Werbung

Nachricht vom 01.11.2017    

EGDL schmeißt Neuwied aus dem RLP-Pokal

Die EG Diez-Limburg steht im Finale um den Rheinland-Pfalz-Pokal. Den Rockets reichte im Halbfinal-Rückspiel bei den Neuwieder Bären ein 3:3 (1:1, 2:1, 0:1) für den Sprung ins Endspiel, nachdem man das Hinspiel in Diez mit 6:5 gewonnen hatte. Über 60 Minuten zeigten die Gäste von der Lahn den größeren Willen und die größere Leidenschaft und verpassten einen Sieg, der ebenfalls verdient gewesen wäre, nur knapp.

EGD versus Neuwied im Rheinland-Pfalz-Pokal. Foto: Verein

Neuwied. „Unser Plan war es, die ersten starken zehn Minuten von Neuwied unbeschadet zu überstehen und vielleicht in die Euphorie der Gastgeber hinein vor deren eigener Kulisse den ersten Treffer zu machen", sagte EGDL-Trainer Arno Lörsch. Der Plan ging zu 100 Prozent auf. Die erste Druckphase konnte die EGDL, die ohne Steve Themm, Tim Ansink und Roman Löwing angereist war und dennoch 21 Spieler aufbieten konnte dank der Kooperation mit den Roten Teufeln aus Bad Nauheim, schadlos überstehen. Dafür sorgte auch der erst 19-jährige Constantin Schönfelder im Rockets-Tor, der einmal mehr seine Klasse unter Beweis stellte und am Ende der Partie auch als Spieler des Spiels ausgezeichnet wurde.

Hinein in die erste (und einzige) wirkliche Drangphase der Gastgeber kam der Führungstreffer der Raketen genau zur rechten Zeit: Matt Fischer traf in der 8. Minute zum 1:0. Doch das Derby blieb vom Ergebnis her eine ausgeglichene und spannende Angelegenheit - dank des Überzahltreffers von Willi Hamann (18.) zum 1:1. Mit diesem Ergebnis ging es in die erste Pause, die Rockets lagen voll im Soll.

Und dennoch sollten sie sich besonders im zweiten Drittel über manche Dinge ärgern. Janik Langer kassierte einen Check und blieb verletzt auf dem Eis liegen, später erwischte es Konstantin Firsanov nach einem Foulspiel. „Diese Szenen nicht zu sehen und nicht zu bestrafen empfand ich persönlich als beschämend", fand Lörsch deutliche Worte. Gleichwohl hörten und sahen die Unparteiischen aber, wie Pierre Wex als Kapitän mehrfach das Gespräch mit dem Schiedsrichter suchte (10-Minuten-Strafe) und wie Dustin Bauscher fernab des Geschehens in einer Spielpause aus Sicht der Unparteiischen wohl die falschen Worte fand (10-Minuten-Strafe). „In solchen Spielen sind die Schiedsrichter nun mal extrem gefordert. Die Entscheidungen haben heute nicht über Sieg oder Niederlage entschieden, aber die Stimmung auf dem Eis hätte leicht kippen können."

Dass sie das nicht tat lag an einer Diez-Limburger Mannschaft, die sich nicht aus der Ruhe bringen ließ. Und die die Aufgabe sportlich löste: Konstantin Firsanov traf zum 2:1 (23.) und Joey Davies mit einem sehenswerten Solo zum 3:2 (35.). Zwischendurch hatte Deion Müller lediglich zum 2:2 (29.) ausgleichen können. Die Bären liefen den gesamten Abend über den Gästen hinterher, gingen nie selbst in Führung.



Daran änderte sich auch im dritten Drittel nichts mehr. „Wir müssen hier jetzt gar nichts mehr riskieren, habe ich den Jungs vor dem letzten Drittel mit auf den Weg gegeben." Und die Worte von Arno Lörsch nahm sich seine zuletzt defensiv oftmals anfällige EGDL-Mannschaft zu Herzen. Klare Scheiben hinten raus, kein Schnick-Schnack. Neuwied schaffte es so nur noch, durch Martin Brabec zum 3:3 auszugleichen (56.). Das reichte den Rockets nach dem Sieg im Hinspiel, um ins Finale um den Rheinland-Pfalz-Pokal einzuziehen.

„Unterm Strich ist das 3:3 ein gerechtes Ergebnis", sagte der Rockets-Trainer. „Ich denke, wir haben vor allem im zweiten Drittel das bessere Eishockey gespielt. Neuwied hat sich bemüht, aber wir haben defensiv sehr stabil gestanden. Das war eine sehr überzeugende Mannschaftsleistung. Jeder Spieler hat heute seinen Anteil am Einzug ins Finale."

EG Diez-Limburg: Schönfelder (Nils Flemming) - Schophuis, Kärkäs, Stroeks, Krämer, Hemmerich, Bruch, Langer - Niestroj, Davies, Fischer, Firsanov, Wex, Bauscher, Mainzer, Kail, Grund, Böhm, Florian Flemming, Majer.

Schiedsrichter: Daniel Melcher. Zuschauer: 650. Tore: 0:1 Matt Fischer (8.), 1:1 Willi Hamann (18., +1), 1:2 Konstantin Firsanov (23. +1), 2:2 Deion Müller (29., +1), 2:3 Joey Davies (35., +1), 3:3 Martin Brabec (56.). Strafen: Neuwied 8, Diez-Limburg 10 plus 10 Wex plus 10 Bauscher.

