeitslosigkeit für den Gesamtbezirk lässt sich in der Monatsbetrachtung im Westerwaldkreis verorten. Hier werden derzeit 3.331 Personen ohne Beschäftigung gezählt – 107 weniger als vor einem Monat und 248 weniger als vor einem Jahr. Die Quote beträgt 3 Prozent; sie sank innerhalb der vergangenen Wochen um 0,1 Prozent und gegenüber dem Vorjahr um 0,2 Prozent.

Quotengleichstand mit dem September herrscht dagegen bei 3,2 Prozent im Rhein-Lahn-Kreis. Verglichen mit dem Oktober 2016 ist eine Verbesserung um 0,1 Prozent zu verzeichnen. In absoluten Zahlen bedeutet das: Es gibt aktuell 2.071 Arbeitslose - 6 weniger als vor einem Monat und 79 weniger als vor einem Jahr.
(PM)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Kommentare zu: Arbeitslosenquote der Region sinkt auf drei Prozent

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


B 255 Vollsperrung im Bereich der Anschlussstelle Montabaur

Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez teilt mit, dass die Arbeiten zur Gewinnung einer verbreiterten Durchfahrt im Zuge der Bundesstraße B 255 unter dem A 3- Bauwerk bei Montabaur genau im Zeitplan liegen und sich dem Ende zuneigen. Durch die Verbreiterung wird eine weitere, zweite Fahrspur in Richtung Rennerod gewonnen.


Region, Artikel vom 07.07.2020

Corona: Zwei neue Fälle in der VG Hachenburg

Corona: Zwei neue Fälle in der VG Hachenburg

Am 7. Juli gibt es 383 bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon inzwischen 343 wieder genesen. 173 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne. Die beiden neuen Fälle sind in der VG Hachenburg aufgetreten.


Politik, Artikel vom 07.07.2020

Gegen Volksverhetzung und Verschwörungstheorien

Gegen Volksverhetzung und Verschwörungstheorien

Klar positioniert haben sich Evangelische Christen bei einer Gegenveranstaltung zu einer Kundgebung von sogenannten Grundrechtsdemonstranten in Bad Marienberg. Der Verein Demos e.V. hatte zu der Gegendemo eingeladen. Die Kundgebung begann um 18 Uhr an der Bismarckstraße / Ecke Langenbacher Straße. Trotz wechselhaftem Wetter waren rund 150 Teilnehmer gekommen.


Region, Artikel vom 07.07.2020

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Die in der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 19. Juni 2020 angeordnete Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (sogenannte Maskenpflicht) in öffentlichen und gewerblichen Einrichtungen ist rechtmäßig. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.


Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Der Westerwälder weiß, wie er sich in Zeiten von Corona zu verhalten hat. In erster Linie bedeutet das die Einhaltung der Hygienevorschriften, Abstand halten, wenn nötig Maske tragen und Hände waschen. Und für alle Wäller, die das mit dem Hände waschen noch nicht genau verstanden haben, gibt es nun auch eine besondere Anleitung.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


WLAN für das Gemeindezentrum in Ebernhahn

Ebernhahn. Zusammen mit der Energieversorgung Mittelrhein (evm) und ihrer Tochter KEVAG Telekom hat die Ortsgemeinde Ebernhahn ...

Podologische Fußpflege und Massagepraxis Krütschkow ist umgezogen

Bad Marienberg. Inessa Krütschkow hat vor kurzer Zeit eine dreijährige Ausbildung zur Staatlich anerkannten Podologin erfolgreich ...

Westerwälder Tischler-Innung führt Freisprechung durch

Herschbach. Peter Aller, Vorsitzender des Prüfungsausschusses, gratulierte den erfolgreichen Junghandwerkerinnen und Junghandwerkern ...

Arbeiten am Stromnetz der VG Wallmerod

Hahn am See. Dadurch kann es im Umkreis des Gebiets auch zu Beeinträchtigungen im Telekommunikationsnetz kommen, die sowohl ...

Deutschlands größte virtuelle Abiparty live aus dem Weekend Club Berlin

Region. Traurige Aussichten, doch die Volksbanken Raiffeisenbanken eröffnen eine äußerst positive Perspektive: mit der Unterstützung ...

KfW Award Gründen 2020: Bewerbungsphase gestartet

Mainz/Region. Der Wettbewerb 2020 soll insbesondere als „Mutmacher“ fungieren und die enormen Leistungen junger Unternehmen ...

Weitere Artikel


Ein gelungener Festtag in Rennerod-Rehe

Rennerod/Rehe. Der Tag begann mit einem sehr gut besuchten Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Rennerod mit dem ehemaligen ...

Sperrung A 48 Anschlussstelle Bendorf

Region. Im ersten Bauabschnitt wird planmäßig in der Zeit vom 3. November, ab 20 Uhr, bis zum 5. November, circa 5 Uhr die ...

Sinnvolle Auszeit im Ausland

Montabaur. Stefanie Hierner von der Agentur AIFS (American Institute For Foreign Study) hat alles Wissenswerte über ein solches ...

Wildnis in Deutschlands Wäldern – Molsberger Gespräche

Molsberg. Hierzu konnte die Stiftung mit Dr. Klaus Richarz, dem ehemaligen Leiter der Vogelschutzwarte Rheinland-Pfalz, Hessen, ...

Judo- und Ju-Jutsu Verein Daaden unter bundesweiten Preisträgern

Daaden. Bis zum 15. Januar konnten sportlich aktive Schulen und Vereine am Wettbewerb teilnehmen und sich somit die Chance ...

Inklusiver Chor präsentierte Repertoire in Montabaur

Montabaur. „Dieses Jahr“, so Kaiser, „sollte Musik und Inklusion miteinander verbunden und der Personenkreis der seelisch ...

Werbung