Werbung

Nachricht vom 30.10.2017    

Großeinsatz für Feuerwehren und Sanitäter bei ICE-Unfall

Der ICE Amsterdam steckt nachts im drei Kilometer langen Himmelberg-Tunnel mit entgleistem Triebwagen, mehreren verkeilten Waggons und brennendem Bistrowagen. Die Szenerie wirkte täuschend echt, war jedoch zum Glück eine Großübung, die das koordinierte Zusammenarbeiten aller involvierten Brand- und Katastrophenschützer zum Ziel hatte. Einsatzleiter Axel Simonis konnte am Ende ein positives Fazit ziehen.

Keine Halloween-Szene, sondern Großübung im ICE-Tunnel. Fotos: RS Media

Montabaur. Beteiligt waren Mitarbeiter der Deutschen Bahn AG und der Deutschen Bahn Care-Net, Polizei und Bundespolizei, Freiwillige Feuerwehren im Westerwaldkreis, Rettungs- und Sanitätsdienste, Notfallseelsorge, Technisches Hilfswerk und Bundeswehr. Hinzu kamen Beobachter des Landkreises Neuwied und 110 Mitarbeiter des Westerwaldkreises als Statisten und 100 Gäste. Die Einsatzleitung oblag sechs Mitarbeitern des Westerwaldkreises.

Die angenommene Ausgangslage: Von den 120 Reisenden sind 80 verletzt, 50 Notrufe kommen in der integrierten Rettungsleitstelle ILS an. Der Einsatz wird an die Feuerwehreinsatzzentrale Montabaur weitergegeben, welche wiederum das Technische Hilfswerk informiert, das Pläne für die Einsatzmittelanforderungen im Notfall vorliegen hat. Dadurch werden alle Rettungs- und Betreuungseinheiten koordiniert zum Einsatzort geleitet, 80 Fahrzeuge und 500 Einsatzkräfte müssen schnell den Zugang finden. Erschwerende Situationen müssen bewältigt werden, zum Beispiel versperren Trümmerteile Noteinstiege. Die Atmosphäre ist bedrückend: Selbstretter rennen panisch umher, im Zug schreien Menschen, die Verletzten sehen erschreckend echt aus und verhalten sich auch genauso.



Die Rettung lief fast reibungslos ab, es gab lediglich Kommunikationsprobleme, weil ausländische Reisende sich nicht mit den Rettern verständigen konnten oder Angehörige sehr spät informiert werden konnten. Diese Strukturen wird man noch optimieren müssen. In etwa drei Jahren wird die nächste Großübung stattfinden, dann unter Federführung des Landkreises Neuwied, der sich aus Kostengründen mit dem Westerwaldkreis abwechselt. htv


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Kommentare zu: Großeinsatz für Feuerwehren und Sanitäter bei ICE-Unfall

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

Beliebte Artikel beim WW-Kurier


Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Die Schwerverkehrs-Kontrolleure der Verkehrsdirektion Koblenz kontrollierten in der Zeit von Montag, 13. bis zum Donnerstag, 16. September den gewerblichen Güterverkehr auf verschiedenen Rast- und Parkplätzen entlang der Autobahnen.


Corona: 301 aktive Fälle im Westerwaldkreis - Leider sind zwei weitere Menschen verstorben

Mit Inkrafttreten der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung hat das Land Rheinland-Pfalz ein neues System zur Bewertung des Infektionsgeschehens eingeführt. Die Sieben-Tage-Inzidenz gilt demnach nicht mehr allein maßgeblich für Einschränkungen. Der Westerwaldkreis verzeichnet derzeit zum Glück sinkende Zahlen.


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Politik, Artikel vom 17.09.2021

Biodiversität im Praxistest

Biodiversität im Praxistest

Hoher Besuch beim Wiesenhof in Maxsain: Landrat, Landtagsabgeordnete, Bundestagsabgeordneter und Kommunalpolitiker der CDU-Kreistagsfraktion informierten sich auf dem Anwesen des landwirtschaftlichen Familienbetriebes über Möglichkeiten, Grünflächen abzumähen, ohnedie Artenvielfalt von Insekten und Kleinsttieren zu gefährden.


Geführte Wanderung zum Kloster Marienstatt - Limbacher Runde 20

Eine Besonderheit erwartet die Teilnehmer der geführten Wanderungen des Kultur- und Verkehrsvereins Limbach e. V. (KuV) am letzten Sonntag im September. Denn die zehn Kilometer lange Rundwanderung wird in Zusammenarbeit mit der Facebook-Wandergruppe "Wandern im Westerwald" durchgeführt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona: 301 aktive Fälle im Westerwaldkreis - Leider sind zwei weitere Menschen verstorben

Westerwaldkreis. Seit Wochenbeginn gilt in Rheinland-Pfalz ein neues System bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Neben ...

Großraumtransporte auf Rastplatz Montabaur stillgelegt

Montabaur. Hierbei wurden Fahrzeuge und Personen in Bezug auf die jeweils für die Beförderungsart einzuhaltenden Vorschriften ...

Geführte Wanderung zum Kloster Marienstatt - Limbacher Runde 20

Limbach. Unter dem Motto „Wandern, aber stramm!" hat Axel Griebling, Moderator der Facebookgruppe und Wanderführer dieser ...

"ChorAktiv 2021": Chorsingen aktiv erleben und genießen

Bad Marienberg. Nach den erfolgreichen Chor-Open-Air-Events „ChorAktiv“, die seit 2004 im zweijährigen Rhythmus stattfinden, ...

Ingenieurbüro Kommer unterstützt die Westerwald-Kinder

Höhr-Grenzhausen. Ihr Arbeitsplatz in Höhr-Grenzhausen ist nicht weit weg vom Wald, deshalb haben Anette und Kevin Kommer ...

Westerwaldwetter: Der Herbst hält Einzug

Region. Die Meteorologen haben bekanntlich bereits am 1. September den Herbst eingeläutet und weichen daher von der Definition ...

Weitere Artikel


Fahrer ohne Führerschein oder unter Drogen

Höhn. Am Montag, den 30. Oktober, gegen 0:10 Uhr kam es in der Ortslage Höhn Oellingen zu einem Verkehrsunfall beim Einfahren ...

Radarkontrollen fingen flotte Fahrer

Herschbach/ Oberwesterwald. Am Donnerstag, 28. Oktober, wurden zwischen 8 Uhr und 16 Uhr, in der Ortslage Herschbach/ Oberwesterwald ...

Medien-Praxis in der Stadt

Siegen. Steht man in einem der neuen Schnitträume im dritten Stock des ehemaligen Verwaltungsgebäudes im Siegener Herrengarten, ...

Musical „Martin Luthers Kinder“

Montabaur. „Kinder haben ein zartes Gespür und eine echte Offenheit für die Lieder des Wittenberger Reformators“, freut sich ...

Rallyeteam gibt Gas – heiße Vorbereitungsphase beginnt

Hachenburg. Bei der technischen Vorbereitung gibt es jedoch noch einiges zu tun, denn die drei Fahrzeuge, die alle für einen ...

SG Grenzbachtal/Wienau I und II siegten

Dierdorf. Doch zunächst ging im Spiel in Thalhausen die Gastgeber in der 14. Minute mit 1:0 in Führung, diese konnte Timo ...

Werbung