Werbung

Nachricht vom 01.11.2017    

EGDL schmeißt Neuwied aus dem RLP-Pokal

Die EG Diez-Limburg steht im Finale um den Rheinland-Pfalz-Pokal. Den Rockets reichte im Halbfinal-Rückspiel bei den Neuwieder Bären ein 3:3 (1:1, 2:1, 0:1) für den Sprung ins Endspiel, nachdem man das Hinspiel in Diez mit 6:5 gewonnen hatte. Über 60 Minuten zeigten die Gäste von der Lahn den größeren Willen und die größere Leidenschaft und verpassten einen Sieg, der ebenfalls verdient gewesen wäre, nur knapp.

EGD versus Neuwied im Rheinland-Pfalz-Pokal. Foto: Verein

Neuwied. „Unser Plan war es, die ersten starken zehn Minuten von Neuwied unbeschadet zu überstehen und vielleicht in die Euphorie der Gastgeber hinein vor deren eigener Kulisse den ersten Treffer zu machen", sagte EGDL-Trainer Arno Lörsch. Der Plan ging zu 100 Prozent auf. Die erste Druckphase konnte die EGDL, die ohne Steve Themm, Tim Ansink und Roman Löwing angereist war und dennoch 21 Spieler aufbieten konnte dank der Kooperation mit den Roten Teufeln aus Bad Nauheim, schadlos überstehen. Dafür sorgte auch der erst 19-jährige Constantin Schönfelder im Rockets-Tor, der einmal mehr seine Klasse unter Beweis stellte und am Ende der Partie auch als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde.

Hinein in die erste (und einzige) wirkliche Drangphase der Gastgeber kam der Führungstreffer der Raketen genau zur rechten Zeit: Matt Fischer traf in der 8. Minute zum 1:0. Doch das Derby blieb vom Ergebnis her eine ausgeglichene und spannende Angelegenheit - dank des Überzahltreffers von Willi Hamann (18.) zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause, die Rockets lagen voll im Soll.

Und dennoch sollten sie sich besonders im zweiten Drittel über manche Dinge ärgern. Janik Langer kassierte einen Check und blieb verletzt auf dem Eis liegen, später erwischte es Konstantin Firsanov nach einem Foulspiel. „Diese Szenen nicht zu sehen und nicht zu bestrafen empfand ich persönlich als beschämend", fand Lörsch deutliche Worte. Gleichwohl hörten und sahen die Unparteiischen aber, wie Pierre Wex als Kapitän mehrfach das Gespräch mit dem Schiedsrichter suchte (10-Minuten-Strafe) und wie Dustin Bauscher fernab des Geschehens in einer Spielpause aus Sicht der Unparteiischen wohl die falschen Worte fand (10-Minuten-Strafe). „In solchen Spielen sind die Schiedsrichter nun mal extrem gefordert. Die Entscheidungen haben heute nicht über Sieg oder Niederlage entschieden, aber die Stimmung auf dem Eis hätte leicht kippen können."

Dass sie das nicht tat lag an einer Diez-Limburger Mannschaft, die sich nicht aus der Ruhe bringen ließ. Und die die Aufgabe sportlich löste: Konstantin Firsanov traf zum 2:1 (23.) und Joey Davies mit einem sehenswerten Solo zum 3:2 (35.). Zwischendurch hatte Deion Müller lediglich zum 2:2 (29.) ausgleichen können. Die Bären liefen den gesamten Abend über den Gästen hinterher, gingen nie selbst in Führung.

Daran änderte sich auch im dritten Drittel nichts mehr. „Wir müssen hier jetzt gar nichts mehr riskieren, habe ich den Jungs vor dem letzten Drittel mit auf den Weg gegeben." Und die Worte von Arno Lörsch nahm sich seine zuletzt defensiv oftmals anfällige EGDL-Mannschaft zu Herzen. Klare Scheiben hinten raus, kein Schnick-Schnack. Neuwied schaffte es so nur noch, durch Martin Brabec zum 3:3 auszugleichen (56.). Das reichte den Rockets nach dem Sieg im Hinspiel, um ins Finale um den Rheinland-Pfalz-Pokal einzuziehen.

„Unterm Strich ist das 3:3 ein gerechtes Ergebnis", sagte der Rockets-Trainer. „Ich denke, wir haben vor allem im zweiten Drittel das bessere Eishockey gespielt. Neuwied hat sich bemüht, aber wir haben defensiv sehr stabil gestanden. Das war eine sehr überzeugende Mannschaftsleistung. Jeder Spieler hat heute seinen Anteil am Einzug ins Finale."

EG Diez-Limburg: Schönfelder (Nils Flemming) - Schophuis, Kärkäs, Stroeks, Krämer, Hemmerich, Bruch, Langer - Niestroj, Davies, Fischer, Firsanov, Wex, Bauscher, Mainzer, Kail, Grund, Böhm, Florian Flemming, Majer.

Schiedsrichter: Daniel Melcher. Zuschauer: 650. Tore: 0:1 Matt Fischer (8.), 1:1 Willi Hamann (18., +1), 1:2 Konstantin Firsanov (23. +1), 2:2 Deion Müller (29., +1), 2:3 Joey Davies (35., +1), 3:3 Martin Brabec (56.). Strafen: Neuwied 8, Diez-Limburg 10 plus 10 Wex plus 10 Bauscher.