Der Ausblick:
Freitag, 3. November, 20.30 Uhr: EGDL - Neuwieder Bären
Sonntag, 5. November, 20 Uhr: Dinslaken Kobras – EGDL. (PM Tom Neumann)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: EGDL schmeißt Neuwied aus dem RLP-Pokal

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Merkwürdig: Sechsjährige verschwindet nach einem Unfall samt Fahrrad und Zeugen

Die Polizeiinspektion Montabaur sucht in einem merkwürdigen Fall in Wirges nach sachdienlichen Hinweisen oder Zeugen. Ein Kind auf einem Fahrrad beschädigte ein Fahrzeug, wurde von einem Zeugen auf einen Parkplatz begleitet, um mit dem geschädigten Autofahrer die Daten auszutauschen ... und war auf einmal weg. Der Zeuge offensichtlich gleichfalls.


Region, Artikel vom 15.09.2021

Kirburg: Volltrunken in ein Schaufenster gerast

Kirburg: Volltrunken in ein Schaufenster gerast

Eine 49-jährige Mercedes-Fahrerin fuhr ungebremst über eine Einmündung an der Köln-Leipziger-Straße in Norken und krachte in das Schaufenster eines Fachgeschäftes für Gartentechnik. Die Frau stand erheblich unter Alkoholeinfluss.


Höchstenbach: Pkw-Fahrer schiebt vorausfahrende Fahrzeuge aufeinander

Eigentlich darf er in Deutschland gar kein Fahrzeug führen, fuhr aber mit einem polnischen Führerschein. Auch wenn er legal medizinisches Cannabis nimmt, liegt der Verdacht auf Missbrauch vor. Und wem das noch nicht genug ist: Nun ist er auch noch schuld an drei beschädigten Fahrzeugen und einer Verletzten.


Beinahe: Unter Alkohol und ohne Führerschein kam es fast zum schweren Unfall

Das ist um Haaresbreite gut gegangen: Ein alkoholisierter Autofahrer ohne Fahrerlaubnis geriet auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit der Leitplanke. Nur das scharfe Abbremsen eines entgegenkommenden Fahrzeuges verhinderte Schlimmeres. Erst in Andernach konnte die Polizei den Verkehrsgefährder stellen. Jetzt werden Zeugen des Vorfalles gesucht.


Region, Artikel vom 16.09.2021

Zeugen gesucht: Unfallflucht in Luckenbach

Zeugen gesucht: Unfallflucht in Luckenbach

Ein parkendes Fahrzeug in der Leystraße in Luckenbach wurde der gesamten Länge nach von einem bisher Unbekannten touchiert und stark beschädigt. Der Verursacher flüchtete. Jetzt sucht die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Enrico Förderer: Trotz Unfall auf Platz 1

Leuterod. Gleich zwei Wochenenden hintereinander trug der Westdeutsche ADAC Kart Cup seine Rennen aus, bei denen auch der ...

Amtsnachfolger des DFBnet Beauftragten im Fußballkreis Westerwald-Sieg gefunden

Alpenrod. Erfreut zeigte sich jetzt der Kreisvorstand, dass Timo Hoppe (Alpenrod) bereit war, diesen Posten zu übernehmen. ...

Mannschaften der SG Grenzbachtal konnten keine Punkte mitbringen

Marienhausen. In der Anfangsphase war Grenzbachtal ganz gut im Spiel, aber mit zunehmender Spieldauer bekam Siershahn mehr ...

SG Ellingen: Verdienter Punktgewinn in Wirges

Wirges/Straßenhaus. In einer ausgeglichenen Partie erarbeitete sich Wirges die klareren Torchancen und hatte auch etwas mehr ...

SG Grenzbachtal startet mit 7:1 Erfolg gegen Montabaur II

Marienhausen. Das Spiel der SG II gegen die zweite Mannschaft von Rengsdorf ging leider mit 2:6 verloren. Nachdem Grenzbachtal ...

Junger Eitelborner holt ersten Saisonsieg für RSC Betzdorf

Region. Auf der, für ein Gravelrennen, technisch anspruchsvollen Strecke waren insgesamt 56 Kilometer auf drei Runden á 18,7 ...

Weitere Artikel


CDU-MdB Andreas Nick: Den ländlichen Raum stärken

Westerwaldkreis. Der von den Delegierten verabschiedete Leitantrag fordert eine Offensive Ländlicher Raum und eine Dezentralisierungsstrategie. ...

Inklusiver Chor präsentierte Repertoire in Montabaur

Montabaur. „Dieses Jahr“, so Kaiser, „sollte Musik und Inklusion miteinander verbunden und der Personenkreis der seelisch ...

Judo- und Ju-Jutsu Verein Daaden unter bundesweiten Preisträgern

Daaden. Bis zum 15. Januar konnten sportlich aktive Schulen und Vereine am Wettbewerb teilnehmen und sich somit die Chance ...

Hermann Reeh ist erneut zu einer Benefiztour gestartet

Betzdorf. Unterwegs fährt Hermann Reeh Orte an, an denen Maßnahmen für die Unterbrechung ergriffen werden, er besucht aber ...

Halloween Party war gut besucht in Borod

Borod. Auch in diesem Jahr war Borod das Ziel der Freunde des keltischen Brauchs Halloween. Am Samstag, 28. Oktober, begann ...

Ungleichheit bekämpfen – Diskussionsveranstaltung in Siershahn

Siershahn/Westerwald. Welche Folgen ergeben sich daraus? Unter dem Thema „Ungleichheit bekämpfen! Wo der Wohlfahrtsstaat ...

Werbung