Werbung

Nachricht vom 23.10.2017    

Montabaur bot ein Kneipenfestival der Superlative

Seit drei Jahren lockt das Festival hunderte von Besucher in die Kreisstadt und füllt die teilnehmenden Kneipen zum Teil bis zum Bersten. „Wir sind kurz vor ausverkauft“, berichtet auf dem Platz vor dem Alten Rathaus vom Veranstalter „Spack Event“ Oliver Merfels der gemeinsam mit Dominik Weyand für die Organisation dieses Spektakels verantwortlich zeichnet.

Fotos: kdh

Montabaur. Schon weit vor Beginn waren viele der teilnehmenden Kneipen mit feierlustigen Besuchern gefüllt. Oft hieß es „nichts geht mehr“ und die Besucher schlenderten weiter. So wie eine Besucherin, die direkt aus Montabaur kommt und die das Kneipenfestival begrüßt. „Die Leute wollen was haben, um weg zu gehen“. Auch Leonie Dämgen aus Montabaur zeigt sich begeistert von diesem Kneipenfestival. „Ich war bis jetzt auf jedem Festival. Wenn schon mal was los ist in Montabaur muss man es auch nutzen“.

Bis auf eine Gruppe waren an diesem Abend alle gekommen. Einzig die angekündigte Gruppe „Reunited“ musste passen, da ein Bandmitglied erkrankte. Hier sprang auf der Bühne des Hotel Schlemmer die Gruppe „Bigfood“ mit Coverrock ein.

Und dem Veranstalter ist es auch in der dritten Version des „Kneipfenfestivals“ gelungen, eine große Bandbreite an Musikstilrichtungen und Bandformationen zu suchen und zu finden. Allein schon der Oldie-Bus sorgte nicht nur dafür, dass bei kurzen Regenschauern die Gäste von Location zu Location gefahren wurden. Hier wurde auch für die Schlagerfans gesorgt und bei „Hölle, Hölle, Hölle“ wurde fleißig mitgesungen. Der Oldie-Bus war dann von Beginn an mit Feierlustigen unterwegs. Der Startschuss wurde, wie im vergangenen Jahr, musikalisch durch Sambarhythmen der Montabaurer Formation „Monta Batida“ auf dem Rathausplatz eröffnet.



Damit nun die Besucher immer einen musikalischen Punkt anvisieren konnten, spielten die Bands und Musiker immer zu verschiedenen Zeiten in ihren Locations. Da gab es Coverrock und Partyspaß, unter anderem durch „Streugut“ im „Alt Montabaur“. Feinste Gitarrenmelodien im spanischen „Kleid“ durch Mario und Christian Ordonez im „Los Amigos“ oder jazzige Klänge durch das Jermaine Reinhardt Duo im „Classic“. Das aber nicht nur die Gäste viel Spaß hatten, zeigte der Kommentar von Jozo Koacevic, dem Inhaber des „Classic“. „Wir nehmen schon immer teil und besorgen uns immer Musik so dass es passt“. Bedeutet im Falle des Restaurants Gipsy-Swing und Sinti-Folklore. Wer es dagegen „bassiger“ haben wollte, der begab sich in den Historica-Keller, wo „Oleg“ mit den neuesten Sets vom Deep- bis hin zu Techhouse die historischen Mauern zum Beben brachte und so auch Leonie Dämgen zufrieden stellte. kdh


Lokales: Montabaur & Umgebung

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Montabaur bot ein Kneipenfestival der Superlative

Es sind leider keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum WW-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Westerwaldkreis.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Feierlich-emotionaler Abschied: Wilhelm Höser verlässt "seine" Westerwaldbank

Ransbach-Baumbach. Zusammengekommen waren alte Weggefährten, Kommunalpolitiker, Bankvorstände, Unternehmer, langjährige Kunden ...

VG Westerburg: Energiesparmaßnahmen in Schulen und Sportstätten kommen

VG Westerburg. Die sogenannte "Kurzfristenenergieversorgungssicherungsmaßnahmenverodnung - EnSikuMaV), die die Bundesregierung ...

Tierschutz Siebengebirge warnt: "Herbstzeit: Vorsicht, Wildtiere!"

Region. Gerade in den frühen Morgenstunden und bei Eintritt der Dämmerung ist die Gefahr einer Kollision besonders groß. ...

Ferien am Aubach: Kinder aus Staudt entdeckten die Unterwasserwelt

Staudt. Nach einer Übersicht der am häufigsten anzufindenden Tiergruppen zogen die Kinder in betreuten Kleingruppen mit Keschern, ...

Unterstützung für die Kinderhilfe Tschernobyl: Krankenhaus Dierdorf/Selters spendet Betten

Selters. Organisiert wurde der Transport von Christel und Hans-Peter Weißenfels von der Hilfsorganisation Kinderhilfe Tschernobyl, ...

"Filmreif – Kino! Für Menschen in den besten Jahren" zeigt "Mittagsstunde"

Hachenburg. "Mittagsstunde" Basiert auf Dörte Hansens gleichnamigen Bestsellerroman. Ingwer kehrt in sein Heimatdorf zurück, ...

Weitere Artikel


Neue Trikots für den SV Salz

Salz. „Der SV Salz ist ein Verein mit langer Tradition. Wir wollen, dass er auch zukünftig erfolgreich ist“, ergänzte Schardt.
Bereits ...

Vortrag Lebensraum Steinbruch

Rennerod. Die Vielgestaltigkeit von Abbaulandschaften mit schroffen Felsabbrüchen, Rohböden, Magerwiesen und alten Fahrspuren ...

Marienstatter Schüler wollen kein Teil der Unfallstatistik werden

Marienstatt. Werner Kraus, Geschäftsführer der Bezirksverkehrswacht Montabaur, referierte und konfrontierte mit seinem Team ...

Street-Food-Festival Westerburg kam gut an

Westerburg. Esskultur vom Feinsten wurde präsentiert, die sich zu einem Jubel der Geschmacksnerven entwickelte. Es war ein ...

Hohe Auszeichnung für Siegener Wirtschaftsinformatiker

Siegen. Professor Dr. Erwin Pesch vom Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik der Uni Siegen ist mit dem wichtigsten Preis ausgezeichnet, ...

Noch drei Teilnehmer für Erwachsenen-Schwimmkurs gesucht

Morsbach. Das Bäder-Team des Morsbacher Hallenbades bietet Schwimmkurse für Erwachsene an. Hier hat man die Möglichkeit in ...

Werbung