Der Ausblick:
Freitag, 3. November, 20.30 Uhr: EGDL - Neuwieder Bären
Sonntag, 5. November, 20 Uhr: Dinslaken Kobras – EGDL. (PM Tom Neumann)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: EGDL schmeißt Neuwied aus dem RLP-Pokal

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Corona: Über Pfingsten kamen zwei neue Fälle dazu

Am 2. Juni gibt es 359 (plus zwei gegenüber am Freitag letzter Woche) bestätigte Fälle im Westerwaldkreis, davon sind inzwischen 330 Personen wieder genesen. 45 Westerwälder befinden sich in angeordneter Quarantäne.


Schwerverletzter Kradfahrer auf Weide gefunden - Zweirad verschwunden

Am Pfingstmontag, 1. Juni, 19:30 Uhr, wurden die Rettungskräfte von einer schwerverletzten Person auf einer Weidenfläche unweit des Hofes zur Hohen Linde, Dreisbach in Kenntnis gesetzt. Vor Ort lag eine männliche Person schwerverletzt mitten auf der Weidenfläche. Der Fall gibt der Polizei noch Rätsel auf.


Region, Artikel vom 02.06.2020

Whisky und Gin flossen auf Autobahnparkplatz

Whisky und Gin flossen auf Autobahnparkplatz

Am heutigen Dienstag (2. Juni) gegen 10 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Nentershausen, gemeinsam mit den Kameraden aus Görgeshausen zu einem kuriosen Einsatz auf die A3 in Richtung Köln alarmiert. Auf dem Parkplatz der Raststätte Nentershausen fanden die Einsatzkräfte einen LKW der Gin und Whisky in Big Packs geladen hatte vor.


Wirtschaft, Artikel vom 02.06.2020

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Arbeiten am Stromnetz von Wallmerod und Westerburg

Am Sonntag, 7. Juni, wartet die Energienetze Mittelrhein (enm) das Stromnetz in Bilkheim, Girkenroth, Guckheim, Herschbach Oberwesterwald inklusive dem Ortsteil Wahnscheid, Mähren, Salz und Weltersburg.


A48: Motorradunfall eine leicht- und eine schwerverletzte Person

Am heutigen Pfingstmontag kam es gegen 17:45 Uhr zu einem Motorradunfall auf der Bendorfer Rheinbrücke der Autobahn A 48. Zur Unfallaufnahme und Rettung mussten beide Richtungsfahrbahnen voll gesperrt werden.




Aktuelle Artikel aus der Sport


B-Mädchen des SV Gehlert steigen in Regionalliga auf

Gehlert. Wegen der Punktgleichheit haben sich somit beide Teams für den Aufstieg in die Regionalliga qualifiziert.

Zum ...

Eisbären setzen auf Mischung aus Kontinuität und neuen Impulsen

Nentershausen. Bei der U19 wollen die Westerwälder ihren erfolgreichen Weg fortsetzen: Dominik Pistor, der den ältesten Nachwuchs ...

Konstante Größe übernimmt Ruder: Arno Lörsch zurück an EGDL-Bande

Diez-Limburg. Als feststand, dass Frank Petrozza Diez-Limburg in Richtung Essen verlassen würde, da brauchte es nur ein kurzes ...

Fußballverband Rheinland: Saison 2019/20 wird abgebrochen

Region. Das nach dem Verbandstag höchste Gremium des FVR – das sich aus dem Verbandspräsidium, den Kreisvorsitzenden und ...

Corona-Krise: Trotz Lockerungen Regeln beim Sport beachten

Koblenz. „Aufgrund der sehr kurzen Vorlaufzeit zum Inkrafttreten war es uns nicht möglich, Detailfragen zur Umsetzung zu ...

Unterstützung für in Existenznot geratene Vereine möglich

Region. „Darüber hinaus wird das Land ein eigenes Hilfsprogramm für Sportvereine, die in ihrer Existenz bedroht sind, auflegen, ...

Weitere Artikel


CDU-MdB Andreas Nick: Den ländlichen Raum stärken

Westerwaldkreis. Der von den Delegierten verabschiedete Leitantrag fordert eine Offensive Ländlicher Raum und eine Dezentralisierungsstrategie. ...

Inklusiver Chor präsentierte Repertoire in Montabaur

Montabaur. „Dieses Jahr“, so Kaiser, „sollte Musik und Inklusion miteinander verbunden und der Personenkreis der seelisch ...

Judo- und Ju-Jutsu Verein Daaden unter bundesweiten Preisträgern

Daaden. Bis zum 15. Januar konnten sportlich aktive Schulen und Vereine am Wettbewerb teilnehmen und sich somit die Chance ...

Hermann Reeh ist erneut zu einer Benefiztour gestartet

Betzdorf. Unterwegs fährt Hermann Reeh Orte an, an denen Maßnahmen für die Unterbrechung ergriffen werden, er besucht aber ...

Halloween Party war gut besucht in Borod

Borod. Auch in diesem Jahr war Borod das Ziel der Freunde des keltischen Brauchs Halloween. Am Samstag, 28. Oktober, begann ...

Ungleichheit bekämpfen – Diskussionsveranstaltung in Siershahn

Siershahn/Westerwald. Welche Folgen ergeben sich daraus? Unter dem Thema „Ungleichheit bekämpfen! Wo der Wohlfahrtsstaat ...

Werbung