Werbung

Nachricht vom 02.11.2017    

Wildnis in Deutschlands Wäldern – Molsberger Gespräche

„Wildnis in Deutschlands Wäldern – wegweisend, wichtig oder wahnsinnig?!“ unter diesem Thema stehen die diesjährigen Molsberger Gespräche der Will und Liselott Masgeik-Stiftung aus Molsberg. Am Freitag den 17. November um 19 Uhr werden die Gespräche somit zum zehnten Mal im Gemeindehaus St. Pankratius, Hauptstraße 8 in Molsberg stattfinden.

Wildnis in Rheinland-Pfalz. Foto: Veranstalter

Molsberg. Hierzu konnte die Stiftung mit Dr. Klaus Richarz, dem ehemaligen Leiter der Vogelschutzwarte Rheinland-Pfalz, Hessen, Saarland und Bernhard Frauenberger, Referent des Ministeriums für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten (MUEEF) zwei hochkarätige Referenten für die Veranstaltung gewinnen. Im Rahmen von zwei Fachvorträgen soll zunächst das Für und Wider des Prozessschutzes und des Nutzungsverzichtes – die Wildnisentstehung in Deutschlands Wäldern dargestellt werden. Auf der anschließenden Podiumsdiskussion werden die beiden Referenten unter der Moderation von Ulf Ludwig aus Wallmerod zusammen mit der Zuhörerschaft über das Thema diskutieren.

Im Rahmen der im Jahr 2007 verabschiedeten Nationalen Biodiversitätsstrategie hat sich die Bundesregierung Deutschland zum Ziel gesetzt, bis ins Jahr 2020 fünf Prozent der Waldfläche beziehungsweise zehn Prozent der Staatswaldfläche einer natürlichen Waldentwicklung zu überlassen, um langfristig gesehen Wildnisflächen in Deutschland zu etablieren. Seither nimmt der Flächenanteil nutzungsfreier Wälder langsam zu. Rheinland-Pfalz hat sich bis 2020 das Zehn-Prozent-Ziel für den Staatswald gesetzt und wird vermutlich eines der ersten Flächenländer sein, die dieses Ziel erreichen wird. Trotzdem wird darüber hinaus um einen höheren Flächenanteil nutzungsfreier Wälder gerungen und in der Umsetzung darüber debattiert wo und welche Waldstadien aus der Nutzung genommen werden sollen oder wie intensiv die Holznutzung auf der restlichen Waldfläche ausfallen soll. Die Flächengrößen und die Beruhigung der neuen Wildnisflächen, die touristisch sanfte Entwicklung, die notwendige Verkehrssicherheitspflicht entlang von Wegen aber vor allem auch die finanzielle Entschädigung für die wirtschaftlichen Einbußen des Nutzungsverzichtes sind häufige Themen und nicht selten große Hürden bei der Umsetzung von neuen Wildnisflächen.



Interessenten sind eingeladen, sachlich fundiert zu diesem gesellschaftlich interessanten Thema mit zu diskutieren. Die Veranstaltung ist kostenlos, Will und Liselott Masgeik-Stiftung freut sich aber immer über eine Spende zur Unterstützung ihrer Arbeit. Eine Anmeldung ist erwünscht, aber nicht zwingend erforderlich. (PM Philipp Schiefenhövel)


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wallmerod auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wildnis in Deutschlands Wäldern – Molsberger Gespräche

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Aktualisiert: Schwerer Verkehrsunfall zwischen Montabaur und Niederelbert

VIDEO | Heute morgen kam es auf der B49 im Bereich der Abfahrt Montabaur-Horressen zu einem schweren Unfall mit drei Verletzten. Die Bundesstraße wurde für zwei Stunden voll gesperrt.


Zeugen gesucht: Fußgängerin bei versuchtem Raub verletzt

Bei dem brutalen Versuch die Tasche einer Fußgängerin von einem Roller aus zu entreißen, wurde eine 36-jährige Frau verletzt. Die Polizei bittet die Bürger um Mithilfe bei der Aufklärung.


Der Bundespräsident ist Mateo-Vincenzos Patenonkel

Mateo-Vincenzo aus Montabaur hat einen ganz besonderen Patenonkel: Der kleine Junge aus der Verbandsgemeinde Bad Marienberg ist das siebte Kind der Familie Romstadt-Demirel und bekommt somit eine Ehrenpatenschaft von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.


Höhr-Grenzhausen: Hohe Spende für Wiederaufforstung

Durch eine hohe Spende eines privaten Ehepaares an die Stadt Höhr-Grenzhausen werden im städtischen Waldgebiet noch in diesem Jahr rund 10.000 Bäume angepflanzt.


Quittung vor Gericht: Rabiater Vater verprügelt erwachsene Tochter

Es müssen nicht immer die medienwirksamen Strafverfahren wie Mord, Totschlag, Vergewaltigung und Raub sein, die das Interesse der Öffentlichkeit wecken. Nein, auch hinter verschlossenen Türen innerhalb von Familien spielen sich regelrechte Dramen ab, über die man auch mal sprechen sollte.




Aktuelle Artikel aus der Vereine


Evangelischer Verein Heddesdorf-Neuwied wanderte um den Köppel

Neuwied. Auf den gut ausgebauten Wanderwegen, die auch für Radfahrer geeignet sind, ging es hinauf in Richtung zum Köppelturm. ...

Sport- und Wanderfreunde Hachenburg: Paul Lück ist neues Ehrenmitglied

Hachenburg. In einer gut besuchten und harmonisch verlaufenen Jahreshauptversammlung in Hachenburg betonte Christel Sältzer, ...

Wasserpest – besser als ihr Ruf

Holler. Es handelt sich um eine untergetaucht wachsende Wasserpflanze, die sehr lang werden kann und sich durch dunkelgrüne, ...

Neuauflage: Autokirmes in Sessenhausen am 17. & 18. Juli

Sessenhausen. Nach der erfolgreichen Autokirmes im vergangenen Jahr hatte der Vereinsring für 2021 eigentlich wieder auf ...

Westerwaldverein Bad Marienberg wandert wieder

Bad Marienberg. Da an den Wochenenden zurzeit überall sehr viel Betrieb ist, haben die Organisatoren Donnerstag, den 15. ...

Die Heimat im Fokus – Unsere Wälder im Klimawandel!?

Hundsangen. Auf einem Rundgang will der NABU Hundsangen sich die forstlich eingebrachten, windwurf- und schädlingsempfindlichen ...

Weitere Artikel


Arbeitslosenquote der Region sinkt auf drei Prozent

Montabaur. „Erfreulich ist, dass alle Personengruppen von dieser Verbesserung profitieren“, erklärt Elmar Wagner, Chef der ...

Ein gelungener Festtag in Rennerod-Rehe

Rennerod/Rehe. Der Tag begann mit einem sehr gut besuchten Gottesdienst in der Evangelischen Kirche in Rennerod mit dem ehemaligen ...

Sperrung A 48 Anschlussstelle Bendorf

Region. Im ersten Bauabschnitt wird planmäßig in der Zeit vom 3. November, ab 20 Uhr, bis zum 5. November, circa 5 Uhr die ...

Judo- und Ju-Jutsu Verein Daaden unter bundesweiten Preisträgern

Daaden. Bis zum 15. Januar konnten sportlich aktive Schulen und Vereine am Wettbewerb teilnehmen und sich somit die Chance ...

Inklusiver Chor präsentierte Repertoire in Montabaur

Montabaur. „Dieses Jahr“, so Kaiser, „sollte Musik und Inklusion miteinander verbunden und der Personenkreis der seelisch ...

CDU-MdB Andreas Nick: Den ländlichen Raum stärken

Westerwaldkreis. Der von den Delegierten verabschiedete Leitantrag fordert eine Offensive Ländlicher Raum und eine Dezentralisierungsstrategie. ...

Werbung